Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Würzburg - Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020063009163221465 / 304848-2020
Veröffentlicht :
30.06.2020
Angebotsabgabe bis :
27.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45231000 - Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
DE-Würzburg: Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen

2020/S 124/2020 304848

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Mainfranken Netze GmbH
Ort: Würzburg
NUTS-Code: DE263 Würzburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 97070
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf, Abteilung KD-E, z. Hd. Herrn Peter Reuther
E-Mail: [6]peter.reuther@wvv.de
Telefon: +49 931361235

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.wvv.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av118449-eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av118449-eu
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenwerkvertrag Tiefbauarbeiten zur Verlegung von Strom-, Gas-,
Wasser- und Fernwärmeleitungen der Mainfranken Netze GmbH
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45231000 Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Tiefbauarbeiten für Reparatur-, Umbau- und Netzerweiterungsmaßnahmen am
Leitungsnetz in den Sparten Strom, Gas/Wasser und Fernwärme zu den im
Vertrag festgelegten Bedingungen inkl. eines Rufbereitschaftsdienstes
auch an Wochenenden und Feiertagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 9 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Großes Los 1
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231000 Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263 Würzburg, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ausgeschriebenen Leistungen beinhalten sämtliche, die bei
Reparatur-, Umbau- und Netzerweiterungsmaßnahmen am Leitungsnetz
anfallenden Tiefbauarbeiten.

Bei den Bauvorhaben handelt es sich um eine Vielzahl kleinerer
Einzelmaßnahmen der Sparten Strom einschl. Straßenbeleuchtung und
Fernmeldeleitungen, Gas,Wasser und Fernwärme. Es sind Störungen zu
beseitigen und Netzanschlüsse herzustellen. Im Einzelfall werden
Aufträge bis 75 000 EUR Auftragswert ohne weitere Ausschreibung über
den zustande kommenden Rahmenwerkvertrag abgewickelt (siehe Statistik
Aufteilung Aufträge).

Die Einzelmaßnahme beinhaltet stets funktional zusammenhängende
Arbeiten, d. h. einzelne Aufbruchstelle örtlich und zeitlich
zusammenfallend sowie Maßnahmen entlang einer Leitungstrasse können zu
einer Maßnahme gehören.

Das Einsatzgebiet umfasst den gesamten Bereich in dem das Leitungsnetz
der Mainfranken Netze GmbH betrieben wird, d. h. das Stadtgebiet
Würzburg und Randgemeinden. Die Leitungen liegen überwiegend im Bereich
öffentlicher Verkehrsflächen.

Die Durchführung der Einzelmaßnahmen ist aufgrund der Abhängigkeit vom
Leitungsbau intensiv mit dem Auftraggeber abzustimmen.
Arbeitsunterbrechungen, bedingt durch Arbeiten des Auftraggebers bzw.
dessen Beauftragten, sind zu berücksichtigen.

Die Arbeiten sind größtenteils in der Nähe von in Betrieb befindlichen
Leitungen oder Anlagenteilen durchzuführen und müssen daher mit größter
Sorgfalt vorgenommen werden.

Die Baustelleneinrichtung und die Verkehrssicherung sind stets dem
Bauablauf anzupassen.

Weiter muss für eine ordnungsgemäße Entsorgung des Aushubmaterials
gesorgt werden, hierzu ist ein Zwischenlager in der Nähe des
Versorgungsgebiets empfehlenswert.

Sollte aus einer Störung eine größere Maßnahme entstehen, ist diese zu
den Konditionen des Vertrages abzuwickeln.

Es ist ein Rufbereitschaftsdienst von 26 Wochen pro Jahr für das Los 1
bereitzustellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept für die Rufbereitschaft und die
Reaktionszeit / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Konzept der geplanten Logistik / Gewichtung:
12
Qualitätskriterium - Name: Konzept der
Personalplanung/Personalausfall/Personalschulung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Gewährleistung / Gewichtung: 3
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2021
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 20
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Baureferenzen werden bewertet:

Voraussetzung ist mindestens ein Rahmenwerkvertrag als Referenz in den
letzten 3 Jahren und es sind mindestens 50 Abrufaufträge pro Jahr über
den Rahmenwerkvertrag abgewickelt worden. Für Jeden Rahmenwerkvertrag
gibt es 2 Punkte. Maximal sind 10 Punkte zu erreichen. Für
Einzelaufträge, welche im Tief- und Leitungsbau in einem
Versorgungsnetz ausgeführt wurden und einen Mindestauftragswert von 50
000 EUR Vorweisen, gibt es 0,5 Punkte. Es ist nicht ausreichend, wenn
es sich ausschließlich um Kanalarbeiten bei den Einzelaufträgen
handelt. Es müssen mindestens 50 % der Einzelaufträge in einem
Strom-/Wasser-/Gas-/Fernwärmenetz getätigt worden sein.

Anzahl der Kolonnen werden wie folgt bewertet:

Voraussetzung sind mindestens 5 Kolonnen. Eine Kolonne ist dabei
mindestens mit einem Bagger, einem LKW und einem Schneidgerät
ausgestattet und befindet sich im Anlagevermögen, im Leasing oder in
einer Langzeitmiete des Bewerbers. Kurzfristig angemietete Maschinen
werden nicht bewertet, da es hierbei zu Konflikten mit Reaktionszeiten
und der Rufbereitschaft kommen kann. Können 5 Kolonnen vorgewiesen
werden, erhält der Bewerber 4 Punkte. Für jede weitere Kolonne gibt es
weitere 2 Punkte. Es können maximal 10 Punkte erreicht werden.

Die Zahl der Bewerber gilt für alle 3 Lose in Summe.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kleines Los 2
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231000 Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263 Würzburg, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ausgeschriebenen Leistungen beinhalten sämtliche, die bei
Reparatur-, Umbau- und Netzerweiterungsmaßnahmen am Leitungsnetz
anfallenden Tiefbauarbeiten.

Bei den Bauvorhaben handelt es sich um eine Vielzahl kleinerer
Einzelmaßnahmen der Sparten Strom einschl. Straßenbeleuchtung und
Fernmeldeleitungen, Gas,Wasser und Fernwärme. Es sind Störungen zu
beseitigen und Netzanschlüsse herzustellen. Im Einzelfall werden
Aufträge bis 75 000 EUR Auftragswert ohne weitere Ausschreibung über
den zustande kommenden Rahmenwerkvertrag abgewickelt (siehe Statistik
Aufteilung Aufträge).

Die Einzelmaßnahme beinhaltet stets funktional zusammenhängende
Arbeiten, d. h. einzelne Aufbruchstelle örtlich und zeitlich
zusammenfallend sowie Maßnahmen entlang einer Leitungstrasse können zu
einer Maßnahme gehören.

Das Einsatzgebiet umfasst den gesamten Bereich in dem das Leitungsnetz
der Mainfranken Netze GmbH betrieben wird, d. h. das Stadtgebiet
Würzburg und Randgemeinden. Die Leitungen liegen überwiegend im Bereich
öffentlicher Verkehrsflächen.

Die Durchführung der Einzelmaßnahmen ist aufgrund der Abhängigkeit vom
Leitungsbau intensiv mit dem Auftraggeber abzustimmen.
Arbeitsunterbrechungen, bedingt durch Arbeiten des Auftraggebers bzw.
dessen Beauftragten, sind zu berücksichtigen.

Die Arbeiten sind größtenteils in der Nähe von in Betrieb befindlichen
Leitungen oder Anlagenteilen durchzuführen und müssen daher mit größter
Sorgfalt vorgenommen werden.

Die Baustelleneinrichtung und die Verkehrssicherung sind stets dem
Bauablauf anzupassen.

Weiter muss für eine ordnungsgemäße Entsorgung des Aushubmaterials
gesorgt werden, hierzu ist ein Zwischenlager in der Nähe des
Versorgungsgebiets empfehlenswert.

Sollte aus einer Störung eine größere Maßnahme entstehen, ist diese zu
den Konditionen des Vertrages abzuwickeln.

Es ist ein Rufbereitschaftsdienst von 13 Wochen pro Jahr für das Los 2
bereitzustellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept für die Rufbereitschaft und die
Reaktionszeit / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Konzept der geplanten Logistik / Gewichtung:
12
Qualitätskriterium - Name: Konzept der
Personalplanung/Personalausfall/Personalschulung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Gewährleistung / Gewichtung: 3
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 250 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2021
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 20
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Baureferenzen werden bewertet:

Voraussetzung ist mindestens ein Rahmenwerkvertrag als Referenz in den
letzten 3 Jahren und es sind mindestens 50 Abrufaufträge pro Jahr über
den Rahmenwerkvertrag abgewickelt worden. Für Jeden Rahmenwerkvertrag
gibt es 2 Punkte. Maximal sind 10 Punkte zu erreichen. Für
Einzelaufträge, welche im Tief- und Leitungsbau in einem
Versorgungsnetz ausgeführt wurden und einen Mindestauftragswert von 50
000 EUR vorweisen, gibt es 0,5 Punkte. Es ist nicht ausreichend, wenn
es sich ausschließlich um Kanalarbeiten bei den Einzelaufträgen
handelt. Es müssen mindestens 50 % der Einzelaufträge in einem
Strom-/Wasser-/Gas-/Fernwärmenetz getätigt worden sein.

Anzahl der Kolonnen werden wie folgt bewertet:

Voraussetzung sind mindestens 5 Kolonnen. Eine Kolonne ist dabei
mindestens mit einem Bagger, einem LKW und einem Schneidgerät
ausgestattet und befindet sich im Anlagevermögen, im Leasing oder in
einer Langzeitmiete des Bewerbers. Kurzfristig angemietete Maschinen
werden nicht bewertet, da es hierbei zu Konflikten mit Reaktionszeiten
und der Rufbereitschaft kommen kann. Können 5 Kolonnen vorgewiesen
werden, erhält der Bewerber 4 Punkte. Für jede weitere Kolonne gibt es
weitere 2 Punkte. Es können maximal 10 Punkte erreicht werden.

Die Zahl der Bewerber gilt für alle 3 Lose in Summe.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kleines Los 3
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231000 Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263 Würzburg, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ausgeschriebenen Leistungen beinhalten sämtliche, die bei
Reparatur-, Umbau- und Netzerweiterungsmaßnahmen am Leitungsnetz
anfallenden Tiefbauarbeiten.

Bei den Bauvorhaben handelt es sich um eine Vielzahl kleinerer
Einzelmaßnahmen der Sparten Strom einschl. Straßenbeleuchtung und
Fernmeldeleitungen, Gas,Wasser und Fernwärme. Es sind Störungen zu
beseitigen und Netzanschlüsse herzustellen. Im Einzelfall werden
Aufträge bis 75 000 EUR Auftragswert ohne weitere Ausschreibung über
den zustande kommenden Rahmenwerkvertrag abgewickelt (siehe Statistik
Aufteilung Aufträge).

Die Einzelmaßnahme beinhaltet stets funktional zusammenhängende
Arbeiten, d. h. einzelne Aufbruchstelle örtlich und zeitlich
zusammenfallend sowie Maßnahmen entlang einer Leitungstrasse können zu
einer Maßnahme gehören.

Das Einsatzgebiet umfasst den gesamten Bereich in dem das Leitungsnetz
der Mainfranken Netze GmbH betrieben wird, d. h. das Stadtgebiet
Würzburg und Randgemeinden. Die Leitungen liegen überwiegend im Bereich
öffentlicher Verkehrsflächen.

Die Durchführung der Einzelmaßnahmen ist aufgrund der Abhängigkeit vom
Leitungsbau intensiv mit dem Auftraggeber abzustimmen.
Arbeitsunterbrechungen, bedingt durch Arbeiten des Auftraggebers bzw.
dessen Beauftragten, sind zu berücksichtigen.

Die Arbeiten sind größtenteils in der Nähe von in Betrieb befindlichen
Leitungen oder Anlagenteilen durchzuführen und müssen daher mit größter
Sorgfalt vorgenommen werden.

Die Baustelleneinrichtung und die Verkehrssicherung sind stets dem
Bauablauf anzupassen.

Weiter muss für eine ordnungsgemäße Entsorgung des Aushubmaterials
gesorgt werden, hierzu ist ein Zwischenlager in der Nähe des
Versorgungsgebiets empfehlenswert.

Sollte aus einer Störung eine größere Maßnahme entstehen, ist diese zu
den Konditionen des Vertrages abzuwickeln.

Es ist ein Rufbereitschaftsdienst von 13 Wochen pro Jahr für das Los 3
bereitzustellen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept für die Rufbereitschaft und die
Reaktionszeit. / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Konzept der geplanten Logistik / Gewichtung:
12
Qualitätskriterium - Name: Konzept der
Personalplanung/Personalausfall/Personalschulung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Gewährleistung / Gewichtung: 3
Preis - Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 250 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2022
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 20
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Baureferenzen werden bewertet:

Voraussetzung ist mindestens ein Rahmenwerkvertrag als Referenz in den
letzten 3 Jahren und es sind mindestens 50 Abrufaufträge pro Jahr über
den Rahmenwerkvertrag abgewickelt worden. Für Jeden Rahmenwerkvertrag
gibt es 2 Punkte. Maximal sind 10 Punkte zu erreichen. Für
Einzelaufträge, welche im Tief- und Leitungsbau in einem
Versorgungsnetz ausgeführt wurden und einen Mindestauftragswert von 50
000 EUR vorweisen, gibt es 0,5 Punkte. Es ist nicht ausreichend, wenn
es sich ausschließlich um Kanalarbeiten bei den Einzelaufträgen
handelt. Es müssen mindestens 50 % der Einzelaufträge in einem
Strom-/Wasser-/Gas-/Fernwärmenetz getätigt worden sein.

Anzahl der Kolonnen werden wie folgt bewertet:

Voraussetzung sind mindestens 5 Kolonnen. Eine Kolonne ist dabei
mindestens mit einem Bagger, einem LKW und einem Schneidgerät
ausgestattet und befindet sich im Anlagevermögen, im Leasing oder in
einer Langzeitmiete des Bewerbers. Kurzfristig angemietete Maschinen
werden nicht bewertet, da es hierbei zu Konflikten mit Reaktionszeiten
und der Rufbereitschaft kommen kann. Können 5 Kolonnen vorgewiesen
werden, erhält der Bewerber 4 Punkte. Für jede weitere Kolonne gibt es
weitere 2 Punkte. Es können maximal 10 Punkte erreicht werden.

Die Zahl der Bewerber gilt für alle 3 Lose in Summe.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bewerber mit Sitz in Deutschland: Vorlage eines Handelsregisterauszugs
(nicht älter als August 2019);

Bewerber mit Sitz im Ausland müssen mit dem Teilnahmeantrag die
Erlaubnis der Berufsausübung im Staat Ihrer Niederlassung nachweisen,
soweit hierfür eine im Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU aufgeführte
Registereintragung einschlägig ist; bei Bewerbergemeinschaften gilt
dies für jedes Mitglied.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

1. Umsätze des Unternehmens in den letzten 5 abgeschlossenen
Geschäftsjahren im Tätigkeitsbereich des Auftrags in Euro (bei
Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft),

2. Jahresabschlüsse der letzten 3 Geschäftsjahre (bei
Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft),

3. Vorlage einer Kopie bestehender Versicherungsnachweise (bei
Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied Der Bewerbergemeinschaft) und
Eigenerklärung, dass der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft im
Auftragsfall Bereit und in der Lage ist, auf eigene Kosten
Versicherungen im nachstehenden Umfang abzuschließen und

Den Abschluss gegenüber dem Auftraggeber nachzuweisen:

Der AN hat eine ausreichende Haftpflichtversicherung in Höhe von
mindestens

a) Personenschaden: 5 000 000,00 EUR,

b) Sachschäden: 5 000 000,00 EUR,

c) Vermögensschaden: 5 000 000,00 EUR.

Die Versicherungsdeckung der Betriebs-, Produkt,- und Umwelthaftpflicht
muss ab Vertragsabschluss bis zum Ablauf der Gewährleistungsfrist
aufrechterhalten werden.

Sie muss die Haftung des Auftragnehmers für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden abdecken.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs
die Bestätigung einer entsprechenden Versicherbarkeit im Auftragsfall
durch im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zugelassene
Versicherungsunternehmen zu verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

1. Folgende Anforderungen sind zu erfüllen:

Leitungstiefbau (innerstädtische, beengte Verhältnisse);

Gas, Wasser, Fernwärme Rohrleitungstiefbau.

DN 25-100

DN 100-300

DN >300

Strom-/Kabelleitungsbau

20kV- und 1kV-Kabel und Schutzrohrverlegung inkl. Kabelschächte und
Stelle der Beleuchtungsmaste

Leitungstiefbau Gas, Wasser Fernwärme, Strom Netzanschlüsse, ca. 10 m
Leitungslänge;

Erstellung nicht begehbarer Schächte (Gas, Wasser, Fernwärme);

Einbau Flüssigboden nach RAL.

Dies sind alles Mindestanforderungen, welche erfüllt werden müssen.

2. Referenzen des Unternehmens

Die Angaben zu Referenzaufträgen des Unternehmens, über Tiefbauarbeiten
zur Verlegung von Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärmeleitungen in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren sind vorzuweisen.

Voraussetzung ist mindestens ein Rahmenwerkvertrag als Referenz in den
letzten 3 Jahren und es sind mindestens 50 Abrufaufträge über den
Rahmenwerkvertrag abgewickelt worden. Für Jeden Rahmenwerkvertrag gibt
es 2 Punkte. Maximal sind 10 Punkte zu erreichen. Für Einzelaufträge,
welche im Tief- und Leitungsbau in einem Versorgungsnetz ausgeführt
wurden und einen Mindestauftragswert von 50 000 EUR vorweisen, gibt es
0,5 Punkte. Es ist nicht ausreichend, wenn es sich aus-schließlich um
Kanalarbeiten bei den Einzelaufträgen handelt. Es müssen mindestens 50
% der Einzelaufträge im Strom-/Wasser-/Gas-/Fernwärmenetz getätigt
worden sein.

3. Angabe, welche wesentlichen Teile des Auftrags das Unternehmen als
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt:

Beabsichtigt der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft wesentliche Teile
(siehe C 1. Erklärung zur Leistungsfähigkeit) des Auftrags im Wege der
Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben, muss er die Teile des
Auftrags, die er im Wege der Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben
beabsichtigt, sowie den oder die hierfür jeweils in Frage kommenden
Unterauftrag-nehmer/Lieferanten benennen.

4. Vorhalten eines Rufbereitschaftsdienstes mit Reaktionszeit

Das Unternehmen verfügt über ein Konzept zum Rufbereitschaftsdienst und
erklärt die Bereitschaft die Leistung zu übernehmen.

5. Vorweisen mehrerer Kolonnen

Der Bewerber verfügt über mindestens 5 Kolonnen. Eine Kolonne ist dabei
mindestens mit einem Bagger, einem LKW und einem Schneidgerät
ausgestattet und befindet sich im Anlagevermögen, im Leasing oder in
einer Langzeitmiete. Kurzfristig angemietete Maschinen werden nicht
bewertet, da es hierbei zu Konflikten mit Reaktionszeiten und dem
Bereitschaftsdienst kommen kann. Können 5 Kolonnen vorgewiesen werden,
erhält der Bewerber 2 Punkte. Für jede weitere Kolonne gibt es weitere
2 Punkte. Es können maximal 10 Punkte erreicht wer-den. Weiterhin sind
2 Felsmeißel zur kurzfristigen Verfügbarkeit im Versorgungsgebiet
vorzuhalten

Mindestanforderung ist die Mindestzahl an Kolonnen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Bedingung für die Teilnahme ist, die Abgabe einer Eigenerklärung, dass
keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen und die
Auftragsausführung nach § 128 Abs. 1 und 2 GWB erfolgt (siehe Formblatt
Eigenerklärung für Wirtschaftsteilnehmer).

Weitere Voraussetzung ist die Befähigung zur Berufsausübung nach
III.1.1, die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit unter
Berücksichtigung der nach III.1.2° geforderten Angaben sowie die
technische und berufliche Leistungsfähigkeit unter Berücksichtigung der
nach III.1.3° geforderten Angaben und Mindestanforderungen.

Unter den Bewerbern, die diese Anforderungen erfüllen, erfolgt die
Auswahl nach den unter II.2.9 genannten Auswahlkriterien.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Siehe Auftragsunterlagen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Auftragsunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Es bestehen keine Beschränkungen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/07/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/11/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1.1. Als Teilnahmeantrag ist das Formular Eigenerklärung für
Wirtschaftsteilnehmer, nebst den darin genannten Anlagen einzureichen.
Bei Bewerbergemeinschaften ist diese Eigenerklärung von jedem Mitglied
einer Bewerbergemeinschaft auszufüllen. Bewerbergemeinschaften müssen
zusätzlich die Erklärung der Bewerbergemeinschaft ausgefüllt und
unterschrieben einreichen. Alle mit dem Teilnahmeantrag einzureichenden
Unterlagen sind ausschließlich in deutscher Sprache einzureichen. Für
vorzulegende Bescheinigungen bzw. Unterlagen, die nicht in deutscher
Sprache ausgestellt sind, muss eine beglaubigte Übersetzung in
deutscher Sprache beigelegt werden.

1.2. Fragen zu den Vergabeunterlagen und/oder zum Verfahren sind
ausschließlich über die Vergabeplattform zu stellen.

1.3. Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Auftraggeber im
Rahmen der Vergabe des öffentlichen Auftrages erfolgt im Einklang mit
den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Die Verarbeitung
personenbezogener Daten erfolgt hierbei auf den Rechtsgrundlagen des
Art. 6 Abs. 1 lit. b), c),

e) und f) DSGVO. Auftraggeber, Verfahrensbetreuer und weitere am
Verfahren für den Auftraggeber tätige Behörden oder Unternehmen
verwenden diese Daten ausschließlich für dieses Verfahren und geben
diese nicht an Dritte weiter. Nach Abschluss des Vergabeverfahrens, des
Förder- und Rechnungsprüfungsverfahrens und nach Ablauf der
gesetzlichen Aufbewahrungsfrist werden die Daten gelöscht. Weitere
Auskünfte zum Datenschutz und die Betreffenenrechte sind unter dem
Link:
[10]https://www.mainfrankennetze.de/media/mfn_inhalte/footer/datenschut
z/DatenschutzinformationMFN.pdf einsehbar.

Der Bieter ist verpflichtet die vorstehenden Hinweise denjenigen
betroffenen Personen in Textform (§ 126b BGB) zur Verfügung zu stellen,
deren personenbezogene Daten er im Rahmen des Vergabeverfahrens an den
Auftraggeber übermittelt oder in sonstiger Weise zur Verfügung stellt.
Dies hat innerhalb eines Monats ab Übermittlung oder sonstiger
Zurverfügungstellung der personenbezogenen Daten zu erfolgen.

1.4. Eventuelle Rückfragen sind unverzüglich ausschließlich über die
Vergabeplattform zu stellen. Die Beantwortung erfolgt dort innerhalb
von 3 Arbeitstagen an alle Bewerber gleichermaßen. Mündliche Rückfragen
werden nicht beantwortet.

Die Beantwortung erfolgt in anonymisierter Form und ist über die
Vergabeplattform frei zugänglich. Bieter die bei der
Ausschreibungsplattform aumass nicht registriert sind, erhalten die
Bewerberfragen und Antworten nicht automatisch. Diese Informationen
sind selbständig von den Bietern in Form von zusätzlich eingestellten
Unterlagen abrufbar.

1.5. Aufgrund des Volumens des Gesamtvertrages und der Aufteilung der
gesamten Abrechnungssumme auf noch nicht bekannte Baumaßnahmen und
deren Einzelleistungen, kann keine konkrete Massenvorgabe Angeben
werden.

Diese bewegen sich jeweils in den für die jeweiligen Maßnahmen
typischen Massenverhältnissen.

Die Bewertung des Kriteriums Preis wird über den Gesamtpreis der
gesamten Massen gemäß dem Leistungsverzeichnis vorgenommen.

1.6. Der Teilnahmeantrag wird unabhängig vom Los durchgeführt. Mit der
Angebotsabgabe kann der Bieter ein Angebot für ein Los oder auch
Angebote für mehrere Lose abgeben. Anhand der Zuschlagskriterien wird
jedes Los für sich betrachtet. Jeder Bieter kann letztlich maximal
einen Vertrag erhalten.

Das Los 1 hat dabei die höhere Priorität, das bedeutet, dass der
erstplatzierte Bieter vom Los 1, keinen weiteren Vertrag erhalten kann,
auch wenn er bei Los 2 bzw. Los 3 auch an der ersten Stelle wäre.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der der
Bieterinformation nach §134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/06/2020

References

6. mailto:peter.reuther@wvv.de?subject=TED
7. https://www.wvv.de/
8. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av118449-eu
9. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av118449-eu
10. https://www.mainfrankennetze.de/media/mfn_inhalte/footer/datenschutz/DatenschutzinformationMFN.pdf
11. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau