Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Jena - Labormöbel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112209052449966 / 594359-2021
Veröffentlicht :
22.11.2021
Angebotsabgabe bis :
13.01.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
39180000 - Labormöbel
DE-Jena: Labormöbel

2021/S 226/2021 594359

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Postanschrift: Fürstengraben 1
Ort: Jena
NUTS-Code: DEG03 Jena, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 07743
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@uni-jena.de
Telefon: +49 3641-9412220
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.uni-jena.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425658
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425658
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung und Montage von Laboreinrichtungen
Referenznummer der Bekanntmachung: EU-OV/2021-149
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
39180000 Labormöbel
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung und betriebsfertige Montage von labortechnischen Anlagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 365 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG03 Jena, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Laborgebäude

Neugasse 24

07745 Jena
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des Exzellenzclusters Balance of the Microverse wird sich die
Forschungstätigkeit der Fakultät für Biowissenschaften der
Friedrich-Schiller-Universität Jena unmittelbar und zeitnah auf den
Schwerpunkt Mikrobiologie fokussieren.

Das Haus Neugasse 24 in Jena wird seit Jahrzehnten als Laborgebäude des
Instituts für Mikrobiologie genutzt. Es wurde 1883 errichtet und steht
unter Denkmalschutz. Die Arbeits- und Laborräume sind für
wissenschaftliche Zwecke sowie für Praktika und Lehre in Nutzung. Durch
die Emeritierung des früheren Lehrstuhlinhabers besteht die
gegenwärtige Möglichkeit, in dem Gebäude dringend erforderliche
Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten durchzuführen. Das
denkmalgeschützte Laborgebäude in Jena, Neugasse 24, soll - mit
Ausnahme der Praktikumsräume im Erdgeschoss des Westflügels - grundhaft
saniert werden.

Das 1. Obergeschoss im Westflügel soll als abgetrennter S2-
Laborbereich hergerichtet werden. Im Rahmen dieser Maßnahme werden die
Räume neu aufgeteilt, erhalten teilweise andere Funktionen und eine
neue, funktionelle Laboreinrichtung. Die umzugestaltenden und
auszustattenden Labore befinden sich im Erdgeschoss und im
Obergeschoss. Im Kellergeschoss soll die Spülküche, ein biochemisches
Reaktorlabor sowie Geräte- und Lagerräume eingerichtet werden.

Inhalt des Leistungsverzeichnisses (Analge 2) ist die Lieferung und
betriebsfertige Montage von labortechnischen Anlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 1
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einen aktuellen (nicht älter als 6 Monate) Nachweis der Eintragung in
das

Handelsregister oder ein vergleichbares Register nach Maßgabe der

Rechtsvorschriften des EU-Mitgliedstaates, in dem das Unternehmen
ansässig ist.

Sollte der Bewerber gemäß den Rechtsvorschriften des Landes, in dem er

ansässig ist, nicht in einem Berufs- oder Handelsregister eingetragen
sein, ist

dieser Umstand mittels einer unterschriebenen schriftlichen
Eigenerklärung zu

erklären und diese Erklärung anstelle des Nachweises einzureichen,

Einheitliche Europäische Eigenerklärungen (EEE) werden ebenfalls
akzeptiert.

Im Rahmen einer Nachunternehmerschaft oder Bietergemeinschaft sind

sämtliche Bedingungen auch für diese nachzuweisen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Unternehmensdarstellung:

-allgemeine Unternehmensdarstellung,

- Firmenname, Rechtsform, Umsatzsteuerident-Nr,

- Anschrift (Hauptsitz/Niederlassungen/Sitz der Niederlassung, die den

Auftraggeber betreuen würde),

- Telefon-/Faxnummer und E-Mail-Adresse,

- Organisationsstruktur des Unternehmens, Geschäftsfelder/-zweige,

- Leistungsspektrum, Gründungsdatum, Unternehmenshistorie etc.,

Angaben zu den Umsätzen der letzte 3 Jahre (ersatzweise
Geschäftsberichte der

letzten 3 Jahre) sowie den Umsätzen des im Rahmen der Ausschreibung

maßgeblichen Geschäftsbereiches. Der Umsatz des betreffenden

Geschäftsbereiches muss mindestens 1 000 000 EUR pro Jahr betragen,

Bescheinigung/Nachweis über eine bestehende
Betriebshaftpflichtversicherung

einschließlich der Angabe der Deckungssummen,

eine Eigenerklärung zum Ausschreibungsverfahren (Anlage 4),

eine Erklärung über das Nichtvorliegen von zwingenden Ausschlussgründen

gemäß § 123 GWB sowie § 124 GWB (Anlage 5 und 6):

- Nichtbestehen eines Insolvenzverfahrens oder eines vergleichbaren

gesetzlichen Verfahrens,

- dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet,

- dass die Beiträge an die Berufsgenossenschaft ordnungsgemäß bezahlt
werden,

- dass die Steuern ordnungsgemäß bezahlt werden,

- dass die Sozialversicherungsbeiträge für die Arbeitnehmer/innen

ordnungsgemäß bezahlt werden,

- dass keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die meine/unsere

Zuverlässigkeit als Bieter/in in Frage stellen, - dass keine Person,
deren Verhalten

unserem Unternehmen zuzurechnen ist,

rechtskräftig verurteilt ist wegen § 129 des Strafgesetzbuches (Bildung

krimineller Vereinigungen), §129a des Strafgesetzbuches (Bildung
terroristischer

Vereinigungen) oder § 129b des Strafgesetzbuches (kriminelle und
terroristische

Vereinigungen im Ausland), § 89c des Strafgesetzbuches

(Terrorismusfinanzierung) oder wegen der Teilnahme an einer solchen Tat
oder

wegen der Bereitstellung oder Sammlung finanzieller Mittel in Kenntnis
dessen,

dass diese finanziellen Mittel ganz oder teilweise dazu verwendet
werden sollen,

eine Tat nach § 89a Absatz 2 Nummer 2 des Strafgesetzbuches zu begehen,
§ 261

des Strafgesetzbuches (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig
erlangter

Vermögenswerte), § 263 des Strafgesetzbuches (Betrug), soweit sich die
Straftat

gegen den Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte richtet,
die

von der Europäischen Union oder in deren Auftrag verwaltet werden, §
264 des

Strafgesetzbuches (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen
den

Haushalt der Europäischen Union oder gegen Haushalte richtet, die von
der

Europäischen Union oder in deren Auftrag verwaltet werden, § 299 des

Strafgesetzbuches (Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen
Verkehr), §

108e des Strafgesetzbuches (Bestechlichkeit und Bestechung von

Mandatsträgern, §§ 333 und 334 des Strafgesetzbuches (Vorteilsgewährung
und

Bestechung), jeweils auch in Verbindung mit § 335a des
Strafgesetzbuches

(Ausländische und internationale Bedienstete), Artikel 2 § 2 des
Gesetzes zur

Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung
ausländischerAbgeordneter im Zusammenhang mit Internationalem
Geschäftsverkehr) oder §§

232 und 233 des Strafgesetzbuches (Menschenhandel) oder § 233a des

Strafgesetzbuches (Förderung des Menschenhandels).

Einer Verurteilung nach diesen Vorschriften steht eine Verurteilung
nach

vergleichbaren Vorschriften anderer Staaten gleich.

Das Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem
Unternehmen

zuzurechnen, wenn diese Person als für die Leitung des Unternehmens

Verantwortlicher gehandelt hat; dazu gehört auch die Überwachung der

Geschäftsführung oder die sonstige Ausübung von Kontrollbefugnissen in

leitender Stellung. Im Rahmen einer Nachunternehmerschaft oder

Bietergemeinschaft sind die

Erklärungen nach den §§ 123 und 124 GWB auch für diese zu erklären.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis von mindestens 3 Referenzen in vergleichbarer Art und

Größenordnung in den vergangenen 3 Jahren innerhalb der EU mit

Kurzbeschreibung und Kontaktdaten des Auftraggebers als Bestätigung für
hohe

Qualität und Zuverlässigkeit des Gerätes (die Referenzen dürfen nicht
das Recht

des Auftragsgebers ausschließen oder einschränken weitere Informationen
bei

den Auftraggebern einzuholen).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Bewerber erklärt, dass sein Unternehmen die:

Verpflichtung zu Tariftreue, Mindestentgelt und Entgeltgleichheit (§§
10 und 12

Abs. 2 ThürVgG),

Verpflichtung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12
Abs. 2

ThürVgG),

Verpflichtungen nach § 12 und § 15 ThürVgG - Nachunternehmereinsatz; §
17

ThürVgG - Kontrollen; § 18 ThürVgG - Sanktionen,

sowie ggf. Verpflichtung des Nachunternehmers zu Tariftreue,
Mindestentgelt

und Entgeltgleichheit (§§ 10, 12 Abs. 2 ThürVgG) und die Verpflichtung
des

Nachunternehmers zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§§ 11 und 12

Abs. 2 ThürVgG) erfüllt.

Die entsprechenden Formulare sind als Anlagen dieser Ausschreibung
beigefügt.

Im Falle einer beabsichtigten Zuschlagserteilung sind von dem
Bestbieter diese

Erklärungen und Nachweise nach Aufforderung innerhalb von 3 Werktagen

über die e-Vergabeplattform (Nachrichten) vollständig ausgefüllt
einzureichen.

Liegen die Erklärungen und Nachweise innerhalb der benannten Frist
nicht

vollständig vor, wird das Angebot ausgeschlossen (§ 12a ThürVgG).

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/01/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13/01/2022
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt - Vergabekammer
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB müssen erkannte Verstöße gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen bei der
Vergabestelle, gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
sich aus diesem Bekanntmachungstext oder aus den Vergabeunterlagen
ergeben, müssen innerhalb der Angebots- bzw. Bewerbungsfrist gerügt
werden, § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB.

Rügen der Bieter, in welchen diese einen Verstoß gegen die Vorschriften
im Vergabeverfahren vortragen, sind ausnahmslos (schriftlich oder per
E-Mail) an

die Vergabestelle zu richten. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht
ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer unter der
o.g. Anschrift innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen,
gestellt werden. Der Nachrüftungsantrag ist unzulässig, soweit die
Voraussetzungen von § 160 Abs. 3 GWB vorliegen.

Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften der §§ 134, 135 GWB
hin. Insbesondere sind die Fristenregelungen in § 135 Abs. 2 GWB zur
Geltendmachung der in § 134 Abs. 1 GWB genannten Verstöße zu beachten.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2021

References

6. mailto:vergabestelle@uni-jena.de?subject=TED
7. https://www.uni-jena.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425658
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425658

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau