Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112309132453437 / 597829-2021
Veröffentlicht :
23.11.2021
Angebotsabgabe bis :
20.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71223000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden Ausbauten
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71315000 - Haustechnik
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
71321400 - Beratung im Bereich Belüftung
DE-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 227/2021 597829

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: LIG | Landesbetrieb Immobilienmanagement und
Grundvermögen
Postanschrift: Millerntorplatz 1
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20359
Land: Deutschland
E-Mail: [6]masoumeh.farsiehur@lig.hamburg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://immobilien-lig.hamburg.de/
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av16cbfa
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av16cbfa
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Hitzler Ingenieure
Postanschrift: Ehrenbreitsteiner Straße 28
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80993
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabemanagement Hitzler Ingenieure
E-Mail: [10]vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de
Telefon: +49 892555950
Fax: +49 8925559511
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [11]http://www.hitzler-ingenieure.de
Adresse des Beschafferprofils:
[12]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av16cbfa
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[13]https://plattform.aumass.de:443/Veroeffentlichung/av16cbfa
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umbau und Sanierung Zielflächen IT-D, Hamburg Generalplanung m.
Leistungen d. Objektplanung Innenräume, Lph. 39 gem. § 34 HOAI u. d.
Techn. Ausrüstung (Anl.gr. 1, 3 u. 4), Lph. 1-9 gem. § 55 HOAI
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen der Freien und
Hansestadt Hamburg nimmt zentral die mit dem Management des städtischen
Grundvermögens verbundenen Aufgaben wahr.

In dieser Tätigkeit plant der Landesbetrieb für Immobilienmanagement
und Grundvermögen (LIG) den Umbau von Flächen im ehemaligen Axel
Springer Gebäude in der Innenstadt in Hamburg. Die Flächen sollen
zukünftig von Einheiten der Senatskanzlei (Amt für IT und
Digitalisierung, kurz: IT-D) der FHH genutzt werden. Auf Grundlage
einer Bedarfs- und einer ergänzenden Vorplanung (Lph. 2 nach HOAI)
sollen Generalplanungsleistungen vergeben werden. Die Büroflächen in
der Caffamacherreihe 1-3 in 20355 Hamburg sollen saniert und gemäß
Nutzervorgaben umgeplant werden. Planungsbeginn ist unmittelbar nach
Beauftragung.

Im Weiteren siehe Ziffer 2.4. der Bekanntmachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 750 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71223000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden
Ausbauten
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71315000 Haustechnik
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
71321400 Beratung im Bereich Belüftung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Caffamacherreihe 1-3,

20355 Hamburg,

Geschosse 4., 5., und 7.OG,

Flügel C1-2
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen plant im
ehemaligen Axel Springer Gebäude, in der Innenstadt Hamburgs den Umbau
bzw. die Sanierung von Büroflächen, welche zukünftig von Einheiten der
Senatskanzlei (Amt für IT und Digitalisierung, kurz: IT-D) der FHH
genutzt werden. Die Zielflächen liegen im sogenannten Flügel C im 4.,
5. und 7.OG, umfassen eine Fläche von ca. 3.500 m² und sind mit
Ausnahme des 7. OG Flügel C2 aktuell nicht belegt. Im Flügel C werden
aktuell und perspektivisch auf unterschiedlichen Etagen Bauarbeiten
stattfinden. Darüber hinaus sollen die Baumaßnahmen während des
laufenden Betriebs der Bestandsmieter (Restaurant, Bezirksamt-Mitte und
Drittmieter) derart durchgeführt werden, dass eine Beeinträchtigung auf
das nötigste Maß reduziert wird.

Durch die Aufrechterhaltung des umliegenden Betriebes und den damit
verbundenen erhöhten Anforderungen an Emissionsschutz (Lärm, Staub,
etc.), der Absicherung der Baustelle sowie die Sicherstellung der
Flucht- und Rettungswege wird die Komplexität des Bauvorhabens erhöht.
Um die Beeinträchtigungen der Bestandsmieter so gering wie möglich zu
halten, stellt der ambitionierte Terminplan, mit einer möglichst kurzen
Ausführungszeit und einer Fertigstellung und Übergabe an die Nutzer
Ende 2023, den wichtigsten Grundpfeiler des Projektes dar.

Durch den Umbau sollen für die Senatskanzlei bedarfsgerechte
Büroflächen geschaffen werden. Die grundsätzlichen vorhandenen
Strukturen (Mischung von Einzel-, Doppel-, Gruppenbüros sowie offenen
Büroflächen) sollen nach Möglichkeit erhalten bleiben. Dort, wo
Arbeitsabläufe und prozesse es erfordern, werden die Strukturen jedoch
gemäß Anforderung angepasst. Neben den Büroflächen sind, in
Abhängigkeit vom Ergebnis der Bedarfsplanung, Teeküchen/Meetingpoints
mit Aufenthaltsqualität, sowie Besprechungs- bzw. Netzwerkflächen zu
gestalten. Insgesamt soll ein modernes Arbeitsumfeld mit ca. 160
Arbeitsplätzen entstehen. Dementsprechend sind die vorhandenen
technischen Gegebenheiten an die neue Ausgestaltung anzupassen.

Erforderliche Planungsleistungen nach HOAI:

Generalplanung bestehend aus Leistungen der Objektplanung Innenräume,
Lph. 3-9 (§ 34 HOAI) und der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1
(Abwasser-, Wasser- Gasanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen), 4
(Starkstromanlagen), Lph. 1-9 (§ 55 HOAI).

Zunächst werden die Generalplanungsleitsungen bis zur Leistungsphase 7
(Mitwirkung bei der Vergabe) gemäß Leistungsbild beauftragt. In der
darauf folgenden Beauftragungsstufe werden die Leistungsphasen 8+9
gemäß Leistungsbild abgerufen (siehe Beauftragungsstufen unter Ziffer
II.2.11) dieser Bekanntmachung. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der
weiteren Leistungsphasen bzw. Gesamtbeauftragung besteht nicht.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des vorgesehenen
Personals (Projektleiter/in und stellv. Projektleiter/in) / Gewichtung:
50
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 320 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 17/01/2022
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Beauftragungsstufe 2: Leistungsphasen 8+9 gemäß Leistungsbild.

ggf. besondere Leistungen gem. Anlage 10 bzw. 15 HOAI.

Die Beauftragung weiterer Beauftragungsstufen, Leistungsphasen besteht
als Option ohne Anspruch darauf.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert
vorzugsweise elektronisch, vorrangig über die Vergabeplattform.
Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung der hierfür zur
Verfügung gestellten Angebotsunterlagen möglich. Bei
Bewerbergemeinschaften sind die Angebotsunterlagen von jedem Mitglied
auszufüllen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Basisinformation des Bewerbers gemäß Formblatt A1,

- Eigenerklärung (soweit erforderlich), der
Bietergemeinschaftsmitglieder zur gesamtschuldnerischen Haftung und
Benennung desjenigen, der den Bieter vertritt, und Nachweis der
Vertretungsmacht (Formblatt 234),

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 123 und § 124 GWB
vorliegen gemäß Formblatt A2.

Bei der Abgabe der Eigenerklärungen ist jeweils das den
Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt zu verwenden.

Der Auftraggeber kann Unternehmen auffordern, die vorgelegten
Bescheinigungen zu vervollständigen oder zu erläutern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angaben zum Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren gemäß Formblatt A3,

- Angaben zum Umsatz solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden
Leistung vergleichbar sind (ausschreibungsspezifische Gesamtumsätze) in
den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß Formblatt A4,

- Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme je
Versicherungsfall i. H. v. 3.000.000 EUR für Personenschäden, sowie von
1.000.000 EUR für sonstige Schäden (siehe Formblatt A6). Ein Nachweis
der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung gemäß § 45 Abs. 4 Satz 1 Nr.
2 VgV bzw. eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung
der Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall muss den
Angebotsunterlagen beiliegen.

Bei der Abgabe der Eigenerklärungen ist das den Vergabeunterlagen
beigefügte Formblatt zu verwenden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angaben zu wesentlichen in den letzten 3 Kalenderjahren (seit
01.01.2018) erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
(Generalplanerleistungen mit Objektplanung Innenräume und Technischer
Ausrüstung) vergleichbar sind, mit Angabe der Leistungszeit, des
Auftraggegenstandes (Sanierung oder Umbau), des Projektvolumens, des
Leistungsumfangs (Leistungsphasen) sowie der öffentlichen oder privaten
Auftraggeber gemäß Formblatt A5.

Diese Liste der Referenzen dient der Prüfung der fachlichen Eignung (§
46 Abs. 3 Nr. 1 VgV).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- mindestend 1 Referenzprojekt, das hinsichtlich Projektvolumen
(Projektkosten i. H. v. mindestens 2.500.000 Euro brutto) und
Leistungsumfang (mindestens Leistungsphasen 3-8) vergleichbar ist und,

- mindestend 1 Referenzprojekt, das die Planung und Realisierung einer
Sanierungs- oder Umbaumaßnahme zum Gegenstand hatte.

Hinweis: Die beiden o. g. Mindestanforderungen können auch durch 1
Referenzprojekt erfüllt werden.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind folgendem Berufsstand im Bereich des europäischen
Wirtschaftsraumes vorbehalten:

Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates
zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt" bzw. Ingenieur
berechtigt sind. Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die
Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die
Anforderungen als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder
sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der
Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.

Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf
Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Planungsaufgabe entspricht
und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der gesetzliche
Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen
gestellten Anforderungen erfüllen. Arbeitsgemeinschaften, bei denen
jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an die natürlichen oder
juristischen Personen gestellt werden.

Einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75 Abs. 1 bzw. 2
VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Durchführung der Leistungen soll analog zu § 73 (3) VgV unabhängig
von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen.

Der Auftragnehmer sowie sämtliche mit der Ausführung befassten
Beschäftigten desselben werden nach Maßgabe des Gesetzes über die
förmliche Verpflichtung nichtbeamteter Personen (Verpflichtungsgesetz)
vom 2.3.1974, geändert durch das Gesetz vom 15.8.1974, durch die
zuständige Stelle des Auftraggebers gesondert verpflichtet.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/12/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/12/2021
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Je Bieter ist nur ein Angebot zulässig. Mehrfachangebote führen zum
Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachangebote gelten auch mehrere
Angebote von Einzelpersonen innerhalb verschiedener
Bietergemeinschaften.

Das Risiko für den rechtzeitigen Eingang des
Teilnahmeantrages/Angebotes liegt beim Bewerber/Bieter.

Zusätzliche bzw. ergänzende Angebotsunterlagen werden nicht
berücksichtigt.

Die Vergabeunterlagen stehen auf der unter Ziffer I.3) dieser
Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/Homepage zum Download zur
Verfügung.

Fragen und Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen sind über die
Kommunikationsebene der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung
genannten Vergabeplattform/Homepage bis spätestens 10 Kalendertage vor
Ablauf der Teilnahmefrist zu richten. Verbindliche Stellungnahmen
werden als Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen zu den
Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform bis 6 Kalendertage vor
Ablauf der Angebotsfrist veröffentlicht. Die Bewerber sind
verpflichtet, sich bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist auf
der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten
Vergabeplattform/Homepage zu informieren, ob sich Erläuterungen,
Konkretisierungen oder Änderungen in den Vergabeunterlagen ergeben
haben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die
Notwendigkeitergeben kann, die Angebotsfrist auch noch innerhalb dieser
6 Kalendertage zu verschieben. In einem solchen Fall wird unverzüglich
ebenfalls auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten
Vergabeplattform/Homepage informiert.

Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung auf der unter
Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/Homepage.
Die Bieter, die sich freiwillig registrieren, werden über die
verbindlichen Stellungnahmen auf die eingereichten Fragen und
Anmerkungen per E-Mail informiert.

Bei Bietergemeinschaften sind neben der Eigenerklärung gemäß Ziffer
III.1.1) auch die weiteren gem. Ziffer III.1.1) bis III.1.3)
geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied gesondert zu
erbringen. Im Falle der Eignungsleihe hat der Bewerber oder Bieter eine
unterzeichnete und verbindliche Verpflichtungserklärung des jeweiligen
Unternehmens vorzulegen, dass ihm die Mittel zur Verfügung stehen
werden (§ 47 Abs. 1 VgV; Formblatt 236). Die Leistungskapazitäten
anderer Unternehmen sind in diesem Fall ebenfalls anzugeben (Formblatt
235). Das Unternehmen, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für
die Erfüllung eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen
will, muss folgende Erklärungen vorlegen:

a) Erklärungen, dass Ausschlussgründe gem. § 123 oder § 124 GWB nicht
vorliegen;

b) Nachweis der Eignung des Unternehmens, dessen Kapazitäten der
Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder mehrerer
Eignungskriterien in Anspruch nehmen will; in Bezug auf die
Eignungskriterien; entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe.

Erfüllt ein Unternehmen diejenigen Eignungskriterien nicht, dessen
Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder
mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, kann der
Auftraggeber vorschreiben, dass der Bewerber oder Bieter das
entsprechende Unternehmen ersetzen muss (§ 47 Abs.2 VgV).

Nimmt der Bewerber oder Bieter die Kapazitäten eines anderen
Unternehmens im Hinblick auf die wirtschaftliche oder finanzielle
Leistungsfähigkeit in Anspruch, kann der Auftraggeber eine gemeinsame
Haftung des Bewerbers oder Bieters und des (jeweils) anderen
Unternehmens entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe verlangen (§ 47
Abs. 3 VgV).
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Behörde für
Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer@bsw.hamburg.de
Telefon: +49 40428402441
Fax: +49 40427310499
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund
der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur
Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2021

References

6. mailto:masoumeh.farsiehur@lig.hamburg.de?subject=TED
7. https://immobilien-lig.hamburg.de/
8. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av16cbfa
9. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av16cbfa
10. mailto:vergabemanagement@hitzler-ingenieure.de?subject=TED
11. http://www.hitzler-ingenieure.de/
12. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av16cbfa
13. https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av16cbfa
14. mailto:vergabekammer@bsw.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau