Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Abfallcontainer und -körbe
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020062609062515384 / 298925-2020
Veröffentlicht :
26.06.2020
Angebotsabgabe bis :
06.10.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
34928480 - Abfallcontainer und -körbe
DE-München: Abfallcontainer und -körbe

2020/S 122/2020 298925

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Baureferat
Postanschrift: Friedenstraße 40
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 81671
Land: Deutschland
E-Mail: [6]bekanntmachungen.vz2.bau@muenchen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/193341
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Abfallbehältern
Referenznummer der Bekanntmachung: T50225620
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34928480 Abfallcontainer und -körbe
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellen und Liefern von Abfallbehältern für den öffentlichen
Verkehrsraum der Landeshauptstadt München, in verschiedenen
Ausführungen/Designtypen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Gmunder Straße

81379 München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellen und Liefern von Abfallbehältern für den öffentlichen
Verkehrsraum der Landeshauptstadt München.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Information:

Bitte beachten Sie die Informationen und Festlegungen zur
elektronischen Angebotsabgabe über den Abgabeassistenten im
Bieterclient ava-sign
(http:/meinauftrag.rib.de/hilfe/mit_avasign.html).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

A) Vorlage mit dem Angebot:

(a) Erklärung zu bestehenden Ausschlussgründen gemäß § 123 oder § 124
GWB und zu ggf. ergriffenen Selbstreinigungsmaßnahmen im Sinne des §
125 GWB,

(b) Erklärung, dass der Bieter in den letzten 2 Jahren nicht aufgrund
eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im
Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist,

(c) Erklärung, die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben
sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit sie der
Pflicht zur, Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt zu
haben,

(d) Erklärung zur Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft,

(e) Erklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation,

(f) Erklärung zu bestehenden Eintragungen im Berufs-/Handelsregister,
in die Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer.

B) Vorlage auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb der
von der Vergabestelle gesetzten Frist:

(a) Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit
der Betrieb beitragspflichtig ist),

(b) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (soweit das
Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt),

(c) Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (wenn
zutreffend),

(d) Rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan (wenn zutreffend),

(e) Gewerbeanmeldung, Berufs-/Handelsregisterauszug, Eintragung in der
Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer oder
anderweitige sonstige Nachweise der Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausübung.

Zur Einreichung der Erklärungen und Nachweise siehe die allgemeinen
Hinweise unter VI.3) Zusätzliche Angaben".
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) Vorlage mit dem Angebot:

(a) Angabe der Jahresumsätze des Bieters in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren,

(b) Angabe der Jahresumsätze des Bieters in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren im Tätigkeitsbereich des Auftrages.

B) Vorlage auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb der
von der Vergabestelle gesetzten Frist:

(a) Bestätigung der Umsätze durch einen vereidigten
Wirtschaftsprüfer/Steuerberater oder entsprechend testierte
Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und
Verlustrechnungen,

(b) Verpflichtungs- und Haftungserklärung anderer Unternehmen, deren
Kapazitäten zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit in Anspruch genommen werden.

Zur Einreichung der Erklärungen und Nachweise siehe die allgemeinen
Hinweise unter VI.3) Zusätzliche Angaben".
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu A) a): Der Jahresumsatz im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr
oder im Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre muss
mindestens 1,5 Mio. EUR netto betragen haben.

Zu A) b): Der Jahresumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages im
letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr oder im Durchschnitt der letzten
3 abgeschlossenen Geschäftsjahre muss mindestens 500 000 EUR netto
betragen haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) Vorlage mit dem Angebot:

(a) Angabe, welche Teile des Auftrags der Bieter als Unteraufträge zu
vergeben beabsichtigt,

(b) Angabe geeigneter Referenzen (mindestens: 3) über früher
ausgeführte vergleichbare Leistungen, die in den letzten höchstens 3
Jahren erbracht wurden,

(c) Muster, Beschreibungen oder Fotografien der zu liefernden Güter,

(d) Nachweise/Bestätigungen:

Für die Verwendung von Edelstahl der folgenden Kategorien:

bei Hauben aus einem Stück wird ein Nachweis über die Verwendung von
Edelstahl der Kategorie 1.4301 verlangt;

bei Hauben, die eine Schweißnaht aufweisen, wird ein Nachweis über
die Verwendung von Edelstahl der Kategorie 1 4307 verlangt.

Für die Verwendung nichtrostender Stähle gegen interkristalline
Korrosion ist ein Nachweis/eine Bestätigung der Verwendung von Stahl
gem. EN ISO 3651-2 zu erbringen.

B) Vorlage auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb der
von der Vergabestelle gesetzten Frist:

(a) Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer,

(b) Nachweis der Echtheit der eingereichten Muster, Beschreibungen oder
Fotografien der zu liefernden Güter.

Zur Einreichung der Erklärungen und Nachweise siehe die allgemeinen
Hinweise unter VI.3) Zusätzliche Angaben".
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu A) b): Mindestanzahl an Referenzen: 3

Zu A) c): Bereitstellung jeweils eines Musterexemplars für die
Designtypen, welche in den Positionen 11 und 18 beschrieben sind, unter
Einhaltung der in den Vergabeunterlagen genannten Mindestanforderungen.
Die Muster sind spätestens zum angegebenen Ablauf der Angebotsfrist bei
der städtischen Straßenreinigung, Gmunder Str. 32, 81379 München z. Hd.
Herrn Feldmeier abzugeben. Die Muster sind mit Firmenname,
Angebotsposition und Datum wasserfest zu beschriften. Bei
Fristversäumnis wird das Angebot ohne weitere Nachforderung
ausgeschlossen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/10/2020
Ortszeit: 13:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 07/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/10/2020
Ortszeit: 13:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Allgemeine Hinweise zu III.1.1, III.1.2 und III.1.3:

Die Erklärungen gem. A) sind entweder mittels Eigenerklärung zur
Eignung nach Formblatt L 124 (liegt den Ausschreibungsunterlagen bei)
oder mittels einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) oder
mittels Verschaffung des Zugangs zu einem
Verzeichnis/Zertifizierungssystem gemäß § 48 Abs. 8 VgV, in dem die
Erklärungen hinterlegt sind, abzugeben.

Die Nachweise gem. B) sind von den Bietern der engeren Wahl auf
Verlangen der Vergabestelle vorzulegen. Die Pflicht zur Vorlage der
Unterlagen gem. B) entfällt, soweit sie in dem
Verzeichnis/Zertifizierungssystem gem. § 48 Abs. 8 VgV hinterlegt sind.
Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland
haben, müssen gleichwertige Nachweise vorlegen. Nachweise, die nicht in
deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche
Sprache beizufügen.

Beabsichtigt der Bieter, im Hinblick auf die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch zu
nehmen (Eignungsleihe) oder Unterauftragnehmer einzusetzen, so sind für
diese Unternehmen die einschlägigen Erklärungen/Angaben gem. A) und die
einschlägigen Nachweise gem. B) auf gesonderte Aufforderung der
Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vorzulegen.

Information:

Jeder Bieter, der ein wertbares Angebot einschließlich ordnungsgemäßem
Musterexemplar abgibt, jedoch nicht den Zuschlag erhält, bekommt 6 000
EUR (inkl. MwSt.) als Entschädigung. Diese Entschädigung fällt pro
Bieter nur einmal an, auch wenn ein Bieter mehrere Angebote abgegeben
sollte. Die Entschädigung wird mit Abschluss des Verfahrens ausbezahlt.
Die angelieferten Muster des beauftragten Bieters werden einbehalten
und nach Vertragspreisen vergütet.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer (§ 156 GWB): Regierung von
Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens bis zum Ablauf der Frist zu Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/06/2020

References

6. mailto:bekanntmachungen.vz2.bau@muenchen.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/193341
10. https://my.vergabe.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau