Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Ausrüstung für Anästhesie
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021040609444874592 / 171255-2021
Veröffentlicht :
06.04.2021
Dokumententyp : Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
33172100 - Ausrüstung für Anästhesie
33157400 - Beatmungsgeräte für medizinische Zwecke
DE-Karlsruhe: Ausrüstung für Anästhesie

2021/S 66/2021 171255

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Postanschrift: Moltkestraße 90
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Kirchberg, Leska
E-Mail: [6]vergabe.zek@klinikum-karlsruhe.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.klinikum-karlsruhe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anästhesiearbeitsplätze
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33172100 Ausrüstung für Anästhesie
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Beschaffung von 9
Anästhesiearbeitsplätzen für die Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH.
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 202 500.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
33157400 Beatmungsgeräte für medizinische Zwecke
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung ist die Beschaffung von 9
Anästhesiearbeitsplätzen für die Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
* Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden
Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt
werden:
+ nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
* Zusätzliche Lieferungen, deren Beschaffung den strengen
Vorschriften der Richtlinie genügt

Erläuterung:

Das Städtische Klinikum Karlsruhe betreibt derzeit einen einheitlichen
Gerätepark an Anästhesiearbeitsplätzen der Firma Dräger. Der
Gesamtbestand (IST) umfasst insgesamt 57 Geräte. Die 9 zu beschaffenden
Zusatzgeräte ergeben sich durch den anstehenden Umzug in den neuen Z-OP
des neuen Betten- und Funktionshaus des Klinikums, Haus M, und sollen
als Ersatzgeräte sowie als Backup während Aufbereitungszeiten
vorgehalten werden. Um den einheitlichen Gerätebestand beizubehalten
und eine Insellösung zu vermeiden, sollen erneut Dräger-Geräte
desselben Typs beschafft werden. Die Gründe stellen sich im Detail wie
folgt dar:

1. Sämtliche ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter müssten ansonsten
in ein neues Anästhesiegerät mit anderen technischen Merkmalen
kompetent eingewiesen werden und müssten eine völlig andere
Bedienphilosophie erlernen. Da Mitarbeiter innerhalb einzelner
OP-Bereiche häufig auch während eines Tages wechseln, müssten sie
innerhalb kurzer Zeit von einem Gerätetyp zu einem anderen Gerätetyp
mit gänzlich anderer Bedienoberfläche wechseln. Ein solcher Wechsel
erhöht die Risiken im OP- und Anästhesiebetrieb durch potenzielle
Bedienfehler unverhältnismäßig.

2. Aus Sicht der Patientensicherheit ist es wesentlich, dass Anwender
von Anästhesiegeräten auch in Extremsituationen die Geräte samt Zubehör
korrekt bedienen können; dies wird nur durch einen einheitlichen
Gerätepark mit einheitlicher Bedienoberfläche und identischen
technischen Merkmalen gewährleistet, bzw. dieses Risiko dadurch
effektiv minimiert.

3. Weiterhin ist in Bezug auf die Gerätewartung ein homogener
Gerätepark sinnvoll, um den Aufwand von Wartungsverträgen und die
Koordination von Wartungsarbeiten zu minimieren.

4. Ein inhomogener Gerätepark kann die Vorhaltung verschiedenen,
spezifischen Zubehörs, Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile notwendig
machen, was den Lager- und Beschaffungsaufwand erhöht.

5. Um eine hygienisch einwandfreie Anwendung und Aufbereitung der
Anästhesiegeräte, spezifischen Zubehör und Verbrauchsmaterialien zu
gewährleisten, müssten bei einem inhomogenen Gerätepark die
Sterilisation und die Hygiene-Mitarbeiter in unterschiedlichen
Gerätetypen und Zubehörkomponenten geschult werden. Das Risiko von
Fehlern in der Aufbereitung steigt.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
01/04/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern
vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Dräger Medical Deutschland GmbH
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 23558
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 202 500.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [8]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/04/2021

References

6. mailto:vergabe.zek@klinikum-karlsruhe.de?subject=TED
7. http://www.klinikum-karlsruhe.de/
8. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau