Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Neuss - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509233186603 / 428716-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
01.09.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Neuss: Dienstleistungen von Architekturbüros

2022/S 150/2022 428716

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Rheinland Klinikum Neuss GmbH
Postanschrift: Preußenstraße 84
Ort: Neuss
NUTS-Code: DEA1D Rhein-Kreis Neuss
Postleitzahl: 41464
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frank Bossems, Abteilungsleiter Technik/Bau
E-Mail: [6]frank.bossems@rheinlandklinikum.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://rheinlandklinikum.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVRTDU/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVRTDU
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunale Gesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe Objektplanung Aufstockung Geriatrie
Referenznummer der Bekanntmachung: PJ00006000
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Rheinland Klinikum Neuss GmbH plant am Standort Lukaskrankenhaus
die Aufstockung eines eingeschossigen Baukörpers um 1 Geschoss zur
Stärkung der patientenorientierten Versorgung im höheren Lebensalter
(Altersmedizin). Aktuell ist ein Baubeginn im Oktober 2023 und eine
Baufertigstellung/ Übergabe im August 2025 geplant. Die geschätzten
Kosten KG 300 bis 500 nach DIN 276 netto betragen ca. 3,7 Mio. Euro.
Gegenstand des zu vergebenden Auftrags sind Leistungen der
Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. § 34 HOAI i.V.m. Anlage 10.1
in den LPH 1-9 sowie der Planung der Barrierefreiheit nach dem
Leistungsbild in Heft Nr. 40 der AHO-Schriftenreihe. Weitere Angaben
zum Bauvorhaben und Gegenstand des zu vergebenden Planungsauftrags
enthält eine im elektronischen Projektraum bereitgestellte
Projektbeschreibung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1D Rhein-Kreis Neuss
Hauptort der Ausführung:

Lukaskrankenhaus Preußenstraße 84 41464 Neuss
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Ziff. II.1.4
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Berufserfahrung und persönliche Referenzen
der vorgesehenen Projektleitung und Bauleitung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Konzepts zur
Projektorganisation / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Methoden zur Einhaltung der
Termin- und Kostenziele / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Einschätzung der besonderen Aufgaben der
vorgesehen Maßnahmen und Qualität der aufgezeigten Lösungsansätze /
Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der örtlichen Präsenz und
Erreichbarkeit für Planung und Ausführung / Gewichtung: 15
Kostenkriterium - Name: Gesamthonorar / Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/01/2023
Ende: 08/08/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maßgebliches Auswahlkriterium bei einer größeren Anzahl grds.
geeigneter Bewerber, welche die unter Ziff. III.1.3) aufgeführten
Mindestanforderungen an die Referenzlage erfüllen, ist die mit dem
Teilnahmeantrag anhand von Referenzangaben dargestellte Erfahrung mit
möglichst vergleichbaren Planungsaufgaben. Es werden diejenigen 3
Bewerber/Bewerbergemeinschaften am weiteren Verfahren beteiligt und zur
Angebotsabgabe aufgefordert, die nach den vorgelegten
Angaben/Unterlagen zu in den letzten Jahren erbrachten
Planungsleistungen im Vergleich zu ihren Mitbewerbern in besonderer
Weise geeignet erscheinen, die zu vergebenden Leistungen
vertragsgerecht zu erbringen, weil von ihm/ihr selbst oder den weiteren
Unternehmen/Einrichtungen, die Teil einer Bewerbergemeinschaft oder als
Nachunternehmer für einzelne Leistungsbereiche vorgesehen sind, bereits
vergleichbare Planungsaufgaben bearbeitet wurden. Zu diesem Zweck
werden nur diejenigen Referenzen betrachtet, welche Leistungen der
Objektplanung Gebäude und Innenräume betreffen und jeweils sämtliche
folgende Kriterien erfüllen:

- Die Architektenleistungen zur Referenz bis einschließlich LPH 8
wurden nach dem 01.01.2016 fertiggestellt.

- Mind. 3 Leistungsphasen der Objektplanung Gebäude und Innenräume gem.
HOAI wurden vom vorgesehenen Büro erbracht.

- Referenz umfasst mind. die Erweiterung oder Kernsanierung eines
Hochbauprojekts.

Die Referenzen werden im Hinblick auf ihre Vergleichbarkeit mit den zu
vergebenden Leistungen bepunktet. Maßgeblich für die Bewerberauswahl
ist dann die jeweils erzielte Gesamtpunktzahl. Zur näheren Erläuterung
der Auswahlmethodik wird auf die im elektronischen Projektraum
bereitgestellte Wertungsmatrix verwiesen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Planungsleistungen erfolgt in 4 Stufen: Die Stufe
1 umfasst Grundleistungen der Leistungsphasen 1-3, Stufe 2 umfasst
Grundleistungen der Leistungsphasen 4-5, Stufe 3 Grundleistungen der
Leistungsphase 6-7 und Stufe 4 Grundleistungen der Leistungsphase 8 und
9. Ein Anspruch des Auftragnehmers auf Abruf der einzelnen
Leistungsstufen besteht nicht. Der Auftraggeber behält sich außerdem
vor, weitere erforderliche Beratungsleistungen und Besondere Leistungen
(insbes. Bestanduntersuchtung, Aufstellung Fortschreiben von
Raumbüchern) abzufragen und optional zu beauftragen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat mit dem
Teilnahmeantrag einen Nachweis zur Befähigung der Berufsausübung als
Architekt/ Architektin vorzulegen (Nachweis der Mitgliedschaft in einer
Architektenkammer durch Vorlage einer Kopie der Eintragungsurkunde oder
gleichwertige Bescheinigung eines anderes EU-Mitgliedstaates).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/ jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur
Beurteilung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens (siehe hierzu unter Ziff. VI.3) folgende Angaben
vorzulegen:

1. Angaben zum Umsatz mit Leistungen der Objektplanung in den letzten 3
Kalenderjahren (2019, 2020, 2021), getrennt nach Jahren.

2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen pro
Versicherungsfall i. H. v. mindestens 2 Mio. EUR für Personenschäden
und mindestens 1,5 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden, zweifach
maximiert pro Jahr (Fremdbescheinigung des Versicherungsgebers, nicht
älter als 12 Monate, Kopie ausreichend) oder Bereitschaftserklärung
eines Versicherungsgebers, im Auftragsfall eine entsprechende
Versicherung abzuschließen (Kopie ausreichend).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber muss für den Zeitraum der letzten drei Kalenderjahre einen
durchschnittlichen Netto-Jahresumsatz mit Leistungen der Objektplanung
in Höhe von mindestens 500.000,00 EUR nachweisen. Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft müssen diese Anforderung zumindest
gemeinschaftlich erfüllen können.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur
Beurteilung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mit dem
Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen
Bewerbungsbogens (siehe hierzu unter Ziff. VI.3)) Angaben zu den in den
letzten Jahren erbrachten Leistungen vergleichbarer Art (Objektplanung
Gebäude und Innenräume) einzureichen. Erwartet werden neben einer
kurzen Projektbeschreibung Angaben zu/zum

- Auftraggeber mit Kontaktdaten,

- Planungsbeginn und Projektfertigstellung (Abschluss LPH 8),

- Buttobaukosten KG 300+400 nach DIN 276,

- Art der Baumaßnahme (Umbau im Bestand, Neubau/Sanierung, Abwicklung
bei laufendem Betrieb),

- Art des Gebäudes (Krankenhauseinrichtung, Geriatrie/
Altenpflegeeinrichtung),

- NUF-Fläche für "Heilen und Pflegen" gem. DIN 277,

- öffentlicher Förderung der Baumaßnahme.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bewerber / die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft gemeinsam müssen
zwingend folgende Referenzanforderungen entweder selbst erfüllen oder
entsprechende Erfahrung von Unternehmen nachweisen können, die im
Auftragsfall die entsprechenden Leistungen als Nachunternehmer
erbringen würden:

Mind. 1 Referenz wurde für einen öffentlichen Auftraggeber gem. § 99
GWB erbracht.

Mind. 1 Referenz umfasst in wesentlichen Umfang eine
Krankenhauseinrichtung / Altenpflegeeinrichtung.

Mind. 1 Referenz mit Baukosten KG 300+400 von mind. 4.000.000 EUR
(brutto).

Berücksichtigt werden dabei nur Referenzen, welche jeweils sämtliche
folgende Anforderungen erfüllen:

- Die Architektenleistungen zur Referenz bis einschließlich LPH 8
wurden nach dem 01.01.2016 fertiggestellt.

- Mind. 3 Leistungsphasen der Objektplanung Gebäude und Innenräume gem.
HOAI wurden vom vorgesehenen Büro erbracht.

- Referenz umfasst mind. die Erweiterung oder Kernsanierung eines
Hochbauprojekts.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Dienstleistung ist natürlichen Personen vorbehalten, die gemäß
Rechts- und Verwaltungsvorschrift ihres Heimatlandes am Tag der
Bekanntmachung berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt oder
Ingenieur zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend
tätig zu werden (§ 75 Abs. 1 und 2 VgV). Juristische Personen sind gem.
§ 75 Abs. 3 VgV zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe
einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 75 Abs. 1 oder 2 VgV
benennen (Name und berufliche Qualifikation).
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Besondere Bedingungen folgen aus dem TVgG-NRW und Art. 5k der
Verordnung (EU) Nr. 833/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der
Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, in
der Fassung der Verordnung (EU) 2022/576 vom 08.04.2022.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 10/10/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Am Auftrag interessierte Unternehmen haben sich anhand eines vom
Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens um Teilnahme am
Verhandlungsverfahren zu bewerben. Der Bewerbungsbogen wird
ausschließlich über den unter Ziff. I.1) bezeichneten elektronischen
Projektraum zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum
Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und
dem Auftraggeber erfolgt ausschließlich über den o. g. Projektraum. Am
Auftrag interessierte Unternehmen werden daher darum gebeten, sich auf
dem Vergabeportal zu registrieren und die dort für diese eingerichteten
Postfächer regelmäßig auf neue Informationen des Auftraggebers zu
kontrollieren.

2. Der Bewerbungsbogen enthält neben Erklärungsvordrucken zu den unter
Ziff. III.1) geforderten Angaben Vordrucke einer Eigenerklärung zum
Nichtvorliegen von zwingenden und fakultativen Ausschlussgründen i. S.
d.§§ 123, 124 GWB sowie einer Eigenerklärung zur ordnungsgemäßen
Entrichtung von Steuern und Sozialabgaben. Weiter enthält er für den
Fall der Bewerbung durch eine Bewerbergemeinschaft den Vordruck einer
Bewerbergemeinschaftserklärung.

3. Der Teilnahmeantrag mit den unter Ziff. III.1) geforderten Angaben
und Unterlagen zur Beurteilung der Eignung ist bis zu dem unter Ziff.
IV.2.2) genannten Termin ausschließlich elektronisch in Textform über
den unter Ziff. I.1) benannten Projektraum einzureichen. Bewerbungen,
die verspätet oder nicht formgerecht (d. h. nicht elektronisch)
eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

4. Nach Art. 5k der Verordnung (EU) Nr. 833/2014 über restriktive
Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der
Ukraine destabilisieren, in der Fassung der Verordnung (EU) 2022/576
vom 08.04.2022 ist es öffentlichen Auftraggebern bis auf weiteres
verboten, im Anwendungsbereich der EU-Vergaberichtlinien mit folgenden
Personen, Organisationen oder Einrichtungen einen Vertrag zu schließen
oder sie in einem Umfang von mehr als 10% des Auftragswerts als
Unterauftragnehmer, Lieferant oder auf sonstige Weise am Auftrag zu
beteiligen:

a) russische Staatsangehörige oder in Russland niedergelassene
natürliche oder juristische Personen, Organisationen oder
Einrichtungen,

b) juristische Personen, Organisationen oder Einrichtungen, deren
Anteile zu über 50 % unmittelbar oder mittelbar von einer der unter
Buchstabe a genannten Organisationen gehalten werden, oder

c) natürliche oder juristische Personen, Organisationen oder
Einrichtungen, die im Namen oder auf Anweisung einer der unter
Buchstabe a) oder b) genannten Organisationen handeln. Mit dem
Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung abzugeben, wonach der Bewerber/
sämtliche Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sowie Unternehmen, auf
deren Kapazitäten sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft zum
Nachweis der Eignung beruft, keiner der vorgenannten Personen,
Organisationen oder Einrichtungen zuzurechnen ist.

5. Im elektronischen Projektraum ist neben dem Bewerbungsbogen auch
eine Projektbeschreibung sowie die Wertungsmatrix zur Bewerberauswahl
im Teilnahmewettbewerb registrierungsfrei verfügbar. Weitere Unterlagen
(Aufforderung zur Angebotsabgabe, Vertragstext etc.), welche erst für
die Erstellung eines Angebots benötigt werden, werden nur den im
Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bewerbern zur Verfügung gestellt.

6. Etwaige Fragen von interessierten Unternehmen sind möglichst bis
spätestens 7 Kalendertage vor Ablauf der Bewerbungsfrist über den o.g.
Projektraum einzureichen.

7. Mehrfachbewerbungen, als Einzelbewerber sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bewerbergemeinschaften sind nicht zulässig. Ein
Austausch von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft nach Aufforderung
zur Angebotsabgabe bedarf der Zustimmung des Auftraggebers, die grds.
nur bei gleicher fachlicher Qualifikation erteilt wird. Entsprechendes
gilt für einen Austausch von vorgesehenen Nachunternehmern, auf die
sich ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft im Teilnahmeantrag zum
Nachweis seiner/ihrer Eignung im Auftragsfall berufen hat.

8. Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren mangels eines
ausreichenden Wettbewerbseinzustellen, wenn nach dem Ergebnis des
Teilnahmewettbewerbs weniger als 2 geeignete
Bewerber/Bewerbergemeinschaften für eine Aufforderung zur
Angebotsabgabe zur Verfügung stehen. Ebenso behält er sich vor, im
Teilnahmewettbewerb nicht berücksichtigte
Bewerber/Bewerbergemeinschaften entsprechend ihrer Rangfolge bis zur
Höchstzahl von 3 Verfahrensteilnehmern nachträglich, als Nachrücker am
weiteren Verfahren zu beteiligen, soweit einzelne im
Teilnahmewettbewerb ausgewählte Bewerber/ Bewerbergemeinschaften
mitteilen, von einer Teilnahme am weiteren Verfahren absehen zu wollen.

9. Bei Widersprüchen zwischen verschiedenen Bekanntmachungstexten ist
allein der im EU-Amtsblatt veröffentlichte Text maßgeblich.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YYVRTDU
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der
Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Bewerber/Bieter einen
von ihm erkannten/erkennbaren Vergabeverstoß nicht ordnungsgemäß
gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat oder mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. zur Rüge- und Antragsfrist im
Einzelnen § 160 Abs. 3 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:frank.bossems@rheinlandklinikum.de?subject=TED
7. https://rheinlandklinikum.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVRTDU/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YYVRTDU

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau