Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen des Sozialwesens
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080309255082551 / 424917-2022
Veröffentlicht :
03.08.2022
Angebotsabgabe bis :
02.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
85310000 - Dienstleistungen des Sozialwesens
DE-Berlin: Dienstleistungen des Sozialwesens

2022/S 148/2022 424917

Soziale und andere besondere Dienstleistungen öffentliche Aufträge

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und
Soziales
Postanschrift: Oranienstr. 106
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10969
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Vergabestelle@SenIAS.berlin.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/157963
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einrichtung und Betrieb einer Einheitlichen Ansprechstelle für
Arbeitgeber im Sinne des § 185a des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch
(SGB IX)
Referenznummer der Bekanntmachung: 05-2022-ZVS-LAGeSo-OV-II C
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85310000 Dienstleistungen des Sozialwesens
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die geforderte Leistung umfasst die Einrichtung und den Betrieb einer
Ansprechstelle im Sinne des § 185a SGB IX für private und öffentliche
Arbeitgeber im Land Berlin.

Die detaillierte Beschreibung entnehmen Sie bitte der
Leistungsbeschreibung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Ansprechstelle soll proaktiv auf Arbeitgeber:innen zugehen und
diese für das Thema Inklusion allgemein und das Thema Teilhabe am
Arbeitsleben speziell gewinnen. Sie soll diese für die Ausbildung,
Einstellung und Beschäftigungssicherung von schwerbehinderten Menschen
beraten, sensibilisieren, motivieren und informieren. Daneben soll sie
Arbeitgeber:innen beim Stellen von Anträgen bei zuständigen
Leistungsträgern unterstützen und begleiten. Die berechtigten Belange
der schwerbehinderten Beschäftigten verliert die EAA dabei nicht aus
dem Blick.

Die Rolle der EAA wird maßgeblich bestimmt von den Grundsätzen der
Verhältnisprävention sowie der Orientierungsberatung. Ihre Leistungen
werden ohne vorherigen Antrag erbracht.

Bitte entnehmen Sie die weiteren Details der Leistungsbeschreibung.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn: 01/12/2022
Ende: 31/12/2025
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bietende/ die spätere Auftragnehmerin bzw. Auftragnehmer hat
ihr/sein Angebot entsprechend der Unterlagen des
Aufforderungsschreibens vollständig einzureichen und sämtliche den
Vergabeunterlagen beigefügten Dateien zu beachten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Bitte entnehmen Sie diese der Leistungsbeschreibung und der
Bewertungsmatrix.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vorlage der Eigenerklärungen, ausgefüllt und in Textform
unterschrieben.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.10)Identifizierung der geltenden nationalen Vorschriften für das
Verfahren:
IV.1.11)Hauptmerkmale des Vergabeverfahrens:

Vergabeverfahren zur Beschaffung sozialer Dienstleistungen, die
lediglich eine begrenzte grenzüberschreitende Dimension aufweisen.

Die Vergabe erfolgt ausschließlich nach Maßgabe der §§ 6466 VgV und
zudem unter Berücksichtigung der Besonderheiten der jeweiligen
Dienstleistung. Der öffentliche Auftraggeber kann daher im
Vergabeverfahren die Notwendigkeit, Qualität, Kontinuität,
Zugänglichkeit, Bezahlbarkeit, Verfügbarkeit und Vollständigkeit der
Dienstleistungen berücksichtigen, sowie den spezifischen Bedürfnissen
verschiedener Nutzerkategorien, einschließlich benachteiligter und
schutzbedürftiger Gruppen Rechnung tragen.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
/ Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

VI.3.1 Änderungen in den Vergabeunterlagen sind nicht zulässig und
führen zum Ausschluss.

VI.3.2 Gleichwertige Nachweise/Erklärungen anderer Herkunftsländer sind
in beglaubigter deutscher Übersetzung zwingend beizulegen. Die
Vergabestelle behält sich die Vorlage von Nachweisen im Original vor.

VI. 3.3 Zusätzliche Auskünfte sind bis zum Ablauf der Angebotsfrist
ausschließlich über die Vergabeplattform Berlin an die Vergabestelle zu
richten. Die Anfragen und Antworten werden ebenfalls auf der
Vergabeplattform allen Bietenden zur Verfügung gestellt. Die Bietenden
haben sich dort unaufgefordert regelmäßig über den aktuellen Stand und
vorgenommene Anpassungen zu informieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Ort: Berlin
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Ort: Berlin
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

I. Ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer ist gemäß § 160 Absatz
3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von zehn Kalendertage gerügt hat; der Ablauf der Frist nach
§ 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz1Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB
bleibt unberührt.

II. Gemäß § 135 Absatz 2 GWB kann die von Anfang an bestehende
Unwirksamkeit eines Vertrages gemäß §135 Absatz 1 GWB nur festgestellt
werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30
Kalendertagennach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber
durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags,
jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend
gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union bekanntgemacht, endet die Frist zur
Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und
Soziales
Postanschrift: Oranienstr. 106
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10969
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2022

References

6. mailto:Vergabestelle@SenIAS.berlin.de?subject=TED
7. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
8. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/157963
10. https://my.vergabeplattform.berlin.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau