Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Baustellenüberwachung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309254482529 / 425140-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
29.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71521000 - Baustellenüberwachung
DE-Stuttgart: Baustellenüberwachung

2022/S 148/2022 425140

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH (Bukr 5S)
Postanschrift: Räpplenstraße 17
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE11 Stuttgart
Postleitzahl: 70191
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastrukturleistungen
Großprojekt Stuttgart Ulm (PSU) (FE.EI-SW-G), Räpplenstraße 17, 70191
Stuttgart
E-Mail: [6]einkauf-s21nbs@deutschebahn.com
Fax: +49 6926521939
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deepli
nk/subproject/b0abf85c-43bb-4b33-8bb1-7638a4dc4ed6
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deepli
nk/subproject/b0abf85c-43bb-4b33-8bb1-7638a4dc4ed6
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

NBS, PFA 2.1, Große Wendlinger Kurve, Bauüberwachung, Rohbau
Referenznummer der Bekanntmachung: 22FEI60640
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71521000 Baustellenüberwachung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

NBS, PFA 2.1, Große Wendlinger Kurve, Bauüberwachung, Rohbau
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71521000 Baustellenüberwachung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE113 Esslingen
Hauptort der Ausführung:

Große Wendlinger Kurve, Landkreis Esslingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Wendlinger Kurve, die eine Anbindung der Neckartalbahn an die
Neubaustrecke (NBS) Wendlingen-Ulm und damit an Stuttgart 21 schafft,
wurde ursprünglich mit einem Gleis, der sogenannten Kleinen Wendlinger
Kurve (KWK), planfestgestellt. Die über die Wendlinger Kurve
verkehrende Relation Stuttgart-Reutlingen-Tübingen zeigt bereits heute
eine hohe Nachfrage und ein hohes Zugangebot, sodass in der
Vergangenheit bereits viel über die Leistungsfähigkeit und
Betriebsqualität dieser wichtigen Verbindungskurve diskutiert wurde.
Nachdem sich in den Prognosen der Zugzahlen größerer Bedarf
abgezeichnet hat, wurde zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und im
Sinne einer höheren Stabilität des Zugverkehrs entschieden, die
Wendlinger Kurve zweigleisig auszubauen.

-

Durch das Hinzufügen eines zweiten Gleises entsteht jetzt die
sogenannte Große Wendlinger Kurve (GWK), die in zwei Bauabschnitte
aufgeteilt ist.

-

Die GWK wird wie die KWK als eingleisige elektrifizierte Verbindung
zwischen der Neubaustrecke 4813 und der Bestandsstrecke 4600 Richtung
Süden hergestellt. Bei Bau-km 25,4 der NBS zweigt die GWK aus der
Strecke 4813 nach Norden ab und führt über einen weiteren parallelen
Überbau der Eisenbahnüberführung (EÜ) Neckartalbahn über die bestehende
Strecke 4600 und die darunterliegende Straße L1250. Hinter der EÜ
Neckartalbahn taucht die GWK nach unten ab, um die Strecke 4813 in
einer Rechtskurve durch ein Kreuzungsbauwerk zu unterqueren. Das
Kreuzungsbauwerk stellt dabei den Start des Tunnels GWK dar. Dieser
Tunnel wird anschließend hinter dem Kreuzungsbauwerk in bergmännischer
Bauweise als Korbbogen-Querschnitt aufgefahren. Die Gesamtlänge beträgt
ca. 769 m. Nördlich der Gemeinde Oberboihingen befindet sich das
Tunnelportal Süd neben dem Tunnelportal der KWK. Der Portalbereich wird
als Rechteck-Querschnitt ausgebildet. Die Trasse führt daraufhin auf
der freien Strecke aus einem Einschnitt über einen Damm hin zur
Eingleisung in die Bestandsstrecke 4600 der Neckartalbahn bei ca. km
8,6 (Bestands-Km Strecke 4600) und ist durch diverse Ingenieurbauwerke
gesichert. Die Verbindung der GWK mit der Bestandsstrecke 4600 in
Richtung Tübingen erfolgt über eine Weiche. Die GWK wird als reine
Strecke des Personenverkehrs genutzt. Die Entwurfsgeschwindigkeit
beträgt über den gesamten Abzweig 80 km/h. Die gesamte Streckenlänge
der GWK beträgt in Summe ca. 1,68 km.

-

Aus Bauablaufsicht ist die GWK in zwei Abschnitte gegliedert:

1. Abschnitt: Anbindung der GWK an die NBS Wendlingen-Ulm bis
einschließlich dem Kreuzungsbauwerk GWK-NBS mit den Blöcken 1-11
erstellt in offener Bauweise.

2. Abschnitt: Herstellung Tunnel GWK (ab Block 12) in bergmännischer
Bauweise und Anbindung an die Neckartalbahn 4600 im Bereich
Oberboihingen.

-

Der Leistungsumfang dieser Ausschreibung umfasst dabei vor allem die
Bauüberwachung der Realisierung des 2. Bauabschnitts. Aus
baulogistischer Sicht konnte der 1. Abschnitt jedoch bisher nicht
gänzlich fertiggestellt werden. Entsprechend fallen auch die
Fertigstellungsarbeiten des 1. Abschnitts in die ausgeschriebene
Bauüberwachungsleistung. Sowohl die Restleistungen des 1. Abschnitts
als auch der Leistungsumfang des 2. Abschnitts werden nachfolgend
beschrieben. Aus der Beschreibung ist jedoch kein Anspruch auf
Vollständigkeit abzuleiten, die Ausführungen dienen lediglich zu einem
besseren Verständnis des Gesamtprojekts.

Eine detaillierte Projektbeschreibungen sowie das vollständige
Leistungsbild der hier ausgeschriebenen Bauüberwachung, ist den
Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2022
Ende: 31/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Teil des EU-Projektes Nr. 17 im Programm der Transeuropäischen Netze
(TEN) Paris- Straßburg- Stuttgart -Wien- Bratislava, hier: Abschnitt
Stuttgart.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Anlage 1 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder
Liquidationsverfahren anhängig ist.

- Anlage 2 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf
Ausschlussgründe im Sinne von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im
Sinne von § 122 GWB keine Täuschung begangen und auch keine Auskünfte
zurückgehalten hat und dass das Unternehmen stets in der Lage war,
geforderte Nachweise in Bezug auf die §§ 122 bis 124 GWB zu
übermitteln.

- Anlage 3 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen,
insbesondere der Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur
Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-,
Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung), sowie
Verpflichtungen z.B. gem. den in § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz
(AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19 Mindestlohngesetz oder § 21
Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten Vorschriften.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Anlage 4 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3
Jahre.

- Anlage 5 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er die Leistungen betrifft, die
mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Anlage 6 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten 3
abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen.

- Anlage 7 zum Teilnahmeantrag (durch den Bewerber selbst zu
erstellen): Nachweis über die in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen in 3
Referenzprojekten der Infrastruktur (in Tabellenform ist anzugeben:
Projekt/Objekt, Auftraggeber, Auftragssummen,
Leistungsbild/Leistungsumfang).
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Siehe Abschnitt VI.3) Zusätzliche Angaben.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 8 v.H. der
Brutto-Auftragssumme.

Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 5 v.H. der
Brutto-Abrechnungssumme.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2022
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05/09/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Sie können sich gemäß dieser Bekanntmachung für den Teilnahmewettbewerb
über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG bewerben.

-

Bei dieser Bekanntmachung handelt es sich um einen Aufruf zur Abgabe
eines Teilnahmeantrages für:

A) Unternehmen, die bei der Deutsche Bahn AG nicht präqualifiziert
sind,

B) präqualifizierte Unternehmen mit Präqualifikationsnachweis
ausgestellt durch die Deutsche Bahn AG.

-

Zu A) Die Unternehmen, die nicht präqualifiziert sind, reichen bitte
die in dieser Bekanntmachung geforderten Erklärungen/Nachweise, gemäß
III.1.1), III.1.2) und III.1.3) vollständig als Teilnahmeantrag in
folgender Form ein:

der Teilnahmeantrag besteht aus den geforderten Anlagen und wird vom
Bewerber selbst zusammengestellt,

alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind als PDF-Dokumente zu
erstellen und zu beschriften (z.B. Anlage 1.pdf, Anlage 2.pdf, Anlage
3.pdf, Anlage 4.pdf, Anlage 5.pdf, Anlage 6.pdf, Anlage 7.pdf),

alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen,

nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt,

darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht,

ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert,

Formulare werden nicht zur Verfügung gestellt.

-

Zu B) Die präqualifizierten Unternehmen (mit Präqualifikationsnachweis
ausgestellt durch die Deutsche Bahn AG) reichen bitte einen
Teilnahmeantrag mit folgendem Präqualifikationsnachweisen ein:

Bauüberwacher Bahn Oberbau/Konstruktiver Ingenieurbau

Es muss zwingend die Präqualifikationen "Bauüberwacher Bahn
Oberbau/Konstruktiver Ingenieurbau" nachgewiesen werden. Fehlende
Präqualifikationen können durch einen Nachunternehmer (mit
Präqualifikationsnachweis ausgestellt durch die Deutsche Bahn AG)
ergänzt werden.

-

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind über das
Vergabeportal der Deutschen Bahn AG so rechtzeitig zu stellen, dass dem
Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine
Beantwortung spätestens 6 Tage vor Ablauf der Frist zur Einreichung der
Teilnahmeanträge bzw. zur Angebotsabgabe möglich ist.

-

Ab dem 19.4.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO sowie größer 50 000 EUR
nur noch die Übermittlung von Teilnahmeanträgen/Angeboten über das
Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zulässig.

-

Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs erfolgt der Versand der
Ausschreibungsunterlagen grundsätzlich nur an die zugelassenen
Unternehmen.

Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.

Die Submission ist nicht öffentlich.

-

Bei Durchführung eines Verhandlungsverfahrens behält sich der
Auftraggeber die Möglichkeit vor, den Auftrag auf der Grundlage der
Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

-

Wir weisen darauf hin, dass die VO (EU) 2022/576 zur Änderung der VO
(EU) Nr. 833/2014 Anwendung findet und Unternehmen, die den
Sanktionsmaßnahmen in Art. 5k der VO (EU) 2022/576 unterfallen, aus dem
Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst
nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§
134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt
ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von
10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus
der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum
Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,
Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB
genannten Fristen verwiesen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:einkauf-s21nbs@deutschebahn.com?subject=TED
7. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
8. https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/b0abf85c-43bb-4b33-8bb1-7638a4dc4ed6
9. https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/b0abf85c-43bb-4b33-8bb1-7638a4dc4ed6

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau