Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Grenzach-Wyhlen - Bauleistungen im Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509060783570 / 425649-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
14.10.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
DE-Grenzach-Wyhlen: Bauleistungen im Hochbau

2022/S 150/2022 425649

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Grenzach-Wyhlen
Postanschrift: Hauptstr. 10
Ort: Grenzach-Wyhlen
NUTS-Code: DE139 Lörrach
Postleitzahl: 79639
Land: Deutschland
E-Mail: [6]rathaus@grenzach-wyhlen.de
Telefon: +49 762432-0
Fax: +49 762432-211
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.grenzach-wyhlen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-1825a79e07c-
3927ec4c912a7f1d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.vergabe24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung und Bau eines Hauses am künftigen Dorfplatz in der Neuen Mitte
Wyhlen auf einer von der Gemeinde Grenzach-Wyhlen zu erwerbenden
Grundstücksfläche
Referenznummer der Bekanntmachung: GGW-2022-0034
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45210000 Bauleistungen im Hochbau
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung und Bau eines Hauses am künftigen Dorfplatz in der Neuen Mitte
Wyhlen auf einer von der Gemeinde Grenzach-Wyhlen zu erwerbenden
Grundstücksfläche
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE139 Lörrach
Hauptort der Ausführung:

Grenzach-Wyhlen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planung und Bau eines Hauses am künftigen Dorfplatz in der Neuen Mitte

Wyhlen auf einer von der Gemeinde Grenzach-Wyhlen zu erwerbenden
Grundstücksfläche; das Grundstück befindet sich im historischen
Ortskern des Ortsteils Wyhlen der Gemeinde Grenzach-Wyhlen; vorgesehen
ist die Bebau-ung mit einem Wohn- und Geschäftshaus; zwingend
vorzusehen: gastronomische Nutzung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2023
Ende: 31/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Vorbemerkung:

Bei Bewerbergemeinschaften werden Nachweise zur Leistungsfähigkeit in
wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht sowie in technischer und
beruflicher Hinsicht kumulativ gewertet und sind somit nicht zwingend
von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Die nachfolgend
unter III.1.1.2 aufgeführten Nachweise insbesondere zum Nichtvorliegen
von Ausschlussgründen und die Eigenerklärung zu Art. 5 k Abs. 1 der
Verordnung (EU) 2022/576 vom 08.04.2022 müssen dagegen von jedem
Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorgelegt werden.

Ein Bewerber kann sich zum Nachweis seiner Eignung auf andere
Unternehmen stützen (Eignungsleihe). Diese Möglichkeit besteht
unabhängig vom rechtlichen Charakter der zwischen dem Bewerber und
diesem Unternehmen bestehenden Verbindungen. In diesem Fall weist der
Bewerber dem öffentlichen Auftraggeber gegenüber nach, dass ihm die
erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen werden, indem er
beispielsweise die diesbezüglichen verpflichtenden Zusagen dieses
Unternehmens vorlegt. Eine Inanspruch-nahme der Kapazitäten anderer
Unternehmen für die berufliche Befähigung (§ 6 a EU Abs. 1 Nr. 3
Buschstabe e VOB/A) oder die berufliche Erfahrung (§ 6 a EU Abs. 1 Nr.
3 Buchstaben a und b) ist nur möglich, wenn diese Unterneh-men die
Arbeiten ausführen, für die diese Kapazitäten benötigt werden. Die
Unternehmen, auf die sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Eignung
stützt, müssen die Eignung nach III.1.1 bis III.1.3 hinsichtlich
derjenigen Eignungskri-terien erfüllen, zu deren Nachweis sich der
Bewerber auf die Eignung des Unternehmens stützt. Zudem sind auf
Verlangen der Vergabestelle für dieses Un-ternehmen die Erklärungen
über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB und die
Eigenerklärung zu Art. 5 k Abs. 1 der Verordnung (EU) 2022/576 vom
08.04.2022 vorzulegen.

2. Vorzulegende Nachweise, Erklärungen und Dokumente

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen in Bezug auf Ausschlussgründe
einzureichen:

- Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §
123 GWB

- Eigenerklärung über das Nichtvorleigen von Ausschlussgründen nach §
124 GWB

- Eigenerklärung zu Art. 5 k Abs. 1 der Verordnung (EU) 2022/576 vom
08.04.2022 (Sanktions-VO)

- Eigenerklärung gem. § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz, gem. § 21 Abs. 1
des Arbeitnehmerentsendegesetzes und gem. § 98 c Aufenthaltsgesetz

- Angabe zur Eintragung in das Berufs-/Handelsregister

Für die Eigenerklärungen sind die den Vergabeunterlagen beigefügten
Form-blätter zu verwenden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Eigenerklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz in dem
Tätig-keitsbereich des Auftrages (Investition im Bauvorhaben) für die
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (2018 bis 2020),

- Eigenerklärung über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme von mindestens 3 Mio. Euro für Personenschäden und
mindestens 3 Mio. Euro für Sache- und Vermögensschäden,

- Jahresabschlüsse für die letzten zwei abgeschlossenen Geschäftsjahre,
falls deren Veröffentlichung in dem Land, in dem der Bewerber/das
Mitglied der Bewerbergemeinschaft niedergelassen ist, gesetzlich
vorgeschrieben ist. Ist die Veröffentlichung der Jahresabschlüsse in
dem Land, in dem der Bewerber/das Mitglied der Bewerbergemeinschaft
niedergelassen ist, nicht gesetzlich vorgeschrieben, sind alternativ
andere geeignete Unterlagen, wie beispielsweise eine Bankerklärung, die
eine Beurteilung der Solvenz des Bewerbers bzw. der Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft ermöglich, vorzulegen.

Hinweis: Die genannten Eignungsnachweise sind zugleich auch
Min-deststandards und sind deshalb in der Auftragsbekanntmachung auch
als Mindeststandards zu nennen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Jeder Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft muss mit dem
Teilnahmeantrag Eigenerklärungen zu Referenzen machen. Bei

Bewerbergemeinschaften werden die Referenzen zusammengerechnet:

- Eigenerklärung über mindestens eine Referenz, die mit dem
vorliegenden Projekt vergleichbar ist. Der Abschluss des Projektes darf
nicht länger als zehn Jahre, gerechnet ab Absendung der
Auftragsbekanntmachung an das EU-Amtsblatt, zurückliegen. Als
vergleichbar gilt Planung und Realisie-rung eines Geschäftshauses oder
Wohn- und Geschäftshauses.

- Eigenerklärung über mindestens eine Referenz über ein Projekt,
welches entweder mit einem Architekturpreis ausgezeichnet worden ist
(z.B. Aus-zeichnungsverfahren beispielhaftes Bauen oder
Hugo-Häring-Preis) oder aus einer erfolgreichen Teilnahme an einem
kammerregistrierten Wettbe-werb hervorgegangen ist. Als erfolgreiche
Teilnahme werden Preise und Anerkennungen anerkannt. Das ausgezeichnete
Projekt muss nicht mit dem vorlegenden Projekt vergleichbar sein.

Hinweis: Die genannten Eignungsnachweise sind zugleich auch
Min-deststandards und sind deshalb in der Auftragsbekanntmachung auch
als Mindeststandards zu nennen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Bewerber verpflichtet sich mit dem Teilnahmeantrag, spätestens
jedoch mit dem Angebot, die Vorgaben des
Landestariftreue-Mindestlohngesetzes Baden-Württemberg (LTMG)
einzuhalten. In der entsprechenden Verpflichtungs-erklärung muss unter
Verwendung des den Vergabeunterlagen beigefügten Formblatts entweder
mit dem Teilnahmeantrag oder spätestens mit dem ersten, noch
unverbindlichen Angebot abgegeben werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/10/2022
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/11/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2023

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zum Verhandlungsverfahren werden maximal drei
Bewerber/Bewerbergemeinschaften zugelassen. Haben nur drei oder weniger
Bewerber einen formal ordnungsgemäßen und den Mindestbedingungen
entsprechenden Teilnahmeantrag eingereicht oder liegen nur bei drei
oder weni-ger Bewerbern keine Ausschlussgründe vor, werden nur diese
zur Teilnahme an dem Verhandlungsverfahren zugelassen. Treffen die
Voraussetzungen bei mehr als drei Bewerbern/Bewerbergemeinschaften zu,
werden die drei Bewer-ber/Bewerbergemeinschaften, die zum
Verhandlungsverfahren zugelassen werden, anhand der vorgelegten
Referenzen ausgewählt:

Für jede Referenz können maximal fünf Punkte erzielt werden,

- 2 Punkte für die Vergleichbarkeit des Vorhabens

- 3 Punkte für die Prämierung mit einem Architekturpreis oder im Rahmen
eines kammerregistrierten Wettbewerbs.

Gewertet werden alle genannten Referenzen, nicht nur die Referenzen,
die als Mindestvoraussetzungen zu benennen sind. Zum
Verhandlungsverfahren zugelassen werden die drei Bewerber bzw.
Bewerbergemeinschaften, die die höchste Punktzahl erreichen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
Internet-Adresse: [11]https://rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Lörrach - Kommunalaufsicht &
Prüfung
Postanschrift: Palmstraße 3
Ort: Lörrach
Postleitzahl: 79539
Land: Deutschland
E-Mail: [12]daniel.senn@loerrach-landkreis.de
Telefon: +49 7621-410-0
Fax: +49 7621-410-1299
Internet-Adresse: [13]www.loerrach-landkreis.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:rathaus@grenzach-wyhlen.de?subject=TED
7. http://www.grenzach-wyhlen.de/
8. https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-1825a79e07c-3927ec4c912a7f1d
9. http://www.vergabe24.de/
10. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
11. https://rp.baden-wuerttemberg.de/
12. mailto:daniel.senn@loerrach-landkreis.de?subject=TED
13. http://www.loerrach-landkreis.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau