Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112409174357236 / 601622-2021
Veröffentlicht :
24.11.2021
Angebotsabgabe bis :
21.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Stuttgart: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

2021/S 228/2021 601622

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung
Postanschrift: Hauptstr. 163
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Postleitzahl: 70563
Land: Deutschland
E-Mail: [6]sven.wessolek@bodensee-wasserversorgung.de
Telefon: +49 7119732220
Fax: +49 7119732030
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-evergabe.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/f52dab34-d
94a-4565-bc86-ade6da4dfa39
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/f52dab34-d
94a-4565-bc86-ade6da4dfa39
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [10]https://www.deutsche-evergabe.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Wasser

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung Leistungsphase 1-8
Referenznummer der Bekanntmachung: 12.7:10/2021/01/19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71327000 Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau 4. Reinwasserbehälter Sipplinger Berg
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE147 Bodenseekreis
Hauptort der Ausführung:

in den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

4. RWB: Planung der Neubaus 4. Reinwasserbehälter im Wasserwerk
Sipplinger Berg für das Leistungsbild §51 Tragwerksplanung (Lph. 1-8
HOAI)
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2022
Ende: 01/01/2029
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden die 3 Bewerber/Bewerbergemeinschaften, die die höchste
Punktzahl erzielt haben, zum Verhandlungsverfahren zugelassen. Bei
Punktegleichstand werden zusätzlich alle
Bewer-ber/Bewerbergemeinschaften zugelassen, die dieselbe Punktzahl
haben wie der auf dem 3. Rang liegende Bewerber/Bewerbergemeinschaft.

Nach der Entscheidung der Vergabestelle über die Auswahl der
Bewer-ber/Bewerbergemeinschaften, die zum Verhandlungsverfahren
zugelassen werden, erhalten die nicht zum Verhandlungsverfahren
zugelassenen Be-werber/Bewerbergemeinschaften ein Absageschreiben.

Die zum Verhandlungsverfahren zugelassenen
Bewer-ber/Bewerbergemeinschaften werden aufgefordert, zunächst ein
erstes, noch unverbindliches (indikatives) Erstangebot abzugeben (siehe
hierzu unter XII.).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Jeder Bewerber und jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und jeder
Nachunternehmer im Falle der

Eignungsleihe (§ 47 SektVO) müssen mit dem Teilnahmeantrag folgende
Eigenerklärungen abgeben:

Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe i.S.v. § 123 Abs. 1 bis 3
GWB vorliegen.

Eigenerklärung, dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung
von Steuern und Abgaben sowie

der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit es der Pflicht
zur Beitragszahlung unterfällt,

ordnungsgemäß erfüllt hat (§ 123 Abs. 4 GWB).

Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation (§ 124 Abs. 1 Nr. 2
GWB).

Eigenerklärung, dass bei der Ausführung öffentlicher Aufträge nicht
gegen geltende umwelt-, sozial- oder

arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen wurde (§ 124 Abs. 1 Nr. 1
GWB).

Eigenerklärung, dass im Rahmen der beruflichen Tätigkeit keine
schwere Verfehlung begangen wurde, durch

die die Integrität des Unternehmens in Frage gestellt wird (§ 124 Abs.
1 Nr. 3 GWB).

Eigenerklärung, dass mit anderen Unternehmen keine Vereinbarungen
getroffen oder Verhaltensweisen

aufeinander abgestimmt wurden, die eine Verhinderung, eine
Einschränkung oder Verfälschung des

Wettbewerbs bezwecken oder bewirken (§ 124 Abs. 1 Nr. 4 GWB).

Eigenerklärung, dass für das Unternehmen kein Ausschlussgrund i. S.
v. § 21 Abs. 1 des

Arbeitnehmerentsendegesetzes (AEntG), § 98c des Aufenthaltsgesetzes
(AufenthG), § 19 Abs. 1 des

Mindestlohngesetzes (MiLoG) oder § 21 des
Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes (SchwarzArbG) vorliegt.

Angabe des Berufs-/Handelsregisters und der Registernummer.

Nachweis der Berufsqualifikation Ingenieur (in Kopie). Erforderlich
ist, dass nach dem für die öffentliche

Auftragsvergabe gelten-den Landesrecht die Berechtigung besteht, die
Berufsbezeichnung zu tragen oder in

der BRD entsprechend tätig zu werden.

Juristische Personen müssen für die Durchführung der Aufgabe einen
verantwortlichen Betriebsangehörigen

benennen, der die oben genannte Berufsqualifikation erfüllt.

Nur bei Bewerbergemeinschaften: Bewerbergemeinschaftserklärung mit
Erklärung der gesamtschuldnerischen Haftung und Angabe eines
bevollmächtigten Vertreters.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bewerber und jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und jeder
Nachunternehmer im Falle einer Eignungsleihe müssen mit dem
Teilnahmeantrag die nachfolgend genannten Eigenerklärungen abgeben:

Angabe zur Eintragung in das Berufs-/Handelsregister

Nachweis der Berufsqualifikation Ingenieur (in Kopie). Erforderlich
ist, dass nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden
Landes-recht die Berechtigung besteht, die Berufsbezeichnung zu tragen
oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden.

Juristische Personen müssen für die Durchführung der Aufgabe einen
verantwortlichen Betriebsangehörigen benennen, der die oben genannte
Berufsqualifikation erfüllt.

b) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Jeder Bewerber und jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und jeder
Nachunternehmer im Falle einer Eignungsleihe müssen mit dem
Teilnahmeantrag die nachfolgend genannten Eigenerklärungen abgeben:

Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
mit einer Deckungssumme von mindestens 10 Mio. für Personenschäden
und mindestens 5 Mio. für Sach- und Vermögensschäden, jeweils
zweifach maximiert pro Jahr.

oder

Eigenerklärung, dass im Falle der Zuschlagserteilung eine
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 10
Mio. für Personenschäden und mindestens 5 Mio. für Sach- und
Vermögensschäden, jeweils zweifach maximiert pro Jahr abgeschlossen
wird und der Abschluss vor Zuschlagserteilung nachgewiesen wird.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bewerber und jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und jeder
Nachunternehmer im Falle einer Eignungsleihe müssen mit dem
Teilnahmeantrag Eigenerklärungen zu Referenzen abgeben. Dabei müssen
folgende Mindestbedingungen erfüllt werden:

Mindestbedingung: Nachweis, dass die HOAI- Leistungsphasen 2 - 6 für
mindestens ein Projekt im Bereich Tragwerksplanung eines
Trinkwasserspeichers mit mindestens 1.000 m³ Speichervolumen einer
einzelnen Wasserkammer, mit Einbindung in wassertechnische Bauwerke
(z.B. Rohrkeller) vollständig innerhalb des Zeitraums 01.01.2006 bis
zum Ablauf der Frist für den Eingang Teilnahmeanträge erbracht wurden.

Hierzu sind die in der Anlage C Eigenerklärung zur Eignung
geforderten Angaben einzutragen:

- Projektname

- Projektbeschreibung

- Bauherr (mit Angabe Ansprechpartner für Rückfragen)

- Beschreibung der Maßnahme mit Dimensionsangaben (Speichervolumen
einer einzelnen Wasserkammer: min. 1.000 m³)

- Zeitraum

- Erbrachte Leistungen

Die Anforderungen der Mindestbedingungen sind durch mindestens ein
Referenzprojekt nachzuweisen.

Wenn ein Bewerber/Bewerbergemeinschaft mehr Referenzen angeben möchte,
als im Teilnahmeantrag (Anlage B) eingetragen werden können, sind die
Angaben in einer gesonderten pdf-Datei zu machen, die als Anlage zum
Teilnahmeantrag auf der Vergabeplattform einzureichen ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Siehe Vergabeunterlagen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Jeder Bewerber und jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und jeder
Nachunternehmer im Falle einer Eignungsleihe müssen mit dem
Teil-nahmeantrag die nachfolgend genannten Eigenerklärungen abgeben:

Angabe zur Eintragung in das Berufs-/Handelsregister

Nachweis der Berufsqualifikation Ingenieur (in Kopie). Erforderlich
ist, dass nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden
Landes-recht die Berechtigung besteht, die Berufsbezeichnung zu tragen
oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden.

Juristische Personen müssen für die Durchführung der Aufgabe einen
verantwortlichen Betriebsangehörigen benennen, der die oben genann-te
Berufsqualifikation erfüllt.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für jeden Bewerber, jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und für
jeden Nachunternehmer muss

die Verpflichtungserklärung Mindestentgeltnach dem Landestariftreue-
und Mindestlohngesetz Baden-Württemberg entweder mit dem
Teilnahmeantrag oder spätestens mit dem Erstangebot abgegeben werden.
Die

Verpflichtungserklärung Mindestentgelt wird mit den Vergabeunterlagen
zur Verfügung gestellt.

Bewerber-/Bietergemeinschaften müssen gesamtschuldnerisch haften und
einen bevollmächtigten Vertreter

benennen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 17/01/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/05/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die für die Abgabe eines Teilnahmeantrags und die Abgabe eines
Ange-bots erforderlichen Vergabeunterlagen

können mit und ohne Registrierung unter dem unter I.3 angegebenen Link
kostenlos angesehen und

heruntergeladen werden.

Teilnahmeanträge und Angebote sind ausschließlich elektronisch in
Textform über die unter I.3 angegebene

Vergabeplattform einzureichen. Es ist unzulässig, Teilnahmeanträge oder
Angebote stattdessen unmittelbar an die unter I.1 angegebene
Kontaktstelle zu senden. Rückfragen müssen ebenfalls über die unter

I.3) angegebene Vergabeplattform ge-stellt werden. Die anonymisierten
Rückfragen und Antworten und

etwaige Änderungen und Ergänzungen der Vergabeunterlagen werden nur auf
der Vergabeplattform zur

Verfügung gestellt. Alle Interessenten müssen sich daher regelmäßig
selbst auf der Vergabeplattform informieren, ob Rückfragen und
Antworten, Änderungen oder Ergänzungen zur Verfügung eingestellt
wurden, die dann

bei der Erstellung der Teilnahmeanträge und Angebote zu beachten sind
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219268730
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/11/2021

References

6. mailto:sven.wessolek@bodensee-wasserversorgung.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-evergabe.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/f52dab34-d94a-4565-bc86-ade6da4dfa39
9. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/f52dab34-d94a-4565-bc86-ade6da4dfa39
10. https://www.deutsche-evergabe.de/
11. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau