Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Augsburg - Informationssysteme und Server
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021040609345674172 / 170773-2021
Veröffentlicht :
06.04.2021
Angebotsabgabe bis :
10.05.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
48800000 - Informationssysteme und Server
DE-Augsburg: Informationssysteme und Server

2021/S 66/2021 170773

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
Postanschrift: Schrannenstr. 3
Ort: Augsburg
NUTS-Code: DE271 Augsburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 86150
Land: Deutschland
E-Mail: [6]steinbacher@avv-augsburg.de
Telefon: +49 821/34377117
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.avv-augsburg.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E78798771
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung und Inbetriebnahme eines Intermodal Transport Con-trol
Systems (ITCS) als Teil einer ganzheitlichen Fahrgastinformation im AVV
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48800000 Informationssysteme und Server
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung und Inbetriebnahme eines Intermodal Transport Control
Systems (ITCS) als Teil einer ganzheitlichen Fahrgastinformation im
AVV.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE Deutschland
NUTS-Code: DE2 Bayern
NUTS-Code: DE27 Schwaben
NUTS-Code: DE271 Augsburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Augsburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Als zentralen Baustein und entscheidende Grundlage zur Bereitstellung
qualitativ hochwertiger Echtzeitdaten für alle konsumie-renden Systeme
plant der AVV ein eigenes, mandantenfähiges Betriebsleitsystem
(Intermodal Transport Control System ITCS) für den
AVV-Regionalbusverkehr zu errichten, um allen Regionalbusunternehmen
der AVV-Region einen gleichen und diskriminierungsfreien Zugang zu
einem solchen, Echtzeitdaten generierenden System zu gewähren. Diese
Ausschreibung dient daher der Beschaffung und Inbetriebnahme eines
Intermodal Transport Control Systems (ITCS) als Teil einer
ganzheitlichen Fahrgastinformation im AVV.

Der Umfang der durch den Auftragnehmer zu erbringenden Leistung umfasst
die Lieferung, die Montage, die Inbetriebnahme sämtlicher Hard- und
Software-Komponenten des zu beschaffenden Systems. Der Umfang der durch
den Auftragnehmer zu erbringenden Leistung schließt insbesondere ein
die Software des in der Zentrale des Auftraggebers installierten
Hintergrundsystems für die Betriebsüberwachung und -steuerung und das
Hosting für das Hintergrundsystem für die Betriebsüberwachung und
-steuerung.

Näheres regeln die Vergabeunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe Lastenheft.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter bestätigt die Eintragung in einem Handelsregister oder einem
einschlägigen Berufsregister. Für die Mitgliedstaaten der Europäischen
Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister und die
Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI
der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom
26. Februar 2014 aufgeführt.

Zum vorläufigen Nachweis der Befähigung zur Berufsausbildung ist das
Formblatt A.2.1 der Bewerbungsunterlagen auszufüllen. Es wird auf auf
die Vergabeunterlagen verwiesen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftrag wird nur an einen fachkundigen und leistungsfähigen
(geeigneten) Bieter vergeben, sofern dieser nicht nach § 123 GWB oder §
124 GWB auszuschließen ist. Zum vorläufigen Nachweis, dass diese
Ausschlussgründe nicht vorliegen, sind die Formblätter A.1.1 bis A.1.9
der Bewerbungsunterlagen auszufüllen. Es wird auf auf die
Vergabeunterlagen verwiesen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1.2.2.1 Spezifischer Jahresumsatz:

Nachweis eines Umsatzes des Unternehmens bzw. der Bietergemeinschaft
bezogen auf die Lieferung von Erzeugnissen in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren von durchschnittlich mindestens 5 Mio.
EUR p.a. netto. Zum vorläufigen Nachweis der wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit in Bezug auf den spezifischen
Mindestjahresumsatz ist das Formblatt A.2.2.1 der Bewerbungsunterlagen
auszufüllen.

1.2.2.2 Haftpflichtversicherung Nachweis einer Haftpflichtversicherung
in einer Höhe von mind. 5 000 000 EUR Deckungssumme p.a. für Personen,
Sach- und Vermögensschäden. Falls eine Versicherung mit dieser
Deckungshöhe derzeit nicht besteht, genügt für die Zwecke der
Eignungsprüfung die Vorlage von einer unwiderruflichen und unbedingten
Eigenerklärung des Bewerbers, dass er im Auftragsfall bereit ist, eine
entsprechende Versicherung vor dem Vertragsabschluss auf erstes
Anfordern des Auftraggebers für die gesamte Vertragslaufzeit
abzuschließen.

Zum vorläufigen Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit in Bezug auf die Haftpflichtversicherung ist das
Formblatt A.2.2.2 der Bewerbungsunterlagen auszufüllen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftrag wird nur an einen fachkundigen und leistungsfähigen
(geeigneten) Bieter vergeben, sofern dieser nicht nach § 123 GWB oder §
124 GWB auszuschließen ist. Zum vorläufigen Nachweis, dass diese
Ausschlussgründe nicht vorliegen, sind die Formblätter A.1.1 bis A.1.9
der Bewerbungsunterlagen auszufüllen. Es wird auf auf die
Vergabeunterlagen verwiesen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1.2.3.1 Referenzen:

Ausreichende Erfahrungen in Erbringung von vergleichbaren Leistungen:

Mandantenfähiges ITCS-System mit Schnittstellen mit Umsystemen Als
Nachweis der ausreichenden Erfahrungen in Erbringung von vergleichbaren
Leistungen hat der Bieter mindestens folgende Referenzen über
vergleichbare Leistungen für öffentliche und private Auftraggeber
vorzulegen. Näheres ist in den Vergabeunterlagen geregelt. Zum
vorläufigen Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
in Bezug auf die Referenzen sind die Formblätter A.2.3.1 der
Bewerbungsunterlagen je Referenz auszufüllen.

1.2.3.2 Qualität und Nachhaltigkeit in der Ausführung der Leistungen:

Als Nachweis der angemessenen Qualität in der Ausführung der Leistungen
hat der Bieter die Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der
Qualität einschlägig zu beschreiben. Der Bieter kann die Gewährleistung
der Qualität durch eine Bescheinigung unabhängiger Stellen über
Qualitätssicherungsnormen nach ISO9001 nachweisen. Zum vorläufigen
Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit in Bezug
auf die Qualität und Nachhaltigkeit ist das Formblatt A.2.3.2 der
Bewerbungsunterlagen auszufüllen. Näheres regeln die Vergabeunterlagen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/05/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/05/2021
Ortszeit: 12:15

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit der Abgabe des Angebots unterliegt der Bieter den Bestimmungen über
nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 134 GWB und § 62 VGV.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern, 80534
München, Deutschland
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse:
[10]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/v
ergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Vorschriften über die Einlegung von Rechtsbehelfen finden sich in den
§§ 155 ff. GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Der
Auftraggeber weist ausdrücklich darauf hin, dass im Fall einer
Nichtabhilfe einer von einem Bieter erhobenen Rüge ein entsprechender
bei der unter VI. 4.1) genannten Vergabekammer eingereichter
Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind (§160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/04/2021

References

6. mailto:steinbacher@avv-augsburg.de?subject=TED
7. http://www.avv-augsburg.de/
8. https://www.subreport.de/E78798771
9. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
10. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau