Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309245182405 / 424815-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 148/2022 424815

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Berlin, vertreten durch Tegel Projekt GmbH
Postanschrift: Flughafen Tegel 1
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 13405
Land: Deutschland
E-Mail: [7]vergabestelle@igecon.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [8]www.tegelprojekt.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Berlin TXL, The Urban Tech Republic - Planung von
wasserwirtschaftlichen Erschließungsmaßnahmen
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Gegenstand der Planung der wasserwirtschaftlichen
Erschließungsmaßnahmen ist hier der 1. Bauabschnitt mit einer Fläche
von ca. 75 ha, wobei in diesem Bauabschnitt 2 Teilbereiche entwickelt
werden (bipolarer Anschluss der Urban Tech Republic aus Richtung Süden
und aus Richtung Osten). In der Planung der wasserwirtschaftlichen
Erschließungsmaßnahmen sind die phasenweise Entwicklung des Gebietes
(2. bis 4.BA) und die daraus resultierenden wechselnden Schnittstellen
zum Bestand zu berücksichtigen.

Grundlage der Planung ist das vorliegende Frischwasserberohrungskonzept
(Ersteller Berliner Wasserbetriebe(BWB), Stand Juni 2015) und die
Generelle Planung Regenwasser (Ersteller BWB, Stand
Oktober/November2015) für das Gesamtareal (1 bis 4. BA) sowie der
unmittelbar angrenzenden Ver- und Entsorgungsgebiete.

Für die Schmutzwasserentsorgung liegt eine Generelle Planung
Schmutzwasser für eine Schwerkraft-/Freigefälleentwässerung (Ersteller
BWB, Stand August 2015) für das Gesamtareal (1. bis 4. BA) sowie der
unmittelbar angrenzenden Entsorgungsgebiete vor. Im Hinblick auf eine
Nutzung von vorhandener und geplanter Infrastruktursammelkanäle sowie
im Hinblick auf eine mögliche mögliche Erweiterung der
Schmutzwasseranlagen mit ergänzenden innovativen Elementen (z. B.
dezentrale Schmutzwasserbehandlungsanlagen, Abwasserwärmerückgewinnung,
usw.) wird derzeit von den BWB alternativ der Einsatz einer
Unterdruckentwässerung für die Urban Tech Republic geprüft.

Mit Fortschreibung der generellen Planung Unterdruckentwässerung wird
feststehen, ob die Schmutzwasserentsorgung der Urban Tech Republic über
eine reine Schwerkraft-/Freigefälleentwässerung eine
Unterdruckentwässerung oder eine Mischform für die Planungsleistungen
herangezogen wird. Somit ist es erforderlich, die Eignung der Bewerber
hinsichtlich aller vorgenannten Planungsalternativen abzufragen.

Weitere Fachplanungs- und Beratungsleistungen wie zum Beispiel für

Energie (u. a. zu Strom, Kälte, Wärme, Gas etc.),

Straßenbeleuchtung,

IT-Netze (u. a. zu WLAN, IKT, Telekommunikation, Smart Grid etc.),

Infrastruktursammelkanal (Neubau und Bestand),

Entsorgung (u. a. zu Abfall etc.),

Verkehrsanlagen,

Freianlagenplanung mit naturnaher Regenwasserbehandlungsanlage werden
separat beauftragt und sind bei der Leistungserbringung zu integrieren
und zu berücksichtigen.

Die hier zu vergebenden Leistungen beschränken sich ausschließlich auf
die Abgrenzung der Urban Tech Republic und hier auf den 1. Bauabschnitt
mit folgenden Anlagen (Massen/Mengen, Baukosten),

a) Regenwasseranlagen

Herstellung (Neubau) von ca. 5 200 m Regenwasserkanälen (R-Kanal) DN
300 bis DN 1800 (Tiefenlage bis ca. 6,00 m) nebst
Einstiegschächte/-bauwerke und Straßenabläufe und deren Anschlusskanäle
sowie Vorstreckungen für spätere Regenwasser-Hausanschlusskanäle
einschl. der erforderlichen Einbindungen in die vorhandenen
Regenwasseranlagen,

Neubau eines Retentionsfilters mit einer erforderlichen Filterfläche
AF von ca. 1 850 m2 und eines erforderlichen Retentionsraums oberhalb
AF von ca. 2 050 m3 einschl. der dazugehörigen technischen Bauwerke wie
Trennbauwerke, Geröllfangschacht, Pumpwerke, Vereinigungsbauwerk und
Betriebsgebäude,

Neubau eines Einleitbauwerkes in den
Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal,

Herstellung von Bauzwischenzuständen.

Die Baukosten für die vorgenannten Maßnahmen werden mit ca. 12,6 Mio.
EUR netto eingeschätzt.

b) Schmutzwasseranlagen;

B1) Schmutzwasseranlagen Freigefälleentwässerung;

B2) Schmutzwasseranlagen Unterdruckentwässerung;

B3) Schmutzwasseranlagen Überleitung des Schmutzwassers ab
Gebietspumpstation in Richtung Süden zum Einzugsgebiet Charlottenburg
III / Anbindung des Schmutzwassernetzes Cite Pasteur und Anbindung des
Schmutzwasserkanals Kurt-Schumacher Damm über die Liegenschaft UTR
bis zur zentralen Gebietspumpstation.

Die Baukosten für die vorgenannten Maßnahmen werden mit ca. 2,1 Mio.
EUR netto eingeschätzt.

c) Trinkwasseranlagen (geschätzte Kosten 1,0 Mio EURO netto).
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 48
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2017/S 087-170970

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 8.1.3.4.1.7.1.3 (früher: 5.1.3.4.1.7.1.3)
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
18/04/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: igr AG
Ort: Rockenhausen
NUTS-Code: DEB3D Donnersbergkreis
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: AQUANET TXL GbR
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse:
[11]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalender-tagen nach
Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)).

Die o.a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz
1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer
Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne
dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksam-keit eines geschlossenen
Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht
missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer
Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne
dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur
festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend
gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30
Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse:
[13]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Hydraulische Berechnung des Trinkwasser-/ Löschwasser- Bestandsnetzes
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Tagen: 34
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: igr AG
Ort: Rockenhausen
NUTS-Code: DEB3D Donnersbergkreis
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: AQUANET TXL GbR
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Bisherige Nachträge:

NT01: ergänzende Leistungen zur Erstellung eines digitalen
Geländemodells für die Erstellung eines Überflutungsmodells.

NT02: Modellableich Hydraulik Regenwassernetz zwischen der Generellen
Planung Regenwasser der BWB und ihrer Vorplanung Regenwasser in
Ergänzung zur Vorplanung Regenwasseranlagen.

NT03: Auftrag für eine Wasserhaushaltsberechnung zur Ermittlung der
Wasserbilanz für den natürlichen/naturnahen Zustand, den heutigen
Zustand und den Planzustand für die Planung Regenwasser in Ergänzung
zur Vorplanung Regenwasseranlagen.

NT04: Erarbeitung von Varianten des Regenwassernetzes zur
kollisionsfreien Querung des geplanten ISK.

NT05: Erarbeitung einer Analyse des Überflutungsrisikos während der
Bauphase.

NT06: Erarbeitung eines Steuerungskonzepts Regenwasserbewirtschaftung.

NT07: Planung eines Betriebscontainers auf dem Gelände der UTR für die
Lph 1 und Lph 2.

NT08: Erarbeitung der BPU Unterlagen (BPU West, BPU Mitte, BPU Ost,
vorgezogene Maßnahme) Regenwasser.

NT09: Erarbeitung der BPU Unterlagen (BPU West, BPU Ost) Schmutzwasser.

NT10: Erarbeitung der BPU Unterlagen (BPU West, BPU Mitte, BPU Ost)
Trinkwasser.

NT11: Erarbeitung eines Migrationskonzeptes für die Bereiche
Trinkwasser und Schmutzwasser.

NT12:

erneute Aktualisierung der BPUs Regenwasser,

erneute Aktualisierung der BPUs Schmutzwasser,

erneute Aktualisierung der BPUs Trinkwasser.

NT13:

Verlorene Planung Regenwasser (Netz),

Verlorene Planung Schmutzwasser (Netz),

Neuplanung Betriebsgebäude (Schmutzwasser),

verlorene Planung Trinkwasser (Netz).

NT14:

Aktualisierung BPUs Regenwasser,

Aktualisierung BPUs Schmutzwasser,

Aktualisierung BPU Trinkwasser

NT15: Planung der Regenwasserbewirtschaftung zur wasserwirtschaftlichen
Erschließung im Projekt "Berlin TXL, The Urban Tech Republic"

NT16: Planungswiederholungen aufgrund neuer Vorgaben zur Gestaltung des
Bodenfilters West

NT17: Planung der Regenwasserbewirtschaftung, Lph 3 bis Lph 9 für die
Trockenlegung und Reinigung Auslaufbauwerks

NT18: Regenwasserableitung, Steuerungskonzept
Regenwasserbewirtschaftung - Modul B

Aktueller Nachtrag:

NT19: Hydraulische Berechnung des Trinkwasser-/ Löschwasser-
Bestandsnetzes
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Das eine hydraulische Berechnung verschiedener Zustände des
Bestandsnetzes und mehrerer Brandfälle erforderlich ist, kann der LB
zum Vertrag nicht entnommen werden. Gemäß AHO Schriftenreiche, Heft Nr.
4 »Besondere Leistungen bei der Planung von Objekten der Wasser- und
Abfallwirtschaft nach Teil 3 Abschnitt 3 § 41 HOAI 2013« sind
Hydraulische Berechnungen bestehender Netze und Anlagen eine Besondere
Leistung. Für den vorliegenden Fall sind die- gemeinsamen Abstimmungen
zur Notwendigkeit der hydraulischen Berechnungen der verschiedenen
Zustände des Bestandsnetzes und der Brandfälle in den
Planungsbesprechungen,- die Vorgaben der TP zu den nachzuweisenden
Löschwassermengen und die- abschließend bei TP erfolgte Präsentation
der Berechnungsergebnisse der einzelnen Zustände und Brandfälle als
einvernehmliches Handeln zu interpretieren. Es war zwischen TP und dem
AN Arge TXL Konsens, dass die Berechnungen und Nachweisführungen zu den
Löschwassermengen erforderlich sind.
VII.2.3)Preiserhöhung

References

7. mailto:vergabestelle@igecon.de?subject=TED
8. http://www.tegelprojekt.de/
9. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:170970-2017:TEXT:DE:HTML
10. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
11. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
12. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
13. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau