Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Jena - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112409130356320 / 600700-2021
Veröffentlicht :
24.11.2021
Angebotsabgabe bis :
21.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Jena: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2021/S 228/2021 600700

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Friedrich - Schiller Universität Jena
Vergabestelle Bau- und Bauplanungsleistungen
Postanschrift: Nollendorfer Straße 26
Ort: Jena
NUTS-Code: DEG03 Jena, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 07743
Land: Deutschland
E-Mail: [6]dez4-vergabe@uni-jena.de
Telefon: +49 3641-9414010
Fax: +49 3641-9414002
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.dez4.uni-jena.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YEVRFC2/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YEVRFC2
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung Anlagentechnik und Praktikumslabore im Döbereiner
Hörsaal - Fachplanung Technische Ausrüstung HLSK
Referenznummer der Bekanntmachung: 21-102-80243181-FP-O-2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und
elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bei dem denkmalgeschützten Gebäude am Steiger 3 handelt es sich um ein
Institutsgebäude der Chemisch- Geowissenschaftlichen Fakultät der
Friedrich-Schiller- Universität Jena. Wegen hohem Bedarf an
Laborplätzen mit Praktika und auf Grund wachsender Zahl an Mitarbeitern
wurde das Gebäude ab 1953 errichtet.

Der Hörsaal mit 460 Sitzplätzen trägt den Namen eines der bedeutendsten
Chemiker in der Geschichte der Chemie in Jena und weit darüber hinaus.
In ihm finden Vorlesungen und Vorträge auch zu anderen Studiengängen
statt.

5 Labor- und Kursräume sind für studentische Lehrveranstaltungen mit
ca. 300m² Nutzfläche im Erdgeschoss angeordnet. Der Döbereiner-Hörsaal
ist einer der größten Hörsäle der Universität Jena. Es ist der einzige
Hörsaal, in dem Experimentalvorlesungen möglich sind.

Im Rahmen der Baumaßnahme werden die Anlagentechnik und
Praktikumslabore modernisiert.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG03 Jena, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena Am Steiger 3 07743 Jena
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistungsphasen (Lph) 2 bis 9
Fachplanungsleistungen Technische Ausrüstung HLSK (ALG

1-3+8) gem. § 55 ff. i. V. m. Anlage 15 HOAI 2021 zu beauftragen.

Die Beauftragung erfolgt gemäß Vertragstext und Beschreibung der
spezifischen Leistungspflichten (Anlage 2.1.1 zu § 6 des Vertrages) für
den Döbereiner Hörsaal im Haus IV am Steiger 3 in Jena.

Die Beauftragung erfolgt gemäß den Vertragsbedingungen (Anlage
Vertragsmuster) stufenweise. Mit Abschluss des Verfahrens werden
vorerst vertraglich im Rahmen der Leistungsstufe 1 die Lph 2 bis 3 und
die Zuarbeit zur Erstellung der HU-Bau sowie die LPH 4 beauftragt.

Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht
nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach
Erbringung erster Leistungsphasen. Bei Beauftragung einschließlich der
Leistungsphase 8 für beide Gebäude für Fachplanungsleistungen
Technische Ausrüstung HLSK der Maßnahme liegt das Auftragsende
voraussichtlich im 4. Quartal 2023.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 28/01/2022
Ende: 29/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt gemäß den Vertragsbedingungen (Anlage
Vertragsmuster) stufenweise. Mit Abschluss des Verfahrens werden
vorerst vertraglich im Rahmen der Leistungsstufe 1 die Lph 2 bis 3 und
die Zuarbeit zur Erstellung der HU-Bau sowie die LPH 4 beauftragt.

Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht
nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach
Erbringung erster Leistungsphasen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Befähigung zur Berufsausübung gemäß § 44 (1) VgV 2016:

Nachweis Eintragung in ein Handelsregister: Kopie
Handelsregisterauszug;

falls nicht vorliegend: Begründung. Der Handelsregisterauszug muss die
aktuellen Verhältnisse widerspiegeln,darf jedoch nicht älter als 12
Monate zum Zeitpunkt des Ablaufes der Bewerbungsfrist sein.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.) Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des
Wirtschaftsteilnehmers in EUR brutto gem. §45 (1) Nr. 1 VgV 2016,
soweit sie die Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
(2018-2020) betreffen (in EUR brutto): Gesamthonorarumsatz und
Honorarumsatz im Bereich Technische Ausrüstung HLS (ALG 1-3+7-8) gemäß
§53 ff. HOAI 2013 für die Jahre 2018-2020.

Bei Bewerbergemeinschaften ist die Summe der durchschnittlichen
Jahresumsätze (der Mitglieder dieser Bewerbergemeinschaft) aus dem
Bereich Technische Ausrüstung HLS maßgebend.

2.) Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung, Nachweis durch Kopie
als Anlage
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1.) Angabe zum Mindesthonorarumsatz: Der Mindesthonorarumsatz
(Durchschnitt der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
Bereich Technische Ausrüstung HLS (ALG 1-3+7-8) gemäß § 53 ff. HOAI
2013 in EUR brutto) wird festgelegt mit 750.000 EUR brutto.

2.) Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 (1) Nr. 3 VgV
2016:

1) Name des Versicherers; Deckungssumme Personenschäden; Deckungssumme
Sonstige Schäden;Maximierung im

Schadenfall; belegt durch Kopie als Anlage.

2) Werden die geforderten Deckungssummen in Höhe von mind. 1.500.000
EUR für Personenschäden,mind. 1.000.000

EUR für sonstige Schäden sowie die geforderte zweifache Maximierung
nicht erreicht, so ist eine unbedingte und unwiderrufliche Erklärung
des Versicherers

beizufügen, dass 1. die Deckungssummen/die Maximierung im Auftragsfall
angepasst werden oder 2. im Auftragsfall eine

objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Bei
Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der

Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer muss
keine Versicherungsbestätigung vorliegen. Der Nachweis des Versicherers
darf nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Bewerbungsfrist
des Teilnahmeantrages

sein. Der Nachweis ist als Anlage in Kopie beizufügen!

Gemäß § 47 (3) VgV 2016 verlangt der Auftraggeber eine gemeinsame
Haftung des Bewerbers oder Bieters sofern dieser die

Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit in

Anspruch nimmt (Eignungsleihe). Des Weiteren verlangt er die
Auftragsausführung des anderen Unternehmens für Leistungen

entsprechend des Umfangs der Eignungsleihe.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen Angebote
anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise u.
Erklärungen formal u. inhaltlich prüfen.

1) Das Büro muss über eine Zahl von mind. 6 Mitarbeitern, davon mind. 3
Ingenieuren HLS und mind. 1 Bauüberwacher verfügen.

2) Referenzen, Darstellung von erbrachten Leistungen / Nachweis der
fachlichen Eignung zur Überprüfung der Eignung des Bieters verlangt der
Auftraggeber den Nachweis über bereits erbrachte gleichartige
Planungsleistungen.

Diese Referenzleistung müssen folgende Mindestanforderungen erfüllen:

2a) Mindestreferenz A: Fachplanung Anlagengruppen 1,2,3 und 8 für ein
Gebäude im Bestand mit Nutzung Labor/Lehre/Forschung, öffentlicher
Auftraggeber, mind. Honorarzone II/III, Kosten KGR 400 mind. 1,0 Mio
EUR netto, Planung LP 2-8 erbracht, Bauwerk in Nutzung, im Zeitraum vom
01.01.2015 bis 31.12.2020

(Hinweis: Es ist eine Referenzbescheinigung vorzulegen)

2b) Mindestreferenz B:Fachplanung Anlagengruppen 1,2,3 und 8 für die
Sanierung eines Gebäudes im Bestand mit Denkmalschutzanforderungen,
mind. Honorarzone II/III, Kosten KGR 400 mind. 1,0 Mio EUR netto,
Planung LP 2-8 erbracht, Bauwerk in Nutzung; im Zeitraum vom 01.01.2015
bis 31.12.2020 (Hinweis: Es ist eine Referenzbescheinigung vorzulegen)

3) berufliche Qualifikation

3a) Nachweise berufl. Qualifikation Projektleiter (PL)/
Objektüberwacher(OÜ) gem. Pkt. III.1.3), durch Vorlage Studienabschluss
Dipl. Ing./Master in Fachrichtung HLS oder vergleichbares technisches
Studium, das zur benannten Planung befähigt. Falls der OÜ den
geforderten Abschluss nicht aufweist, muss der Nachweis eines
anderweitigen technisches Studiums mit Abschluss als Techniker/
Meister/ Bachelor sowie der Nachweis von mind. 10 Jahren
Berufserfahrung als OÜ im Bereich der geforderten Leistung erbracht
werden (Nachweis durch Auflistung der erbrachten Vorhaben)

3b) Berufserfahrung PL/OÜ mind. 5 Jahre in geforderter Fachrichtung;
(Hinweis: Berufserfahrung wird ermittelt ab dem Datum des geforderten
Studienabschlusses bis zum Fristende zur Einreichung dieses Angebotes)

4) Personalunion zwischen Projektleiter und Objektüberwacher nicht
möglich (Ausschlussgrund).

5) Sonstige Mindestanforderungen:

5a) Angaben und Referenzen des Projektleiters: Vorlage tabellarischer
Lebenslauf

5b) Referenz A: Erfahrung in vergleichbarer Funktion als Projektleiter/
stellv. Projektleiter bei einer Referenz: Fachplanung Anlagengruppen
1,2,3 und 8 für ein Gebäude im Bestand mit Nutzung
Labor/Lehre/Forschung, öffentlicher Auftraggeber, mind. Honorarzone
II/III, Kosten KGR 400 mind. 1,0 Mio EUR netto, Planung LP 2-8
erbracht, Bauwerk in Nutzung im Zeitraum vom 01.01.2015 bis 31.12.2020

5c) Referenz B: Erfahrung in vergleichbarer Funktion als
Projektleiter/stellv. Projektleiter: Fachplanung Anlagengruppen 1,2,3
und 8 für die Sanierung eines Gebäudes im Bestand mit
Denkmalschutzanforderungen, mind. Honorarzone II/III, Kosten KGR 400
mind. 1,0 Mio EUR netto, Planung LP 2-8 erbracht, Bauwerk in Nutzung im
Zeitraum vom 01.01.2015 bis 31.12.2020

5d) Angaben und Referenzen des Objektüberwachers: Vorlage
tabellarischer Lebenslauf

5e) Erfahrung in vergleichbarer Funktion als Objektüberwacher bei einer
Referenz:

Fachplanung Anlagengruppen 1,2,3 und 8 für ein Gebäude im Bestand mit
Nutzung Labor/Lehre/Forschung, öffentlicher Auftraggeber, mind.
Honorarzone II/III, Kosten KGR 400 mind. 1,0 Mio EUR netto, Planung LP
2-8 erbracht, Bauwerk in Nutzung

im Zeitraum vom 01.01.2010 bis 31.12.2020
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindeststandards an Formalien:

1. Abgabefrist eingehalten

2. Einreichen d. vollständigen Angebotes (Angebotsschreiben und
entsprechende Anlagen) auf der Vergabeplattform (d.h. Ausschluss von
Angeboten, per Post, E-Mail oder Fax)

3. Abschlusserklärungen unterschrieben (Textform)

4. Angaben zum Wirtschaftsteilnehmer (Rechtsform, Bestätigung d.
Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen gem. § 73(3) VgV
2016, Angabe Art der Bewerbung - bei Bewerbergemeinschaften: im
Original gezeichnete Erklärung zur Bewerbergemeinschaft, Vorlage
Organigramm)

5. Angaben zu Vertretern des Wirtschaftsteilnehmers

6. Angaben zu Unterauftragnehmern gem. § 36 VgV 2016,
Verpflichtungserklärung der Unterauftragnehmer im Original gezeichnet.

7. Angaben zur Inanspruchnahme Kapazitäten anderer Unternehmen
(Eignungsleihe) gem. § 47(1) VgV 2016, bei Eignungsleihe,
Verpflichtungserklärung d. anderen Unternehmen im Original gezeichnet

8. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist
auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.
Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft bzw.
unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros haben das Ausscheiden
aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zur Folge

9. Bestätigung des Nichtvorliegens zwingender und fakultativer
Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB

10. Handelsregisterauszug gem. Pkt. III.1.1)

11. Mindesthonorarumsatz gem. Pkt. III.1.2)

12. Berufshaftpflichtversicherung gemäß Pkt. III.1.2)

13. Mindestanforderungen an die Bürogröße (mind. 5 Architekten/
Bauingenieure)
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 (2) und (3) VgV
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform von Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter.Abgabe Erklärung, dass Mitglieder BG
(ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösungder ARGE
hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die
Erklärung kann das vorgegebene Formblatt verwendet werden, das als
Anlage den Teilnahmeunterlagen beiliegt. Die Vorlage desNachweises hat
mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen.

Der AG behält sich vor, ergänzende Unterlagen abzufordern, welche
Zulässigkeit der Kooperation in Form einerBG (§ 1 GWB) belegen. Sollte
sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer
Zusammensetzungverändern oder ein Einzelbewerber das Verfahren in BG
fortsetzen wollen, ist dies nur mit schriftlicherEinwilligung des AG
zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch die
Veränderung der Wettbewerbwesentlich beeinträchtigt wird oder
Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit
u.Zuverlässigkeit hat.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 11/02/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 10:00
Ort:

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Dez. 4, Vergabestelle Bau- und Bauplanungsleistung

Nollendorfer Str. 26, 07743 Jena

Raum Z105
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Da ausschließlich elektronische Angebote zugelassen sind, ist eine
Bieterbeteiligung nicht vorgesehen!

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Unterlagen werden gemäß §56 Abs. 2 VgV nachgefordert.

2. Die Bieterkommunikation erfolgt während des Vergabeverfahrens und
auch nach Ablauf der Angebotsfrist, z. B. zum Zwecke der Nachforderung
von Unterlagen oder der Aufklärung ausschließlich über das Deutsche
Vergabeportal, erreichbar unter [10]www.dtvp.de,

um sicherzustellen, dass Bieter und Vergabestelle über versandte
Nachrichten auch eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.

Für die Kommunikation mit der Vergabestelle, gezielte nachträgliche
Informationen sowie die elektronische Angebotsabgabe ist eine
Registrierung erforderlich.

3. Die Bieterfragen sind ausschließlich elektronisch über die unter
Ziffer I.3 angegebenen Vergabeplattform zustellen.

4. Auskünfte über die Vergabeunterlagen werden gemäß § 20 Abs. 3 VgV
spätestens 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist von der
zuständigen Vergabestelle erteilt.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YEVRFC2
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361-37737276
Fax: +49 361-37739354
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nach §
160 (3) GWB unzulässig ist,soweit 1) der Antragsteller den geltend
gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb eines Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der
Frist nach § 134 Absatz

2 bleibt unberührt. 2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund
der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. 3) Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/11/2021

References

6. mailto:dez4-vergabe@uni-jena.de?subject=TED
7. http://www.dez4.uni-jena.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YEVRFC2/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YEVRFC2
10. http://www.dtvp.de/
11. mailto:vergabekammer@tlvwa.thueringen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau