Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Immobiliendienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112309133953461 / 597855-2021
Veröffentlicht :
23.11.2021
Angebotsabgabe bis :
21.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
70000000 - Immobiliendienste
DE-Berlin: Immobiliendienste

2021/S 227/2021 597855

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin (Sondervermögen Immobilien des
Landes Berlin)vertreten durch die BIM Berliner Immobilienmanagement
GmbH
Postanschrift: Keibelstr. 36
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Einkauf@bim-berlin.de
Telefon: +49 30901661493
Fax: +49 30901661668
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin (Sondervermögen für Daseinsfürsorge
und nicht betriebsnotwendige Bestandsgrundstücke des Landes Berlin)
vertreten durch die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Postanschrift: Keibelstr. 36
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
E-Mail: [9]Einkauf@bim-berlin.de
Telefon: +49 30901661493
Fax: +49 30901661668
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils:
[11]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin (Anmietvermögen) vertreten durch
die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Postanschrift: Keibelstr.36
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
E-Mail: [12]Einkauf@bim-berlin.de
Telefon: +49 30901661493
Fax: +49 30901661668
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [13]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils:
[14]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co.KG
vertreten durch BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Postanschrift: Keibelstr. 36
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
E-Mail: [15]Einkauf@bim-berlin.de
Telefon: +49 30901661493
Fax: +49 30901661668
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [16]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils:
[17]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[18]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderI
d/platformId/2/tenderId/149452
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[19]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [20]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Land Berlin
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienmanagement

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Facility Management Flüchtlingsunterbringung
Referenznummer der Bekanntmachung: EKP-VA-21-07655
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
70000000 Immobiliendienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben werden facilitäre Leistungen für 74 von der BIM Berliner
Immobilienmanagement GmbH zentral verwalteten Liegenschaften im
Portfolio Flüchtlingsunterkünfte in fünf Losen.

Für die Liegenschaften sind durch den AN bestimmte
Bewirtschaftungsleistungen zur ganzheitlichen technischen
Betriebsführung zu erbringen. Diese unterteilen sich grundsätzlich in
die Betriebsführung im Facility Management (u.a. Objektmanagement,
Technischer Service, Mangelanspruchsmanagement) und die Leistungen des
technischen Gebäudemanagements (u.a. Betriebsführung/ Objektbetrieb,
Instandsetzung, Baumschau, Energiemanagement).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los_1_Facility_Management
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70000000 Immobiliendienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Diverse Liegenschaften des Landes Berlin gem. Vergabeunterlagen "Anlage
II Objektübersicht"
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem Bewirtschaftungsgegenstand handelt es sich im Los 1 um 6
Regelobjekte mit ca. 111.000 m2 BGF und 3 Optionsobjekte mit ca. 19.000
m2 BGF. Dabei handelt es sich sowohl hinsichtlich der Nutzungsarten und
-intensitäten als auch der Größe, Lage, Zugänglichkeit und insbesondere
der Ausstattung um ein sehr heterogenes und zur Bewirtschaftung
anspruchsvolles Immobilienportfolio.

Die Objekte zeichnen sich bei der laufenden Bewirtschaftung durch die
Komplexität baulicher sowie technischer Gegebenheiten und der
spezifischen Nutzungsanforderungen aus. Im Rahmen seiner
Objektmanagementleistungen, hat der AN innerhalb seiner Kontroll- und
Steuerungsleistungen für die Erfüllung der Pflichten der AN weiterer
infrastruktureller Gewerke (Winterdienst, Reinigung,
Sicherheitsdienste) Sorge zu tragen. Der AN koordiniert und steuert als
Ansprechpartner und Schnittstelle Objektmanagement zwischen AG und
Nutzer die relevanten technischen und infrastrukturellen Leistungen und
steht sowohl dem AG als auch den AN als verantwortlicher
Ansprechpartner zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Einsatz Objektleiter / Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Implementierungsprozess /
Gewichtung: 3,75
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Personalkonzept / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Wahrnehmung der
Betreiberverantwortung / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Steuerung der
Nachunternehmer des Auftragnehmers / Gewichtung: 3
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der Umsetzung der
operationalen Vorgaben von der Informationserfassung und -verarbeitung
der Bestandsdatenaufnahme und -analyse / Gewichtung: 1,25
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Umsetzung und Abwicklung von
Störfällen / Gewichtung: 3,5
Preis - Gewichtung: 75
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2023
Ende: 31/01/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Wird der Vertrag nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten
Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert er sich um jeweils 6 Monate,
längstens jedoch um 12 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt dann 6
Wochen zum Monatsende.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 100
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach Auswertung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden unter
Berücksichtigung der formalen Bestimmungen sowie festgelegten
Eignungskriterien alle geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Nach Auswertung der Angebote werden alle Bieter mit
wertbaren Angeboten zur ersten Verhandlungsrunde aufgefordert. Nach der
ersten Verhandlungsrunde werden die verbliebenen wertbaren Bieter zur
erneuten, finalen Angebotsabgabe aufgefordert. Die
Ausschreibungsunterlagen, insbesondere das Leistungsverzeichnis und das
Betreiberkonzept, wird auf Basis der Bieterfragen und der weiteren
Konkretisierung des Leistungsgegenstandes angepasst und die Änderungen
in der Anlage Änderungsdokumentation den Bietern zur Verfügung
gestellt. Auf dieser Grundlage ist dann das finale Angebot abzugeben.

Die Bewerber bzw. Bieter haben die Möglichkeit auf alle Lose ein
Angebot abzugeben, können jedoch nur für zwei Lose den Zuschlag
erhalten (Zuschlagslimitierung). Die Regelung der Zuschlagslimitierung
erklärt sich im Weiteren wie folgt: Hat ein Bieter für alle fünf Lose
die wirtschaftlichsten Angebote abgegeben, wird oben genannte
Zuschlagslimitierung wie folgt umgesetzt: Für den Fall, dass ein Bieter
in mehr als 2 Losen als wirtschaftlichster Bieter obsiegend sein
sollte, werden nur die beiden Lose bezuschlagt (bspw. Los 1 und Los 2),
welches in Abhängigkeit der Vergabe der weiteren Lose die
gesamtwirtschaftlichste Loskombination darstellt. Die
Wirtschaftlichkeit der Loskombination wird über die Gesamtpunktzahl
gemäß der Bewertungsmatrix ermittelt. Es sind jeweils die Angebote zu
bezuschlagen, welche unter der vorgenannten Berücksichtigung das
wirtschaftlichste Ergebnis in der Gesamtschau der Lose gewährleisten.
Folglich erhalten die Angebote den Zuschlag, welche in Kombination mit
dem Angebot der Zweitplatzierten aus anderen Losen das insgesamt
wirtschaftlichste Gesamtergebnis darstellt. Sollte gemäß o.g. Verfahren
zur Zuschlagslimitierung, d.h. bei gleichem DELTA zwischen dem
obsiegenden Bieter und dem Zweitplatzierten, wiederum keine Auswahl der
Lose zur Zuschlagslimitierung möglich sein, erfolgt die Auswahl der zu
bezuschlagenden Lose der Zuschlagslimitierung gemäß Zuschlagskriterium
1.1 Angebotspreis der Bewertungsmatrix beginnend mit dem niedrigsten
Angebotspreis (aufsteigend). Bei Preisgleichheit erfolgt die
Entscheidung für den Zuschlag mittels Auslosung. Der Zuschlag ergeht
bei einer Auslosung an den erstgezogenen Bieter.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Leistungsverzeichnis sind Optionsobjekte definiert, welche im
Bedarfsfall einseitig vom Auftraggeber abgerufen werden können. Ein
Rechtsanspruch auf Beauftragung besteht nicht
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los_2_Facility_Management
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70000000 Immobiliendienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Diverse Liegenschaften des Landes Berlin gem. Vergabeunterlagen "Anlage
II Objektübersicht"
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem Bewirtschaftungsgegenstand handelt es sich im Los 2 um 9
Regelobjekte mit ca. 94.000 m2 BGF und 3 Optionsobjekte mit ca. 16.000
m2 BGF. Dabei handelt es sich sowohl hinsichtlich der Nutzungsarten und
-intensitäten als auch der Größe, Lage, Zugänglichkeit und insbesondere
der Ausstattung um ein sehr heterogenes und zur Bewirtschaftung
anspruchsvolles Immobilienportfolio.

Die Objekte zeichnen sich bei der laufenden Bewirtschaftung durch die
Komplexität baulicher sowie technischer Gegebenheiten und der
spezifischen Nutzungsanforderungen aus. Im Rahmen seiner
Objektmanagementleistungen, hat der AN innerhalb seiner Kontroll- und
Steuerungsleistungen für die Erfüllung der Pflichten der AN weiterer
infrastruktureller Gewerke (Winterdienst, Reinigung,
Sicherheitsdienste) Sorge zu tragen. Der AN koordiniert und steuert als
Ansprechpartner und Schnittstelle Objektmanagement zwischen AG und
Nutzer die relevanten technischen und infrastrukturellen Leistungen und
steht sowohl dem AG als auch den AN als verantwortlicher
Ansprechpartner zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Einsatz des Objektleiters / Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Implementierungsprozesses /
Gewichtung: 3,75
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Personalkonzepts /
Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Wahrnehmung der
Betreiberverantwortung / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Steuerung Nachunternehmer des
Auftragnehmers / Gewichtung: 3
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der Umsetzung der
operationalen Vorgaben von der Informationserfassung und -verarbeitung
der Bestandsdatenaufnahme und -analyse / Gewichtung: 1,25
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Umsetzung und Abwicklung von
Störfällen / Gewichtung: 3,5
Preis - Gewichtung: 75
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2023
Ende: 31/01/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Wird der Vertrag nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten
Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert er sich um jeweils 6 Monate,
längstens jedoch um 12 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt dann 6
Wochen zum Monatsende.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 100
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach Auswertung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden unter
Berücksichtigung der formalen Bestimmungen sowie festgelegten
Eignungskriterien alle geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Nach Auswertung der Angebote werden alle Bieter mit
wertbaren Angeboten zur ersten Verhandlungsrunde aufgefordert. Nach der
ersten Verhandlungsrunde werden die verbliebenen wertbaren Bieter zur
erneuten, finalen Angebotsabgabe aufgefordert. Die
Ausschreibungsunterlagen, insbesondere das Leistungsverzeichnis und das
Betreiberkonzept, wird auf Basis der Bieterfragen und der weiteren
Konkretisierung des Leistungsgegenstandes angepasst und die Änderungen
in der Anlage Änderungsdokumentation den Bietern zur Verfügung
gestellt. Auf dieser Grundlage ist dann das finale Angebot abzugeben.

Die Bewerber bzw. Bieter haben die Möglichkeit auf alle Lose ein
Angebot abzugeben, können jedoch nur für zwei Lose den Zuschlag
erhalten (Zuschlagslimitierung). Die Regelung der Zuschlagslimitierung
erklärt sich im Weiteren wie folgt: Hat ein Bieter für alle fünf Lose
die wirtschaftlichsten Angebote abgegeben, wird oben genannte
Zuschlagslimitierung wie folgt umgesetzt: Für den Fall, dass ein Bieter
in mehr als 2 Losen als wirtschaftlichster Bieter obsiegend sein
sollte, werden nur die beiden Lose bezuschlagt (bspw. Los 1 und Los 2),
welches in Abhängigkeit der Vergabe der weiteren Lose die
gesamtwirtschaftlichste Loskombination darstellt. Die
Wirtschaftlichkeit der Loskombination wird über die Gesamtpunktzahl
gemäß der Bewertungsmatrix ermittelt. Es sind jeweils die Angebote zu
bezuschlagen, welche unter der vorgenannten Berücksichtigung das
wirtschaftlichste Ergebnis in der Gesamtschau der Lose gewährleisten.
Folglich erhalten die Angebote den Zuschlag, welche in Kombination mit
dem Angebot der Zweitplatzierten aus anderen Losen das insgesamt
wirtschaftlichste Gesamtergebnis darstellt. Sollte gemäß o.g. Verfahren
zur Zuschlagslimitierung, d.h. bei gleichem DELTA zwischen dem
obsiegenden Bieter und dem Zweitplatzierten, wiederum keine Auswahl der
Lose zur Zuschlagslimitierung möglich sein, erfolgt die Auswahl der zu
bezuschlagenden Lose der Zuschlagslimitierung gemäß Zuschlagskriterium
1.1 Angebotspreis der Bewertungsmatrix beginnend mit dem niedrigsten
Angebotspreis (aufsteigend). Bei Preisgleichheit erfolgt die
Entscheidung für den Zuschlag mittels Auslosung. Der Zuschlag ergeht
bei einer Auslosung an den erstgezogenen Bieter.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Leistungsverzeichnis sind Optionsobjekte definiert, welche im
Bedarfsfall einseitig vom Auftraggeber abgerufen werden können. Ein
Rechtsanspruch auf Beauftragung besteht nicht.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los_3_Facility_Management
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70000000 Immobiliendienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Diverse Liegenschaften des Landes Berlin gem. Vergabeunterlagen "Anlage
II Objektübersicht"
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem Bewirtschaftungsgegenstand handelt es sich im Los 3 um 11
Regelobjekte mit ca. 98.000 m2 BGF und 7 Optionsobjekte ca. 70.000 m2
BGF. Dabei handelt es sich sowohl hinsichtlich der Nutzungsarten und
-intensitäten als auch der Größe, Lage, Zugänglichkeit und insbesondere
der Ausstattung um ein sehr heterogenes und zur Bewirtschaftung
anspruchsvolles Immobilienportfolio.

Die Objekte zeichnen sich bei der laufenden Bewirtschaftung durch die
Komplexität baulicher sowie technischer Gegebenheiten und der
spezifischen Nutzungsanforderungen aus. Im Rahmen seiner
Objektmanagementleistungen, hat der AN innerhalb seiner Kontroll- und
Steuerungsleistungen für die Erfüllung der Pflichten der AN weiterer
infrastruktureller Gewerke (Winterdienst, Reinigung,
Sicherheitsdienste) Sorge zu tragen. Der AN koordiniert und steuert als
Ansprechpartner und Schnittstelle Objektmanagement zwischen AG und
Nutzer die relevanten technischen und infrastrukturellen Leistungen und
steht sowohl dem AG als auch den AN als verantwortlicher
Ansprechpartner zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Einsatz des Objektleiters / Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Implementierungsprozess /
Gewichtung: 3,75
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Personalkonzept / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Wahrnehmung der
Betreiberverantwortung / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Steuerung der
Nachunternehmer des Auftragnehmers / Gewichtung: 3
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der Umsetzung der
operationalen Vorgaben von der Informationserfassung und -verarbeitung
der Bestandsdatenaufnahme und -analyse / Gewichtung: 1,25
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Umsetzung und Abwicklung von
Störfällen / Gewichtung: 3,5
Preis - Gewichtung: 75
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2023
Ende: 31/01/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Wird der Vertrag nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten
Vertrags-laufzeit gekündigt, verlängert er sich um jeweils 6 Monate,
längstens jedoch um 12 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt dann 6
Wochen zum Monatsende.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 100
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach Auswertung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden unter
Berücksichtigung der formalen Bestimmungen sowie festgelegten
Eignungskriterien alle geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Nach Auswertung der Angebote werden alle Bieter mit
wertbaren Angeboten zur ersten Verhandlungsrunde aufgefordert. Nach der
ersten Verhandlungsrunde werden die verbliebenen wertbaren Bieter zur
erneuten, finalen Angebotsabgabe aufgefordert. Die
Ausschreibungsunterlagen, insbesondere das Leistungsverzeichnis und das
Betreiberkonzept, wird auf Basis der Bieterfragen und der weiteren
Konkretisierung des Leistungsgegenstandes angepasst und die Änderungen
in der Anlage Änderungsdokumentation den Bietern zur Verfügung
gestellt. Auf dieser Grundlage ist dann das finale Angebot abzugeben.

Die Bewerber bzw. Bieter haben die Möglichkeit auf alle Lose ein
Angebot abzugeben, können jedoch nur für zwei Lose den Zuschlag
erhalten (Zuschlagslimitierung). Die Regelung der Zuschlagslimitierung
erklärt sich im Weiteren wie folgt: Hat ein Bieter für alle fünf Lose
die wirtschaftlichsten Angebote abgegeben, wird oben genannte
Zuschlagslimitierung wie folgt umgesetzt: Für den Fall, dass ein Bieter
in mehr als 2 Losen als wirtschaftlichster Bieter obsiegend sein
sollte, werden nur die beiden Lose bezuschlagt (bspw. Los 1 und Los 2),
welches in Abhängigkeit der Vergabe der weiteren Lose die
gesamtwirtschaftlichste Loskombination darstellt. Die
Wirtschaftlichkeit der Loskombination wird über die Gesamtpunktzahl
gemäß der Bewertungsmatrix ermittelt. Es sind jeweils die Angebote zu
bezuschlagen, welche unter der vorgenannten Berücksichtigung das
wirtschaftlichste Ergebnis in der Gesamtschau der Lose gewährleisten.
Folglich erhalten die Angebote den Zuschlag, welche in Kombination mit
dem Angebot der Zweitplatzierten aus anderen Losen das insgesamt
wirtschaftlichste Gesamtergebnis darstellt. Sollte gemäß o.g. Verfahren
zur Zuschlagslimitierung, d.h. bei gleichem DELTA zwischen dem
obsiegenden Bieter und dem Zweitplatzierten, wiederum keine Auswahl der
Lose zur Zuschlagslimitierung möglich sein, erfolgt die Auswahl der zu
bezuschlagenden Lose der Zuschlagslimitierung gemäß Zuschlagskriterium
1.1 Angebotspreis der Bewertungsmatrix beginnend mit dem niedrigsten
Angebotspreis (aufsteigend). Bei Preisgleichheit erfolgt die
Entscheidung für den Zuschlag mittels Auslosung. Der Zuschlag ergeht
bei einer Auslosung an den erstgezogenen Bieter.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Leistungsverzeichnis sind Optionsobjekte definiert, welche im
Bedarfsfall einseitig vom Auftraggeber abgerufen werden können. Ein
Rechtsanspruch auf Beauftragung besteht nicht.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los_4_Facility_Management
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70000000 Immobiliendienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Diverse Liegenschaften des Landes Berlin gem. Vergabeunterlagen "Anlage
II Objektübersicht"
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem Bewirtschaftungsgegenstand handelt es sich im Los 4 um 15
Regelobjekte mit ca. 142.000 m2 BGF und 5 Optionsobjekte mit ca. 34.000
m2 BGF.Dabei handelt es sich sowohl hinsichtlich der Nutzungsarten und
-intensitäten als auch der Größe, Lage, Zugänglichkeit und insbesondere
der Ausstattung um ein sehr heterogenes und zur Bewirtschaftung
anspruchsvolles Immobilienportfolio.

Die Objekte zeichnen sich bei der laufenden Bewirtschaftung durch die
Komplexität baulicher sowie technischer Gegebenheiten und der
spezifischen Nutzungsanforderungen aus. Im Rahmen seiner
Objektmanagementleistungen, hat der AN innerhalb seiner Kontroll- und
Steuerungsleistungen für die Erfüllung der Pflichten der AN weiterer
infrastruktureller Gewerke (Winterdienst, Reinigung,
Sicherheitsdienste) Sorge zu tragen. Der AN koordiniert und steuert als
Ansprechpartner und Schnittstelle Objektmanagement zwischen AG und
Nutzer die relevanten technischen und infrastrukturellen Leistungen und
steht sowohl dem AG als auch den AN als verantwortlicher
Ansprechpartner zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Einsatz des Objektleiters / Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Implementierungsprozess /
Gewichtung: 3,75
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Personalkonzept / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Wahrnehmung der
Betreiberverantwortung / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Steuerung der
Nachunternehmer des Auftragnehmers / Gewichtung: 3
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der Umsetzung der
operationalen Vorgaben von der Informationserfassung und -verarbeitung
der Bestandsdatenaufnahme und -analyse / Gewichtung: 1,25
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Umsetzung und Abwicklung von
Störfällen / Gewichtung: 3,5
Preis - Gewichtung: 75
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2023
Ende: 31/01/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Wird der Vertrag nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten
Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert er sich um jeweils 6 Monate,
längstens jedoch um 12 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt dann 6
Wochen zum Monatsende.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 100
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach Auswertung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden unter
Berücksichtigung der formalen Bestimmungen sowie festgelegten
Eignungskriterien alle geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Nach Auswertung der Angebote werden alle Bieter mit
wertbaren Angeboten zur ersten Verhandlungsrunde aufgefordert. Nach der
ersten Verhandlungsrunde werden die verbliebenen wertbaren Bieter zur
erneuten, finalen Angebotsabgabe aufgefordert. Die
Ausschreibungsunterlagen, insbesondere das Leistungsverzeichnis und das
Betreiberkonzept, wird auf Basis der Bieterfragen und der weiteren
Konkretisierung des Leistungsgegenstandes angepasst und die Änderungen
in der Anlage Änderungsdokumentation den Bietern zur Verfügung
gestellt. Auf dieser Grundlage ist dann das finale Angebot abzugeben.

Die Bewerber bzw. Bieter haben die Möglichkeit auf alle Lose ein
Angebot abzugeben, können jedoch nur für zwei Lose den Zuschlag
erhalten (Zuschlagslimitierung). Die Regelung der Zuschlagslimitierung
erklärt sich im Weiteren wie folgt: Hat ein Bieter für alle fünf Lose
die wirtschaftlichsten Angebote abgegeben, wird oben genannte
Zuschlagslimitierung wie folgt umgesetzt: Für den Fall, dass ein Bieter
in mehr als 2 Losen als wirtschaftlichster Bieter obsiegend sein
sollte, werden nur die beiden Lose bezuschlagt (bspw. Los 1 und Los 2),
welches in Abhängigkeit der Vergabe der weiteren Lose die
gesamtwirtschaftlichste Loskombination darstellt. Die
Wirtschaftlichkeit der Loskombination wird über die Gesamtpunktzahl
gemäß der Bewertungsmatrix ermittelt. Es sind jeweils die Angebote zu
bezuschlagen, welche unter der vorgenannten Berücksichtigung das
wirtschaftlichste Ergebnis in der Gesamtschau der Lose gewährleisten.
Folglich erhalten die Angebote den Zuschlag, welche in Kombination mit
dem Angebot der Zweitplatzierten aus anderen Losen das insgesamt
wirtschaftlichste Gesamtergebnis darstellt. Sollte gemäß o.g. Verfahren
zur Zuschlagslimitierung, d.h. bei gleichem DELTA zwischen dem
obsiegenden Bieter und dem Zweitplatzierten, wiederum keine Auswahl der
Lose zur Zuschlagslimitierung möglich sein, erfolgt die Auswahl der zu
bezuschlagenden Lose der Zuschlagslimitierung gemäß Zuschlagskriterium
1.1 Angebotspreis der Bewertungsmatrix beginnend mit dem niedrigsten
Angebotspreis (aufsteigend). Bei Preisgleichheit erfolgt die
Entscheidung für den Zuschlag mittels Auslosung. Der Zuschlag ergeht
bei einer Auslosung an den erstgezogenen Bieter.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Leistungsverzeichnis sind Optionsobjekte definiert, welche im
Bedarfsfall einseitig vom Auftraggeber abgerufen werden können. Ein
Rechtsanspruch auf Beauftragung besteht nicht
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los_5_Facility_Managament
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70000000 Immobiliendienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Diverse Liegenschaften des Landes Berlin gem. Vergabeunterlagen "Anlage
II Objektübersicht"
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem Bewirtschaftungsgegenstand handelt es sich im Los 5 um 12
Regelobjekte mit ca. 91.000 m2 BGF und 3 Optionsobjekte mit ca. 25.000
m2 BGF. Dabei handelt es sich sowohl hinsichtlich der Nutzungsarten und
-intensitäten als auch der Größe, Lage, Zugänglichkeit und insbesondere
der Ausstattung um ein sehr heterogenes und zur Bewirtschaftung
anspruchsvolles Immobilienportfolio.

Die Objekte zeichnen sich bei der laufenden Bewirtschaftung durch die
Komplexität baulicher sowie technischer Gegebenheiten und der
spezifischen Nutzungsanforderungen aus. Im Rahmen seiner
Objektmanagementleistungen, hat der AN innerhalb seiner Kontroll- und
Steuerungsleistungen für die Erfüllung der Pflichten der AN weiterer
infrastruktureller Gewerke (Winterdienst, Reinigung,
Sicherheitsdienste) Sorge zu tragen. Der AN koordiniert und steuert als
Ansprechpartner und Schnittstelle Objektmanagement zwischen AG und
Nutzer die relevanten technischen und infrastrukturellen Leistungen und
steht sowohl dem AG als auch den AN als verantwortlicher
Ansprechpartner zur Verfügung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Einsatz des Objektleiters / Gewichtung: 2,5
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Implementierungsprozess /
Gewichtung: 3,75
Qualitätskriterium - Name: Darstellung Personalkonzept / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Wahrnehmung der
Betreiberverantwortung / Gewichtung: 6
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Steuerung der
Nachunternehmer des Auftragnehmers / Gewichtung: 3
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Darstellung der Umsetzung der
operationalen Vorgaben von der Informationserfassung und -verarbeitung
der Bestandsdatenaufnahme und -analyse / Gewichtung: 1,25
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Umsetzung und Abwicklung von
Störfällen / Gewichtung: 3,5
Preis - Gewichtung: 75
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2023
Ende: 31/01/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Wird der Vertrag nicht 3 Monate vor Ablauf der vereinbarten
Vertragsaufzeit gekündigt, verlängert er sich um jeweils 6 Monate,
längstens jedoch um 12 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt dann 6
Wochen zum Monatsende.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 100
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach Auswertung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden unter
Berücksichtigung der formalen Bestimmungen sowie festgelegten
Eignungskriterien alle geeigneten Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Nach Auswertung der Angebote werden alle Bieter mit
wertbaren Angeboten zur ersten Verhandlungsrunde aufgefordert. Nach der
ersten Verhandlungsrunde werden die verbliebenen wertbaren Bieter zur
erneuten, finalen Angebotsabgabe aufgefordert. Die
Ausschreibungsunterlagen, insbesondere das Leistungsverzeichnis und das
Betreiberkonzept, wird auf Basis der Bieterfragen und der weiteren
Konkretisierung des Leistungsgegenstandes angepasst und die Änderungen
in der Anlage Änderungsdokumentation den Bietern zur Verfügung
gestellt. Auf dieser Grundlage ist dann das finale Angebot abzugeben.

Die Bewerber bzw. Bieter haben die Möglichkeit auf alle Lose ein
Angebot abzugeben, können jedoch nur für zwei Lose den Zuschlag
erhalten (Zuschlagslimitierung). Die Regelung der Zuschlagslimitierung
erklärt sich im Weiteren wie folgt: Hat ein Bieter für alle fünf Lose
die wirtschaftlichsten Angebote abgegeben, wird oben genannte
Zuschlagslimitierung wie folgt umgesetzt: Für den Fall, dass ein Bieter
in mehr als 2 Losen als wirtschaftlichster Bieter obsiegend sein
sollte, werden nur die beiden Lose bezuschlagt (bspw. Los 1 und Los 2),
welches in Abhängigkeit der Vergabe der weiteren Lose die
gesamtwirtschaftlichste Loskombination darstellt. Die
Wirtschaftlichkeit der Loskombination wird über die Gesamtpunktzahl
gemäß der Bewertungsmatrix ermittelt. Es sind jeweils die Angebote zu
bezuschlagen, welche unter der vorgenannten Berücksichtigung das
wirtschaftlichste Ergebnis in der Gesamtschau der Lose gewährleisten.
Folglich erhalten die Angebote den Zuschlag, welche in Kombination mit
dem Angebot der Zweitplatzierten aus anderen Losen das insgesamt
wirtschaftlichste Gesamtergebnis darstellt. Sollte gemäß o.g. Verfahren
zur Zuschlagslimitierung, d.h. bei gleichem DELTA zwischen dem
obsiegenden Bieter und dem Zweitplatzierten, wiederum keine Auswahl der
Lose zur Zuschlagslimitierung möglich sein, erfolgt die Auswahl der zu
bezuschlagenden Lose der Zuschlagslimitierung gemäß Zuschlagskriterium
1.1 Angebotspreis der Bewertungsmatrix beginnend mit dem niedrigsten
Angebotspreis (aufsteigend). Bei Preisgleichheit erfolgt die
Entscheidung für den Zuschlag mittels Auslosung. Der Zuschlag ergeht
bei einer Auslosung an den erstgezogenen Bieter.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Leistungsverzeichnis sind Optionsobjekte definiert, welche im
Bedarfsfall einseitig vom Auftraggeber abgerufen werden können. Ein
Rechtsanspruch auf Beauftragung besteht nicht
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat mit seinem Angebot die Eigenerklärung gemäß § 42 VgV
i.V.m. § 122 GWB abzugeben. Die Besonderen Vertragsbedingungen Teile B
und Teil C sowie die Ergänzenden Vertragsbedingungen Facility
Management werden mit elektronischer Angebotsabgabe
Vertragsbestandteil. Die Besonderen Vertragsbedingungen zur
Frauenförderung (Teil B) sind mit Angebotsabgabe auszufüllen und werden
ebenfalls Vertragsbestandteil. Die Verpflichtungserklärung nach der
Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die Verpflichtungs-erklärung für
Teilleistungen durch Nachunternehmer und die
Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung sind, wenn erforderlich, mit dem
Teilnahmeantrag/ Angebot abzugeben (siehe "Checkliste"). Der
Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende
Nachweise Dritter belegen zu lassen. Dies gilt auch für Nachweise gem.
Ziffer III.1.2) und III.1.3). Der Auftraggeber behält sich vor, einen
Handelsregisterauszug einzufordern. Der AG behält sich weiterhin die
Möglichkeit der Nachforderung von

Erklärungen und Nachweisen gem. § 56 Abs. 2 VgV vor. Der Bewerber hat
wirtschaftliche Verknüpfungen mit Dritten (gesellschaftsrechtliche
Verbindungen) anzugeben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Wir weisen darauf hin, dass in dieser Bekanntmachung nur die
wesentlichen Informationen angegeben sind. Dies ist in den Formularen
zur Richtlinie von 2014 aufgrund der Zeichenbegrenzung so vorgesehen.
Die abschließenden Informationen zum Verfahren können den
Vergabeunterlagen entnommen werden. Bezüglich der Anforderung der
Bewerbungsunterlagen beachten Sie bitte die Angaben unter Punkt VI.3)
"Zusätzliche Angaben. Die Auftragsunterlagen stehen für einen
uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur
Verfügung unter: URL siehe I.3) Kommunikation. Eignungskriterien gemäß
Auftrags-/ Vergabeunterlagen:

I. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV: Umsatz

II. § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV: Betriebshaftpflichtversicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

I. Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden Kriterien:

Ich erkläre/ Wir erklären, rechtsverbindlich mit formgerechter Abgabe
des Teilnahmeantrages,

1.) dass ich/ wir über eine Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung für

Personen-, Sach- und Vermögensschäden einer Versicherungsgesellschaft
mit Firmensitz in der EU unter Berücksichtigung der folgenden
Mindestdeckungssummen je Schadensereignis verfüge/n bzw. im Fall der
Auftragserteilung eine entsprechende Versicherung abschließen werde/n:

5.000.000 für Personenschäden (2 fach maximiert p.a.)

5.000.000 für Sachschäden (2 fach maximiert p.a.)

100.000 für Vermögensschäden (2 fach maximiert p.a.)

5.000.000 für Umwelthaftpflichtschäden (1 fach maximiert p.a.)

5.000.000 für Umweltschadensversicherung (1 fach maximiert p.a.)

1.000.000 für Bearbeitungsschäden (2 fach maximiert p.a.)

250.000 für Abhandenkommen von Schlüsseln/Codekarten (2 fach
maximiert p.a.)

2.) dass ich/ wir diese Versicherung während der gesamten
Vertragslaufzeit vorhalten werde und

3.) dass ich/ wir das Bestehen des Versicherungsschutzes durch Vorlage
einer entsprechenden Bestätigung der Versicherung spätestens 14 Tage
nach Zuschlagserteilung unaufgefordert nachweisen werden.

II. Der durchschnittliche Konzern-/Gesamtjahresumsatz der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre muss mindestens 4.000.000,00 betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Wir weisen darauf hin, dass in dieser Bekanntmachung nur die
wesentlichen Informationen angegeben sind. Dies ist in den Formularen
zur Richtlinie von 2014 aufgrund der Zeichenbegrenzung so vorgesehen.
Die abschließenden Informationen zum Verfahren können den
Vergabeunterlagen entnommen werden. Bezüglich der Anforderung der
Bewerbungsunterlagen beachten Sie bitte die Angaben unter Punkt VI.3)
"Zusätzliche Angaben. Die Auftragsunterlagen stehen für einen
uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur
Verfügung unter: URL siehe I.3) Kommunikation.

I. § 46 Abs. 3 Nr. 5 VgV: Eigenleistungsquote

II. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV: Anzahl beschäftigte Mitarbeiter

III. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV: Projektleiter, Objektleiter, Serviceleiter,
Operatives Personal, Mitarbeiter Service- und Rufzentrale,
Baumkontrolleure

IV. § 46 Abs. 3 Nr. 9 VgV: Beschreibung der technischen Ausstattung

V. § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV: Qualitätsmanagement, Umweltmanagement

VI. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV: Referenzen
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenleistungsquote: wesentl. Leistu im FM (z.B. OM, Doku.,
Servicecenter).Anz MA op Pers bez auf die letzten 3 abgl. GJ im Mittel
mind. 5 MA je Los(abgl. techn Ausbild u/od abgl techn. FA Installateur
Elektro, San, Heizung, Lüftung od. gleichw., mind. 2 Jahre Berufserf,
Aufsichtsperson i.S. §13UVV, Fortbildung beauftragte Person TRBS3121,
FK für FeststellAnl.n DIN14677.Anz MA Facharb Elektro bez. auf die
letzten 3 abgl. GJ muss im Mittel min.2 MA (Vollzeitäq)je Los betragen
(abgl techn. FA Elektroinstall. od. gleichw. Quali., mehrjähr.
Berufserf in der operat. Betreuung techn Anl. u. Einrichtungen). Anz.
MA Facharb HKLS, bez. auf die letzten 3 abgl. GJ muss im Mittel min. 2
MA (Vollzeitäq) je Los betragen (abgl FA Installateur Elektro, Sanitär,
Heizung, Lüftung od gleichw Quali., mehrjähr Berufserf op Betreuung
techn Anl Einrichtungen). Eingesetzer PL: mind abgl. Hochschul-ausb.
Gebäudetechnik o techn Studium(Elektro, Versorgung, TGA, FM) o gleichw
Wissensstand, mind. 5 Jahre Berufserf, über Berufserf in vergleichb
Pos.Eingesetzter OL: min abgl techn Studium (Elektro-,
Versorgungstechnik, TGA, FM)o Meister, min 2 Jahre Berufserf, Qualiz
Aufsichtsperson iS §13UVV u. Fortbildung zur Beauftragten Person
TRBS3121 (ua nach Abs. 3.3 iVm TRBS1121 sowie §12BetrSichV [ua
Unterweisung zur Personenbefreiung aus AufzugsAnl.n; Bestimmungsgem
Betrieb von AufzugsAnl.n], FK für Feststellanl gem DIN 14677.Oper Pers
Haustechniker: min abgl techn Ausbild o abgl techn FA Elektroinstall,
Sanitär- u Heizungsinstall o HeizungsLüftungsinstall.r o gleichw Quali,
min 2 Jahr Berufserfahr, Quali zur Aufsichtsperson iS §13UVV,
Fortbildung beauftragte Person TRBS3121 (ua nach Abs. 3.3 i.V. TRBS1121
sowie §12BetrSichV, Quali. FK für FeststellAnl.n DIN 14677. Oper Pers
Hausmeister: min handwerkl o techn Ausbildung, min. 2 Jahren
Berufserfahrung, Fortbildung beauftragte Person TRBS3121 (u.a. nach Abs
3.3 iV TRBS1121 sowie §12BetrSichV, Quali. FK für FeststellAnl.n DIN
14677. Quali. Eingesetzter Baumkontrolleure: mind.
abgl.Berufsausb.Gärtner, mehrjähr Berufserf von min 2 Jahren in
vergleichb Pos, Quali zur FLL-Zertif Baumkontr.Einges. MA
Service/Rufzentrale: mind abgl handw o techn Ausbild; FK für
Durchführung Inspektion gem.VDI6200: abgeschl Techn Studium (Bauingw,
Architektur)o vergl Prüfing/Prüfsachverst f.Standsicherheit f.jwe
Fachrichtung u MA v. Prüfämtern, die bauaufsichtl.Prüfaufg. im. Bereich
d. Standsicherheit wahrnehmen, min 3 Jahre Berufserf, Erf stat,
konstr,baustoffk, bauphysikal Kenntn. Bew o NU: Fachbetr TrinkwV
Abschn. 4, Nachweis 20-KV-Schaltberecht elektrotechn Anl.n, Bewerber:
Erklärung Bereitschaft SÜ1/BZR/Zuverlässigkeitsüberprüfung o
Sicherheitsüberprüfung BSGÜ. Bewerber: Erkl Verfüg Über NSL (Zert VdS
2153 o Din EN 50518 o.gleichw) Bewerber: zert. QM (z.B.DINENISO
9001:2008, branchenspezif Syst, integr Syst) od gleichw unternehmen
Standards, Aufbau od. Betrieb UMS (DINENISO14001, DINENISO50001,
EG-ÖkoAudit-VO EMAS, gleichw Syst, branchenspezif Syst, integegr.
Syst.) o. min. 3 Akt. Umweltschutz gem. Anl. Umwelts im Untern .3 Ref:
Ref projektvergl, wenn nachf aufgeführtenAnforderungen: a) Leistungsinh
+ -umf mit den ausgeschr Leist - hier: (1) Betriebsf im FM insb
Objektm.leist (bspw. Fortschreibung + Pfl LV, Doku, Berichtsw,
IT-gestüt Serviceleist, Servicecenter; (2) Leist des TFM insb
Betriebsführung/ Objektbetrieb mit bspw. Bedie nen und Inspektion,
Wartung + SK-Prüf, Hygieneverantw, Elektroanlverantw, SV-Prüfungen;
Instands, Energiem, Op Leist (Hausmeister, Haustechn) vergleichbar;b)
die Leist d Ref erbracht 2018 bis Tag Versendung der Bekanntmachung c)
die Leistungserbr beträgt mind. 12 Monate bis zum Tag der Versendung
der Bekanntmachung. d)Mind 3 Ref, die alle Anforderungen zu a,b und c)
erfüllen, um wertbar zu sein. e) Zudem mind 1 Ref auf bewirtschaft Fl
von über 20T m2BGF beziehen, f) min. eine Ref muss einen jährlichen
Umsatz von 150.000 /brutto aufweisen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bewerber werden auf die Verpflichtungen zur Zahlung bestimmter
Mindeststundenentgelte und zur Tariftreue gem. § 9 Abs. 1 Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG) sowie auf die Verpflichtung
zur Weitergabe dieser Pflicht an Nachunternehmer - siehe Besondere
Vertragsbedingungen zum Mindeststundenentgelt BVB (Teil B) -
hingewiesen. Für die Teilnehmer von Bewerber-/Bietergemeinschaften sind
die dieselben formalen Bedingungen für jeden Teilnehmer zu erfüllen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 08:50
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/02/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Pkt I)Wir weisen darauf hin, dass die BIM - Berliner
Immobilienmanagement GmbH auch geschäftsbesorgend für andere
Auftraggeber des Landes Berlin tätig wird.

Zu Pkt. I.3)Für die Stellung eines Teilnahmeantrages sind vom Bewerber
zwingend die Vergabeunterlagen über die Vergabeplattform des Landes
Berlin unter [21]http://www.vergabeplattform.berlin.de runterzuladen.
Eine Bewerbung ist über die Vergabeplattform des Landes Berlin unter
[22]http://www.vergabeplattform.berlin.de möglich. Es werden für diese
Vergabe keine Vergabeunterlagen in Papier versendet, sondern
ausschließlich in elektronischer Form bereit gestellt. Eine Bewerbung
in schriftlicher Form kann nicht angenommen und bearbeitet werden. Um
sich bewerben zu können, ist eine einmalige Registrierung auf der
Internetseite [23]http://www.vergabeplattform.berlin.de notwendig. Es
werden nur Teilnahmeanträge zur Wertung zugelassen, die bis zum Ablauf
der Teilnahmefrist elektronisch abgegeben wurden. Mit dem
Teilnahmeantrag ist der Bewerberbogen (Bestandteil der
Vergabeunterlagen) vollständig ausgefüllt abzugeben. Der
Teilnahmeantrag besteht aus einem bzw. mehreren ausgefüllten
Bewerberbögen mit den geforderten Angaben und nummerierten Anlagen. Er
ist bis zu der unter IV.2.2 genannten Frist bei der unter I.1 genannten
Stelle unter Angabe der Bezeichnung des Auftrages und des Aktenzeichens
einzureichen. Bei einer Bewerber-/ Bietergemeinschaft sind die
Formulare je Partner vollständig auszufüllen und einzureichen.
Beabsichtigt der Bieter Nachunternehmer einzusetzen, um seine Eignung
nachzuweisen, sind die Formulare je Nachunternehmer vollständig
auszufüllen und einzureichen. Die Bewerber haben in diesem Fall mit der
Bewerbung die beiliegenden Verpflichtungserklärungen dieser
Nachunternehmer einzureichen. Für den Einsatz von sonstigen
Nachunternehmern genügen die Angaben im Bewerberbogen (unter Nachweis
der fachlichen Eignung). Auf Verlangen ist eine Verpflichtungserklärung
vorzulegen. Der Einsatz sonstiger Nachunternehmer erfolgt dann, wenn
Leistungen grundsätzlich in Eigenleistung er-bracht werden können,
jedoch z. B. auf Grund fehlender Kapazitäten dies nicht möglich ist.
Die Abgabe der Angebote kann ausschließlich über die Vergabeplattform
erfolgen. Es werden nur Angebote zur Wertung zugelassen, die bis zum
Ablauf der Angebotsfrist auf die Vergabeplattform hochgeladen und
elektronisch signiert wurden oder bei der Abgabe in Textform die Person
des Erklärenden benannt wurde. Angebote, die in Papierform vorliegen,
gelten als nicht formgerecht abgegeben und werden ausgeschlossen. Es
wird darauf hingewiesen, dass Doppelangebote, also die mehrfache
Beteiligung von Bietern und/oder Nachunternehmern, das
vergaberechtliche Gebot des Geheimwettbewerbs und den
Gleichbehandlungsgrundsatz verletzen können und daher gegebenenfalls
vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden müssen.

Zu Pkt IV) Fragen zum Verfahren sind bis spätestens bis zum 13.12.2021
um 12:00 Uhr unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf iTWO
tender (Firmenportal zur Berliner Vergabeplattform) einzustellen. Es
ist darauf hinzuweisen, dass die Übersicht zu den Bewerberfragen und
den entsprechenden Antworten lediglich unter dem gegenständlichen
Vergabeverfahren auf iTWO tender (Firmenportal zur Berliner
Vergabeplattform) einzusehen ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090138313
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber
unverzüglich zu rügen, bei

Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist
(§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge
nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein
Nachprüfungsantrag bei der o.a. Vergabekammerschriftlich gestellt
werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem
unzulässig soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt
wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage
nach Absendung (per Fax oder elektronischem Weg) der Bekanntgabe der
Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 1 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin, siehe Punkt
VI.4.2
Ort: Berlin
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2021

References

6. mailto:Einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
7. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
8. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
9. mailto:Einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
10. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
11. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
12. mailto:Einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
13. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
14. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
15. mailto:Einkauf@bim-berlin.de?subject=TED
16. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
17. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
18. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/149452
19. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
20. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
21. http://www.vergabeplattform.berlin.de/
22. http://www.vergabeplattform.berlin.de/
23. http://www.vergabeplattform.berlin.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau