Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Saarbrücken - Reparatur und Wartung von elektrischen und mechanischen Einrichtungen in Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509220286238 / 428321-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
02.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
50710000 - Reparatur und Wartung von elektrischen und mechanischen Einrichtungen in Gebäuden
44221200 - Türen
44221220 - Brandschutztüren
44482000 - Brandschutzvorrichtungen
45343000 - Brandschutz-Installationsarbeiten
45343100 - Brandschutzarbeiten
45454100 - Mit Instandsetzungsarbeiten verbundene Arbeiten
50532000 - Reparatur und Wartung von elektrischen Maschinen, Geräten und zugehörigen Einrichtungen
50700000 - Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
50711000 - Reparatur und Wartung von elektrischen Einrichtungen in Gebäuden
50712000 - Reparatur und Wartung von mechanischen Einrichtungen in Gebäuden
DE-Saarbrücken: Reparatur und Wartung von elektrischen und mechanischen Einrichtungen in Gebäuden

2022/S 150/2022 428321

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universität des Saarlandes
Postanschrift: Postfach 15 11 50
Ort: Saarbrücken
NUTS-Code: DEC01 Regionalverband Saarbrücken
Postleitzahl: 66041
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat Zentrale Beschaffung und Dienste
E-Mail: [6]vergabe@uni-saarland.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.uni-saarland.de
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://www.uni-saarland.de/verwaltung/zbd/start.html
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YRBYYCV/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://satellite.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YRBYYCV
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung und Lehre

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag - Prüfung und Wartung von Brandschutztüren Campus Homburg
Referenznummer der Bekanntmachung: ZB-2022-051
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50710000 Reparatur und Wartung von elektrischen und mechanischen
Einrichtungen in Gebäuden
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Prüfung, Wartung, Instandhaltung und ggf. Instandsetzung von
Brandschutztüren in mehreren Gebäuden auf dem Campus Homburg
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44221200 Türen
44221220 Brandschutztüren
44482000 Brandschutzvorrichtungen
45343000 Brandschutz-Installationsarbeiten
45343100 Brandschutzarbeiten
45454100 Mit Instandsetzungsarbeiten verbundene Arbeiten
50532000 Reparatur und Wartung von elektrischen Maschinen, Geräten und
zugehörigen Einrichtungen
50700000 Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
50711000 Reparatur und Wartung von elektrischen Einrichtungen in
Gebäuden
50712000 Reparatur und Wartung von mechanischen Einrichtungen in
Gebäuden
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEC05 Saarpfalz-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Campus Homburg Kirrberger Straße 100 66421 Homburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Wert der Rahmenvereinbarung:

Wir weisen darauf hin, dass es sich bei dieser Ausschreibung um den
Abschluss einer Rahmenvereinbarung gem. § 21 VgV handelt.

In Rahmenvereinbarungen werden die Bedingungen (insbesondere der Preis)
für die Aufträge innerhalb eines bestimmten Zeitraums festgelegt und
das in Aussicht genommene Auftragsvolumen ermittelt.

Eine Mindestmenge muss jedoch bei Ausschreibung der Rahmenvereinbarung
nicht abschließend festgelegt werden und kann sich innerhalb der
Laufzeit dieser Vereinbarung ändern.

Der maximale Wert der Rahmenvereinbarung beläuft sich auf 310.000
EUR/netto. Sobald dieser Wert erreicht / ausgeschöpft ist, endet der
Vertrag, auch wenn das jeweilige reguläre Vertragsende gem.
Vertragslaufzeit noch nicht erreicht ist, ohne dass es einer Kündigung
bedarf.

2. Periodizität der Aufträge / Abrufe:

Die Leistung des Auftragnehmers wird jeweils gesondert mittels
schriftlicher Bestellanforderung getrennt nach Gebäuden als
Teilleistung abgerufen.

Hierzu werden nach Vorgaben des Auftraggebers Angebote zu den
Teilleistungen vom Auftragnehmer erstellt sowie die zu prüfenden
Anlagen festgelegt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Das Vertragsverhältnis beginnt am 01.11.2022.

Der Vertrag hat eine Grundlaufzeit von einem Jahr mit der
Verlängerungsoption um je ein weiteres Jahr, bei einer maximal
möglichen Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung von 4 Jahren.

Eine Verlängerung der Vertragslaufzeit um ein weiteres Jahr gilt bei
der Auftragsvergabe als vereinbart, wenn der Vertrag nicht spätestens 6
Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsjahres von einer Partei
schriftlich gekündigt wird.

Spätestens 4 Jahre nach Beginn des Vertrages oder bei Erreichen des
maximalen Wertes der Rahmenvereinbarung endet der Vertrag ohne weitere
Kündigung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1. Das Vertragsverhältnis beginnt am 01.11.2022. Der Vertrag hat eine
Grundlaufzeit von einem Jahr mit der Verlängerungsoption um je ein
weiteres Jahr, bei einer maximal möglichen Gesamtlaufzeit der
Rahmenvereinbarung von 4 Jahren.

Eine Verlängerung der Vertragslaufzeit um ein weiteres Jahr gilt bei
der Auftragsvergabe als vereinbart, wenn der Vertrag nicht spätestens 6
Monate vor Ablauf des jeweiligen Vertragsjahres von einer Partei
schriftlich gekündigt wird.

Spätestens 4 Jahre nach Beginn des Vertrages oder bei Erreichen des
maximalen Wertes der Rahmenvereinbarung endet der Vertrag ohne weitere
Kündigung.

2. Die Anzahl der zu bearbeitenden Anlagen kann vom Auftraggeber bei
geänderten Erfordernissen entsprechend angepasst (d.h. entsprechend
erhöht bzw. reduziert) werden. Eine Anpassung der Anzahl der zu
bearbeitenden Anlagen um bis zu 50 % der in diesem Angebot
beschriebenen Mengen und Massen ist dabei möglich
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

gemäß Eigenerklärung Formblatt 124_LD

Das Formblatt 124 ist dem Angebot beizufügen, wenn das Unternehmen
nicht präqualifiziert ist.

Das Formblatt liegt den Vergabeunterlagen bei.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung Formblatt 124_LD

Das Formblatt 124 ist dem Angebot beizufügen, wenn das Unternehmen
nicht präqualifiziert ist.

Das Formblatt liegt den Vergabeunterlagen bei.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung Formblatt 124_LD

Einzureichende Unterlagen:

- Eignungsnachweis Personal (mit dem Angebot mittels Dritterklärung
vorzulegen):

Der Auftragnehmer muss für die Leistung geeignetes, ausgebildetes
Personal zur Leistungserbringung einsetzen. Das Personal muss die
entsprechenden Sachkundenachweise besitzen. Dies bedeutet, dass mit dem
Angebot der Nachweis einzureichen ist, dass die verantwortlich
eingesetzten Personen über ein Zertifikat als Fachkraft für die
wiederkehrende Prüfung von Feststellanlagen nach DIN 14677 und den
Nachweis als Befähigte Person / Fachkraft für Brandschutztüren und
-tore verfügen. Der erworbene Nachweis bzw. die letzte Aktualisierung
darf zum Zeitpunkt der Beauftragung nicht älter als 5 Jahre sein.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

DIN 14677

Die verantwortlich eingesetzten Personen müssen über ein Zertifikat als
Fachkraft für die wiederkehrende Prüfung von Feststellanlagen nach DIN
14677 und den Nachweis als Befähigte Person / Fachkraft für
Brandschutztüren und -tore verfügen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Einzureichende Unterlagen:

- Formblatt 124_LD Eigenerklärung zur Eignung (mit dem Angebot mittels
Eigenerklärung vorzulegen): Das Formblatt 124 ist dem Angebot
beizufügen, wenn das Unternehmen nicht präqualifiziert ist.

Das Formblatt liegt den Vergabeunterlagen bei.

- Formblatt 234 Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (mit dem Angebot
vorzulegen): Das Formblatt liegt den Vergabeunterlagen bei.

- Formblatt 235 Verzeichnis Kapazitäten anderer Unternehmen UVgO/VgV
(mit dem Angebot vorzulegen): Das Formblatt liegt den Vergabeunterlagen
bei.

- Formblatt 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (auf
Anforderung der Vergabestelle vorzulegen): Das Formblatt liegt den
Vergabeunterlagen bei.

- Formblatt 633 Angebotsschreiben (mit dem Angebot vorzulegen): Das
Formblatt liegt den Vergabeunterlagen bei.

- Leistungsverzeichnis (LV) (mit dem Angebot vorzulegen): Das
Leistungsverzeichnis liegt den Vergabeunterlagen bei und ist ausgefüllt
mit dem Angebot abzugeben. Jede Einzelposition des LV ist auszufüllen.

Das LV ist als PDF-Datei abzugeben. Ergänzend kann das LV als
GAEB-Datei abgegeben werden.

- Tariftreueerklärung (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung
vorzulegen): Die Tariftreueerklärung ist mit dem Angebot abzugeben. Sie
ist den Vergabeunterlagen beigefügt.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 25/10/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/09/2022
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich über die Vergabeplattform.

2. Zusatz zur Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und
Mindestentlohnung für die Vergabe von Öffentlichen Bau-, Liefer- und
Dienstleistungsaufträgen:

"Der Bieter verpflichtet sich zur Einhaltung des saarländischen des
saarländischen Tariftreue- und Fairer-Lohn-Gesetz (STFLG) in der
jeweils gültigen Fassung und reicht mit der Angebotsabgabe die
unterschriebene Verpflichtungserklärung ein. Dies gilt nicht für
Vergaben, deren Leistungserbringung durch Unternehmer oder
Nachunternehmer erfolgt, die ihren Sitz im EU Ausland haben und deren
Arbeitnehmer den Auftrag ausschließlich in diesem Staat ausführen."

3. Die Allgemeinen Vertragsbedingungen (VOL/B) werden gemäß § 29 Abs. 2
VgV bzw. 21 Abs. 2 UVgO Bestandteil des Vertrags.

4. Die Fremdfirmenrichtlinie der Universität des Saarlandes für den
Campus Homburg wird ebenfalls Vertragsgrundlage.

5. Enthalten die Vergabeunterlagen, insbesondere die
Leistungsbeschreibung, nach Meinung des Bieters Unklarheiten (z.B.
Widersprüche, Mehrdeutigkeiten, Missverständnisse), so hat der Bieter
den Auftraggeber vor Angebotsabgabe unverzüglich schriftlich darauf
hinzuweisen.

Die letzte Mitteilung muss bis zur genannten Frist zur Einreichung von
Angebotsfragen beim Auftraggeber eingehen.

6. Sollten Sie eine Rüge erheben, die der Auftraggeber zurückweist,
muss ein auf die Rüge gestützter Nachprüfungsantrag spätestens am 15.
Kalendertag nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingehen (§ 160 Abs. 3
S.1 Nr. 4 GWB). Vorsorglich wird auch auf die Fristen gemäß § 134 Abs.
1 und 2, § 135 Abs. 2 sowie § 160 Abs. 3 S.1 Nr. 1 bis 3 GWB
hingewiesen.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YRBYYCV
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Saarlandes, Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes
Postanschrift: Franz-Josef-Röder-Straße 17
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66119
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammern@wirtschaft.saarland.de
Telefon: +49 6815014994
Fax: +49 6815013506
Internet-Adresse: [12]https://www.saarland.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft
Postanschrift: Am Stadtgraben 6-8
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66111
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sollten Sie eine Rüge erheben, die der Auftraggeber zurückweist, muss
ein auf die Rüge gestützter Nachprüfungsantrag spätestens am 15.
Kalendertag nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingehen (§ 160 Abs. 3
S.1 Nr. 4 GWB). Vorsorglich wird auch auf die Fristen gemäß § 134 Abs.
1 und 2, § 135 Abs. 2 sowie § 160 Abs. 3 S.1 Nr. 1 bis 3 GWB
hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Ministerium der Finanzen und für Wissenschaft
Postanschrift: Am Stadtgraben 6-8
Ort: Saarbrücken
Postleitzahl: 66111
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:vergabe@uni-saarland.de?subject=TED
7. https://www.uni-saarland.de/
8. https://www.uni-saarland.de/verwaltung/zbd/start.html
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YRBYYCV/documents
10. https://satellite.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YRBYYCV
11. mailto:vergabekammern@wirtschaft.saarland.de?subject=TED
12. https://www.saarland.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau