Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wolfsburg - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509233986638 / 428665-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
17.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71356400 - Technische Planungsleistungen
DE-Wolfsburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 150/2022 428665

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wolfsburg
Postanschrift: Porschestr. 49
Ort: Wolfsburg
NUTS-Code: DE913 Wolfsburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 38440
Land: Deutschland
E-Mail: [6]servicecenter@stadt.wolfsburg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.wolfsburg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURR1J8/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURR1J8
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Wolfsburg - Ausschreibung für die Erstellung der
Planungsleistungen für die äußere Anbindung an die Gewerbegebiete
"Warmenau Nord-Ost" und "Warmenau Süd-Ost
Referenznummer der Bekanntmachung: 21086-22
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Wolfsburg beabsichtigt die Vergabe von
Generalplanungsleistungen für die Erstellung der Planungsleistungen für
die äußere Anbindung an die Gewerbegebiete "Warmenau Nord-Ost" und
"Warmenau Süd-Ost.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71356400 Technische Planungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE913 Wolfsburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Wolfsburg Porschestr. 49 38440 Wolfsburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Wolfsburg entwickelt im Ortsteil Warmenau die Gewerbegebiete
"Warmenau Nord-Ost und Warmenau Süd-Ost" für die Ansiedlung eines
Automobilwerkes. Die Plangebiete inklusive der Änderungsbereiche
befinden sich in den Ortsteilen Warmenau, Brackstedt und Kästorf und
umfassen eine Fläche von ca. 297 ha. Nähere Informationen ergeben sich
aus der Aufgabenstellung und den bereitgestellten Projekt- und
Ausschreibungsunterlagen.

In diesem Zusammenhang beabsichtigt die Stadt die Vergabe der hierfür
erforderlichen Ingenieurleistungen an einen Generalplaner.

Folgende Leistungen sollen in stufenweiser Beauftragung von einem
Generalunternehmer erbracht werden:

Planungsleistungen für die Planung von Verkehrsanlagen
(Haupterschließungs- und Verbindungsstraßen) entsprechend den

§§ 45, 47 ff. HOAI;

Planungsleistungen für die Planung von Ingenieurbauwerken
(RW-Kanalisation) entsprechend den §§ 41, 43 HOAI;

Planungsleistungen für die Fachplanung im Rahmen der Technischen
Ausrüstung (Beleuchtung von Straßen und Wegen) entsprechend den §§ 53.
55 HOAI;

Zudem beinhaltet die Vergabe der Generalplanerleistungen ergänzend
folgende Planungsgewerke:

Planungsleistungen für die Objektplanung im Rahmen der Freianlagen
entsprechend den §§ 38, 39 HOAI;

Planungsleistungen für die Fachplanung im Rahmen der Tragwerksplanung
entsprechend den §§ 49, 51 HOAI.

Besondere Leistungen werden von der Auftraggeberin im Bedarfsfalle
gesondert beauftragt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Die Leistungsbewertung erfolgt auf der
Grundlage eines Projektdurchführungskonzeptes, das in dem Dokument
"Bewertungssystematik Generaplanervergabe" näher beschrieben wird. /
Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2022
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag umfasst für die einzelnen Planungsgewerke
(Verkehrsanlagenplanung, Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung,
Technische Ausrüstung, Freianlagen) die jeweiligen Leistungsphasen eins
bis acht. Zunächst werden je nach Gewerk nur die Leistungsphasen eins
und zwei bzw. eins bis drei (Verbindungsrampen B188) beauftragt
(stufenweise Beauftragung).

Ein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht
nicht.

Die Auftragsdurchführung beginnt voraussichtlich im Oktober 2022 und
endet spätestens mit Abschluss des Erweiterungsprojekts mit Beendigung
der Leistungsphase neun.

Die Kapazitäten müssen so eingeplant werden, dass unverzüglich nach
Auftragserteilung mit der Planung begonnen werden kann.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollten mehr als vier Bewerber über geeignete Referenzen verfügen,
erhält jeder geeignete Bewerber für die Gesamtheit der von ihm
angegebenen Referenzprojekte Punkte. Lässt der angegebene Referenzpool
aus Sicht des Auftraggebers erkennen, dass der Bewerber erfolgreich
Referenzprojekte vergleichbarer Komplexität mit der hier
ausgeschriebenen Leistung durchgeführt hat, erhält er die Bewertung
"Gut" (5 Punkte).

Lässt der angegebene Referenzpool aus Sicht des Auftraggebers erkennen,
dass der Bewerber erfolgreich Referenzprojekte größerer Komplexität
oder mit einen hohen Grad an Innovation durchgeführt hat, erhält er die
Bewertung "Sehr gut" (7 Punkte).

Lässt der angegebene Referenzpool aus Sicht des Auftraggebers erkennen,
dass der Bewerber erfolgreich Referenzprojekte vergleichbarer, größerer
Komplexität durchgeführt hat und gleichzeitig solche, die besonders
innovativ sind, erhält er die Bewertung "Hervorragend" (10 Punkte).Die
vier geeigneten Bewerber mit den meisten Punkten verbleiben im
Wettbewerb. Die Auftraggeberin behält sich vor, nur die drei am besten
geeigneten Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufzufordern. Nähere

Informationen entnehmen Sie aus der Ziffer III. 1.3) dieser
Auftragsbekanntmachung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Mit Zuschlagserteilung werden zunächst die Leistungsphasen eins und
zwei bzw. eins bis drei (Verbindungsrampen B188) beauftragt
(stufenweise Beauftragung).

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf die Beauftragung der weiteren
Leistungsphasen. Besondere und zusätzliche Leistungen werden nur nach
ausdrücklichem Abruf seitens der Auftraggeberin beauftragt.

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf die Beauftragung dieser
besonderer oder zusätzlicher Leistungen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachfolgend geforderten Erklärungen und Nachweise sind in der
aufgeführten Reihenfolge vorzulegen.

Für den Fall, dass die Bewerberin oder der Bewerber beabsichtigt, sich
bei der Erfüllung des Auftrages der Kapazitäten anderer Unternehmen zu
bedienen (Unterauftrag, Bietergemeinschaft), so sind auch für diese
Unternehmen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zu diesen
bestehenden Verbindungen, die nachfolgend genannten Erklärungen und
Nachweise vorzulegen.

Die Beauftragung eines Nachunternehmers ist mit Ausnahme der
Verkehrsanlagenplanung (§ 47 HOAI) möglich.

Die Anforderungen aus der Bekanntmachung sowie die in der Erklärung der
Bietergemeinschaft dazu gemachten Angaben werden bei Zuschlagserteilung
verpflichtender Bestandteil der Rahmenvereinbarungen.

Einzureichende Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb:

- Ausgefülltes Teilnahmewettbewerbsformular einschließlich
erforderlicher Anlagen hinsichtlich der persönlichen Lage / Angaben des
Bieters (insbesondere Referenzangaben) inklusive:

a.) Erklärung zur Tariftreue und Zahlung des vergaberechtlichen
Mindestlohnes;

b.) Integritätserklärung einschließlich der Erklärung über das
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen, Verfehlungen und Eintragungen in
das Register zum Schutz fairen Wettbewerbs.

- Bei Bietergemeinschaften ist das Formular einschließlich Anlagen für
jedes Mitglied einzureichen.

- Aufgrund der kurzen Teilnahmefrist können Nachunternehmerunterlagen
nachgereicht werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
(Personenschäden mind. 2 500 000 EUR , sonstige Schäden mind. 2 000 000
EUR (§ 45 Abs. 4 VgV);

2) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers innerhalb der
letzten 3 Geschäftsjahre;

3) Eigenerklärung über die Zahl der festangestellten Mitarbeiter.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Teilnahmeformular des Auftraggebers zu folgenden Punkten:

1) Angabe der in den letzten zehn Jahren begonnen oder abgeschlossenen
Referenzprojekte des Bewerbers, die mit dem zu vergebenden Auftrag
vergleichbar sind. Die Referenzprojekte sind mit dem zu vergebenden
Auftrag vergleichbar, wenn sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

Die Referenzen müssen jeweils die folgenden allgemeinen Anforderungen
erfüllen:

a.) Gegenstand der Referenz ist ein Generalplanervertrag, der sämtliche
oder zumindest die wesentlichen der hier relevanten Leistungsbilder der
HOAI (Verkehrsanlagenplanung, Ingenieurplanung und TGA oder
Freianlagenplanung) umfasst.

b.) Für das Vorhaben wurden mindestens die Leistungsphasen 1 bis 8
bearbeitet und abgeschlossen.

c.) Die Planung fiel mindestens in die Honorarzone II des jeweiligen
Planungsgewerkes.

Anzugeben sind jeweils:

- Auftragsgegenstand und durchgeführte Leistung (stichpunktartig),

- Referenzgeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer,

- Auftragsjahre,

- Auftragsvolumen;

2.) Profil für den Auftrag vorgesehenen Projektleiter und seines
Stellvertreters.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der zu beauftragende Generalplaner hat die Leistungen der
Verkehrsanlagenplanungen (§ 47 HOAI) zwingend in eigener Verantwortung
selbst auszuführen. Eine Vergabe dieser Leistungen an Nachunternehmer
kommt diesbezüglich seitens der Auftraggeberin nicht in Betracht.

Für die übrigen Planungsgewerke ist die Hinzuziehung von
Nachunternehmern grundsätzlich möglich. Aufgrund der kurzen
Teilnahmefrist können Nachunternehmerunterlagen diesbezüglich
nachgereicht werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Das Vergabeverfahren wird im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens mit
verkürzter Teilnahmefrist durchgeführt. Die Einhaltung der
Teilnahmefrist gemäß § 17 Abs. 2 VgV ist aufgrund hinreichend
begründeter Dringlichkeit nicht möglich.

Hintergrund der verkürzten Frist ist der für den Oktober 2022
vorgesehene Planungsbeginn, um das Gesamtprojekt fristgerecht
realisieren zu können. Dies gilt insbesondere für Planung und den Bau
von benötigten Verbindungsrampen, die für die Durchführung des
Gesamtprojektes von erheblicher Bedeutung ist, muss unverzüglich
realisiert werden, um das Gesamtprojekt nicht zu gefährden. Dies gilt
auch für die übrigen zu vergebenden Planungsleistungen, deren
Beauftragung angesichts des engen zeitlichen Terminplans keinen
Aufschub duldet. In besonderem Maße gilt dies angesichts der
erforderlichen Abstimmungsprozesse zwischen allen Beteiligten, die
ebenfalls fristgemäß zu erfolgen haben.

Die Vergabe der Generalplanerleistungen erfolgt daher beschleunigt.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/08/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

- Es handelt sich zunächst um einen Teilnahmewettbewerb;
Teilnahmeanträge sind elektronisch einzureichen (Ziffer I.3)

- Die geeigneten Bewerber werden in einem zweiten Verfahrensschritt zur
Abgabe eines Angebots aufgefordert; das Angebotsformular wird
ausgewählten Bietern rechtzeitig elektronisch zur Verfügung gestellt

- Die Auftraggeberin behält sich vor, von den Bewerbern entsprechende
Bescheinigungen (z. B. steuerliche Bescheinigung zur Beteiligung an
öff. Aufträgen bzw. Bescheinigungen in Steuersachen, Bestätigung des
Versicherers usw.) in aktueller Fassung abzufordern

- Fragen sind ausschließlich elektronisch über das unter Ziffer I.3)
genannte Portal zu stellen

- Eine bestimmte Rechtsform des Anbieters ist nicht erforderlich. Im
Falle von Bietergemeinschaften ist ein bevollmächtigter Vertreter, der
die Bietergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich
vertritt, zu benennen. Die Bietergemeinschaft haftet
gesamtschuldnerisch.

- Nebenangebote sind nicht zugelassen

- Angebotswertung: Preis und Leistung werden nach der Formel
"Leistung-durch-Preis" (L/P=Z) gewertet. Das wirtschaftlichste Angebot
ist dasjenige, welches den größten Quotienten "Z" aufweist

- Preis: Der Wertungspreis setzt sich zusammen aus der Summe der
angebotenen Einzelpreise für die jeweiligen Leistungsphasen und der
Stunden- und Tagespauschale für einen Projektleiter, einen
Projektingenieur und eine technischen Mitarbeiter, die mit dem Faktor
20 multipliziert werden. Ein Preisblatt wird spätestens in der
Angebotsphase zur Verfügung gestellt.

- Leistung: Von den Bietern ist ein Projektdurchführungskonzept
vorzulegen, dessen Einzelheiten sich aus der separat bereitgestellten
Bewertungssystematik ergeben. Hieraus ergeben sich auch die Berechnung
des Zuschlagskoeffizienten und weitere Einzelheiten der
vergaberechtlichen Wertung.

- Die Verhandlungen werden voraussichtlich im September 2022
stattfinden. Bei einem Scheitern der Verhandlungen mit den ausgewählten
Bietern, ist die Auftraggeberin

berechtigt, Verhandlungen mit den insoweit zurückgestellten Bietern
aufzunehmen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YURR1J8
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Niedersächsischen
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131153306
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: [11]http://www.mw.niedersachsen.de/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheit der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelung gemäß §
160 Abs. 3 S.1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von
Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 160
Abs. 3 S. 1 GWB lautet:

Der Antrag auf Nachprüfung ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach
§ 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Niedersächsischen
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131153306
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: [13]http://www.mw.niedersachsen.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:servicecenter@stadt.wolfsburg.de?subject=TED
7. http://www.wolfsburg.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURR1J8/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YURR1J8
10. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
11. http://www.mw.niedersachsen.de/
12. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
13. http://www.mw.niedersachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau