Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wermelskirchen - Brennstoffe
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112409065355207 / 599598-2021
Veröffentlicht :
24.11.2021
Angebotsabgabe bis :
22.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
09100000 - Brennstoffe
63712600 - Betankung von Fahrzeugen
DE-Wermelskirchen: Brennstoffe

2021/S 228/2021 599598

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wermelskirchen -Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Telegrafenstr. 29-33
Ort: Wermelskirchen
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Postleitzahl: 42929
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@wermelskirchen.de
Telefon: +49 2196/710-115
Fax: +19 2196/710-7112
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.wermelskirchen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E94655548
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E94655548
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betankung der städtischen Dienstfahrzeuge vom 01.03.2022 bis zum
28.02.2026
Referenznummer der Bekanntmachung: EU_OV_VgV_44.21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
09100000 Brennstoffe
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Wermelskirchen beabsichtigt den Abschluss eines
Rahmenvertrages über die bargeldlose Betankung von ca. 100 Fahrzeugen
und kraftstoffbetriebenen Geräten für alle Organisationseinheiten der
Stadt.

Für die Abrechnung wird ein Tankkartensystem, das vom Auftragnehmer zur
Verfügung gestellt wird, genutzt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
63712600 Betankung von Fahrzeugen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Hauptort der Ausführung:

42929 Wermelskirchen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Wermelskirchen beabsichtigt den Abschluss eines
Rahmenvertrages über die bargeldlose Betankung von ca. 100 Fahrzeugen
(z.Zt. 25 PKW sowie 70 LKW bzw. Nutzfahrzeuge) und
kraftstoffbetriebenen Geräten für alle Organisationseinheiten der
Stadt.

Für die Abrechnung wird ein Tankkartensystem, das vom Auftragnehmer zur
Verfügung gestellt wird, genutzt.

Die Laufzeit des Vertrages beginnt am 01.03.2022 und endet am
28.02.2026.

Da die Betankung der städtischen Dienstfahrzeuge auch die
Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes umfasst, muss
zur Einhaltung der gesetzlichen Hilfsfristen die Betankung innerhalb
eines Umkreises von 3 Kilometer zur Feuer- und Rettungswache, Vorm
Eickerberg 2a, 42929 Wermelskirchen erfolgen. Der wesentliche Standort
der Fahrzeuge ist der Städtische Betriebshof, Im Belten 4, 42929
Wermelskirchen.

Folgende grundsätzliche Voraussetzungen zur Beschaffenheit der
Tankstelle müssen zum Betanken des Fuhrparks gegeben sein und werden
mit dem Angebot bestätigt:

räumliche und technische Möglichkeit zur Betankung von LKW bis 26
Tonnen zul. Gesamtgewicht sowie mit den Abmaßen nach § 32 StVZO;

das Anfahren von Sonderfahrzeugen der Feuerwehr (wie z.B.
Drehleiterwagen) sowie von Winterdienstfahrzeugen (einschließlich eines
Räumschildes mit einer Breite von bis zu 3,3 m) muss ohne aufwendigem
Rangieren problemlos möglich sein;

die Anerkennung der räumlichen Maße erfolgt vorbehaltlich der
Begutachtung vor Ort durch den Auftraggeber.

Die angebotenen Kraftstoffe müssen alle den derzeit gültigen DIN- oder
DIN EN-Normen entsprechen:

unter der Bezeichnung Diesel-Kraftstoff sind in dieser Ausschreibung
neben dem Standard-Diesel nach DIN EN 590 auch alle Premium-Diesel
mit GtL-Beimischung, erhöhter Cetanzahl sowie speziellen Additiven zu
verstehen;

unter der Bezeichnung Super-Kraftstoff sind in dieser Ausschreibung
neben dem Standard-Super (ROZ95) auch Super-

Plus (ROZ98), nicht normierte 100-Oktan-Benzine und E10-Kraftstoffe zu
verstehen.

Die zu erwartenden Abnahmemengen betragen jährlich:

ca. 80.000 bis 100.000 Liter Diesel ca. 7.000 bis 9.000 Liter Super
Die einzelnen Abnahmemengen sind ca. Mengen. Es sind auch
Verschiebungen zwischen den einzelnen Positionen möglich. Eine
Überschreitung, Unterschreitung oder Verschiebung berechtigt nicht zu
Veränderungen der Preiskonditionen. Eine Überschreitung der Mengen ist
bis zu einer Höchstabnahmemenge von 400.000 Liter Diesel und 36.000
Liter Super zulässig.

Weitere Angaben entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen / dem
Leistungsverzeichnis.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Wirtschaftlichstes Angebot in Bezug auf den
Preis und die zurückzulegende Wegstrecke (siehe Punkt II.2.14)
Zusätzliche Angaben) / Gewichtung: 100 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2022
Ende: 28/02/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bei der Bewertung der Angebote wird nicht ausschließlich der Preis,
sondern auch die zurückzulegende Wegstrecke vom Standort des
Städtischen Betriebshofes zur jeweiligen Tankstelle berücksichtigt.
Dabei wird jeder Kilometer Wegstrecke (Hin- und Rückfahrt) mit einem
fiktiven Betrag von 1,00 einschl. Personal- und aller sonstigen
Nebenkosten zugrunde gelegt. Es wird von ca. 1.400 Tankvorgängen pro
Jahr ausgegangen. Diese finden bei der Berechnung des
wirtschaftlichsten Angebotes Berücksichtigung.

Zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit wird im Rahmen der Auswertung am
gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit der jeweilige aktuelle Tagespreis (12
Uhr) abgefragt und berücksichtigt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in dem Amtlichen Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen für
den Liefer- und Dienstleistungsbereich (AVPQ).

Die Angabe der PQ-Nummer der Präqualifizierungsdatenbank für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich ist in dem Formular
VgV_Eigenerklärung_LD" (siehe Vergabeunterlagen unter '2_Auszufüllende
Dokumente") einzutragen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formular VgV_Eigenerklärung_LD
(siehe Vergabeunterlagen unter '2_Auszufüllende Dokumente") vorzulegen.

Diese Eigenerklärung beinhaltet folgende Angaben / Erklärungen:

- Eintragung in das Berufsregister

- Angaben zu Personenvereinigungen bzw. Einzelunternehmen

- Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft

Entsprechende Erklärungen / Nachweise sind auf Aufforderung des
Auftraggebers innerhalb der gesetzten Frist nachzureichen. Werden diese
bis zum Ablauf der gesetzten Frist nicht nachgereicht, wird die
Bewerbung/ das Angebot wegen Unvollständigkeit ausgeschlossen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben die "VgV_Eigenerklärung_LD"
der Stadt Wermelskirchen mit dem Angebot abzugeben. Diese beinhaltet
folgende Angaben / Erklärungen:

- Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren

- Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation

- Angaben zu schweren Verfehlungen (inkl. Erklärung lt. Anlage 2 zu Nr.
3.2 des Erlasses KorruptionsbG NRW)

- Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung und der gewerberechtlichen

Voraussetzungen - Angaben zur Haftpflichtversicherung inkl.
Deckungssumme

Entsprechende Erklärungen / Nachweise sind auf Aufforderung des
Auftraggebers innerhalb der gesetzten Frist nachzureichen. Werden diese
bis zum Ablauf der gesetzten Frist nicht nachgereicht, wird die
Bewerbung/ das Angebot wegen Unvollständigkeit ausgeschlossen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben die "VgV_Eigenerklärung_LD"
der Stadt Wermelskirchen mit dem Angebot abzugeben. Diese beinhaltet
folgende Angaben / Erklärungen:

- Erklärung über vergleichbare Leistungen

- Angabe von 1 positiven Referenz über vergleichbare Aufträge inkl.
Kontaktdaten der Ansprechpartner etc.

- Angaben zu Arbeitskräften/Mitarbeiterzahl

Entsprechende Erklärungen / Nachweise sind auf Aufforderung des
Auftraggebers innerhalb der gesetzten Frist nachzureichen. Werden diese
bis zum Ablauf der gesetzten Frist nicht nachgereicht, wird die
Bewerbung/ das Angebot wegen Unvollständigkeit ausgeschlossen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Tankstelle muss mindestens außerhalb ihrer üblichen Öffnungszeiten
einen täglichen Öffnungsservice (einschl. Wochenende und Feiertage) von
5:00 Uhr bis 23:00 Uhr haben. Insbesondere wegen der
Einsatzbereitschaft der städtischen Fahrzeuge oder sonstiger anderer
Einsatzfahrzeuge (Winterdienst, Feuerwehr und Rettungsdienst) muss
mindestens bei besonderen Einsatzfällen ein kurzfristiger, abrufbarer
Einsatz der Tankstelle (innerhalb einer halben Stunde) sichergestellt
sein (entfällt bei einem 24-Stunden-Service).

Ein Tankautomat erfüllt diese Voraussetzung nicht und findet bei der
Angebotswertung keine Berücksichtigung.

Die Abrechnung erfolgt über ein Abrechnungssystem. Preisbasis für die
Abrechnung der Betankungen ist der aktuelle Säulenpreis zum Zeitpunkt
der tatsächlichen Betankung. Das Abrechnungssystem muss folgende
Grundbedingungen enthalten:

Tankkartensystem pro Fahrzeug (PKW, LKW und Spezialfahrzeuge), pro
kraftstoffbetriebenem Großgerät (Bagger, Radlader) und pro sonstiges
Gerät (Kleingeräte, Mietgeräte) für jede Organisationseinheit erfolgt
eine separate monatliche Abrechnung (Format DIN A4) zu Beginn eines
jeden Monates mit den Leistungen des Vormonats jeweils unterteilt nach
den einzelnen Fahrzeugen bzw. interner Kennung (Kostenstellen). Die
einzelnen unterschriebenen Tankbelege sind beizufügen, eine
Ausfertigung dieser Tankbelege bekommt der Fahrer schon beim Tanken.
Kopien der Tankbelege sind den monatlichen Abrechnungen unbedingt
beizufügen. Es handelt sich um die Organisationseinheiten:

- Amt 10 Haupt-und Personalamt

- Amt 20/1.2 Zahlungsabwicklung

- Amt 37/1 Feuerwehr

- Amt 37/2 Rettungsdienst

- Amt 50 Sozialamt

- Amt 51 Jugendamt

- Amt 65 Gebäudemanagement

- Amt 66 Betriebshof

- SAW/70 Städtischer Abwasserbetrieb

die Abrechnung für jede Organisationseinheit muss mindestens folgende
Daten enthalten:

- Datum und Uhrzeit des Tankvorganges

- Fahrzeugkennzeichen bzw. interne Kennung (Kostenstelle)

- Art und Menge des getankten Kraftstoffes

- Basispreis und Konditionen des einzelnen Tankvorganges

- Abzug gemäß Sonderkondition

- Mehrwertsteuer und Gesamtpreis

Der jeweilige Lieferschein muss mindestens folgende Daten enthalten:

- Datum und Uhrzeit des Tankvorganges

- Fahrzeugkennzeichen bzw. interne Kennung (Kostenstelle); alternativ
die Kartennummer der Tankkarte, wenn mit dieser eine eindeutige

Zuordnung zum Kennzeichen bzw. interner Nummer gegeben ist - Art und
Menge des getankten Kraftstoffes

- Basispreis des einzelnen Tankvorganges

- Unterschrift des Fahrers

Änderungen der o.g. Bezeichnungen für die Organisationseinheiten sind
im Laufe des Lieferzeitraumes möglich Der Rechnungsbetrag wird
innerhalb von 14 Werktagen nach Eingang der Rechnung bei der
Stadtverwaltung zur Auszahlung angewiesen. Ein SEPA-Abbuchungsauftrag
oder ein anderes Lastschriftverfahren kann nicht erteilt werden.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die den Vergabeunterlagen beigefügten Bewerbungs- und
Vergabebedingungen für die Vergabe von Lieferungen und Dienstleistungen
und die Zusätzlichen Vertragsbedingungen für die Ausführung von
Leistungen der Stadt Wermelskirchen finden Anwendung.

Nicht deutschsprachige Nachweise müssen in Form einer beglaubigten
Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden. Bieter von anderen Staaten als
der Bundesrepublik Deutschland müssen nach EU-Vorschriften
vergleichbare Unterlagen äquivalente Nachweise von vergleichbaren
Institutionen (s. auch EG Liefer- und Dienstleistungsrichtlinie) mit
einer beglaubigten Übersetzung in die deutsche Sprache einreichen.
Gleichwertige Bescheinigungen von Stellen aus anderen EU
Mitgliedsstaaten werden anerkannt.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2021/S 188-488425
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/12/2021
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/12/2021
Ortszeit: 10:30
Ort:

Stadt Wermelskirchen, Haupt- und Personalamt/ Zentrale Vergabestelle,
Telegrafenstraße 29/33, 42929 Wermelskirchen
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebotsöffnung ist gem. VgV nicht öffentlich, daher nur Vertreter
des Auftraggebers.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

09/2025
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Abgabe eines Angebotes ist nur im Fall der unentgeltlichen
Registrierung über die Vergabeplattform Subreport ELViS über den Link
[11]https://www.subreport.de/E94655548 möglich! Wichtiger Hinweis:

Vergaberechtlich besteht die Verpflichtung einen registrierungsfreien -
also anonymen - Zugang zu den Teilnahme-/ Vergabeunterlagen zu
gewährleisten. Es wird darauf hingewiesen, dass für Änderungen und
zusätzliche Informationen eine "Holschuld" besteht! Dem registrierten
Interessenten werden die Information automatisch zugestellt bzw. per
Info-Mail auf Änderungen/Ergänzungen hingewiesen.

Die Ausschlussfrist für die Beantragung von Klarstellungen und
zusätzlichen Auskünften wird auf den 14.12.2021 festgesetzt. Nach
Ablauf dieser Frist eingehende Anfragen sind daher nicht mehr
rechtzeitig und führen nicht zur Notwendigkeit einer Fristverlängerung
(siehe auch §20 Abs. 3 Nr. 1 VgV). Bitte beachten Sie, dass
Bieterfragen nur über die Vergabeplattform entgegengenommen werden.

Mitglieder von Bietergemeinschaften bzw. Unterauftragnehmer sind mit
Angebotsabgabe verbindlich zu nennen und müssen die geforderte Eignung
nachweisen. Sie haben grundsätzlich alle Erklärungen/Nachweise für
jedes Mitglied anzugeben (siehe Auflistung gem. Punkt 4c des
Angebotsformulars bzw. Checkliste VgV).

Zahlungen erfolgen nach der VOL/B in Verbindung mit den Zusätzliche
Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen der Stadt
Wermelskirchen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die im Tariftreue- und
Vergabegesetz NRW festgelegten Grundsätze Anwendung finden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland (Spruchkörper Köln)
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221/147-3045
Fax: +49 221/147-2889
Internet-Adresse: [13]http://bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf §
160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen verwiesen.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Nachprüfungsantrag nach § 160 Abs.
3 GWB unzulässig ist, soweit:

1.) Der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4.) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Rheinisch-Bergischer Kreis, Der Landrat
Postanschrift: Postfach 200450
Ort: Bergisch-Gladbach
Postleitzahl: 51462
Land: Deutschland
Telefon: +49 2202/13-0
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/11/2021

References

6. mailto:vergabestelle@wermelskirchen.de?subject=TED
7. https://www.wermelskirchen.de/
8. https://www.subreport.de/E94655548
9. https://www.subreport.de/E94655548
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:488425-2021:TEXT:DE:HTML
11. https://www.subreport.de/E94655548
12. mailto:vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
13. http://bezreg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau