Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Porta Westfalica - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112309125553396 / 597753-2021
Veröffentlicht :
23.11.2021
Angebotsabgabe bis :
20.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
DE-Porta Westfalica: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2021/S 227/2021 597753

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Porta Westfalica
Postanschrift: Kempstraße 1
Ort: Porta Westfalica
NUTS-Code: DEA46 Minden-Lübbecke
Postleitzahl: 32457
Land: Deutschland
E-Mail: [6]sven.juette@portawestfalica.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.portawestfalica.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVR0VU/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB
Postanschrift: Stadttor 1
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA11 Düsseldorf, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 40219
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vergabemanagement@kapellmann.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]www.kapellmann.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVR0VU
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für die Sanierung der Weserbrücke Eisbergen, Porta
Westfalica
Referenznummer der Bekanntmachung: Porta Westfalica - P01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Porta Westfalica beabsichtigt die Sanierung der
"Landrat-Petersen-Brücke" über die Weser bei Eisbergen.

Die Baukosten werden derzeit auf 6 Mio. Euro (netto) geschätzt.

Gegenstand des Auftrags sind die hierfür erforderlichen
Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke der Leistungsphasen 1
bis 9 sowie Tragwerksplanungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 6.

Zunächst sind nur die Leistungsphasen 1 und 2 (Grundlagenermittlung und
Vorplanung inkl. Kostenschätzung) für die Objektplanung und
Tragwerksplanung nach HOAI auszuführen. Die Leistungsphase 3
(Entwurfsplanung) wird erst nach Vorstellung der Ergebnisse der
Vorplanung im Bezirksausschuss unter Beteiligung der Öffentlichkeit und
nach Beschlussfassung in den politischen Gremien der Stadt Porta
Westfalica ausgeführt. Die Leistungsphasen 4 - 9 werden nach Freigabe
der Entwurfsplanung beauftragt.

Im Rahmen der Grundlagenermittlung und Vorplanung ist insbesondere zu
überprüfen, ob die Bestandsunterbauten (Pfeiler und Widerlager)
erhalten/ertüchtigt werden können oder wenn dies nicht umsetzbar ist,
ob der Ersatz der Bestandsunterbauten erforderlich ist.

Des Weiteren sind voraussichtlich nachfolgende Leistungen zu erbringen:

- Bestandsvermessung

- Prüfung von Förderprogrammen/Zuschüsse (GVFG-Förderung,
Denkmalfördermittel etc.)

- Baugrunduntersuchung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA46 Minden-Lübbecke
Hauptort der Ausführung:

Porta Westfalica
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Weitere Angaben sind dem Projektbeschreibung zu entnehmen, welches in
dem unter Ziff. I.1 benannten Projektraum zum Download bereitsteht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation und Qualifikation des
Planungsteams / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bei ausreichender Anzahl geeigneter Bewerber werden mindestens 3,
höchstens 5 Bewerber/Bewerbergemeinschaften zur Abgabe eines Angebots
aufgefordert. Die Bewerberauswahl erfolgt im folgenden Verfahren:

Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden,
erfolgt allein anhand entsprechender Referenzen nachgewiesener
Erfahrungen mit möglichst vergleichbaren Aufgabenstellungen. Ein
Austausch benannter Referenzen ist nicht möglich:

Bewertet werden die eingereichten Referenzen aus den letzten sieben
Jahren (seit 11/2014) über vergleichbare Planungsleistungen für die
Sanierung/den Neubau einer Brücke (mind. Lph 3 - 8 gem. § 43 i.V.m.
Anlage 14.1 HOAI beauftragt, wobei mind. die Lph 2 bis 3 seit 01/2014
erbracht und vollständig abgeschlossen sein müssen und die 4 begonnen
sein muss). Es werden die fünf besten eingereichten Referenzen (jeweils
bis 45 Punkte) bewertet. Maximal erzielt werden können 225 Punkte:

(1) Sanierung: 10 Punkte

(2) Kosten (KG 300 und 400 (brutto)): >= 5.000.000 Euro: 10 Punkte;
2.500.000 Euro - 5.000.000 Euro: 5 Punkte; <= 2.500.000 Euro: 0 Punkte

(3) Projekt ist fertig gestellt / an den Nutzer übergeben (LPH 8
abgeschlossen): ja: 10 Punkte; nein: 0 Punkte

(4) öffentlicher Auftraggeber i.S.d. § 98 GWB: 5 Punkte

(5) Leistungen der Tragwerksplanung erbracht: 10 Punkte

Im Falle von Punktgleichheit erfolgt die Auswahl mittels Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Planungsleistungen erfolgt stufenweise.

1) Leistungsphase 1 - 2 inkl. Kostenschätzung

2) Leistungsphase 3

3) Leistungsphase 4 - 9

Ein Anspruch des Planers auf Beauftragung von einzelnen Leistungsstufen
besteht nicht.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur
Beurteilung der persönlichen Lage mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen
eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens folgende
Angaben/Unterlagen einzureichen:

1. Unternehmensdarstellung/Firmenprofil;

2. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen i. S. d. §§
123 und 124 GWB; der Auftraggeber behält sich vor, bei Zweifeln an der
Richtigkeit der Eigenklärungen Fremdbescheinigungen über das
Nichtvorliegen der vorgenannten Ausschlussgründe nachzufordern;
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur
Beurteilung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens folgende Angaben vorzulegen:

1. Angaben zum Umsatz (netto) in den letzten 3 Geschäftsjahren mit
Leistungen für Objektplanungsleistungen, getrennt nach Jahren.

2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme i. H.
v. mindestens 3.000.000 EUR für Personenschäden und mindestens
1.000.000 EUR für sonstige Schäden , zweifach maximiert pro Jahr
(aktuell gültige Fremdbescheinigung des Versicherungsgebers) oder
Eigenerklärung, im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung
abzuschließen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Netto-Umsatz mit Objektplanungsleistungen des Bewerbers/ sämtlicher
Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft in der Summe muss im Zeitraum der
letzten drei Jahre (2018-2020) jeweils mindestens 500.000,00 EUR pro
Jahr betragen haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur
Beurteilung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens folgende Angaben/Unterlagen vorzulegen:

1. Angaben zu den seit 11/2014 erbrachten Leistungen vergleichbarer Art
(Planungsleistungen der unter Ziff. II.2.4 der Bekanntmachung
bezeichneten Art) mit konkreter Beschreibung der beauftragten
Planungsleistungen (Leistungsbilder und Leistungsphasen nach HOAI und
Angabe, inwieweit die jeweiligen Leistungen selbst/in einer
Arbeitsgemeinschaft oder als/durch Nachunternehmer ausgeführt wurden),
zum Leistungszeitraum, zu den Baukosten und dem Auftraggeber nebst
Ansprechpartner und Kontaktdaten;

2. Angabe der in den letzten drei Kalenderjahren (2018-2020)
jahresdurchschnittlich sowie aktuell festen Beschäftigten inklusive
Geschäftsführung/Büroinhaber untergliedert in Architekten/Ingenieure
und sonstige Beschäftigten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1: Der Bewerber muss über mindestens eine Referenz seit 11/2014 über
die Erbringung von vergleichbaren Leistungen der Objektplanung für
Ingenieurbauwerke verfügen, die sämtliche folgende Anforderung erfüllt:

- Referenz über Planungsleistungen für die Sanierung einer Brücke

- Honorarzone IV,

- Leistungsphasen 2 bis 8 im Sinne der Anlage 14.1 der HOAI i.V.m. § 43
HOAI im o.g. Zeitraum erbracht,

- öffentlichen Auftraggeber § 98 GWB,

- Baukosten (KG 300 und 400 nach DIN 276) mind. 4.000.000,00 Euro
(netto)

Zu 2): Der Bewerber/die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft gemeinsam
muss/müssen aktuell über mind. 5 festangestellte Architekten/Ingenieure
verfügen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen sind alle Bewerber, die nach § 75 VgV berechtigt sind, die
Berufsbezeichnung "Architekt" oder "Ingenieur" zu tragen und über die
erforderlichen Nachweise verfügen. Für juristische Personen gilt § 75
Abs. 3 VgV. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines
Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche
Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung
der oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG des
Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von
Berufsqualifikationen gewährleistet ist. Juristische Personen erfüllen
diese Voraussetzungen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf
Planungs- bzw. Ingenieurleistungen gerichtet ist und sie einen
verantwortlichen Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/12/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich anhand eines vom
Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens um Teilnahme am
Verhandlungsverfahren zu bewerben. Der Bewerbungsbogen wird
ausschließlich auf dem elektronischen Vergabeportal gem. Ziff. I.1 zur
Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie
sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle
erfolgt ausschließlich über das o.g. Vergabeportal. Beteiligte sind im
eigenen Interesse gehalten, die dort für diese eingerichteten
Postfächer regelmäßig auf neue Informationen der Vergabestelle zu
kontrollieren. Die kostenfreie Registrierung wird empfohlen.

2) Der Teilnahmeantrag mit den unter Ziff. III.1) geforderten Angaben
und Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist ausschließlich
elektronisch in Textform bis zu dem unter Ziff. IV.2.2) genannten
Termin über den unter Ziff. I.1) genannten Projektraum einzureichen.
Bewerbungen, die verspätet oder nicht formgerecht eingehen, können
nicht berücksichtigt werden.

3) Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen müssen bis spätestens
10 Kalendertage vor Ablauf der Bewerbungsfrist über den o. g.
Projektraum übersendet werden.

4) Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Ein
Austausch von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft nach Aufforderung
zur Angebotsabgabe bedarf der Zustimmung des Auftraggebers, die grds.
nur bei gleicher fachlicher Qualifikation erteilt wird. Entsprechendes
gilt für einen Austausch von in Teilnahmeantrag benannten Mitgliedern
des im Auftragsfall vorgesehenen Projektteams oder vorgesehenen
Nachunternehmern, auf die sich ein Bewerber/ eine Bewerbergemeinschaft
im Teilnahmeantrag zum Nachweis seiner/ ihrer Eignung im
Auftragsfallberufen hat.

5) Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren mangels eines
ausreichenden Wettbewerbs einzustellen, wenn nach dem Ergebnis des
Teilnahmewettbewerbs weniger als 3 geeignete Bewerber/
Bewerbergemeinschaften für eine Aufforderung zur Angebotsabgabe zur
Verfügung stehen. Ebenso behält er sich vor, im Teilnahmewettbewerb
nicht berücksichtigte Bewerber/ Bewerbergemeinschaft entsprechend ihrer
Rangfolge bis zum Rang 8 nachträglich, als Nachrücker am weiteren
Verfahren zu beteiligen, soweit einzelne im Teilnahmewettbewerb
ausgewählte Bewerber/Bewerbergemeinschaften mitteilen, von der Abgabe
eines Erstangebotes abzusehen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVR0VU
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 251411-2165
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/ Bieter gemäß § 160 Abs.
3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2021

References

6. mailto:sven.juette@portawestfalica.de?subject=TED
7. http://www.portawestfalica.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVR0VU/documents
9. mailto:vergabemanagement@kapellmann.de?subject=TED
10. http://www.kapellmann.de/
11. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVR0VU

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau