Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Elektroinstallationsarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021040610122475541 / 172319-2021
Veröffentlicht :
06.04.2021
Angebotsabgabe bis :
03.05.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45311200 - Elektroinstallationsarbeiten
DE-Frankfurt am Main: Elektroinstallationsarbeiten

2021/S 66/2021 172319

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am
Main mbH (VGF)
Postanschrift: Kurt-Schumacher-Straße 8
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60311
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Kapellmann u. Partner Rechtsanwälte mbB, z. Hd. Herrn
RA Dr. Marc Opitz, Ulmenstraße 37-39, 60325 Frankfurt a.M.
E-Mail: [6]marc.opitz@kapellmann.de
Fax: +49 69719133-91
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.vgf-ffm.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVD1QH/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVD1QH
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung Elektroarbeiten
Referenznummer der Bekanntmachung: 1176/2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311200 Elektroinstallationsarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags ist eine Rahmenvereinbarung über die Erbringung
von Elektoarbeiten für Mittel- und Niederspannungsanlagen bis 20 kV,
Beleuchtungsanlagen, Kommunikationsanlagen, Gefahrenmeldeanlagen,
Übertragungsnetzen in Gebäuden und zugehörigen, nicht selbständigen
Außenanlagen. Die Leistungen sollen für Liegenschaften der VGF erbracht
werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF)

Frankfurt am Main
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Ziffer II.1.6).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Vertragsverlängerungsoption: 2 x 1 Jahr seitens des Auftraggebers
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Ordnungsgemäße Eintragung in Berufsregister, soweit
Eintragungspflicht besteht,

b) Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123 und 124 GWB
(gleichlautend § 6 EU VOB/A) bzw. etwaiger Selbstreinigungsmaßnahmen,

c) Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

Der Auftraggeber behält sich vor, zur Bestätigung der Eigenerklärung
Nachweise Dritter zu verlangen. Hierzu zählt auch die Auskunft aus dem
Gewerbezentralregister auf Antrag des Betroffenen (§150 GewO).

Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind bei Bietergemeinschaften
von allen Mitgliedern zu erbringen und in Fällen der Eignungsleihe (s.
VI.3) auch von dem Unternehmen, auf dessen Eignung sich der Bieter
beruft. Die Vergabestelle behält sich vor, die Einreichung weiterer
Unterlagen zur ergänzenden Aufklärung zu fordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz (brutto) des Bieters in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

b) Eigenerklärung über den Umsatz mit vergleichbaren Leistungen in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren

c) Nachweis über das Bestehen einer Betriebs- und
Umwelthaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 5
Mio. EUR pauschal für Personen- und Sachschäden sowie 100 000 EUR für
Vermögenschäden je 2-fach max. p. a. für die
Betriebshaftpflichtversicherung und 1-fach maximiert p. a. für die
Umwelthaftpflichtversicherung. Alternativ kann eine Eigenerklärung über
den Abschluss einer solchen Versicherung im Falle der Auftragserteilung
abgegeben werden (Formular in der Vergabeunterlagen enthalten).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu b) Als Mindestanforderung gilt ein jährlicher Umsatz mit
vergleichbaren Leistungen in Höhe von 500 000 EUR (brutto) in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Bei Bietergemeinschaften
sind die geforderten Nachweise und Erklärungen von allen Mitgliedern zu
erbringen. Zur Bemessung der Mindestumsätze werden die Umsätze von
Mitgliedern einer Bietergemeinschaft addiert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Referenzangaben über die Ausführung von vergleichbaren Leistungen in
den letzten 5 Kalenderjahren (2016 bis 2020). Beendigung der Leistung
im Referenzzeitraum ist ausreichend.

b) Eigenerklärung zur durchschnittlichen Anzahl der Beschäftigten in
den letzten 3 Kalenderjahren (2018-2020) gegliedert nach Berufs- bzw.
Lohngruppen mit extra ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu a) Als Mindestanforderung gelten 3 Referenzen über die Ausführung
von vergleichbaren Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen
Geschäftsjahren.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gem. Vergabeunterlagen
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften
gesamtschuldnerisch für die angebotene Leistung. Sie haben im Angebot
sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen, sowie eines
ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das
Vergabeverfahren und den Abschluss des Vertrags zu bezeichnen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für den Fall der nicht vertragsgerechten Erfüllung übernommener
Verpflichtungen werden Vertragsstrafen vereinbart.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 3
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/05/2021
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/07/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 03/05/2021
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch auf dem
Vergabeportal DTVP unter der ID CXP4YYVD1QH zur Verfügung gestellt.
Angebote können auch nur dort, elektronisch in Textformt, eingereicht
werden. Interessenten, die die abrufbaren Vergabeunterlagen direkt
unter der angegebenen URL heruntergeladen haben, werden darauf
hingewiesen, dass ihnen nur nach Registrierung, etwaige Bieterfragen,
Bieterinformationen und etwaige Änderungen an den Vergabeunterlagen
mitgeteilt werden können.

b) Die Beantwortung von Bieterfragen sowie die Kommunikation zwischen
Bietern und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich über die
Vergabeplattform DTVP. Die Interessenten sind daher verpflichtet,
regelmäßig in ihrem elektronischen Postfach auf DTVP nachzusehen, ob
Nachrichten eingegangen sind.

c) Für das Angebot sind die hierfür auf der Vergabeplattform zur
Verfügung gestellten Vordrucke zu verwenden. Nicht editierbare
Vordrucke sind auszudrucken, auszufüllen und einzuscannen.

d) Bei Vorlage einer eingescannten Erklärung von Dritten behält sich
der Auftraggeber vor, das Original vom Bieter nachzufordern. Bei der
Vorlage von Bescheinigungen Dritter genügen bei ausländischen Bietern
gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten, die
nicht in deutscher Sprache verfasst sind ist eine beglaubigte
Übersetzung ins Deutsche beizulegen.

e) Rückfragen zu dieser Auftragsbekanntmachung werden wegen der
Gleichbehandlung der Bewerber nur in Textform über die
Bieterkommunikation der Vergabeplattform DTVP anonymisiert beantwortet.
Der Auftraggeber behält sich vor, nach dem 23.4.2021 eingehende Fragen
nicht mehr zu beantworten.

f) Es ist ein Angebot pro Bieter zulässig. Mehrfachbeteiligung als
Einzelbieter sowie als Mitglied einer Bietergemeinschaft ist nicht
zulässig.

g) Der Nachweis von Eignungskriterien bezüglich Fachkunde und
Leistungsfähigkeit (Eignung) und das Nichtvorliegen der einzelnen
Ausschlussgründe nach den §§ 123 oder 124 GWB kann soweit darin
enthalten durch die vom öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare
Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

h) Bieter, die sich zum Nachweis ihrer Eignung auf die Kapazitäten von
anderen Unternehmen (z. B. Nachunternehmer, konzernverbundene
Unternehmen) stützen, müssen diese Kapazitäten im Angebot (Vordruck
Eignungsleihe technische und berufliche Leistungsfähigkeit und/oder
Vordruck Eignungsleihe wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit) angeben und bereits mit dem Angebot durch eine
entsprechende Verpflichtungserklärung des anderen Unternehmens
(Vordruck Verpflichtungserklärung Eignungsleihe) nachweisen, dass ihnen
die Mittel zur Verfügung stehen, die für die Erfüllung des Auftrags
erforderlich sind. Ebenso wie der Bieter hat das andere Unternehmen die
Nachweise und Erklärungen gem. III.1.1) beizubringen. Für den Fall,
dass ein Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick
auf die erforderliche wirtschaftliche und/oder finanzielle
Leistungsfähigkeit in Anspruch nimmt, gilt § 47 Abs. 3 SektVO.

i) Der Auftraggeber akzeptiert nicht die Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) als Eignungsnachweis

j) Der Auftraggeber wendet die §§ 122 bis 126 GWB an.

k) Die Bieter haben zu erklären, dass sie im Falle der
Zuschlagserteilung ihren Beschäftigten bei der Ausführung des Auftrags
diejenigen Arbeitsbedingungen einschließlich des Entgelts gewähren, die
nach Art und Höhe mindestens den Vorgaben desjenigen Tarifvertrages
entsprechen, an den das Unternehmen aufgrund des
Arbeitnehmer-Entsendegesetzes (AEntG) gebunden ist, mindestens jedoch
wenn die maßgebliche tarifliche Regelung für die Beschäftigten nicht
ohnehin günstiger ist ein Entgelt, das den Vorgaben des
Mindestlohngesetzes (MiLoG) entspricht (zusätzliche Anforderung an die
Auftragsausführung). Der Auftraggeber kann ferner verlangen, dass
entsprechende Tariftreue- und Mindestentgelterklärungen auch von allen
Nachunternehmen und Verleihunternehmen vorgelegt werden, und zwar nach
Auftragserteilung.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVD1QH
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 615112-6601
Fax: +49 615112-5816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Frist für den Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor
der Vergabekammer gemäß 160 Absatz 3 GWB:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2
GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/04/2021

References

6. mailto:marc.opitz@kapellmann.de?subject=TED
7. http://www.vgf-ffm.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVD1QH/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVD1QH

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau