Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Göppingen - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112209111750885 / 595314-2021
Veröffentlicht :
22.11.2021
Angebotsabgabe bis :
21.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Göppingen: Dienstleistungen von Architekturbüros

2021/S 226/2021 595314

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Energieversorgung Filstal (EVF)
Postanschrift: Großeislinger Str. 30
Ort: Göppingen
NUTS-Code: DE114 Göppingen
Postleitzahl: 73033
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Walter.Kaufmann@evf.de
Telefon: +49 716161010
Fax: +49 71616101199
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.evf.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/AAB39388-4
BA0-4EE9-B1A3-528532B1B7F4
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Kubus360 GmbH
Postanschrift: Vogelrainstraße 25
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Postleitzahl: 70199
Land: Deutschland
E-Mail: [9]mail@kubus360.de
Telefon: +49 71166481520
Fax: +49 71166481580
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]https://www.kubus360.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/AAB39388-
4BA0-4EE9-B1A3-528532B1B7F4
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: REGIONAL_AUTHORITY
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Versorgung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Logistikzentrum West in Göppingen - Leistungen der
Logistikplanung (Betriebsorganisation)
Referenznummer der Bekanntmachung: P-40095
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Werksgelände der Energieversorgung Filstal (EVF) soll einer
Neuorganisation unterzogen werden. Aufgrund einer vorherrschenden
Engpasssituation im zu kleinen und nicht mehr zeitgemäßen Hauptlager
befinden sich auf dem Grundstück Stand heute eine Vielzahl kleinerer
Lagerstätten und es fehlt an Abwicklungsflächen.

Ein Teil des Ergebnisses einer Strategieplanung ist als 2. Bauphase der
Neubau des Logistikzentrum West mit zwei Bauabschnitten (Neubau und
Entlastungsstraße).

Auf einer Grundfläche von 2.171 m² sollen so nach Freiräumung des
Baufensters ca. 3.940 m² Logistikflächen entstehen.

Gegenstand dieses Verfahrens sind Leistungen der Logistikplanung und
Betriebsorganisation. Der Auftraggeber beabsichtigt den Auftragnehmer
bei Fortsetzung der Planung und Durchführung der Baumaßnahme weiter zu
beauftragen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE114 Göppingen
Hauptort der Ausführung:

in den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ein Teil des Ergebnisses der Strategieplanung ist als 2. Bauphase der
Neubau des Logistikzentrum West mit zwei Bauabschnitten (Neubau und
Entlastungsstraße). Hierzu hat ein Büro bereits ein Fabriklayout mit
Flächenprogramm erarbeitet.

Auf einer Grundfläche von 2.171 m² sollen so nach Freiräumung des
Baufensters ca. 3.940 m² Logistikflächen entstehen.


Gegenstand dieses Verfahrens sind Leistungen der Logistikplanung und
Betriebsorganisation zunächst für die folgenden definierten Leistungen:

Durchsicht und Verifizierung bzw. Anpassung des vorliegenden (Grob-)
Konzeptes.

Dafür: Analysieren der vorliegenden Grundlagen und Abstimmen der
Zielvorstellungen mit den Projektbeteiligten auf Seiten des
Auftraggebers

-> Konkretisierung der Anforderungen und Bedarfe an die mittel- bis
langfristige Werksentwicklung

Aussagen zur Machbarkeit sowie Aufzeigen von Potenzialen, von
alternativen Lösungsansätzen undHinweisen auf Zielkonflikte

Klären und Erläutern der wesentlichen Zusammenhänge, Vorgaben und
Bedingungen

Bedarfsermittlung (inklusive Ermittlung der notwendigen Bedarfe im
Hinblick auf die Regalanlagen, die Kommissionierung, notwendige
Qualitätskontrollen, Arbeitsabläufe des Auftraggebers etc.) ->
Abstimmung der Leistungen mit den fachlich an der Planung Beteiligten
sowie Erstellung, Koordination und Integration von deren Leistungen

Feinplanung der Einrichtung auch im Hinblick auf die technischen
Anlagen TGA, die Verkehrsplanung (Anlieferung und Abholung), der
Notwendigkeiten im Hinblick auf den Brandschutz, die Arbeitssicherheit,
Regalanlagen, Fördertechnik, etc.)

Vorstellung von Layoutvarianten (auch Berücksichtigung von
zukünftigen Erweiterungsmöglichkeiten)

Auswahl der besten strategischen Langfristlösung

Festlegung eines finalen, vollständigen Flächenprogramms nach DIN 277

Erstellung einer Kostenberechnung nach DIN 276 für alle Kostengruppen
und Abgleich mit den finanziellen Rahmenbedingungen nach Vorgaben des
Auftraggebers

Detaillierung des vorliegenden Rahmenterminplans um die wesentlichen
Vorgänge des Planungs- und Bauablaufs

Zusammenfassen, Erläutern und Dokumentieren der Ergebnisse

Erstellung einer Objektbeschreibung als Grundlage für die weitere
Planung
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personelle Projektorganisation - Das
Projektteam und der Projektleiter sind vorzustellen / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des Projektteams
und insbesondere der Projektleitung / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung der Methoden zur Einhaltung der
Projektziele / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Projekteinschätzung / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Beantwortung von Rückfragen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber beabsichtigt den Auftragnehmer bei Fortsetzung der
Planung und Durchführung der Baumaßnahme weiter zu beauftragen.

Der Auftraggeber wird dabei zum späteren Zeitpunkt entscheiden, in
welcher Variante er dies beauftragt:

Variante 1: Weiterbeauftragung der LPH 01 09 nach HOAI

Variante 2: Weiterbeauftragung der LPH 01 03 nach HOAI, Erstellung
FLB und Qualitätssicherung Bau
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und
Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz
für die Aufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien
festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für
die Zulassung zum Bewerbungsverfahren und inhaltlichen Kriterien zur
Beurteilung der Eignung im Bewerbungsverfahren. Es werden mindestens 3
und maximal 5 Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ausgewählt,
die aufgrund der aufgeführten Ausschlusskriterien nicht auszuschließen
sind (die somit die formalen Kriterien erfüllen), die Mindestkriterien
erfüllen und im Rahmen der Eignung (inhaltliche Kriterien) die höchste
Punktzahl im Vergleich zu den anderen Bewerbern erzielen. Bei
Punktegleichstand entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es ist der (spezifische) Jahresumsatz des Unternehmens in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 Geschäftsjahren in Euro
netto anzugeben. Projektspezifischer Umsatz > 250.000 , brutto = 25
Punkte, Projektspezifischer Umsatz zwischen 100.000 und 250.000 ,
brutto = 15 Punkte, Projektspezifischer Umsatz < 100.000 , brutto = 5
Punkte
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Fachpersonal:

Es ist das jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren (2018
2020) sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit
projektspezifischer Qualifikation (Teilzeitbeschäftigte können
entsprechend ihrer Teilzeit angerechnet werden) inkl. der
Führungskräfte anzugeben:

Summe mindestens 3 festangestellte Mitarbeiter mit projektspezifischer
Qualifikation = 25Punkte, Summe weniger als 3 festangestellte
Mitarbeiter mit projektspezifischer Qualifikation= 0 Punkte


Projektreferenzen:

Es können insgesamt 2 Referenzen benannt werden. Als geeignete
Referenzen zählen abgeschlossene vergleichbare
Dienst-/Planungsleistungen (vergleichbar im Hinblick auf das
ausgeschriebene Leistungsbild) des Bewerbers aus den letzten 4 Jahren
(2018, 2019, 2020, 2021). Erforderliche Angaben:

1. Der Bearbeitungszeitraum der projektbezogenen Dienstleistungen:
01/2020 bis heute = 20 Punkte, Bearbeitung von 01/2018 bis 12/2019 = 10
Punkte

2. Die Gebäudeart: Logistikzentrum mit einer NUF von mind. 2.000 m² =
30 Punkte, Logistikzentrum mit einer NUF von unter 2.000 m² = 25
Punkte, reines Hochregallager = 15 Punkte, Produktionsstätte = 10
Punkte, anderes Gebäude = 5 Punkte

3. Die Baukosten (KGR 300 - 400): Baukosten Referenzprojekt 3,5 Mio.
brutto = 20 Punkte, Baukosten Referenzprojekt 2,5 Mio. brutto =
20 Punkte, Baukosten Referenzprojekt 2 Mio. brutto = 10 Punkte,
Baukosten Referenzprojekt < 2 Mio. brutto = 5 Punkte

4. Weitere beauftragte Planungsleistungen: Max. 20 Punkte für alle
zusätzlich beauftragten Leistungsphasen nach HOAI

5. Angaben zum Bauherrn: öffentlicher AG: 10 Punkte, nicht-öffentlicher
AG: 0 Punkte
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Auftraggeber fordert von dem Bewerber im Bereich der
Unternehmensreferenzen folgende Mindestanforderungen an
Projektreferenzen:

- Bei mind. einer Referenz muss es sich um ein Logistikzentrum mit
einer Nutzfläche (NUF) nach DIN 277 von mind. 2.000 m² als Neubau oder
Sanierungsvorhaben handeln.

- Der Bauherr von mindestens einer Referenz war ein öffentlicher
Auftraggeber.

Diese Anforderungen können im Rahmen von maximal 2 Referenzprojekten
nachgewiesen werden.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 17:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/01/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2021

References

6. mailto:Walter.Kaufmann@evf.de?subject=TED
7. http://www.evf.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/AAB39388-4BA0-4EE9-B1A3-528532B1B7F4
9. mailto:mail@kubus360.de?subject=TED
10. https://www.kubus360.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/AAB39388-4BA0-4EE9-B1A3-528532B1B7F4
12. https://www.deutsche-evergabe.de/
13. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau