Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Kommunikationsanlage
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509134384824 / 426946-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
02.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32570000 - Kommunikationsanlage
32552100 - Telefonapparate
51300000 - Installation von Kommunikationsgeräten
50334400 - Wartung von Kommunikationssystemen
DE-Frankfurt am Main: Kommunikationsanlage

2022/S 150/2022 426946

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: ITSCare - IT-Services für den Gesundheitsmarkt
GbR
Postanschrift: Saonestr. 3a
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60528
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle.ffm@itscare.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.itscare.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHARTEY/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHARTEY
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: öffentlicher Auftraggeber gem. § 99 Nr. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: IT-Dienstleister

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bürokommunikation
Referenznummer der Bekanntmachung: IC-CC03-023
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32570000 Kommunikationsanlage
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftrag umfasst Bereitstellung und Betrieb mehrerer voll
mandantenfähiger IP-Telefonie-Systeme sowie Komponenten wie Unified
Communications, Collaboration, Contact-Center mit verschiedenen
Eingangskanälen als Hochverfügbarkeitslösung für die ITSCare und deren
Kunden (AOK Baden-Württemberg, AOK Hessen, AOK
Rheinland-Pfalz/Saarland).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32552100 Telefonapparate
51300000 Installation von Kommunikationsgeräten
50334400 Wartung von Kommunikationssystemen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der zukünftige Auftragnehmer wird für die Auftraggeberin (ITSCare) und
deren Kunden (AOK Baden-Württemberg, AOK Hessen, AOK
Rheinland-Pfalz/Saarland) - gemeinsam: "Mandanten" - als Integrator
mehrere voll mandantenfähige IP-Telefonie-Systeme sowie Komponenten wie
Unified Communications, Collaboration, Contact-Center mit verschiedenen
Eingangskanälen als Hochverfügbarkeitslösung bereitstellen und
betreiben.

Umfasst sind hiervon insbesondere folgende Leistungen:

- Die Systeme sind auf der Infrastruktur des Auftragnehmers in dessen
Rechenzentrum zu implementieren.

- Neben den Implementierungen sind auch die Instandhaltung und der
Betrieb als Managed Service durch den Auftragnehmer zu erbringen.

Die SIP/IP-Kommunikations-Systeme werden Teil des vorhandenen
Multiservicenetzes, das neben Telekommunikationsdienstleistungen
(Sprache) im Fest- und Mobilfunknetz auch Daten-Ports (Bereitstellung,
Betrieb und Instandhaltung eines Weitverkehrsnetzes [WAN] zur
Datenübertragung zwischen den Standorten der Mandanten sowie
Bereitstellung, Überwachung und Entstörung der Zugangstechnik zum WAN),
Zentrale Services (Bereitstellung, Betrieb und Instandhaltung von
Zentralen Diensten und eines VPN zur Anbindung der Zentralen Services
an die Rechenzentren der Mandanten) sowie die SIP/IP-Telefonie, die
Gegenstand dieser Ausschreibung ist, umfasst.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber ist berechtigt, den Vertrag bis zu zweimal um jeweils
12 Monate zu verlängern.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Im Rahmen der Prüfung der eingegangenen Teilnahmeanträge vergibt der
Auftraggeber Punkte anhand der Eignungsmatrix, welche Bestandteil der
Teilnahmeunterlagen ist (Anlage TW-09).

Unter sämtlichen geeigneten Bewerbern wird eine Rangfolge nach der
absteigenden Zahl der jeweils erzielten Eignungspunkte (gesamt)
gebildet.

Sofern geeignete Bewerber in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen,
wird der Auftraggeber mindestens diejenigen fünf Bewerber zur Abgabe
eines Angebotes auffordern, deren Teilnahmeanträge die höchsten
Eignungspunktzahlen (gesamt) erzielt haben.

Bei identischen Gesamtpunktwerten mehrerer Teilnahmeanträge auf dem
letzten freien Platz für eine Angebotsaufforderung entscheidet das
Losverfahren, welcher der betroffenen Bewerber zur Angebotsabgabe
aufgefordert wird.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

zweimalige Verlängerungsoption um jeweils 12 Monate
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag eine Unternehmensdarstellung
einzureichen, die mindestens folgende Angaben enthält (soweit
zutreffend):

Unternehmensform, Gründungsjahr

Firma

Anschrift

Kontakt

Internetadresse

Standorte, Niederlassungen

Anzahl und Orte der Servicestandorte

Zahl des Servicepersonals (Europa, Deutschland)

Gesellschafterliste

Firmenbeteiligungen, Firmenabhängigkeiten

Geschäftsleitung

Branche/Sparte, in welcher das Unternehmen überwiegend tätig ist

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag einen Handelsregisterauszug
oder vergleichbaren Nachweis gem. § 44 Abs. 1 VgV (nicht älter als 3
Monate) einzureichen.

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag eine Eigenerklärung über das
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB
einzureichen, ggf. auch für weitere Unternehmen (Bewerbergemeinschaft /
Eignungsleihe).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag den Nachweis einer
bestehenden Haftpflichtversicherung einzureichen zur Deckung von:

Personenschäden (für die einzelne Person) in Höhe von mindestens

1 000 000 EUR je Schadensereignis, insgesamt jedoch mindestens bis zu 1
500 000 EUR pro Vertrag,

Sachschäden in Höhe von mindestens 500 000 EUR je Schadensereignis,
insgesamt jedoch mindestens bis zu 1 000 000 EUR pro Vertrag,

Vermögensschäden in Höhe von mindestens 100 000 EUR je
Schadensereignis, insgesamt jedoch mindestens bis zu 200 000 EUR pro
Vertrag

Alternativ kann eine Erklärung des Bewerbers darüber eingereicht
werden, dass aktuell keine entsprechende Versicherung besteht, im Fall
der Zuschlagserteilung jedoch abgeschlossen wird. Die Erklärung ist als
gesonderte Anlage den Teilnahmeantragsunterlagen beizufügen und vom
Bewerber zu unterschreiben.

Bei den genannten Deckungssummen handelt es sich um die
Mindestanforderung, d. h. die Unterschreitung einer oder mehrerer der
genannten Deckungssummen führt zum Ausschluss des Teilnahmeantrages.

Oberhalb der Mindestanforderung werden die vom Bewerber nachgewiesenen
Deckungssummen nach Maßgabe der Eignungsmatrix, welche Bestandteil der
Teilnahmeunterlagen ist (Anlage TW-09), bewertet.

- Der Bewerber muss in den Geschäftsjahren 2021, 2020 und 2019 im
Bereich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist,
einen Durchschnittsumsatz (brutto) [= (Umsatz 2021 + Umsatz 2020 +
Umsatz 2019) : 3] in Höhe von mindestens 10 Mio. Euro erzielt haben.

Leistungen im Bereich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der
Vergabe ist, sind dabei solche, die ihrer Art nach von der
"Kurzdarstellung Auftragsgegenstand", welche Bestandteil der
Teilnahmeunterlagen ist (Anlage TW-02), umfasst sind.

Oberhalb der Mindestanforderung wird die Höhe des vom Bewerber
angegebenen Durchschnittsumsatzes nach Maßgabe der Eignungsmatrix,
welche Bestandteil der Teilnahmeunterlagen ist (Anlage TW-09),
bewertet.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Der Bewerber muss über mindestens 2 abrufbare (d. h. während des
geplanten Leistungszeitraums nicht in anderen Projekten gebundene),
angestellte (d. h. keine freien Mitarbeiter) Projektleiter verfügen,
die jeweils die Projektleitung in mindestens einem Projekt mit
folgenden Eckdaten durchgeführt haben:

Projekt im Telekommunikationsbereich

Auftragswert (brutto) mindestens 5 Mio. Euro

mindestens 1000 Anwender

mindestens 1 Jahr Laufzeit

- Der Bewerber muss bestätigen, dass ihm im Rahmen des zu vergebenden
Auftrages nach Anzahl und Qualifikation seiner Mitarbeiter eine
parallele bzw. zeitlich überlappende Durchführung von bis zu 4
Projekten (1 Projekt je Mandant), jeweils bestehend aus Implementierung
und Rollout, möglich ist.

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag bzgl. seiner Mitarbeiter
folgende Angaben zu machen, die nach Maßgabe der Eignungsmatrix, welche
Bestandteil der Teilnahmeunterlagen ist (Anlage TW-09), bewertet
werden:

a) Anzahl vorhandener Entwickler / TK-Architekten /
Implementierungsspezialisten zum Zeitpunkt der Abgabe des
Teilnahmeantrags (ohne freie Mitarbeiter), welche durch den Hersteller
des für das Angebot vorgesehenen Produktes nach dessen Kriterien
geschult, zertifiziert oder in anderer Weise für den Umgang mit dem
Produkt qualifiziert wurden

b) Anzahl der Supportmitarbeitenden (zum Zeitpunkt der Abgabe des
Teilnahmeantrags, ohne freie Mitarbeiter), welche den
technisch-fachlich qualifizierten Support für das angebotene Produkt
erbringen können

c) Anzahl der Servicemanager (zum Zeitpunkt der Abgabe des
Teilnahmeantrags, ohne freie Mitarbeiter), welche das Servicemanagement
im Hinblick auf den Leistungsgegenstand erbringen können

d) Anzahl der Techniker für Vor-Ort-Einsätze an Standorten des
Auftraggebers und der weiteren Mandanten (zum Zeitpunkt der Abgabe des
Teilnahmeantrags, ohne freie Mitarbeiter), welche dem
Leistungsgegenstand entsprechende Leistungen erbringen können

e) Anzahl vorhandener und abrufbarer (d. h. während des geplanten
Leistungszeitraums nicht in anderen Projekten gebundener), angestellter
(d. h. keine freien Mitarbeiter) Projektleiter, die jeweils die
Projektleitung in mindestens einem Projekt mit folgenden Eckdaten
durchgeführt haben:

Projekt im Telekommunikationsbereich

Auftragswert (brutto) mindestens 5 Mio. Euro

mindestens 1000 Anwender

mindestens 1 Jahr Laufzeit

f) Anzahl der Mitarbeiter mit Projekterfahrung im
Telekommunikationsbereich (ohne freie Mitarbeiter)

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag einen zum Zeitpunkt der
Einreichung des Teilnahmeantrages gültigen Zertifizierungsnachweis
seines Unternehmens nach DIN EN ISO 9001 (Qualitätssicherung)
einzureichen.

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag eine Beschreibung seiner
Maßnahmen zur Qualitätssicherung einzureichen. Diese wird nach Maßgabe
der Eignungsmatrix, welche Bestandteil der Teilnahmeunterlagen ist
(Anlage TW-09), bewertet.

Darüber hinaus kann der Bewerber - sofern vorhanden - gültige
Zertifikate zur Qualitätssicherung (außer DIN EN ISO 9001), die von
einem allgemein anerkannten Institut (BSI, DQS) zugunsten des
Unternehmens ausgestellt wurden, vorlegen. Die Vorlage mindestens eines
solchen zusätzlichen Zertifikates wird ebenfalls nach Maßgabe der
Eignungsmatrix bewertet.

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag einen zum Zeitpunkt der
Einreichung des Teilnahmeantrages gültigen Zertifizierungsnachweis
seines Unternehmens nach DIN EN ISO 27001 (IT-Sicherheitsmanagement)
einzureichen.

- Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag eine Beschreibung seines
IT-Sicherheitsmanagements einzureichen.

- Der Bewerber muss mit dem Teilnahmeantrag eine bzw. mehrere
Referenz(en) einreichen über Aufträge, die dem zu vergebenden Auftrag
vergleichbar sind und die das Unternehmen jeweils innerhalb der letzten
fünf Jahre in der EU für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr
ausgeführt hat bzw. seit mindestens einem Jahr (zum Zeitpunkt der
Abgabe des Teilnahmeantrages) ausführt.

Mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind Projekte zur IP-Telefonie
im Betreibermodell "Managed Service" mit Einrichtung von mindestens
2.500 IP-Telefonen (Soft- oder Hardphones) und mindestens 1000 Ports
sowie einem Rollout an mindestens 50 verschiedenen Standorten.

Der Bewerber muss mindestens eine vergleichbare Referenz angeben
(Ausschlusskriterium).

Darüber hinaus wird die Anzahl der eingereichten vergleichbaren
Referenzen bewertet nach Maßgabe der Eignungsmatrix, welche Bestandteil
der Teilnahmeunterlagen ist (Anlage TW-09).

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

Die Laufzeit beträgt 48 Monate zuzüglich zweimaliger
Verlängerungsoption um jeweils 12 Monate. Es handelt sich um den
Abschluss einer inhaltlich sehr umfangreichen und komplexen
Rahmenvereinbarung. Die Vorbereitung und Durchführung der Ausschreibung
ist mit erheblichen Aufwendungen verbunden. Die Implementierung der
Auftragnehmer-Leistungen wird im Rahmen einer gestaffelten
Pilotierungs- und Roll-out-Phase an verschiedenen Standorten der vier
Mandanten in unterschiedlichen Umgebungen und mit unterschiedlichen
Funktionalitäten durchgeführt werden. Für den gestaffelten Ablauf des
Implementierungsprojekts sind mindestens 19 Monate vorgesehen, so dass
von der Grundlaufzeit des Vertrages (48 Monate) tatsächlich nur maximal
29 Monate produktiv genutzt werden können. Insbesondere ist während
dieses verkürzten Zeitraums auch die auftraggeberseitige Anforderung
einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der Systeme im Sinne einer
höheren Integration nur sehr eingeschränkt umsetzbar. Diese besonderen
Umstände rechtfertigen die zweimalige Verlängerungsoption um jeweils 12
Monate.
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

- Die Teilnahmeunterlagen sind auf der Vergabeplattform in einem
ZIP-Ordner in der Rubrik "Teilnahmeunterlagen" unter "Sonstiges"
abgelegt.

- Die bereitgestellten Teilnahmeunterlagen stellen Eigentum des
Auftraggebers dar und dürfen ausschließlich zur Erstellung eines
Teilnahmeantrages verwendet werden. Jede Veröffentlichung und
Weitergabe - auch auszugsweise - an Dritte ist grundsätzlich untersagt
und darf nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des
Auftraggebers erfolgen. Sollte der potentielle Bewerber keinen
Teilnahmeantrag einreichen bzw. sollte ein Bewerber nicht zur
Angebotsabgabe aufgefordert werden, sind die Teilnahmeunterlagen und
Kopien davon unverzüglich und unaufgefordert vollständig zu
vernichten/löschen. Der Auftraggeber behält sich vor, sich diese
Vernichtung/Löschung schriftlich vom Bewerber bestätigen zu lassen.

- Die in dieser Ausschreibung dargestellten Informationen / Unterlagen
sind vertraulich zu behandeln.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHARTEY
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 615112-6603
Fax: +49 615112-5816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen können
sich die Bewerber bzw. Bieter gemäß § 156 GWB an benannte Stelle
wenden.

Hinweis auf § 160 GWB:

Die Vergabestelle weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag
unzulässig ist, soweit:

- ein geltend gemachter Verstoß gegen Vergabevorschriften nicht
innerhalb der in § 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB genannten Fristen gegenüber
dem Auftraggeber gerügt wurde oder

- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB.

§ 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/08/2022

References

6. mailto:vergabestelle.ffm@itscare.de?subject=TED
7. http://www.itscare.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHARTEY/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHARTEY

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau