Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Oststeinbek - Metallbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309054479886 / 422349-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
01.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262670 - Metallbauarbeiten
45421100 - Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör
45421130 - Einbau von Türen und Fenstern
45421131 - Einbau von Türen
45421132 - Einbau von Fenstern
45443000 - Fassadenarbeiten
45441000 - Verglasungsarbeiten
DE-Oststeinbek: Metallbauarbeiten

2022/S 148/2022 422349

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Oststeinbek
Postanschrift: Möllner Landstraße 20
Ort: Oststeinbek
NUTS-Code: DEF0F Stormarn
Postleitzahl: 22113
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR,
Submissionsstelle Bau, Lübeck
E-Mail: [6]vergaben-vob-sh@gmsh.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.oststeinbek.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]www.gmsh.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/7/tenderId/121003105
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]www.e-vergabe-sh.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Grundschule Oststeinbek, VE20 Metallbauarbeiten, 32200199OV
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262670 Metallbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der neue Schulcampus besteht aus dem zweigeschossigen Schulkomplex mit
einem Schulhaus und zwei Klassenhäusern im Norden sowie einer
eingeschossigen Mensa im südöstlichen Grundstücksteil, welche sich in
das Gelände hineinschiebt und zu zwei Seiten belichtet wird. Der
Höhenunterschied zwischen Schule / Schulhof wird im Innern der Mensa
über einen Eingangspavillon mit Aufzug und einer einläufigen Treppe
überwunden.

Der Leitidee "Gut Behütet" entsprechend erhalten die drei Bauteile der
Schule jeweils ein walmartiges Dach mit einer Metalleindeckung und
einem Oberlichtkamin.

Zwischen der Schule und der Mensa spannt sich der Schulhof auf und
zieht sich dabei auf die Dachfläche des Speisesaals. Für alle Gebäude
ist eine Fassade aus Verblendstein geplant. Die Gebäudeeinschnitte an
den Eingängen erhalten eine hinterlüftete Lärchenholzverkleidung. Die
Fassaden werden mit einem Wechsel aus kurzen und langen Fensterbändern
klar gegliedert.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45421100 Einbau von Türen und Fenstern sowie Zubehör
45421130 Einbau von Türen und Fenstern
45421131 Einbau von Türen
45421132 Einbau von Fenstern
45443000 Fassadenarbeiten
45441000 Verglasungsarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF0F Stormarn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausführung von Metallbauarbeiten im Rahmen der Baumaßnahme Schulneubau.
Folgende Leistungen sind Bestandteil des Auftrages:

Lieferung und Einbau von Fenster-, Tür-, Fassaden- und
Sonnenschutzelementen gemäß den planerischen Anforderungen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/05/2023
Ende: 08/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestens ein durchschnittlicher jährlicher Umsatz von 1,0 Mio. EUR
aus den mit dem Auftrag vergleichbaren Leistungen in den letzten drei
Jahren.

Die Nachweise können auch durch von uns direkt abrufbare Eintragungen
in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von
Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen.
Hinsichtlich der Zahlung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen
kann eine zusätzliche Bescheinigung verlangt werden. Akzeptiert wird
neben der Eigenerklärung auf dem Beiblatt 124 als vorläufiger Nachweis
auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE). Beide
Unterlagen wären auf Verlangen durch entsprechende Nachweise zu
ergänzen.

Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die
Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die o.g. Erklärungen und
Bescheinigungen auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen
vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Spracheabgefasst
sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Bewertung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit
behalten wir uns vor, folgende Nachweise zu fordern:

- mindestens drei Referenzen aus den letzten fünf Jahren zu mit der
Bauleistung baufachlich vergleichbaren Leistungen

- Aufstellung der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte gegliedert nach
Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal

- Erklärung über die Ausstattung, welche Geräte und welche technische
Ausrüstung der Bieter für die Ausführung des Auftrages verfügt

- Angabe, welche Teile des Auftrages der Unternehmer unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gefordert werden mindestens drei Referenzen aus den letzten fünf Jahren
zu mit der Bauleistung baufachlich vergleichbaren Leistungen, die die
ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis der Leistung bestätigen.
Mindestens eine der Referenzen sollte 2,0 Mio. EUR umfassen. Sollte
hinsichtlich der Anforderung einer Referenzüber einen ausgeführten
Auftragswert dieser 2,0 Mio EUR aus den letzten fünf Jahren nicht
vorliegen, können Sie ersatzweise auch zwei Referenzen mit jeweils 1,0
Mio. EUR aus diesem Zeitraum vorlegen. Maßgeblich für die Berechnung
des 5-Jahres-Zeitraumes ist der Submissionstermin dieser Ausschreibung
und der Zeitraum der Ausführung der Leistung, die durch eine Referenz
belegt wird.

Die Referenzen sollen die folgenden Kriterien umfassen:

- Benennung der Ansprechpartner

- Art der ausgeführten Leistung

- Auftragssumme

- Ausführungszeitraum

- stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten
maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen

- Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer

- stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und
gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung)
Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller
Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau,
Umbau, Denkmal)

- Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner,
Nachunternehmer)

- ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert
wurden

- Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der
Leistung

Die Nachweise können auch durch von uns direkt abrufbare Eintragungen
in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von
Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen.
Hinsichtlich der Referenzen behalten wir uns vor weitere anzufordern,
sofern die im Rahmen der Präqualifikation hinterlegten nach Art und
Umfang nicht ausreichend sein sollten. Akzeptiert wird neben der
Eigenerklärung auf dem Beiblatt 124 als vorläufiger Nachweis auch eine
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE). Beide Unterlagen wären
auf Verlangen durch entsprechende Nachweise zu ergänzen.

Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die
Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die o.g. Erklärungen und
Bescheinigungen auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen
vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Spracheabgefasst
sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

siehe Vergabeunterlagen

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2022
Ortszeit: 08:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24/10/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01/09/2022
Ortszeit: 08:30
Ort:

GMSH AöR, Büro Lübeck, Schillstraße 1-3, 23566 Lübeck
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nur Vertreter des Auftraggebers und Vertreter der Submissionsstelle Bau
der GMSH; keine Bieter oder deren Bevollmächtigten

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die elektronische Angebotsabgabe per E-Mail ist nicht zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium
für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 4319884640
Fax: +49 4319884702
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

"Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das
Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern (§ 155 ff. GWB). Gemäß §
160 Abs. 3 S. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Ein
wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden (§ 168 Abs. 2
Satz 1 GWB). Ist der Zuschlag bereits erteilt, kann die Unwirksamkeit
eines Vertrages nach § 135 Abs. 2 GWB nur festgestellt werden, wenn sie
im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der
Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den Auftraggeber
über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate
nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber
die Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU bekannt gemacht, endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU."
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: siehe I.1) Öffentlicher Auftraggeber
Ort: Oststeinbek
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:vergaben-vob-sh@gmsh.de?subject=TED
7. http://www.oststeinbek.de/
8. http://www.gmsh.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/7/tenderId/121003105
10. http://www.e-vergabe-sh.de/
11. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau