Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Eschborn - Beratungsdienste im Bereich Wirtschaftsförderung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309212081824 / 424228-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
30.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79411100 - Beratungsdienste im Bereich Wirtschaftsförderung
73220000 - Beratung im Bereich Entwicklung
85312320 - Beratungsdienste
DE-Eschborn: Beratungsdienste im Bereich Wirtschaftsförderung

2022/S 148/2022 424228

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Gesellschaft für Internationale
Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Postanschrift: Dag-Hammarskjöld-Weg 1 - 5
Ort: Eschborn
NUTS-Code: DE71A Main-Taunus-Kreis
Postleitzahl: 65760
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@bho-legal.com
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.giz.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6Y3EM/document
s
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6Y3EM
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechts (gemeinnützige GmbH)
finanziert durch die Bundesrepublik Deutschland
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Zusammenarbeit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

81286753-Anpassung landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten an den
Klimawandel (PrAda) 2 in Madagaskar
Referenznummer der Bekanntmachung: 81286753
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79411100 Beratungsdienste im Bereich Wirtschaftsförderung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Projekt "Anpassung landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten an den
Klimawandel (PrAda) 2 in Madagaskar" baut auf den Errungenschaften des
Vorgängerprojekts auf, das die Leistungsfähigkeit von
Wertschöpfungsketten (WSK)-Akteuren im Umgang mit klimatologischen
Risiken auf allen Ebenen gestärkt hat.

Die Resilienz der Akteure entlang der landwirtschaftlichen WSK ist
dennoch weiter unzureichend. Der Klimawandel stellt in Bezug auf
Temperaturentwicklung und Niederschlagsmengen große Herausforderungen
für die überwiegend regenbasierte Landwirtschaft dar. Die drei
Projektregionen im Süden und Südosten Madagaskars sind hiervon in
besonderem Maße betroffen.

Das Modulziel von PrAda 2 lautet daher "Die Resilienz der Akteure
ausgewählter landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten gegenüber
klimatischen Risiken ist gesteigert."

Das Vorhaben wird dabei in drei Outputs aktiv:

1. Die Verbreitung klimaangepasster landwirtschaftlicher
Produktionssysteme in ausgewählten WSK ist erhöht.

2. Der Zugang der WSK-Akteure zu Finanzdienstleistungen für die
Anpassung an den Klimawandel und den Transfer landwirtschaftlicher
Produktionsrisiken ist verbessert.

3. Die wirtschaftlichen Kompetenzen der WSK-Akteure sind gestärkt.

Zielgruppen des Projekts sind Akteure ausgewählten landwirtschaftlichen
WSK in den drei Regionen Androy, Anosy und Atsimo Atsinanana. Diese
umfassen Anbieter*innen landwirtschaftlicher Betriebsmittel,
Produzent*innen, deren Zusammenschlüsse, sowie Unternehmen der
Weiterverarbeitung und Vermarktung. Mittler sind staatliche und private
Institutionen wie Ministerien, Beratungsdienste, Entwicklungsfonds,
Agrarforschungszentren, landwirtschaftliche Verbände und Kammern sowie
Finanzdienstleister, Versicherungsunternehmen und andere private
Dienstleister wie Trainer*innen und Berater*innen, die die Zielgruppe
primär in den drei Regionen erreichen.

Gegenstand der Ausschreibung ist der Output 2. Der Auftragnehmer trägt
zum o.g. Outputziel wesentlich bei und ist dabei für folgende
Indikatoren verantwortlich:

- 2 adäquate Finanzdienstleistungen zur Anpassung an den Klimawandel
werden für die Akteure in den geförderten WSK zielgruppennah entwickelt
und angeboten.

- Ein weiterentwickeltes indexbasiertes Klimarisikoversicherungsprodukt
ist in 2 Regionen zielgruppennah erhältlich.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73220000 Beratung im Bereich Entwicklung
85312320 Beratungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: MG Madagascar
Hauptort der Ausführung:

00000 Madagaskar
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Projekt "Anpassung landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten an den
Klimawandel (PrAda) 2 in Madagaskar" baut auf den Errungenschaften des
Vorgängerprojekts auf, das die Leistungsfähigkeit von
Wertschöpfungsketten (WSK)-Akteuren im Umgang mit klimatologischen
Risiken auf allen Ebenen gestärkt hat.

Die Resilienz der Akteure entlang der landwirtschaftlichen WSK ist
dennoch weiter unzureichend. Der Klimawandel stellt in Bezug auf
Temperaturentwicklung und Niederschlagsmengen große Herausforderungen
für die überwiegend regenbasierte Landwirtschaft dar. Die drei
Projektregionen im Süden und Südosten Madagaskars sind hiervon in
besonderem Maße betroffen.

Das Modulziel von PrAda 2 lautet daher "Die Resilienz der Akteure
ausgewählter landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten gegenüber
klimatischen Risiken ist gesteigert."

Das Vorhaben wird dabei in drei Outputs aktiv:

1. Die Verbreitung klimaangepasster landwirtschaftlicher
Produktionssysteme in ausgewählten WSK ist erhöht.

2. Der Zugang der WSK-Akteure zu Finanzdienstleistungen für die
Anpassung an den Klimawandel und den Transfer landwirtschaftlicher
Produktionsrisiken ist verbessert.

3. Die wirtschaftlichen Kompetenzen der WSK-Akteure sind gestärkt.

Zielgruppen des Projekts sind Akteure ausgewählten landwirtschaftlichen
WSK in den drei Regionen Androy, Anosy und Atsimo Atsinanana. Diese
umfassen Anbieter*innen landwirtschaftlicher Betriebsmittel,
Produzent*innen, deren Zusammenschlüsse, sowie Unternehmen der
Weiterverarbeitung und Vermarktung. Mittler sind staatliche und private
Institutionen wie Ministerien, Beratungsdienste, Entwicklungsfonds,
Agrarforschungszentren, landwirtschaftliche Verbände und Kammern sowie
Finanzdienstleister, Versicherungsunternehmen und andere private
Dienstleister wie Trainer*innen und Berater*innen, die die Zielgruppe
primär in den drei Regionen erreichen.

Gegenstand der Ausschreibung ist der Output 2. Der Auftragnehmer trägt
zum o.g. Outputziel wesentlich bei und ist dabei für folgende
Indikatoren verantwortlich:

- 2 adäquate Finanzdienstleistungen zur Anpassung an den Klimawandel
werden für die Akteure in den geförderten WSK zielgruppennah entwickelt
und angeboten.

- Ein weiterentwickeltes indexbasiertes Klimarisikoversicherungsprodukt
ist in 2 Regionen zielgruppennah erhältlich.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen
und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen
genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen
zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswertung des Teilnahmewettbewerbs erfolgt unter den Bewerbern,
die nicht nach §§123 ff. GWB ausgeschlossen wurden und fachkundig sowie
leistungsfähig sind, anhand der nachstehenden Kriterien:

Fachliche Erfahrung

1. Klimarisikoversicherung: 15%

2. Agrarfinanzierung: 20 %

3. Finanzielle Inklusion 15 %

Regionale Erfahrung

Regionale Erfahrung in der Region Afrika: 25 %

Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit

Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit (mindestens 50%
ODA-finanziert): 20 %
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen
und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen
genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen
zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Eigenerklärung zur Eintragung ins Handelsregister oder
gleichwertigem Register nach den Rechtsvorschriften des Herkunftslands

2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123, § 124 GWB
vorliegen

3. Eigenerklärung Nachunternehmer/Bewerbergemeinschaften

4. Erklärung der Bewerbergemeinschaft (falls zutreffend).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren
in EUR (Bei Ausschreibungen, die innerhalb von sechs Monaten nach dem
Ende des letzten Geschäftsjahres von der GIZ veröffentlicht werden,
kann das viertletzte Geschäftsjahr herangezogen werden.), mindestens:
2.500.000,00 EUR

2. Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres, mindestens
20 Personen
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren
in EUR (Bei Ausschreibungen, die innerhalb von sechs Monaten nach dem
Ende des letzten Geschäftsjahres von der GIZ veröffentlicht werden,
kann das viertletzte Geschäftsjahr herangezogen werden.), mindestens:
2.500.000,00 EUR

2. Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres, mindestens
20 Personen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Grundlage der fachlichen Bewertung sind nur Referenzprojekte mit
einem Mindestauftragsvolumen von 300.000,00 EUR

2. Mindestens 1 Referenzprojekte im Fachgebiet Klimarisikoversicherung
mindestens 1 Referenzprojekt im Fachgebiet Agrarfinanzierung mindestens
1 Referenzprojekt im Fachgebiet finanzielle Inklusion und mindestens 2
Referenzprojekte in der Region Afrika in den letzten 3 Jahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Grundlage der fachlichen Bewertung sind nur Referenzprojekte mit
einem Mindestauftragsvolumen von 300.000,00 EUR

2. Mindestens 1 Referenzprojekte im Fachgebiet Klimarisikoversicherung
mindestens 1 Referenzprojekt im Fachgebiet Agrarfinanzierung mindestens
1 Referenzprojekt im Fachgebiet finanzielle Inklusion und mindestens 2
Referenzprojekte in der Region Afrika in den letzten 3 Jahren.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/08/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Kommunikation findet ausschließlich über den Projektbereich des
Portals statt.

Bekanntmachungs-ID: CXTRYY6Y3EM
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Die Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: [11]https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:vergabe@bho-legal.com?subject=TED
7. https://www.giz.de/
8. https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6Y3EM/documents
9. https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6Y3EM
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. https://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau