Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Koblenz - Glockenbergtunnel; Umrüstung Digitalfunk - Glockenbergtunnel; Umrüstung Digitalfunk
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021112511173157613 / 899841-2021
Veröffentlicht :
25.11.2021
Anforderung der Unterlagen bis :
14.12.2021
Angebotsabgabe bis :
14.12.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32200000 - Sendegeräte für den Funksprech- oder Funktelegrafieverkehr, Rundfunk oder Fernsehen
32344210 - Funkausrüstung
32344250 - Funkanlagen
Glockenbergtunnel; Umrüstung Digitalfunk - Glockenbergtunnel; Umrüstung Digitalfunk

121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
VHB - Bund - Ausgabe 2017 - Stand 2019 Seite 1 von 4
15.11.2021 11:51 Uhr - VMS 9.8.0.2
a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name LBM Cochem-Koblenz
Straße Ravenestr. 50
PLZ, Ort 56812 Cochem
Telefon +49 26719830 Fax +49 26719836900
E-Mail lbm@lbm-cochem.rlp.de Internet https://lbm.rlp.de
b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer 07_A11-18-0037-01_A11-18-0037-01
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Zugelassene Angebotsabgabe:
elektronisch
in Textform
Bekanntmachungs-ID: CXS2YYRYBND
schriftlich
d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
Planung u. Ausführung von Bauleistungen
Bauleistungen durch Dritte (Mietkauf, Investor, Leasing, Konzession)
e) Ort der Ausführung
Glockenbergtunnel
B 42
Koblenz
f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen
Art der Leistung: Umrüstung vom Analogfunk auf Digitalfunk
g) Angabe über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen
gefordert werden
Zweck der baulichen
Anlage
Zweck des Auftrags
h) Aufteilung in Lose (Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)
nein
ja, Angebote sind möglich nur für ein Los
für ein oder mehrere Lose
nur für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden)
i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung:
Fertigstellung oder Dauer der
Leistungen:
6 Monate ab Auftragsvergabe
weitere Fristen
j) Nebenangebote
zugelassen
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
VHB - Bund - Ausgabe 2017 - Stand 2019 Seite 2 von 4
15.11.2021 11:51 Uhr - VMS 9.8.0.2
nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen
nicht zugelassen
k) mehrere Hauptangebote
zugelassen
nicht zugelassen
l) Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.
Online-Plattform "VMP LBM"
(https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YYRYBND/documents)
Maßnahmen zum Schutz vertraulicher Informationen:
Abgabe Verschwiegenheitserklärung
andere Maßnahme:
Der Zugang wird gewährt, sobald die Erfüllung der Maßnahmen belegt ist.
Nachforderung
Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit Angebotsabgabe gefordert war, werden
nachgefordert
teilweise nachgefordert und zwar folgende Unterlagen:
nicht nachgefordert
Auskunftserteilung über Vergabeunterlagen
und Anschreiben bis
14.12.2021
o) Ablauf der Angebotsfrist am 14.12.2021 um 10:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist: am 13.01.2022
p) Adresse für elektronische Angebote
"VMP LBM" (https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YYRYBND)
Anschrift für schriftliche Angebote
q) Sprache, in der die Angebote abgefasst
sein müssen:
Deutsch;
r) Zuschlagskriterien
nachfolgende Zuschlagskriterien, ggf. einschl. Gewichtung:
OZ Bezeichnung Gewichtung
1 Preis 100%
s) Eröffnungstermin am 14.12.2021 um 10:00 Uhr
Ort Vergabeplattform
Personen, die bei der
Eröffnung anwesend sein
dürfen
keine (ausschließlich elektronische Angebotsabgabe)
t) geforderte Sicherheiten
u) Wesentliche
Finanzierungs- und
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
VHB - Bund - Ausgabe 2017 - Stand 2019 Seite 3 von 4
15.11.2021 11:51 Uhr - VMS 9.8.0.2
Zahlungsbedingungen
und/oder Hinweise
auf die maßgeblichen
Vorschriften, in denen sie
enthalten sind
v) Rechtsform der /
Anforderung an
Bietergemeinschaften
w) Beurteilung zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz
von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind
oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem
Angebot das ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur Eignung vorzulegen. Bei Einsatz von
Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.
Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt
werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen)
auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der Eigenerklärung zur Eignung genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich
Online auf "VMP LBM" (https://lbm.vergabe.rlp.de/VMPSatellite/notice/CXS2YYRYBND/
documents) oder
Name Vergabeplattform
Straße www.vergabe.rlp.de
PLZ, Ort Koblenz
Telefon Fax
E-Mail lbm@lbm.rlp.de Internet https://vms.vergabe.rlp
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß 6a Abs. 3
VOB/A zu machen:
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Bedingung an die Auftragsausführung
LTTG - Eigenerklärung nach Muster 1 (mittels Eigenerklärung vorzulegen): nach 4 Abs. 1
LTTG für Unternehmen, die vom AEntG erfasst werden (Tarifbindung);
Vorlage bei Angebotsabgabe elektronisch in Textform, auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle schriftlich
LTTG - Eigenerklärung nach Muster 3 (mittels Eigenerklärung vorzulegen): nach 4 Abs. 2
LTTG, für Unternehmen die nicht dem AEntG unterfallen oder ohne Tarifbindung;
Vorlage bei Angebotsabgabe elektronisch in Textform, auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle schriftlich
Auf Anforderung der Vergabestelle vorzulegende Unterlagen
Bedingung an die Auftragsausführung
Freistellungsbescheinigung d. Finanzamtes (mittels Dritterklärung vorzulegen):
Freistellungsbescheinigung des Finanzamtes nach 48 Abs. 1 Satz 1
Einkommenssteuergesetz
(EStG)
MVAS (mittels Dritterklärung vorzulegen): Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen
für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen
gemäß dem Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur
Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)
121
(Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)
VHB - Bund - Ausgabe 2017 - Stand 2019 Seite 4 von 4
15.11.2021 11:51 Uhr - VMS 9.8.0.2
Urkalkulation in verschlossenem Umschlag (mittels Eigenerklärung vorzulegen)
x) Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle ( 21 VOB/A)
Name Clearingstelle beim Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
Straße Friedrich-Ebert-Ring 14-20
PLZ, Ort 56068 Koblenz
Telefon +49 2613029-0 Fax +49 26129141-1107
E-Mail lbm@lbm.rlp.de Internet https://lbm.rlp.de
Sonstige Informationen für Bieter/Bewerber
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch unter www.vergabe.rlp.de zur Verfügung
gestellt. Bieteranfragen werden ebenfalls ausschließlich elektronisch im Projektraum behandelt.

Source: 4 https://www.service.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-rlp-lbm/2021/11/8441.html?nn=4641482&type=0&searchResult=true
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau