Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Landau in der Pfalz - Sanitäre Anlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112209030749598 / 593999-2021
Veröffentlicht :
22.11.2021
Angebotsabgabe bis :
21.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45232460 - Sanitäre Anlagen
45332200 - Wasserinstallationsarbeiten
45332400 - Installation von Sanitäreinrichtungen
45332300 - Verlegen von Abwasserleitungen
DE-Landau in der Pfalz: Sanitäre Anlagen

2021/S 226/2021 593999

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gebäudemanagement Landau (GML) für die
Stadtverwaltung Landau
Postanschrift: Waffenstraße 5
Ort: Landau in der Pfalz
NUTS-Code: DEB33 Landau in der Pfalz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 76829
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Landau - Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]zentrale-vergabestelle@landau.de
Fax: +49 6341-13-88-3029
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.landau.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?funct
ion=_Details&TenderOID=54321-Tender-17d2e1771f4-2dce460daf541fab
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Stadtverwaltung Landau - Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Waffenstraße 5
Ort: Landau in der Pfalz
NUTS-Code: DEB33 Landau in der Pfalz, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 76829
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [9]zentrale-vergabestelle@landau.de
Fax: +49 6341-13-88-3029
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]www.auftragsboerse.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]www.auftragsboerse.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

BBS Sanitärtechnik
Referenznummer der Bekanntmachung: 130/2021 VOB GML
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232460 Sanitäre Anlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Modernisierung der Berufbildenden Schule

Sanitärtechnik
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 225 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232460 Sanitäre Anlagen
45332200 Wasserinstallationsarbeiten
45332400 Installation von Sanitäreinrichtungen
45332300 Verlegen von Abwasserleitungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB33 Landau in der Pfalz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

76829 Landau

August-Croissant-Straße 27

Berufsbildende Schule
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sanierung des Bauteils D (gewerblicher Trakt):

im Wesentlichen:

80 Stck. Demontage Sanitärobjekte

1220 m Demontage Wasser- und Abwasserrohr

780 m PP-Abwasserrohr

970 Stck. PP-Formteile

1 Stck. Grauwasser-Hebeanlage

6 Stck. Bodenabläufe

4Stck. Rohrbelüfter

955 m Edelstahl-Trinkwasserrohr

1285 Stck. Edelstahl-Formteile

30 m Metall-Verbundrohr (PE-HD)

12 Stck. PE-HD-Formteile

28 Stck. Tiefspül-WC und Montageelement

53 Stck. Waschtisch und Montageelement

14 Stck. Elektronische Waschtischarmatur

53 Stck. Kristallspiegel

12 Stck. Wasserloses Urinal

3 Stck. Speicher-Wassererwärmer

140 Stck. Brandschutz-Durchführungen

1860 m Wärmedämmung Rohr

145 Kernbohrungen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 225 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/01/2022
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ausführungsbeginn im 1. Quartal 2022

Ausführungsende im 4. Quartal 2022

im Einvernehmen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber

Folgende Einzelfristen ohne Bauzeitenplan werden ausdrücklich als
Vertragsfristen vereinbart:

Gebäude D Teilabschnitt 1, Achse 1-13 (Titel 1)

Ausführungsbeginn: 1. Quartal 2022

Ausführungsende: 1. Quartal 2022

Gebäude D Teilabschnitt 1-WC-Bereiche Achse 10-12 (Titel 2):

Ausführungsbeginn: 1. Quartal 2022

Ausführungsende: 2. Quartal 2022

Gebäude W Teilabschnitt 2- Werkstätten (Titel 4)

Ausführungsbeginn: 2. Quartal 2022

Ausführungsende: 2. Quartal 2022

Gebäude D Teilabschnitt 2, Achse 14-26 (Titel 3)

Ausführungsbeginn: 3. Quartal 2022

Ausführungsende: 3. Quartal 2022

Gebäude A Teilabschnitt 3 WC-Bereich (Titel 5)

Ausführungsbeginn: 3. Quartal 2022

Ausführungsende: 4. Quartal 2022

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sind folgende Eigenerklärungen abzugeben

(Formblatt 124zvs):

- Angaben zur Eintragung in das Berufs-, Handelsregister,
Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer

- Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft

- dass die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die

Ausführung der ausgeschriebenen Leistung erfüllt sind.

Kommt das Angebot in die engere Wahl, sind dann innerhalb einer Frist
auf gesondertes Verlangen folgende Nachweise vorzulegen:

- gültige Gewerbeanmeldung, gültiger Handelsregisterauszug

und gültige Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie-
und Handelskammer

*) die Bescheinigungen müssen gültig sein bzw. dürfen, falls kein
Gültigkeitszeitraum genannt ist, nicht älter als 12 Monate sein.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise vorliegen (z.B. PQ Verein),
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den

geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Auftragsspezifische Nachweise sind ggf. zusätzlich vorzulegen.

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom
Bewerber und den jeweiligen Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft
jeweils gesondert vorzulegen.

Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie
zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen, soweit
für die ausgeschriebenen Leistungen/Tätigkeiten nach dem Recht des
Herkunftslandes Erlaubnisse, Genehmigungen, Konzessionen oder
Zulassungen erforderlich

sind. Die nach dem Recht des Herkunftsstaates des Unternehmens
maßgeblichen Dokumente sind dann vorzulegen. Zusätzlich sind diese ins
Deutsche zu übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, vor Durchführung von Verhandlungen
bzw. vor Beauftragung von ausländischen Bewerbern eine Beglaubigung der
Übersetzung zu verlangen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Eigenerklärungen abzugeben (Formblatt
124zvs):

- Angaben zum Umsatz des Unternehmens der letzten drei abgeschlossenen
Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft,
die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss
des Anteils bei gemeinsam

mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen

- Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation

- Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung

- Angaben zur ordnungsgemäß Zahlung der Beiträge an die
Berufsgenossenschaft

Kommt das Angebot in die engere Wahl, sind dann innerhalb einer Frist
auf gesondertes Verlangen folgende Nachweise vorzulegen:

- Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, falls
beitragspflichtig *)

- eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (Bescheinigung in
Steuersachen) *)

- qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen*)

*) die Bescheinigungen müssen gültig sein bzw. dürfen, falls kein
Gültigkeitszeitraum genannt ist, nicht älter als 12 Monate sein

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise vorliegen (z.B. PQ Verein),
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den

geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Auftragsspezifische Nachweise sind ggf. zusätzlich vorzulegen.

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom
Bewerber und den jeweiligen Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft
jeweils gesondert vorzulegen.

Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie
zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen, soweit
für die ausgeschriebenen Leistungen/Tätigkeiten nach dem Recht des
Herkunftslandes Erlaubnisse, Genehmigungen, Konzessionen oder
Zulassungen erforderlich

sind. Die nach dem Recht des Herkunftsstaates des Unternehmens
maßgeblichen Dokumente sind dann vorzulegen. Zusätzlich sind diese ins
Deutsche zu übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, vor Durchführung von Verhandlungen
bzw. vor Beauftragung von ausländischen Bewerbern eine Beglaubigung der
Übersetzung zu verlangen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124zvs)

- Angaben zu erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenen Leistung
vergleichbar sind

- Angaben zu Arbeitskräften, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert
ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.

Kommt das Angebot in die engere Wahl, sind dann innerhalb einer Frist
auf gesondertes Verlangen folgende Nachweise vorzulegen:

- drei Referenzerklärungen nach Formblatt 444 ZVS Referenzerklärung als
Eigenerklärung

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise vorliegen (z.B. PQ Verein),
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den

geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Auftragsspezifische Nachweise sind ggf. zusätzlich vorzulegen.

Insbesondere müssen dort hinterlegte Referenzen mit der
ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sein.

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom
Bewerber und den jeweiligen Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft
jeweils gesondert vorzulegen.

Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise der für sie
zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen, soweit
für die ausgeschriebenen Leistungen/Tätigkeiten nach dem Recht des
Herkunftslandes Erlaubnisse, Genehmigungen, Konzessionen oder
Zulassungen erforderlich sind.

Die nach dem Recht des Herkunftsstaates des Unternehmens maßgeblichen
Dokumente sind dann vorzulegen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu
übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, vor Durchführung von Verhandlungen
bzw. vor Beauftragung von ausländischen Bewerbern eine Beglaubigung der
Übersetzung zu verlangen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vorlage einer Eigenerklärung nach § 3 des rheinland-pfälzischen
Landesgesetzes zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei
öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz - LTTG) in der
jeweils geltenden Fassung

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 21/01/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 10:00
Ort:

Stadtverwaltung LandauWaffenstraße 576829 Landau in der
PfalzDeutschland

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit dem Angebot sind folgende Erklärungen abzugeben:

- über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen,

-- dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die
Zuverlässigkeit als Bewerber oder Bieter in Frage stellt

-- dass für das Unternehmen keine Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A
vorliegen

-- dass in den letzten zwei Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen
Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt
hat, mit einer Freiheitsstrafe

von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90
Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden
bin/sind (in der Eigenerklärung zur Eignung

- Formblatt 124zvs),

- Formblatt 221/222 Kalkulationsblätter

Ab einer Auftragssumme von 30.000 Euro wird der Auftraggeber für den
Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen
Auszug aus dem

Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO anfordern.

Bei vorgesehenem Nachunternehmereinsatz ist mit Angebotsabgabe

- Art und Umfang der Nachunternehmerleistungen zu benennen

(Formblatt 235)

Spätestens auf gesondertes Verlangen sind einzureichen:

- die Namen der Nachunternehmer,

- Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124zvs) für jeden
Nachunternehmer,

- die Nachweise zur Eignung jedes Nachunternehmers (zur Erfüllung der
Eignungsanforderungen (Formblatt 124zvs) bzw. entsprechend den
geforderten Nachweisen des Bieters),

- eine Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers, dass im
Auftragsfalle die erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen

- eine Eigenerklärung nach dem Landestariftreuegesetz Rheinland-Pfalz -
LTTG

- und im Falle einer Eignungsleihe eine gemeinsame Haftung übernommen
wird (Formblatt 236).

Eine Bieter-/Arbeitsgemeinschaft hat mit dem Angebot vorzulegen:

- Erklärung mit Angabe der Mitglieder, des geschäftsführenden
Mitglieds, welches die Bieter-/Arbeitsgemeinschaft rechtsverbindlich
vertritt, sowie die Erklärung, dass alle

Mitglieder als Gesamtschuldner haften (Formblatt 234) und für jedes
Mitglied:

- Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124zvs)

- eine Eigenerklärung nach dem Landestariftreuegesetz Rheinland-Pfalz -
LTTG

- die in der Eigenerklärung zur Eignung genannten Nachweise sind auf
gesondertes Verlangen von jedem Mitglied vorzulegen.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise vorliegen (z.B. PQ Verein),
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den

geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Auftragsspezifische Nachweise sind ggf. zusätzlich vorzulegen.

Insbesondere müssen dort hinterlegte Referenzen mit der
ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sein.

Angebote dürfen ausschließlich über die Vergabeplattform
[12]www.auftragsboerse.de eingereicht werden. Schriftliche Angebote
oder Angebote per E-Mail oder per Fax dürfen nicht zugelassen werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113
Internet-Adresse: [14]www.mwvlw.rlp.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf §
160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
verwiesen.

§ 160 GWB lautet wie folgt:

"(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur

Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt."
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadtverwaltung Landau - Zentrale Vergabestelle
-
Postanschrift: Waffenstraße 6
Ort: Landau
Postleitzahl: 76829
Land: Deutschland
E-Mail: [15]zentrale-vergabestelle@landau.de
Telefon: +49 6341133022
Fax: +49 634113883029
Internet-Adresse: [16]www.landau.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2021

References

6. mailto:zentrale-vergabestelle@landau.de?subject=TED
7. http://www.landau.de/
8. https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17d2e1771f4-2dce460daf
541fab
9. mailto:zentrale-vergabestelle@landau.de?subject=TED
10. http://www.auftragsboerse.de/
11. http://www.auftragsboerse.de/
12. http://www.auftragsboerse.de/
13. mailto:vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de?subject=TED
14. http://www.mwvlw.rlp.de/
15. mailto:zentrale-vergabestelle@landau.de?subject=TED
16. http://www.landau.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau