Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Solingen - Elektroinstallationsarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112409040954754 / 599152-2021
Veröffentlicht :
24.11.2021
Angebotsabgabe bis :
20.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45311200 - Elektroinstallationsarbeiten
45312300 - Installation von Antennen
45314200 - Installation von Telefonleitungen
45314320 - Installation von Computerkabelnetzen
45312200 - Installation von Einbruchmeldeanlagen
DE-Solingen: Elektroinstallationsarbeiten

2021/S 228/2021 599152

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Solingen
Postanschrift: Bonner Str. 100
Ort: Solingen
NUTS-Code: DEA19 Solingen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 42601
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Sievers, Anna
E-Mail: [6]vergabe@solingen.de
Telefon: +49 2122906779
Fax: +49 2122906695
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.solingen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/extern
al/deeplink/subproject/a0e5493b-b11c-4870-8a61-e174ca79bac2
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/extern
al/deeplink/subproject/a0e5493b-b11c-4870-8a61-e174ca79bac2
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

SSB - Pferdestall - Elektro- und Nachrichtentechnik,
Sicherheitsbeleuchtungs- und Alarmierungsanlagen
Referenznummer der Bekanntmachung: V21/60/350
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45311200 Elektroinstallationsarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

PROJEKTBESCHREIBUNG

Schloss Burg Solingen wird komplett saniert und hierfür wird die
Infrastruktur erneuert.

In diesem LV ist nur der Teilbereich Pferdestall erfasst.

Elektro

Für die Energieversorgung des gesamten Gebäudekomplexes Schloss Burg
wird eine

neue Niederspannungshauptverteilung (NSHV) mit neuer Einspeisung aus
dem

Niederspannungsnetz des Energieversorgers im Untergeschoss (Ebene U2)
des

Pferdestall errichtet. Hiervon wird eine Ringleitung für übrige
Gebäudeteile versorgt und einzelne UV`s im Pferdestall und im Pallas.

Außerdem werden Verbindungen zu anderen Gebäudeteilen mittels Glasfaser
und Kupferleitungen in einem vorhandenen Leerrohrsystem erstellt.

Die Anschlüsse hierfür sind ebenfalls zu erstellen. Außerdem wird eine
strukturierte Verkabelung mit den zuggehörigen Komponenten für diesen
Bauabschnitt erstellt.

Die Verkabelung für die EMA und BMA iszt auszuführen.

MSR

Die Steuerung und Regelung der Heizung für den Teilabschnitt
Pferdestall ist ebenfalls teil dieser Ausschreiubung.

Die Versorgung der Heizung erfolgt aus einer Heizzentrale, die eine
Fußbodenheizung aus mehreren Kreisen im U1 und mehrere Heizkörper in
den darüberliegenden Etagen versorgt.

Die Steuerung erfolgt über KNX Komponenten, die Regelung erfolgt
ebenfalls über KNX Thermostatventile und eine KNX Steuerung für das 3
Wegeventil für die Fußbodenheizung.

Notbeleuchtung

Die Leitungen der Notbeleuchtung werden an die Bestandsanlage
angeschlossen, die mit Stromkreisüberwachungsmodulen ergänzt wird.

BMA

Die BMA Unterzentrale im Pferdestall ist an die Hauptanlage im
Grabentorhaus (esser IQ8 )anzubinden.

Es werden im Endausbau noch weitere Brandmeldezentralen in den Ring
integriert.

Die Koordination mit dem Hauptmelderkonzessionär und der Feuerwehr ist
in Zusammenarbeit mit dem Fachplaner durchzuführen.

Im Gebäudekomplex ist bereits eine Brandmeldezentrale gemäß VDE 0833
mit Aufschaltung auf die Feuerwehr vorhanden.

Die ringförmige Anbindung der neuen Brandmeldezentrale an die
Brandmelde- Hauptzentrale

im Kassenhaus erfolgt über das bauseitige unterirdische Leerrohrsystem
mittels Lichtwellenleiter

und LWL-Konverter.

Die geforderte Brandmeldeanlage besteht im Wesentlichen aus folgenden
Komponenten:

Brandmeldezentrale gemäß VDE0833 in Ringbustechnik, mit Anzeige- und

Bedienfront sowie mit integrierter Notstromversorgung

Automatische Melder (Multisensormelder) mit Sirene in Ringbustechnik

Nicht-Automatische Melder (Handmelder) in Ringbustechnik

Die neue Brandmeldezentrale wird in U2 im Pferdestall montiert.

EMA

Die EMA wird an ein vorhandenes System angebunden.

Die Hauptzentrale (Honeywell M-Secure) befindet sich im Grabentorhaus.

Für den Pferdestall ist ein IB2 Bus-Erweiterungsmodule mit zugehöriger

Stromversorgung (integrierter) Notstromversorgung sowie ein abgesetztes
Grafik-Bedienteil

installiert. Die Anbindung an die Hauptzentrale erfolgt mittels
Busleitung über das

gebäudeübergreifende Leerrohrnetz.

Die Überwachung des Teilbereiches wird über Bewegungsmelder als
Fallenüberwachung realisiert .

Die Überwachung des Objektes erfolgt gemäß den Vorgaben der VDS
Sicherungsklasse C-SG3. Da die Umsetzung der Sicherungsklasse C-SG3
baulich wie auch unter Berücksichtigung des

Denkmalschutzes nicht vollumfänglich möglich ist, wurde auf die
Überwachung aller Fenster auf Verschluss und Glasbruch verzichtet.

Grundsätzlich ist vorgesehen:

Ausrüstung der- Zugangstüren der einzelnen Ausstellungsräume sowie
der

Bibliothek mittels Riegelschaltkontakt, Magnetkontakt, Sperrelementen
sowie 3 Eingänge mit berührungslosem Lesegerät inkl. Tastatur

(Scharfschalteinrichtung)

Ausrüstung der Bibliothek mit PIR Meldern

Die genannten Komponenten werden an das vorgenannte
BUS-Erweiterungsmodul

angebunden. Die Scharfschaltung kann zentral vom Pförtner aus erfolgen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pferdestall Elektro, KNX
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311200 Elektroinstallationsarbeiten
45312300 Installation von Antennen
45314200 Installation von Telefonleitungen
45314320 Installation von Computerkabelnetzen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA19 Solingen, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

PROJEKTBESCHREIBUNG

Schloss Burg Solingen wird komplett saniert und hierfür wird die
Infrastruktur erneuert.

In diesem LV ist nur der Teilbereich Pferdestall erfasst.

Elektro

Für die Energieversorgung des gesamten Gebäudekomplexes Schloss Burg
wird eine

neue Niederspannungshauptverteilung (NSHV) mit neuer Einspeisung aus
dem

Niederspannungsnetz des Energieversorgers im Untergeschoss (Ebene U2)
des

Pferdestall errichtet. Hiervon wird eine Ringleitung für übrige
Gebäudeteile versorgt und einzelne UV`s im Pferdestall und im Pallas.

Außerdem werden Verbindungen zu anderen Gebäudeteilen mittels Glasfaser
und Kupferleitungen in einem vorhandenen Leerrohrsystem erstellt.

Die Anschlüsse hierfür sind ebenfalls zu erstellen. Außerdem wird eine
strukturierte Verkabelung mit den zuggehörigen Komponenten für diesen
Bauabschnitt erstellt.

Die Verkabelung für die EMA und BMA iszt auszuführen.

MSR

Die Steuerung und Regelung der Heizung für den Teilabschnitt
Pferdestall ist ebenfalls teil dieser Ausschreiubung.

Die Versorgung der Heizung erfolgt aus einer Heizzentrale, die eine
Fußbodenheizung aus mehreren Kreisen im U1 und mehrere Heizkörper in
den darüberliegenden Etagen versorgt.

Die Steuerung erfolgt über KNX Komponenten, die Regelung erfolgt
ebenfalls über KNX Thermostatventile und eine KNX Steuerung für das 3
Wegeventil für die Fußbodenheizung.

Notbeleuchtung

Die Leitungen der Notbeleuchtung werden an die Bestandsanlage
angeschlossen, die mit Stromkreisüberwachungsmodulen ergänzt wird.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/01/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Leistung ist fertigzustellen: bis Januar 2023

Folgende Einzelfristen sind Vertragsfristen: Los 1: Fertigstellung der
Rohinstallation bis September 2022
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pferdestall EMA
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45312200 Installation von Einbruchmeldeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA19 Solingen, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

PROJEKTBESCHREIBUNG

Schloss Burg Solingen wird komplett saniert und hierfür wird die
Infrastruktur erneuert.

In diesem LV ist nur der Teilbereich Pferdestall erfasst.

EMA

Die EMA wird an ein vorhandenes System angebunden.

Die Hauptzentrale (Honeywell M-Secure) befindet sich im Grabentorhaus.

Für den Pferdestall ist ein IB2 Bus-Erweiterungsmodule mit zugehöriger

Stromversorgung (integrierter) Notstromversorgung sowie ein abgesetztes
Grafik-Bedienteil

installiert. Die Anbindung an die Hauptzentrale erfolgt mittels
Busleitung über das

gebäudeübergreifende Leerrohrnetz.

Die Überwachung des Teilbereiches wird über Bewegungsmelder als
Fallenüberwachung realisiert .

Die Überwachung des Objektes erfolgt gemäß den Vorgaben der VDS
Sicherungsklasse C-SG3. Da die Umsetzung der Sicherungsklasse C-SG3
baulich wie auch unter Berücksichtigung des

Denkmalschutzes nicht vollumfänglich möglich ist, wurde auf die
Überwachung aller Fenster auf Verschluss und Glasbruch verzichtet.

Grundsätzlich ist vorgesehen:

Ausrüstung der- Zugangstüren der einzelnen Ausstellungsräume sowie
der

Bibliothek mittels Riegelschaltkontakt, Magnetkontakt, Sperrelementen
sowie 3 Eingänge mit berührungslosem Lesegerät inkl. Tastatur

(Scharfschalteinrichtung)

Ausrüstung der Bibliothek mit PIR Meldern

Die genannten Komponenten werden an das vorgenannte
BUS-Erweiterungsmodul

angebunden. Die Scharfschaltung kann zentral vom Pförtner aus erfolgen.

Die Verkabelung erfolgt durch das Gewerk Elektro.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Leistung ist fertigzustellen: bis Januar 2023
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Pferdestall BMA
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311200 Elektroinstallationsarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA19 Solingen, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

PROJEKTBESCHREIBUNG

Schloss Burg Solingen wird komplett saniert und hierfür wird die
Infrastruktur erneuert.

In diesem LV ist nur der Teilbereich Pferdestall erfasst.

BMA

Die BMA Unterzentrale im Pferdestall ist an die Hauptanlage im
Grabentorhaus (esser IQ8 )anzubinden.

Es werden im Endausbau noch weitere Brandmeldezentralen in den Ring
integriert.

Die Koordination mit dem Hauptmelderkonzessionär und der Feuerwehr ist
in Zusammenarbeit mit dem Fachplaner durchzuführen.

Im Gebäudekomplex ist bereits eine Brandmeldezentrale gemäß VDE 0833
mit Aufschaltung auf die Feuerwehr vorhanden.

Die ringförmige Anbindung der neuen Brandmeldezentrale an die
Brandmelde- Hauptzentrale

im Kassenhaus erfolgt über das bauseitige unterirdische Leerrohrsystem
mittels Lichtwellenleiter

und LWL-Konverter.

Die geforderte Brandmeldeanlage besteht im Wesentlichen aus folgenden
Komponenten:

Brandmeldezentrale gemäß VDE0833 in Ringbustechnik, mit Anzeige- und

Bedienfront sowie mit integrierter Notstromversorgung

Automatische Melder (Multisensormelder) mit Sirene in Ringbustechnik

Nicht-Automatische Melder (Handmelder) in Ringbustechnik

Die neue Brandmeldezentrale wird in U2 im Pferdestall montiert.

Die Verkabelung erfolgt durch das Gewerk Elektro.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Leistung ist fertigzustellen: bis Januar 2023

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nur Los 1: Jahresumsatz i. H. v. mindestens 400.000 , jeweils
innerhalb der letzten 3 Geschäftsjahre. Nachzuweisen durch
Eigenerklärung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mindestens 3 Referenzen von vergleichbaren Projekten, nicht älter als 5
Jahre;

nachzuweisen durch Eigenerklärung. Bitte machen Sie hierzu mindestens
die folgenden Angaben: Objekt, erbrachte Leistung, Bauherr, Anschrift,
Ansprechpartner, Telefon.

Eigenerklärung nach § 123 GWB, Eigenerklärung nach § 124 GWB, Erklärung
gemäß § 19 MiloG, Eigenerklärung Insolvenz - jeweils nachzuweisen gemäß
Kriterienkatalog in den Vergabeunterlagen.

Nur zu Los 1: Eintrag im Installateuerverzeichnis eines deutschen
Energieversorgungsunternehmens oder gleichwertig, nachzuweisen durch
Eigenerklärung mit einem Link auf das Installateurverzeichnis des EVU
oder durch eine Bescheinigung des EVU`s.

Nur zu Los 2: EMA Errichterzertifikat nach VDS 2311, in Kopie mit dem
Angebot einzureichen.

Nur zu Los 3: Errichterzertifikat BMA nach DIN 14675 für Esser IQ8, in
Kopie mit dem Angebot einzureichen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gemäß VOB/A.

Rechtsform für Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend

mit einem verantwortlichen Verteter.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/12/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/02/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/12/2021
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen für den Nachprüfungsantrag:

§ 135 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

Unwirksamkeit

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der
öffentliche Auftraggeber

1. gegen § 134 verstoßen hat oder

2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist,

und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden
ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen
Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als
sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der
Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union
bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit
30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union

sowie

§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/11/2021

References

6. mailto:vergabe@solingen.de?subject=TED
7. http://www.solingen.de/
8. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/a0e5493b-b11c-4870-8a61-e174ca79bac
2
9. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/a0e5493b-b11c-4870-8a61-e174ca79bac
2
10. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau