Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rottweil - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112309214454376 / 598748-2021
Veröffentlicht :
23.11.2021
Angebotsabgabe bis :
18.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
DE-Rottweil: Dienstleistungen von Architekturbüros

2021/S 227/2021 598748

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: ENRW Energieversorgung Rottweil GmbH & Co. KG
Postanschrift: In der Au 5
Ort: Rottweil
NUTS-Code: DE135 Rottweil
Postleitzahl: 78628
Land: Deutschland
E-Mail: [6]wettbewerbe.stuttgart@nps-pm.de
Telefon: +49 741472121
Fax: +49 741472200
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-evergabe.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0F13EB2-9
6D3-493D-80B3-7B02602F29FD
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: nps Bauprojektmanagement GmbH
Postanschrift: Hospitalstraße 12
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Postleitzahl: 70174
Land: Deutschland
E-Mail: [9]wettbewerbe.stuttgart@nps-pm.de
Telefon: +49 7119979789-10
Fax: +49 7119979789-99
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]https://www.deutsche-evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0F13EB2-
96D3-493D-80B3-7B02602F29FD
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.deutsche-evergabe.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Betriebsstandort ENRW Rottweil
Referenznummer der Bekanntmachung: n. def.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die ENRW Rottweil beabsichtigt die Leitungen für die Objektplanung für
den Neubau eines Betriebsstandortes mit Verwaltung und Logistikzentrum
zu vergeben. Der Neubau soll in einem Gewerbegebiet in Rottweil-Neufra
entstehen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE135 Rottweil
Hauptort der Ausführung:

in den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Anlass dieser Planungsaufgabe ist der Neubau eines Betriebsstandortes
der ENRW Energieversorgung Rottweil GmbH Co. KG (ENRW). Die ENRW
versorgt Kunden in den Landkreisen Rottweil, Tuttlingen und
Schwarzwald-Baar mit Strom, Erdgas, Trinkwasser und Wärme. Ebenso
gehören kommunale Dienstleistungen wie die Führung der Bädersparte
sowie Betriebsführungen für die Wasserver- und Abwasserentsorgung zur
Produktpallette der Gesellschaft. Das Angebot wird ergänzt um
Beratungsdienstleistungen rund um das Thema Energieeinsparung und
Energieeffizienz. Der Hauptsitz der ENRW Rottweil soll Ende 2023 ins
Gewerbegebiet Berland in Neufra umziehen. Der jetzige Standort der ENRW
in der Au soll bis 2024 freigemacht werden, da dort bis zum Jahr 2028
große Teile der Landesgartenschau realisiert werden sollen.

Durch den Neubau sollen die bisher unterschiedlichen
Unternehmensstandorte zusammengeführt werden und künftig betriebliche
Abläufe wirksam und wirtschaftlicher gestaltet werden.

Der Neubau für die ENRW umfasst ein voraussichtlich 3-geschossiges
Verwaltungsgebäude sowie ein Logistikzentrum mit Innenlager und
überdachtem Außenlager. Im Außenbereich sind entsprechende Flächen für
Anlieferung, Stellplätze für Mitarbeiter, Betriebsfahrtzeuge und
Besucher, sowie Aufenthaltsbereich für Mitarbeiter vorzusehen. Die
Stellplätze sind größtenteils zusätzlich mit E-Ladestationen für Autos
als auch Fahrräder auszurüsten. In dem Verwaltungsgebäude ist außerdem
die Netzleitstelle und das Rechenzentrum der ENRW zu berücksichtigen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Nachhaltiges Fassaden- und Energiekonzept /
Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Konzept Büroräumlichkeiten / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Projektteam, Bauleitung und Herangehensweise
/ Gewichtung: 25
Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 35
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Mindestanforderungen
erfolgt die Auswahl nach nachfolgenden Kriterien.

Auswahlkriterien:

Referenzprojekt im Bereich eines vergleichbaren, Büro- oder
Verwaltungsgebäudes:

Baukosten:

Baukosten (KG 300+400) >/=5 Mio. brutto 5 Punkte

Baukosten (KG 300+400) > 6 Mio. brutto 10 Punkte

Baukosten (KG 300+400) > 7 Mio. brutto 15 Punkte

Größe:

>/= 250 m² 5 Punkte

> 700 m² 10 Punkte

> 1.000 m² 15 Punkte

Maximal erreichbare Punktzahl pro Referenz: 30 Punkte

Referenzprojekt im Bereich eines vergleichbaren, Lager- oder
Logistikgebäudes / Industriegebäudes:

Baukosten:

Baukosten (KG 300+400) >/=5 Mio. brutto 5 Punkte

Baukosten (KG 300+400) > 6 Mio. brutto 10 Punkte

Baukosten (KG 300+400) > 7 Mio. brutto 15 Punkte

Größe:

>/= 1.000m² 5 Punkte

> 2.000m² 10 Punkte

> 3.000m² 15 Punkte

Maximal erreichbare Punktzahl pro Referenz: 30 Punkte

Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Anforderungen gemäß den
Eignungskriterien der öffentlichen Bekanntmachung und übersteigt die
Bewerberzahl auch nach objektiver Auswahl entsprechend der benannten
Auswahl- / Mindestkriterien die Höchstzahl von 5 Bewerbern/-innen,
erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden gleich geeigneten
Bewerbern/-innen durch einen Losentscheid.

Gewertet werden je Kategorie maximal drei Referenzen. Darüber hinaus
durch den Bieter eingereichte Referenzen werden nicht gewertet. Diese
sind vom Bieter eindeutig zu benennen. Es werden nur Referenzen
gewertet, welche die o. g. Mindestbedingungen erfüllen.

In der Bewertung der Auswahlkriterien können maximal 180 Punkte
erreicht werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen
sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß
Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der
Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt oder "Ingenieur" zu
führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung
nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer
über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis
verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie
2015/33/EUBerufsanerkennungsrichtlinie gewährleistet ist. Bei
juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der
bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person die fachlichen
Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen
natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von
Bewerbergemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Im Rahmen
von Bietergemeinschaften muss mindestens ein Mitglied den Nachweis der
Befähigung erbringen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den
letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte in
den letzten Jahren ersichtlich ist

- Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit den nachfolgenden
Mindestdeckungssummen
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bedingung für die Teilnahme ist die Mindestzahl von 4 vollbeschäftigten
Ingenieuren

Nachweis einer Haftpflichtversicherung mit den folgenden
Mindestdeckungssummen: Personenschäden: 5.000.000 ; Sachschäden /
Vermögensschäden: 5.000.000

Im Falle einer geringeren Deckungssumme der
Berufshaftpflichtversicherung sind Erklärungen des Versicherungsgebers
vorzulegen, welche bestätigen, dass im Auftragsfalle die Deckungssummen
nach den Anforderungen erhöht werden können.

Bei Bewerbergemeinschaften ist ein Versicherungsnachweis je Mitglied
vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die Eignungsprüfung ist vom Bieter ein Nachweis über erbrachte
Planungsleistungen bei einem vergleichbaren Bauvorhaben vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis mindestens eines Projekts im Bereich eines vergleichbaren,
Büro- oder Verwaltungsgebäudes, mit folgenden Mindestanforderungen:

- Erbrachte Leistungsphasen min. 2-8, vollständige Fertigstellung LPH 8

- Fertigstellung nicht vor 01.01.2011, vollständige Fertigstellung LPH
8

- Baukosten (KG 300+400) min. 5 Mio. brutto

Persönliche Referenzen aus einem vorherigen Angestelltenverhältnis sind
zulässig, sofern die Person bei diesem Projekt als Projektleiter tätig
war und die Mindestanforderungen an das Referenzprojekt erfüllt werden.

Nachweis mindestens eines Projekts im Bereich eines vergleichbaren,
Lager-, Industrie- oder Logistikgebäudes, mit folgenden
Mindestanforderungen:

- Erbrachte Leistungsphasen min. 2-8, vollständige Fertigstellung LPH 8

- Fertigstellung nicht vor 01.01.2011, vollständige Fertigstellung LPH
8

- Baukosten (KG 300+400) min. 5 Mio. brutto

Persönliche Referenzen aus einem vorherigen Angestelltenverhältnis sind
zulässig, sofern die Person bei diesem Projekt als Projektleiter tätig
war und die Mindestanforderungen an das Referenzprojekt erfüllt werden.

Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Mindestanforderungen
erfolgt die Auswahl nach den Kriterien gemäß II.2.9 bzw. gemäß
Auftragsunterlagen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen ist, wer berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt
oder "Ingeniur" zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland
entsprechend tätig zu werden. Juristische Personen sind
teilnahmeberechtigt, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe
eigenverantwortlichen Berufsangehörigen mit den vorgenannten
Berufsqualifikationen bennen. Arbeitsgemeinschaften juristischer und
natürlicher Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/12/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/01/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Bewerbung verwenden Sie bitte das Teilnahmeformular, das unter
der unter Punkt I.3) genannten Adresse erhältlich ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [13]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/11/2021

References

6. mailto:wettbewerbe.stuttgart@nps-pm.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-evergabe.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0F13EB2-96D3-493D-80B3-7B02602F29FD
9. mailto:wettbewerbe.stuttgart@nps-pm.de?subject=TED
10. https://www.deutsche-evergabe.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F0F13EB2-96D3-493D-80B3-7B02602F29FD
12. https://www.deutsche-evergabe.de/
13. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau