Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112209103950759 / 595133-2021
Veröffentlicht :
22.11.2021
Angebotsabgabe bis :
22.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
72400000 - Internetdienste
72260000 - Dienstleistungen in Verbindung mit Software
72220000 - Systemberatung und technische Beratung
72243000 - Programmierung
72265000 - Software-Konfiguration
72413000 - Website-Gestaltung
72421000 - Entwicklung von Internet- oder Intranet-Kundenanwendungen
DE-München: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2021/S 226/2021 595133

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, RIT-GL4, Zentrales
IT-Vergabe- und Einkaufsmanagement
Postanschrift: Agnes-Pockels-Bogen 21
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80992
Land: Deutschland
E-Mail: [6]itm.vergabe@muenchen.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://vergabe.muenchen.de/
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://vergabe.muenchen.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?func
tion=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c938522a1-4cbec538fad4eb39
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvereinbarung Internet für den Abfallwirtschaftsbetrieb München
Referenznummer der Bekanntmachung: VGSt3-Z43-2021-0009
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und
Hilfestellung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) benötigt externe
Unterstützung zur Weiterentwicklung des Internetauftritts,
Unterstützung bei Programmierarbeiten und Sicherstellung des laufenden
Betriebes.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
72400000 Internetdienste
72260000 Dienstleistungen in Verbindung mit Software
72220000 Systemberatung und technische Beratung
72243000 Programmierung
72265000 Software-Konfiguration
72413000 Website-Gestaltung
72421000 Entwicklung von Internet- oder Intranet-Kundenanwendungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Landeshauptstadt München

Abfallwirtschaftsbetrieb München

Abteilung Marketing und Unternehmenskommunikation

Hanauer Str. 1

80992 München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Insgesamt umfasst die zukünftige Rahmenvereinbarung geschätzt 2.550
Personenstunden (Schätzmenge) über die Vertragslaufzeit von vier
Jahren, die sich jährlich voraussichtlich linear aufteilen. Dabei
existiert eine Höchstgrenze in Form eines Höchstwertes von 300.000 .
Die Rahmenvereinbarung ist damit sowohl auf die Laufzeit, als auch auf
den Höchstwert begrenzt.

Hierfür soll eine Rahmenvereinbarung mit einem Wirtschaftsteilnehmer
abgeschlossen werden. Diese besitzt eine Laufzeit ab Zuschlag von vier
Jahren.

Die konkrete Beauftragung erfolgt durch Einzelbeauftragung durch den
Auftraggeber.

Die Leistungen des vorliegenden Auftrages untergliedern sich in
werkvertragliche Leistungen (geschätzte Menge von 1.700
Personenstunden) und dienstvertragliche Leistungen (geschätzte Menge
von 850 Personenstunden).

Im Einzelnen können folgende Leistungen notwendig sein:

Werkvertragliche Leistungen:

TYPO3-Update innerhalb einer Subversionsnummer, z. B. 10.4.22 auf
10.4.23 bei Sicher-heitsproblemen

TYPO3-Update auf neue Subversionsnummer, z. B. 10.4 auf 10.5

Kontrolle und Update von TYPO3-Erweiterungen bei Sicherheitswarnungen
in Absprache mit dem Auftraggeber

Aufbau eines Kinder- und Jugendbereichs, z. B. Programmierung von
Spielen rund um das Thema Abfall bzw. Abfallvermeidung, Gestaltung der
Seite

Ausbau des Pressebereichs mit einer Downloadfunktion für Bilder u. ä.
für Journalisten

Aufbau einer Mediathek mit Filmen, Broschüren, u. ä.

Regelmäßige Anpassung des Web-Designs

Aufbau eines Online-Shops mit E-Payment-Funktion

Ausbau des Social-Media-Angebots

Überarbeitung der verschiedenen "AWM-Auftritte" bei Google

Ausbau im Bereich Online-Analyse (Webseite und Social Media)

Ausbau des Bereichs E-Government

Aufbau des Bereichs Open Government/Open Data

Aufbau eines "Abfallentsorgungskalenders"

Aufbau einer Chat-Funktion für das Infocenter

Schulung neuer TYPO3-Versionen für die
AWM-Webadministratoren/Neustrukturierung

Neugestaltung des internen Bereichs des Abfalllexikons

Überarbeitung der Seiten für SEO

Überarbeitung des Abfuhrkalenders (Push-Funktion, Verknüpfung mit
einem digitalen Tourenplaner)

Dienstvertragliche Leistungen:

Unterstützung bei technischen Fragen und Problemen der
Mitarbeiter/innen des AWM bei der Pflege und Gestaltung von Webseiten
(Support)

Projektleitungsunterstützung bei umfangreichen Vorhaben
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien: (URL)
[10]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tende
r-17c938522a1-4cbec538fad4eb39
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien: (URL)
[11]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tende
r-17c938522a1-4cbec538fad4eb39
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direktlink auf Dokument mit Eignungskriterien: (URL)
[12]https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tende
r-17c938522a1-4cbec538fad4eb39

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/12/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/12/2021
Ortszeit: 12:05
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

****

Detaillierte Informationen und Unterlagen entnehmen Sie den

Vergabeunterlagen.

****

Bieterfragen:

Eventuell auftretende Fragen sind umgehend, jedoch

spätestens bis 09.12.2021 12:00 Uhr über das eVergabe-

System des Auftraggebers zu stellen. Die Adresse des

eVergabe-Systems ist unter I.1) "Internet-Adresse(n) -

Hauptadresse" angegeben. Auf eine Beantwortung später

eingehender Fragen besteht kein Anspruch.

****

Abweichung vom Grundsatz der Losbildung:

Der Auftraggeber ist sich des Umstands bewusst, dass er als

öffentlicher Auftraggeber gem. § 97 Abs. 4 Satz 2 GWB den

Beschaffungsgegenstand im Grundsatz nach Fach- und

Teillosen getrennt vergeben muss. Eine Abweichung davon ist

nur zulässig, wenn wirtschaftliche oder technische Gründe dies

erfordern (§ 97 Abs. 4 Satz 3 GWB). Auf die Bildung von Losen

wurde bei der vorliegenden Ausschreibung abgesehen, da

einerseits die zu erbringenden Leistungen eng verzahnt sind und nicht
losgelöst

voneinander betrachtet werden können. Daher bilden die

Leistungen eine wirtschaftliche Einheit, welche gem. § 97 Abs.

4 GWB i.V.m. § 30 VgV nicht in Fachlose aufgeteilt werden

können.

Andererseits ist auch eine Aufteilung in Teillose hier nicht

sinnvoll, da beispielsweise eine jährliche Abgrenzung in Lose oder eine
Aufsplittung in Personentagen den Wert der im Einsatzzeitzaum
erarbeiteten Ergebnisse und aufgebauten Netzwerke trotz Dokumentation
und Wissenstransfer erheblich mindern würde. Dies macht aus
wirtschaftlicher

Sicht keinen Sinn, sondern würde nur eine nicht

nachvollziehbare Stückelung hervorrufen, die einen

Mehraufwand und keine Kostenersparnis bedeutet. Daher

spricht man auch hier von einer wirtschaftlichen Einheit, welche

gemäß § 97 Abs. 4 GWB i.V.m. § 30 VgV nicht in Teillose

aufgeteilt werden kann. Darüber hinaus findet eine Bildung von
Teillosen auch deswegen nicht statt, weil mittelständische Interessen
bereits aufgrund des Auftragsvolumens gewahrt sind. Dem Grundsatz des
Mittelstandschutzes aus § 97 Abs. 3 GWB ist damit Sorge getragen. Ein
hinreichender Wettbewerb ist gewahrt.

****

Rahmenvereinbarung:

Insgesamt umfasst die zukünftige Rahmenvereinbarung

geschätzt 2.550 Personenstunden (Schätzmenge) über die

Vertragslaufzeit von vier Jahren, die sich jährlich voraussichtlich
linear aufteilen.

Die Angabe der Bedarfe gemäß Vergabeunterlagen wurde aufgrund der
aktuell vorliegenden

Bedarfslage getroffen und begründet keine

Abnahmeverpflichtung gegenüber dem Auftragnehmer. Das

dargestellte Mengengerüst beruht auf realistischen

Bedarfsschätzungen des Auftraggebers und berücksichtigt die

Planungen zum aktuellen Stand. Es existiert eine Höchstgrenze in Form
eines Höchstwertes von 300.000 netto. Die Rahmenvereinbarung ist
damit sowohl auf die Laufzeit, als auch auf den Höchstwert begrenzt.

Der Auftraggeber behält sich vor, weitere als die in den

Vergabeunterlagen genannten Aufgaben-/Leistungskategorien,

die in einem unmittelbaren thematischen Zusammenhang mit

dem Auftragsgegenstand stehen, abzurufen bzw. zu

beauftragen. Da die Bedarfserhebung nach dem zum Zeitpunkt

der Angebotsaufforderung aktuellen Stand getroffen wurde,

sich dessen ungeachtet die Anforderungen des Auftraggebers

während der Vertragslaufzeit aufgrund von unvorhersehbaren

Ereignissen noch ändern können, ist ein Abruf weiterer als der

aufgeführten Kategorien möglich. Dies geschieht jeweils nach

individueller Absprache und im beiderseitigen Einvernehmen

mit dem Auftragnehmer. Es wird keinerlei Verpflichtung für die

Vertragsparteien zum Abruf solcher Kategorien

begründet.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 38
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse:
[14]https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustae
ndigkeiten/vergabekammer-suedbayern/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein
Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange
durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein
Vertrag (Zuschlag) kann erst abgeschlossen werden, nachdem der
Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag
gem. § 134 GWB informiert hat und

15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf
elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das
hiesige Vergabeverfahren die Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften,
die sie erkannt haben, gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist
von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung und/oder erst in
den Vergabeunterlagen erkennbar sind, von den Bietern spätestens bis
zum Ablauf der Frist zur Abgabe der Angebote (Angebotsfrist) gegenüber
dem Auftraggeber zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr.
3 GWB), damit die Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen
wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer anstreben können.

Sofern der Auftraggeber einer Rüge in seinem Antwortschreiben nicht
abhilft, kann der betreffende Bieter nur innerhalb von längstens 15
Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens des Auftraggebers
diesbezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer einleiten
(vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2021

References

6. mailto:itm.vergabe@muenchen.de?subject=TED
7. https://vergabe.muenchen.de/
8. https://vergabe.muenchen.de/
9. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c938522a1-4cbec538f
ad4eb39
10. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-17c938522a1-4cbec538fad4eb39
11. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-17c938522a1-4cbec538fad4eb39
12. https://vergabe.muenchen.de/NetServer/SelectionCriteria/54321-Tender-17c938522a1-4cbec538fad4eb39
13. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
14. https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustaendigkeiten/vergabekammer-suedbayern/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau