Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bodenheim - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112309140053506 / 597863-2021
Veröffentlicht :
23.11.2021
Angebotsabgabe bis :
11.01.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
60000000 - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
60130000 - Personensonderbeförderung (Straße)
DE-Bodenheim: Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)

2021/S 227/2021 597863

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsches Weininstitut GmbH
Postanschrift: Platz des Weines 2
Ort: Bodenheim
NUTS-Code: DEB3J Mainz-Bingen
Postleitzahl: 55294
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@deutscheweine.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.deutscheweine.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425737
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425737
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Marketing

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Bustransferfahrten
Referenznummer der Bekanntmachung: DWI 2021-05
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60000000 Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer
Abfalltransport)
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Deutsche Weininstitut (DWI) ist die zentrale Marketingorganisation
der deutschen Weinwirtschaft mit der Aufgabe, die Qualität und den
Absatz und somit die Bekanntheit als auch das Image der deutschen Weine
und Sekte durch gemeinschaftliche wettbewerbsneutrale
Marketingmaßnahmen im In- und Ausland zu fördern. Zur Wahrnehmung
dieser Aufgaben führt das DWI Informationsreisen für verschiedene
Zielgruppen, darunter z.B. ausländische Delegationen, Akteure aus
Hotellerie und Gastronomie sowie Pressevertreter, durch. Im
Zusammenhang mit diesen Informationsreisen schreibt das DWI für die
Durchführung von Bustransferfahrten einen Rahmenvertrag für einen
Zeitraum von mindestens zwei (2) und maximal vier (4) Jahren aus.
Innerhalb dieses Zeitraumes beabsichtigt das DWI deutschlandweite
Informationsreisen, davon vorwiegend in die 13 deutschen
Weinanbaugebiete, für verschiedene Zielgruppen (u.a. internationale
Delegationen, Akteure aus Hotellerie und Gastronomie, Pressevertreter)
durchzuführen. Es wird erwartet, dass über den Vertragszeitraum hinweg
im Durchschnitt rund 80 Fahrten jährlich, davon etwa 30 Ein-Tages- und
50 Mehr-Tages-Fahrten, durchzuführen sind. Die Anzahl der pro Fahrt zu
befördernden Fahrgäste beträgt dabei zwischen 4 und 60 Personen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 400 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ein-Tagesfahrten
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000 Personensonderbeförderung (Straße)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB3J Mainz-Bingen
Hauptort der Ausführung:

Die Ziele der Fahrten befinden sich in der Regel im Umkreis von ca. 100
km um den Geschäftssitz des Auftraggebers.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Erbringung der Leistung in Los 1 sind die Teilnehmer von
Veranstaltungen des DWI vom Auftragnehmer an einem Kalendertag einfach
oder mehrfach zu befördern. Die Fahrgastzahl je Fahrt beträgt in der
Regel ca. 20 bis 25 Personen. Aufgrund der Einschränkungen im
Zusammenhang mit der Sars-CoV-2-Pandemie ist die Teilnehmeranzahl
derzeit auf max. 12 Personen limitiert. Die Teilnehmer sollen vom
Auftragnehmer in der Regel in einem einzigen Fahrzeug befördert werden.
Bei den anzufahrenden Zielen handelt es sich - den Inhalten der
jeweiligen Schulungsveranstaltung entsprechend - schwerpunktmäßig um
Einrichtungen der Gastronomie und Weinwirtschaft (z.B. Weingüter). Die
Ziele der Fahrten befinden sich in der Regel im Umkreis von ca. 100 km
um den Geschäftssitz des Auftraggebers. Meist handelt es sich um die
Strecke von Bodenheim nach Mainz bzw. in die umliegenden
Weinanbaugebiete Rheinhessen, Rheingau, Nahe (und zurück). Eine
Übernachtung findet dementsprechend nicht statt.

Für den Leistungszeitraum rechnet der Auftraggeber mit ca. 30
anfallenden Ein-Tagesfahrten jährlich.

Der geschätzte Leistungsumfang (ohne Gewähr) orientiert sich dabei an
der Anzahl der im Jahr 2019 durchgeführten Fahrten. Für jedes Jahr im
Zeitraum der Leistungserbringung erwartet der Auftraggeber ein dem Jahr
2019, d.h. vor Pandemiebeginn, vergleichbares Reiseaufkommen.

Ein festes Fahrtkontingent kann vom Auftraggeber dabei nicht
zugesichert werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 80 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2022
Ende: 31/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat zwei Mal das Recht, jeweils eine einseitige
Verlängerungsoption von je 12 Monaten in Anspruch zu nehmen. Der
Auftraggeber teilt dem Auftragnehmer jeweils drei Monate vor Ablauf der
jeweiligen Vertragslaufzeit schriftlich mit, dass er die
Verlängerungsoption nicht ausübt, ansonsten gilt die Option als
stillschweigend ausgeübt und der Vertrag wird für weitere 12 Monate
verlängert. Der Vertrag endet bei Ausübung aller Verlängerungsoptionen
damit spätestens mit Ablauf des 31.03.2026.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Verordnung (EU) Nr. 1308/2013.
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Mehr-Tagesfahrten
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000 Personensonderbeförderung (Straße)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE Deutschland
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit, jedoch überwiegend innerhalb der dreizehn deutschen
Weinanbaugebiete (Mosel, Ahr, Württemberg, Baden, Rheinhessen, Pfalz,
Franken, Saale-Unstrut, Sachsen, Nahe, Mittelrhein, Rheingau, Hessische
Bergstraße).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Erbringung der Leistung in Los 2 sind die Teilnehmer mehrtägiger,
d.h. mindestens zwei- und zumeist bis zu fünftägiger, Veranstaltungen
und Informationsreisen des DWI vom Auftragnehmer zu befördern. Die
Fahrgastzahl je Reise beträgt zwischen 4 und 60 Personen. In der Regel
sind allerdings meistens bis zu ca. 30 Personen zu befördern. Die
Teilnehmer sollen vom Auftragnehmer in der Regel in einem einzigen
Fahrzeug befördert werden. Die Ziele dieser Reisen liegen überwiegend
innerhalb der dreizehn deutschen Weinanbaugebiete (Mosel, Ahr,
Württemberg, Baden, Rheinhessen, Pfalz, Franken, Saale-Unstrut,
Sachsen, Nahe, Mittelrhein, Rheingau, Hessische Bergstraße). Abfahrts-
und Ankunftsorte der Fahrten variieren und sind entweder am
Geschäftsstandort des Auftraggebers in Bodenheim, an einem vorab
festzulegenden zentralen Ort in Mainz oder Umgebung (z.B. Hauptbahnhof,
Flughafen FFM) oder an einem anderen Ort in Deutschland. Teilweise
finden die Fahrten auch als Einwegfahrten statt.

Für den Leistungszeitraum rechnet der Auftraggeber mit ca. 50
anfallenden Mehr-Tagesfahrten jährlich. Der geschätzte Leistungsumfang
(ohne Gewähr) orientiert sich dabei an der Anzahl der im Jahr 2019
durchgeführten Fahrten. Für jedes Jahr im Zeitraum der
Leistungserbringung erwartet der Auftraggeber ein dem Jahr 2019, d.h.
vor Pandemiebeginn, vergleichbares Reiseaufkommen.

Ein festes Fahrtkontingent kann vom Auftraggeber nicht zugesichert
werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 320 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2022
Ende: 31/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat zwei Mal das Recht, jeweils eine einseitige
Verlängerungsoption von je 12 Monaten in Anspruch zu nehmen. Der
Auftraggeber teilt dem Auftragnehmer jeweils drei Monate vor Ablauf der
jeweiligen Vertragslaufzeit schriftlich mit, dass er die
Verlängerungsoption nicht ausübt, ansonsten gilt die Option als
stillschweigend ausgeübt und der Vertrag wird für weitere 12 Monate
verlängert. Der Vertrag endet bei Ausübung aller Verlängerungsoptionen
damit spätestens mit Ablauf des 31.03.2026.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Verordnung (EU) Nr. 1308/2013.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung nach §§ 123 und 124 GWB (Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen)

2) Eigenerklärung über den Eintrag in das
Handelsregister/Berufsregister und die Anmeldung in einer
Berufsgenossenschaft.

3) Eigenerklärung über das Vorliegen bestimmter Sicherheitsmerkmale,
u.a. über den Besitz des eingesetzten Personals einer gültigen
Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung, der Weiterbildung des Personals
entsprechend dem Berufs-Kraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und
der dazugehörigen Verordnung (BKrFQV), der Einhaltung aller, mit der
Leistung in Verbindung stehenden, gesetzlichen Vorschriften wie z.B.
Fahrzeiten, Lenk- und Ruhezeiten, Erfordernis eines 2. Fahrers,
Straßenverkehrsordnung - StVO, etc.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung über den Nachweis einer Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherungs-deckung von mindestens 2.000.000,00
EUR jeweils für Personen- und Sachschäden bzw. Erklärung, dass eine
entsprechende Versicherung im Auftragsfall vor Zuschlagserteilung
abgeschlossen wird.

2) Eigenerklärung des Jahresumsatzes der letzten zwei abgeschlossenen
Wirtschaftsjahre (2020, 2019).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Unternehmensdarstellung.

2) Eigenerklärung der durchschnittlichen Anzahl der Beschäftigten der
letzten beiden Wirtschaftsjahre.

3) Eigenerklärung über die technischen Fachkräfte oder die technischen
Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt
werden sollen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören
oder nicht, und zwar insbesondere diejenigen, die mit der
Qualitätskontrolle beauftragt sind.

4) Erklärung über Sprachkenntnisse (Deutsch / Englisch) der technischen
Fachkräfte.

5) Eigenerklärung über die Verfügbarkeit von Fahrzeugen zur Erbringung
der Leistungen gemäß Leistungsbeschreibung.

6) Vorlage geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Aufträge in
Form einer Liste der in den letzten drei Jahren, gerechnet ab dem
Zeitpunkt der Bekanntmachung, erbrachten wesentlichen Leistungen, mit
Angabe des Werts, des Liefer- beziehungsweise Erbringungszeitpunkts
sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Mindestanzahl Fahrgastsitzplätze: a) Für Los 1 erforderlich: Jeweils
ein Fahrzeug der Kat. 1 (dieser Kategorie können Busse zugeordnet
werden, die mindestens 8 und höchstens 14 Fahrgastsitzplätze
aufweisen), Kat. 2 (Kleinbusse die entsprechend mindestens 15 und
höchstens 31 Fahrgastsitzplätze aufweisen), Kat. 3 (Reisebusse die
entsprechend mindestens 32 Fahrgastsitzplätze aufweisen); b) Für Los 2
erforderlich: Jeweils ein Fahrzeug der Kat. 1 (dieser Kategorie können
Busse zugeordnet werden, die mindestens 8 und höchstens 14
Fahrgastsitzplätze aufweisen), Kat. 2 (Kleinbusse die entsprechend
mindestens 15 und höchstens 31 Fahrgastsitzplätze aufweisen), Kat. 3
(Reisebusse die entsprechend mindestens 32 Fahrgastsitzplätze
aufweisen), Kat. 4 (Reisebusse über 48 Fahrgastsitzplätze). Busse der
Kategorien 1, 2 und 3 müssen von ihrer Größe und Wendigkeit her in der
Lage sein, Weinbergs- und Wirtschaftswege zur Anfahrt an
weinbauwirtschaftlich genutzte Grundstücke befahren zu können.

2) Das für die Vertragsdurchführung und die Durchführung von Fahrten
vorgesehene Personal verfügt über fließende Kenntnisse der deutschen
Sprache in Wort und Schrift (Kenntnisse vergleichbar mit dem
Sprachniveau gemäß Gemeinsamem Europäischen Referenzrahmen Stufe C1
oder besser) sowie konversationssichere Englischkenntnisse, um sich
(z.B. im Falle eines Notfalls) mit den teils aus dem Ausland stammenden
Reisenden verständigen zu können (Kenntnisse vergleichbar mit dem
Sprachniveau gemäß Gemeinsamem Europäischen Referenzrahmen Stufe B1
oder besser).

3) Es ist mindestens eine geeignete Referenz pro Los aus den letzten
drei Jahren (d.h. Fahrten wurden in den Jahren 2021, 2020 und/oder 2019
getätigt) vorzulegen, die mit dem Auftragsgegenstand gleichwertig und
damit geeignet ist: a) Für LOS 1: Referenz über die Durchführung von
Fahrten der gewerblichen Personenbeförderung. Die Referenz soll
hinsichtlich ihrer Größenordnung und der Vertragsart (Rahmenvertrag)
vergleichbar mit dem ausgeschriebenen Auftrag sein; b) Für LOS 2:
Referenz über die Durchführung von mehrtägig zusammenhängenden Fahrten
(Bustourismus-Fahrten) der gewerblichen Personenbeförderung. Die
Referenz soll hinsichtlich ihrer Größenordnung und der Vertragsart
(Rahmenvertrag) vergleichbar mit dem ausgeschriebenen Auftrag sein.
Werden die Referenzen durch die Präqualifizierungsangaben abgegeben, so
sind die geeigneten Referenzen hier konkret zu benennen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für den Fall, dass der Ausschreibungsgewinner vor vollständiger
Leistungserbringung wegen Kündigung, Insolvenz oder aus einem anderen
Grund endgültig ausfällt, behält sich der Auftraggeber vor, die
verbleibenden Arbeiten den übrigen Bietern in der Reihenfolge des
Ausschreibungsergebnisses bis Platz 5 anzutragen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/01/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/01/2022
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 4922-894990
Fax: +49 4922-89499163
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber.

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabe-vorschriften in seinen Rechten verletzt, ist
der Verstoß innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gegenüber der
Deutsches Weininstitut GmbH zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 Gesetz
gegen Wettbewerbs-beschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber der Deutsches Weininstitut GmbH
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt die Deutsches Weininstitut GmbH dem Unternehmen mit, seiner Rüge
nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15
Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der
Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden
sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber
informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser
Information durch die Deutsches Weininstitut GmbH geschlossen werden;
bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese
Frist zehn Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der
Information durch die Deutsches Weininstitut GmbH.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des
Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn zu
richten.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2021

References

6. mailto:vergabe@deutscheweine.de?subject=TED
7. https://www.deutscheweine.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425737
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=425737

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau