Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Aachen - Softwarepaket und Informationssysteme
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112209163551667 / 596029-2021
Veröffentlicht :
22.11.2021
Angebotsabgabe bis :
20.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
DE-Aachen: Softwarepaket und Informationssysteme

2021/S 226/2021 596029

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: ASEAG (Aachener Straßenbahn und
Energieversorgungs-AG), vertreten durch die E.V.A. Energieversorgungs-
und Verkehrsgesellschaft mbH Aachen
Postanschrift: Neuköllner Straße 1
Ort: Aachen
NUTS-Code: DEA2D Städteregion Aachen
Postleitzahl: 52068
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Anke Kools
E-Mail: [6]eu-beschaffung@eva-aachen.de
Telefon: +49 241181-4671
Fax: +49 241181-4869
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.aseag.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]www.eva-aachen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de/VMPSatellite/notice
/CXQ1YDLYK0U/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://www.vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de/VMPSatellite/notic
e/CXQ1YDLYK0U
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Implementierung eines Betriebshofmanagementsystems inkl. Last- und
Lademanagementsystem und Ortungssystems (eBMS)
Referenznummer der Bekanntmachung: 20210820 KBB-KH
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000 Softwarepaket und Informationssysteme
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Implementierung eines Betriebshofmanagementsystems inkl. Last- und
Lademanagementsystem und Ortungssystem (eBMS)
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2D Städteregion Aachen
Hauptort der Ausführung:

ASEAG (Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG) Neuköllner
Straße 1 52068 Aachen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung, Inbetriebnahme und Wartung eines
Betriebshofmanagementsystems (BMS), bestehend aus verschiedenen
Softwarekomponenten für das Last- und Lademanagement, die
Busdisposition und die Ortung von Fahrzeugen auf dem Betriebshof
("vertragsgegenständliche Software") und die für die Ortung
erforderliche Hardware ("vertragsgegenständliche Hardware" - gemeinsam
mit der vertragsgegenständlichen Software das "BMS"). Nach Abnahme und
Inbetriebnahme des BMS gewährt der Auftragnehmer während der
Vertragslaufzeit (10 Jahre) die volle Verfügbarkeit des BMS, in dem er
den technischen Stand aufrechterhält, Mängel behebt und Hardware zum
schnellen Austausch in einem Konsignationslager des Auftraggebers
vorrätig hält.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber wird 3 bis 5 Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften für
das weitere Verfahren auswählen, sofern eine entsprechende Anzahl von
geeigneten Bewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften zur Verfügung

steht. Der Auftraggeber wird zur Auswahl der Bewerber bzw.
Bewerbergemeinschaften in 3 Stufen vorgehen:

1) Formelle Prüfung des Teilnahmeantrags;

2) Überprüfung der Eignung des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft
anhand der in der Bekanntmachung genannten Eignungsanforderungen,
insbesondere, inwieweit die in Ziffer III.1.3) genannten
Mindestanforderungen erfüllt wurden (vgl. dort "Daraus sollte sich
ergeben, dass...");

3) Auswahl der Bewerber, die die Eignungskriterien am besten erfüllen:

Der Auftraggeber wird zur Abgabe eines Angebotes die Bewerber bzw.
Bewerbergemeinschaften auffordern, die die Eignungsvoraussetzungen am
besten erfüllen (Ranking). Um das Ranking zu ermitteln, wird wie folgt
vorgegangen:

Der Auftraggeber prüft anhand der eingereichten Referenzen (Ziffer
III.1.3)), wer unter den geeigneten Bewerbern im Vergleich zu den
Mitbewerbern mit Blick auf die zu erbringende Leistung besonders
geeignet erscheint und daher am weiteren Verfahren beteiligt werden
soll. Neben der Anzahl an Referenzen, die die Mindestanforderungen
erfüllen, legt der Auftraggeber insbesondere Wert auf Referenzen, die
die Mindestanforderungen übererfüllen, also die mehrere der in Ziffer
III.1.3) genannten Mindestanforderungen auf sich vereinen. Der
Auftraggeber behält sich vor, nur drei Bewerber zum weiteren Verfahren
zuzulassen, wenn sich in dem Ranking zeigen sollte, dass zwischen dem
Dritt- und Viertplatzierten erhebliche Unterschiede in der Eignung
bestehen. Der Auftraggeber behält sich vor, auch weniger als 5 Bewerber
zuzulassen, wenn sich zeigen sollte, dass unter den 5 Bewerbern
einzelne Bewerber deutlich weniger geeignet sein sollten als die im
Ranking besser platzierten Bewerber.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zum Teilnahmeantrag sind ausschließlich über das in Ziffer
I.3) genannte Vergabeportal einzureichen. Der Auftraggeber wird alle
Fragen und Antworten auf dem in Ziffer I.3) Portal anonymisiert zur
Verfügung stellen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Formlose, unterschriebene Eigenerklärung (Vordruck 1), aus der
hervorgeht, dass

- keine Ausschlussgründe im Sinne des §§ 123, 124 GWB vorliegen bzw.
erfolgreiche Selbstreinigungsmaßnahmen im Sinne von § 125 GWB
durchgeführt worden sind,

- der Bewerber in das einschlägige Berufsregister oder ein
vergleichbares Register (Standeskammern etc.) des Herkunftslandes
eingetragen ist sowie für seine Berufshaftpflichtversicherung, seine
Krankenkasse(n) und seine Berufsgenossenschaft rückstandslos Beiträge
entrichtet hat, sowie seinen steuerlichen Verpflichtungen nachgekommen
ist und sich sein Betrieb nicht in Liquidation befindet.

b) Soweit mehrere Unternehmen im Rahmen der Vergabe miteinander
kooperieren (z.B. über ein gemeinsames Tochterunternehmen oder im
Rahmen einer Bewerbergemeinschaft), ist darzulegen, dass die
Bewerbergemeinschaft als Ganzes sowie die Mitgliedschaft der einzelnen
Unternehmen in der Bewerbergemeinschaft (kartellrechtlich) zulässig
ist, insbesondere keine unzulässige wettbewerbsbeschränkende Abrede
getroffen wurde. Für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft ist zu
begründen, inwiefern sein Entschluss zur Beteiligung an der
Bewerbergemeinschaft eine im Rahmen zweckmäßigen und kaufmännisch
vernünftigen Handels liegende Entscheidung ist, z.B. weil das jeweilige
Mitglied zur Zeit der Bildung der Bewerbergemeinschaft nicht über die
erforderliche Kapazität zur Durchführung des hier ausgeschriebenen
Auftrages verfügt oder aus anderen Gründen erst die Zusammenarbeit der
Bewerbergemeinschaft das jeweilige Mitglied in die Lage versetzt, ein
erfolgversprechendes Angebot abzugeben.

Die Bildung von Bewerbergemeinschaften ist bis zur Abgabe des
Teilnahmeantrages möglich. Die Abgabe

von Angeboten durch Bietergemeinschaften ist nur bei
gesamtschuldnerischer Haftung mit bevollmächtigtem

Vertreter zulässig. Hierzu ist eine von allen Mitgliedern
unterschriebene Bewerbergemeinschaftserklärung vorzulegen. (Vordruck
5).

Bei der Eignungsprüfung wird die Bewerbergemeinschaft als Ganzes
beurteilt.

c) Der Auftraggeber behält sich vor, Unterlagen im Rahmen des § 51 Abs.
2 SektVO nachzufordern. Hierauf

besteht kein Rechtsanspruch.

Geforderte Eignungsnachweise, die in Form anerkannter
Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres
Erklärungsumfangs zulässig. Der Bieter hat sich vor Angabe der PQ-Nr.
davon zu überzeugen, dass alle geforderten Nachweise auf der
PQ-Plattform in aktueller Form zur Verfügung stehen.

Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird hingewiesen (Vordrucke 6 und
7).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei

Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied):

a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre sowie die Angabe der Umsätze der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre mit Leistungen, die mit dem vorliegenden
Auftragsgegenstand (Lieferung, Aufbau und Projektierung eines eBMS)
vergleichbar sind (Vordruck 2),

b) Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte (eigenes Personal)
(Vordruck 3).

c) Eigenerklärung, dass ausreichende Personalkapazitäten für eine
erfolgreiche Abwicklung im geforderten Zeitplan zur Verfügung stehen
bei ausreichender wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit (Vordruck 8).

d) Der Auftraggeber behält sich vor, Unterlagen im Rahmen des § 51 Abs.
2 SektVO nachzufordern. Hierauf

besteht kein Rechtsanspruch.

Geforderte Eignungsnachweise, die in Form anerkannter
Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres
Erklärungsumfangs zulässig. Der Bieter hat sich vor Angabe der PQ-Nr.
davon zu überzeugen, dass alle geforderten Nachweise auf der
PQ-Plattform in aktueller Form zur Verfügung stehen.

Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird hingewiesen (Vordrucke 6 und
7).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sollen die Bewerber möglichst folgende
Unterlagen vorlegen (bei

Bewerbergemeinschaften von nur einem Mitglied):

a) Vorlage von fünf Referenzen über Aufträge, die mit dem vorliegenden
Auftragsgegenstand (Lieferung, Aufbau und Projektierung eines eBMS) in
Bezug auf die Leistung in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen
Geschäftsjahren vergleichbar sind, einschließlich der Angabe eines
Ansprechpartners bei dem jeweiligen Auftraggeber der als Referenz
genannten Aufträge (Vordruck 4).

Daraus sollte sich ergeben, dass jede der nachfolgend genannten
Anforderungen in mindestens einem der Referenzprojekte erfüllt wurde:

- Eingebundene Fahrzeuge in automatische Fahrzeugdisposition: 250

- Anbindung eines automatischen Ortungssystems für Busse, das Fahrzeuge
automatisch und stellplatzgenau ortet (abgenommen, in Betrieb)

- Umsetzung eines Last- und Lademanagementsystems inkl. Umsetzung der
OCPP 1.6 J (in Betrieb)

- Umsetzung der VDV463 (bidirektional, in Betrieb)

- Umsetzung der VDV452 (Import des Fahrplanes in ein BMS, abgenommen,
in Betrieb)

- Umsetzung der VDV455 (Import des Dienstplanes in ein BMS, abgenommen,
in Betrieb)

- Umsetzung der VDV461 LLR (Import der ITCS-Anmeldung in ein BMS,
abgenommen, in Betrieb)

- Umsetzung eines Fahrzeugstammdatenimportes aus einem SAP-System oder
vergleichbares Fremdsystem (abgenommen, in Betrieb)

Der Auftraggeber wird die von dem Bewerber übermittelten Informationen
vertraulich behandeln und die anwendbaren Vorschriften zum
Datenschutzrecht beachten. Dies gilt insbesondere für personenbezogene
Informationen, die im Zusammenhang mit der Angabe von Referenzen an den
Auftraggeber weitergegeben werden;

b) Der Auftraggeber behält sich vor, Unterlagen im Rahmen des § 51 Abs.
2 SektVO nachzufordern. Hierauf besteht kein Rechtsanspruch.

Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird hingewiesen (Vordrucke 6 und
7).
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungs- und Gewährleistungssicherheiten gemäß
Vergabeunterlagen (Ziffer 6)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabestelle wird vor Zuschlagserteilung von dem für den Zuschlag
in Aussicht genommenen Bieter die entsprechenden Bescheinigungen gemäß
Vordruck 1 fordern und Abfragen bei Korruptions- und Vergaberegistern
vornehmen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/12/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Teilnahmeanträge sind elektronisch über das in Ziffer I.3)
genannte Vergabeportal einzureichen. Eine eingescannte Unterschrift ist
ausreichend. Bieter werden gebeten, im Teilnahmeantrag einen
Ansprechpartner mit Namen, Adresse, E-Mail, Telefon- und Faxnummer zu
benennen.

2) Die gesamte Kommunikation zwischen Auftraggeber und Bewerbern (auch
Rückfragen zum Teilnahmeantrag) findet ausschließlich über das in
Ziffer I.3) genannte Vergabeportal statt. Der Auftraggeber wird alle
Fragen und Antworten auf dem in Ziffer I.3) genannten Vergabeportal
anonymisiert zur Verfügung

stellen.

3) Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Die Angaben
zur Zusammensetzung der Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich
bindend. Ein Austausch einzelner Mitglieder der Bewerbergemeinschaft
vor Auftragsvergabe bedarf der Zustimmung des Auftraggebers.

4) Der Auftraggeber wird den Vorgaben in § 41 SektVO dadurch
nachkommen, dass er auf dem in Ziffer I.3) genannten Vergabeportal
einen Teil der Vergabeunterlagen, insbesondere die wesentlichen
Vertragsinhalte sowie weitere Unterlagen im Entwurf zur Verfügung
stellt. Da der Auftraggeber wegen nicht abschließend

beschreibbarer Leistung ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem
Teilnahmewettbewerb durchführt, erfüllt dies die Anforderungen des § 41
SektVO. Ziel des Verhandlungsverfahrens ist, die konkreten
Anforderungen an die Leistung mit den Bietern gemeinsam im Rahmen eines
dynamischen Prozesses zu

konkretisieren.

5) Beabsichtigt ein Bieter bereits bei Angebotsabgabe, für wesentliche
Hauptleistungen Drittunternehmen (z.B.

Nachunternehmer, verbundene Unternehmen oder sonstige Dritte)
vorzusehen, so ist das Drittunternehmen im Angebot zu benennen und Art
und Umfang der für den Dritten vorgesehenen Leistungen zu bezeichnen.
Auf Verlangen des Auftraggebers sind für die Drittunternehmen die in
der Vergabebekanntmachung geforderten

Nachweise, Erklärungen und Angaben einzureichen. Der Auftraggeber kann
dieses Verlangen auf bestimmte Nachweise, Erklärungen und Angaben sowie
auf einzelne Drittunternehmen beschränken.

Nimmt der Bieter in Hinblick auf die Kriterien für die wirtschaftliche
und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen einer Eignungsleihe die
Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch, müssen diese gemeinsam für
die Auftragsausführung haften; die Erklärung "Eignungsleihe" (Vorduck
6) und die "Verpflichtungserklärung Eignungsleiher" (Vorduck 7) sind
mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.

6) Der Auftraggeber vergibt die Leistungen im Wege des
Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem

Teilnahmewettbewerb. Der Auftraggeber wird zwischen den Bewerbern
anhand der unter Ziffer II.2.9) der Bekanntmachung genannten Kriterien
eine Auswahl treffen und die ausgewählten Bewerber im Anschluss zur
Abgabe indikativer Angebote sowie von Optimierungsvorschlägen
auffordern. Die indikativen Angebote wird der Auftraggeber nicht
werten. Die Angebote und Optimierungsvorschläge dienen dem Auftraggeber
vielmehr dazu,

mit den Bietern Verhandlungsgespräche zu führen und die
Vergabeunterlagen weiter zu konkretisieren.

Bieter haben über Optimierungsvorschläge die Möglichkeit, das Verfahren
aktiv mitzugestalten. Nach Abschluss der Verhandlungsgespräche stellt
der Auftraggeber den Bietern aktualisierte Vergabeunterlagen zur
Verfügung und fordert die Bieter auf Grundlage der aktualisierten und
konkretisierten Vergabeunterlagen zur Abgabe eines letztverbindlichen
Angebotes auf. Der Auftraggeber beabsichtigt, den Zuschlag im 1.
Quartal 2022 zu erteilen.

7) Bewerber werden gebeten, die Vordrucke des Auftraggebers (ggfs.
mehrfach) zu verwenden. Die Vordrucke sind auf dem in Ziffer I.3)
genannten Vergabeportal abrufbar.

Hinweis: Für den vollständigen Teilnahmeantrag reicht es nicht aus, nur
die ausgefüllten Vordrucke einzureichen. Für manche Nachweise stellt
der Auftraggeber keine Vordrucke bereit. Dennoch wird der Nachweis
gefordert.

8) Die ASEAG behält sich vor, das Vergabeverfahren aus einem
schwerwiegenden Grund aufzuheben. Der

Auftraggeber behält sich insbesondere vor, dieses Verfahren ganz oder
teilweise einzustellen, wenn die

beantragten Fördermittel zur Finanzierung des Projektes nicht in
ausreichendem Umfang gewährt werden sollten. Zur Erläuterung: Der
Auftraggeber finanziert die Beschaffung größtenteils über öffentliche
Fördermittel des Bundes.

Bekanntmachungs-ID: CXQ1YDLYK0U
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der
Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vkrheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Verfahren für Verstöße gegen diese Vergabe richtet sich nach den
Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes

gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf
die §§ 160 ff. GWB verwiesen.

Insbesondere weisen wir darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß §
160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB

spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen

zu wollen, zu stellen ist. Vergabeverstöße sind nach § 160 Abs. 3 Satz
1 Nr. 1 GWB vor Einreichen des

Nachprüfungsantrages innerhalb von 10 Kalendertagen, nachdem der Bieter
den Verstoß erkannt hat, bei dem

Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind gemäß § 160

Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist
nach Ziffer IV.2.2. bei dem Auftraggeber

zu rügen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der
Bezirksregierung Köln
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vkrheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2021

References

6. mailto:eu-beschaffung@eva-aachen.de?subject=TED
7. http://www.aseag.de/
8. http://www.eva-aachen.de/
9. https://www.vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de/VMPSatellite/notice/CXQ1YDLYK0U/documents
10. https://www.vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de/VMPSatellite/notice/CXQ1YDLYK0U
11. mailto:vkrheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
12. mailto:vkrheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau