Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mülheim an der Ruhr - Kanalbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509092084109 / 426152-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Produkt-Codes :
45247110 - Kanalbauarbeiten
DE-Mülheim an der Ruhr: Kanalbauarbeiten

2022/S 150/2022 426152

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Mülheim an der Ruhr
Postanschrift: Hans-Böckler-Platz 5
Ort: Mülheim an der Ruhr
NUTS-Code: DEA16 Mülheim an der Ruhr, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 45468
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Referat VI - Vergabestelle
E-Mail: [7]vergabe@muelheim-ruhr.de
Telefon: +49 2084556042
Fax: +49 208455586042
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [8]http://www.muelheim-ruhr.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbaches Bauabschnitt 3:
Dickswall L78 von Haus-Nr, 2c bis 68
Referenznummer der Bekanntmachung: MH-REFERAT_VI-2020-3381
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247110 Kanalbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA16 Mülheim an der Ruhr, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Der Rumbach wird im Bereich der Einmündung der Walkmühlenstraße auf die
Essener Straße nach Ablauf aus dem Hochwasserrückhaltebecken
Hölterstraße gefasst und bis zur Einmündung in die Ruhr durch die
Essener Straße, die Straße Dickswall und die Leineweberstraße als
verrohrter Bachlauf geführt. Die Bachverrohrung ist zwischen
Walkmühlenstr. und Althofstr. (Kaskade im Bereich des Forums)
hydraulisch stark überlastet, da der verrohrte Rumbach nicht alleine
nur das Bachwasser seines natürlichen Einzugsgebietes ableitet, sondern
zusätzlich durch die Entlastungsmengen aus den Regenüberläufen entlang
des Rumbachs (d.h. für weite Teile der Innenstadt) beaufschlagt wird.
Zudem ist der Rumbach in diesem Bereich auch statisch nicht mehr
tragfähig.

Zur dauerhaften Sicherung ist vorgesehen, eine neue Verrohrung für den
Rumbach als Reinwasserlauf zu schaffen und danach die alte
Rumbachverrohrung durch Innensanierung zu ertüchtigen, damit diese
zukünftig als Entlastungsleitung zur Ableitung der
Regenwasserabschlagsmengen der in den Rumbach einleitenden
Regenüberläufe dienen kann. Zwei Bauabschnitte der neuen
Rumbachverrohrung (von Kattowitzer Str. bis Kämpchenstraße) sind
bereits fertiggestellt. Der nun anstehende dritte Bauabschnitt umfasst
die zukünftige Verrohrung, die vorgezogene Sanierung und Verlegung der
alten Verrohrung des Rumbachs auf die Südseite des Dickswalls sowie die
Verlegung neuer Mischwasserkanäle. Alle Rohrtrassen sollen in offener
Bauweise verlegt werden. Die Bauzeit wird insgesamt ca. 61 Monate
betragen.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 61
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2020/S 198-478974

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbaches Bauabschnitt 3:
Dickswall L78 von Haus-Nr, 2c bis 68
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
07/10/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Klaus Stewering GmbH & Co. KG
Ort: Borken
NUTS-Code: DEA34 Borken
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 11 809 105.65 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung
Köln·
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Fax: +49 221-1472889
Internet-Adresse:
[10]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

30 Kalendertage gem. § 135 Abs. 2 S. 2 GWB
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45247110 Kanalbauarbeiten
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA16 Mülheim an der Ruhr, Kreisfreie Stadt
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Rumbach wird im Bereich der Einmündung der Walkmühlenstraße auf die
Essener Straße nach Ablauf aus dem Hochwasserrückhaltebecken
Hölterstraße gefasst und bis zur Einmündung in die Ruhr durch die
Essener Straße, die Straße Dickswall und die Leineweberstraße als
verrohrter Bachlauf geführt. Die Bachverrohrung ist zwischen
Walkmühlenstr. und Althofstr. (Kaskade im Bereich des Forums)
hydraulisch stark überlastet, da der verrohrte Rumbach nicht alleine
nur das Bachwasser seines natürlichen Einzugsgebietes ableitet, sondern
zusätzlich durch die Entlastungsmengen aus den Regenüberläufen entlang
des Rumbachs (d.h. für weite Teile der Innenstadt) beaufschlagt wird.
Zudem ist der Rumbach in diesem Bereich auch statisch nicht mehr
tragfähig.

Zur dauerhaften Sicherung ist vorgesehen, eine neue Verrohrung für den
Rumbach als Reinwasserlauf zu schaffen und danach die alte
Rumbachverrohrung durch Innensanierung zu ertüchtigen, damit diese
zukünftig als Entlastungsleitung zur Ableitung der
Regenwasserabschlagsmengen der in den Rumbach einleitenden
Regenüberläufe dienen kann. Zwei Bauabschnitte der neuen
Rumbachverrohrung (von Kattowitzer Str. bis Kämpchenstraße) sind
bereits fertiggestellt. Der nun anstehende dritte Bauabschnitt umfasst
die zukünftige Verrohrung, die vorgezogene Sanierung und Verlegung der
alten Verrohrung des Rumbachs auf die Südseite des Dickswalls sowie die
Verlegung neuer Mischwasserkanäle. Alle Rohrtrassen sollen in offener
Bauweise verlegt werden.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 49
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 11 809 105.65 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Klaus Stewering GmbH & Co. KG
Ort: Borken
NUTS-Code: DEA34 Borken
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

1. Signalanlage Kaiserplatzkreuzung: 23.816,50 netto.

2. Änderungen der Baustelleneinrichtungsfläche:

Verlagerung des Baustelleneinrichtungsplatzes von der Parallelstr. zur
Friedrich-Wilhelm Hütte: 1.662.975,45 netto + Rückbau des
Baustelleneinrichtungsplatzes an der Parallelstr.: 26.764,38 netto.

- Zusätzlicher 4-Achser im Umlauf zum Ersatzlagerplatz aufgrund des
nicht mehr nutzbaren Lagerplatzes Nr. 4

- anteiliger Lagerplatzmitarbeiter aufgrund des nicht mehr nutzbaren
Lagerplatzes Nr. 4

- Mietkosten des neuen Lagerplatzes

- Umzugskosten auf den neuen Lagerplatz

3. Weitere Leistungen aufgrund Lageabweichung von Bestandskanälen:

Aufgrund von erheblichen Lageabweichungen der vorhandenen
Mischwasserkanäle von den bekannten Bestandskanälen musste das
Bauverfahren gestoppt und kurzfristig umgestellt werden. Des Weiteren
mussten zeitgleich besondere Niederschlagswassermengen aus
Starkregenereignissen provisorisch abgeführt werden.

4. Änderung des Bauverfahrens und damit einhergehender Verkürzung der
Bauzeit:

Änderungen im Verbau und der Grundwasserhaltung. Auf Spundbandverbau
wird verzichtet. Es entfallen Leistungen in Höhe von 1.061.949,58
netto.

------

Eine Auftragserweiterung durch die zusätzlichen Leistungen wird
aufgrund von Einsparungen durch eine Umstellung des Bauverfahrens im
Hinblick auf den Einsatz des Baugrubenverbaus und der zugehörigen
Wasserhaltungen, welche auch zur Verkürzung der Bauzeit führt, nicht
erforderlich. Der Auftragnehmer hat angeboten, diese Einsparungen mit
den entstandenen Mehrkosten zu verrechnen. Der ursprüngliche, durch den
Einheitspreisvertrag vom 07.10.2020 vereinbarte Auftragswert von
11.809.105,65 netto wurde nun pauschal vereinbart.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Im Zuge der laufenden Baumaßnahme zeigte sich, dass das erwartete
Grundwasser in deutlich geringen Mengen auftritt. Daher kann durch
Änderung des Verbauvefahrens das gleiche Ergebnis bei gleicher
Sicherheit in deutlich kürzerer Zeit gewährleistet werden. Nach
Feststellung dieser Tatsache hätte eine Neuauschreibung erst einmal
einen Baustillstand zur Folge.Aus Gründen der Gewährleistung müsste bei
einem Auftragsnehmerwechsel eine Zwischenabnahme erfolgen. Das ist im
derzeitigen Bauzustand technisch nicht vollumfänglich möglich. Ein
finanzieller Vorteil ist nicht erkennbar, da bei einem
Auftragsnehmerwechsel zwingend Mehrkosten entstehen werden. So muss die
Baustelleneinrichtung ab- und wieder aufgebaut werden und es müssen
neue Verträge für die Anmietung von Lagerplätzen ausgehandelt werden.
Erhebliche Mehrkosten werden aber entstehen durch die große
Preissteigerung in den letzten 2 Jahren sowohl bei Material- als auch
Lohnkosten.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 11 809 105.65 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 11 809 105.65 EUR

References

7. mailto:vergabe@muelheim-ruhr.de?subject=TED
8. http://www.muelheim-ruhr.de/
9. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:478974-2020:TEXT:DE:HTML
10. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau