Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Straßenbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2022080509364788346 / 430417-2022
Veröffentlicht :
05.08.2022
Angebotsabgabe bis :
31.08.2022
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45233120 - Straßenbauarbeiten
DE-Hamburg: Straßenbauarbeiten

2022/S 150/2022 430417

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH
Postanschrift: Curslacker Neuer Deich 37
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 21029
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@vhhbus.de
Telefon: +49 40/72594-0
Fax: +49 40/72594-603
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.vhhbus.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E59183631
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E59183631
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Straßen- und Tiefbauarbeiten E-Hof BGD Fläche 4,7 Los 4
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233120 Straßenbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) ist Partner im
Hamburger Verkehrsverbund und betreibt 160 Linien mit ca. 2.100
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und über 700 Omnibussen an 12
Standorten in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH modernisiert ihren
Betriebshof in Hamburg-Bergedorf, Curslacker Neuer Deich 37. Hierzu
werden Teile der Verkehrsflächen zukunftsorientiert erweitert und an
die Elektromobilität angepasst.

Durch den Umbau des Betriebshofes sowie durch den Ausbau der
Elektromobilität ist eine Neuordnung der Busverkehrsflächen
erforderlich. Die vorhandenen Verkehrsflächen so-wie das
Entwässerungssystem nördlich und östlich der Pflegehalle (so genanntes
Baufeld 4/7) sind zu erneuern.

Die umzubauenden Verkehrsflächen umfassen eine Fläche von ca. 17.000
m².
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Curslacker Neuer Deich 37 in 21029 Hamburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zuge des Ausbaus der Elektromobilität auf dem Betriebshof ist es
erforderlich, Teile der vorhandenen Verkehrsflächen an die veränderten
Anforderungen anzupassen. Die vorhandene Busaufstellung ist dabei neu
zu sortieren und an die geplante Elektro-Ladeinfrastruktur anzupassen.

Die Busaufstellung erfolgt im nordwestlichen Hofbereich zukünftig in
Schrägaufstellung nördlich und südlich einer durchgehenden Mittelinsel.
Im östlichen Hofbereich ist eine parallel angeordnete Schrägaufstellung
mit jeweils einzelnen Trenninseln geplant; hier werden bis zu 3
Gelenkbusse hintereinander je Aufstellung vorgesehen. An der östlichen
und südlichen Grundstücksgrenze sind weitere Abstellflächen in Längs-
und Schrägaufstellung geplant. Auf den jeweiligen Einzel- und
Mittelinseln sind die Ladesäulen vorgesehen.

Die vorhandenen Entwässerungsanlagen sind in weiten Teilen zu erneuern.
Vorhandene Leitungen und Schachtbauwerke sind abzubrechen oder zu
verdämmern, es sind neue Straßenabläufe, Anschluss- und Sammelleitungen
herzustellen. Darüber hinaus sind zahlreiche Leerrohre und
Leerrohrpakete u.a. für die Versorgung der Ladesäulen und der
Trafostationen zu verlegen. Zusätzlich sind Trinkwasserleitungen und
Schmutzwassersiele neu herzustellen.

Die Betriebsabläufe der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH dürfen
zu keiner Zeit durch die Baumaßnahmen gestört bzw. behindert werden.
Die Nutzung der Werkstätten, der Verwaltungsgebäude sowie der übrigen
Betriebshofflächen dürfen nicht eingeschränkt werden.

Weitere Einzelheiten zum Auftragsgegenstand sind der
Leistungsbeschreibung/ dem Leistungsverzeichnis (Teil B) und den
Vertragsbedingungen (Teil C) zu entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 20
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Verschwiegenheitserklärung & Eigenerklärung zu
datenschutzrechtlichen Bestimmungen (Anlage A.6 zu Teil A) 2. aktueller
Handelsregisterauszug (gem. Anlage A.7 zu Teil A) (zum Zeitpunkt des
Schlusstermins für den Eingang der Angebote nicht älter als 6 Monate).
Sofern nach der jeweiligen Rechtsordnung vorgesehen, haben ausländische
Bieter gleichwertige Bescheinigungen nach den Vorschriften ihres
Herkunftslandes vorzulegen. Diese sind zwingend ins Deutsche zu
übersetzen und die Übersetzung ist beglaubigt vorzulegen.,

3. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach
§§123 & 124 GWB (gem. Anlage A.8 zu Teil A),

4. Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines Mindestlohnes
gemäß § 3 Hamburgisches Vergabegesetz (gem. Anlage A.10 zu Teil A),

5. Darstellung des Unternehmens (Leistungsspektrum und Kerngeschäft des
Unternehmens) sowie falls zutreffend ausführliche Darstellung der
Konzernverbundenheit/-angehörigkeit mit anderen Unternehmen. (gem.
Anlage A.16 zu Teil A).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Bonitätsauskunft (gem. Anlage A.11 zu Teil A),

2. Eigenerklärung zum Umsatz (gem. Anlage A.12 zu Teil A),

3. Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung (Anlage A.15 Teil A)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 2. Mindestanforderung: Ein durchschnittlicher Gesamtumsatz der drei
letzten abgeschlossenen Geschäftsjahre von mindestens 10,0 Mio. EUR.
Mindestanforderung: ein durchschnittlicher leistungsbezogener Umsatz im
Tätigkeitsbereich Straßen- und Tiefbauarbeiten der drei letzten
abgeschlossenen Geschäftsjahre von mindestens 10,0 Mio. EUR.

zu 3. An dieser Stelle ist dem Angebot der Nachweis einer bestehenden,
aktuell gültigen Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung oder
einer vergleichbaren marktüblichen Versicherung mit einer
Haftpflichtdeckungshöhe von mindestens 10.000.000 EUR für Personen-,
Sach- und Vermögensschäden je Versicherungsjahr beizufügen. Falls eine
Versicherung mit dieser Deckungshöhe derzeit nicht besteht, ist die
unterschriebene Eigenerklärung mitsamt Anlage einzureichen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Eigenerklärung zur Personalstruktur (Anlage A.13 Teil A) 2.
Referenzen (Anlage A.14 Teil A) 3. Eigenerklärung Ausführungszeitraum
(Anlage B.2 Teil B) 4. Benennung Bauleitung (Anlage B.3 Teil B) 5.
Unternehmensbezogene Qualifikationen und Zertifizierungen (Anlage B.4
Teil B)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 2. Mindestens drei Referenzen über in den letzten drei (3) Jahren
(maßgeblicher Zeitpunkt ist das Datum des Schlusstermins für den
Eingang der Angebote) abgeschlossene Projekte über die Realisierung von
vergleichbaren Bauten mit einer Gesamtauftragssumme von mindestens
500.000,00 unter Benennung/Beschreibung (a) des Auftraggebers nebst
Benennung von (b) Ansprechpartner mit (c) Telefonnummer und (d)
E-Mail-Adresse, (e) einer Kurzbeschreibung des Bauvorhabens sowie und
(e) der Auftragssumme.

zu 3. Der Ausführungszeitraum ist Bestandteil der Bewertungskriterien.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Alle geforderten Angaben und Nachweise sind mit dem Angebot vollständig
vorzulegen, ein Verweis z. B. auf frühere Bewerbungen/ Angebote ist
nicht ausreichend.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Es wird hierzu auf die Vergabeunterlagen verwiesen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Es wird hierzu auf die Vergabeunterlagen verwiesen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Eine bestimmte Rechtsform ist nicht erforderlich. Eine zwingende
Voraussetzung für die Auftragserteilung an eine Bietergemeinschaft ist
jedoch die Erklärung der gesamtschuldnerischen Haftung mit
bevollmächtigtem Vertreter.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/08/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/08/2022
Ortszeit: 10:00
Ort:

Die Teilnahme der Bieter bei der Angebotsöffnung/ Submission ist nicht
vorgesehen, da es sich um EU-weites Vergabeverfahren nach SektVO
handelt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

A) Die Vergabeunterlagen sowie die Antworten zu den Fragen der Bieter
sind unter dem unter I.1.3. genannten Direktlink unentgeltlich,
uneingeschränkt, vollständig und direkt abrufbar. Die gesamte
Kommunikation im Zusammenhang mit diesem Vergabeverfahren erfolgt über
das mittels des Direktlinks erreichbare Portal.

B) Die Vergabestelle behält sich unter Beachtung des Transparenz- und
des Gleichbehandlungsgrundsatzes eine Nachforderung nach § 51 SektVO
vor.

C) Mehrere Bieter können sich zu einer Bietergemeinschaft
zusammenschließen (einzureichen als Anlage A.2 zu Teil A). Im Falle
einer Bietergemeinschaft sind sämtliche unter Abschnitt III.1.1. dieser
Bekanntmachung aufgeführten Unterlagen jeweils von allen Mitgliedern
der Bietergemeinschaft vorzulegen. Die unter Abschnitt III.1.2. und
unter Abschnitt III.1.3. dieser Bekanntmachung aufgeführten Unterlagen
können für die Bietergemeinschaft insgesamt vorgelegt werden.

D) Ein Bieter/eine Bietergemeinschaft kann die Erledigung von Teilen
des Auftrags durch Unterauftragnehmer i.S. des § 34 Abs. 1 SektVO
vorsehen. In diesem Fall kann der Bieter/die Bietergemeinschaft diese
anderen Unternehmen (Dritten) in dem Angebot mit Name und Anschrift
benennen (einzureichen als Anlage A.3 zu Teil A) und wird in diesem
Fall sämtliche der unter Abschnitt III.1.1) und Abschnitt III.1.2)
sowie die Anlage B.3 und B.4 unter Abschnitt III.1.3), sofern diese für
die von dem Dritten zu erledigende Teilleistung relevant sind, dieser
Bekanntmachung bezeichneten Unterlagen für diese Dritten vorlegen. Die
Vergabestelle behält sich vor, die Vorlage einer
Verpflichtungserklärung (gemäß Anlage A.5 zu Teil A) i.S. des § 34 Abs.
1 SektVO vor Zuschlagserteilung einzuholen. Sofern der Bieter/die
Bietergemeinschaft beabsichtigt, im Hinblick auf die wirtschaftliche
und finanzielle sowie die technische und berufliche Leistungsfähigkeit
die Kapazitäten von Unterauftragnehmern in Anspruch zu nehmen, gilt
zudem E.).

E) Ein Bieter/eine Bietergemeinschaft kann im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie die technische und
berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen
Eignungsleihe in Anspruch nehmen (vgl. § 47 SektVO). In diesem Fall
hat der Bieter/die Bietergemeinschaft diese anderen Unternehmen
(Dritte) mit Namen und Anschrift zu benennen (einzureichen als Anlage
A.4 zu Teil A) und sämtliche der unter Abschnitt III.1.1. dieser
Bekanntmachung bezeichneten Unterlagen für diese Dritten vorzulegen.
Der Bieter/die Bietergemeinschaft hat die unter Abschnitt III.1.2. und
unter Abschnitt III.1.3. dieser Bekanntmachung aufgeführten Unterlagen
für diese Dritten insoweit vorzulegen, als der Bieter/die
Bietergemeinschaft die Kapazitäten des Dritten im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche und finanzielle und/oder die technische
und berufliche Leistungsfähigkeit in Anspruch nimmt. Der Bieter/die
Bietergemeinschaft hat vor Zuschlagserteilung dann zudem eine
Verpflichtungserklärung (einzureichen als Anlage A.5 zu Teil A) für
diesen Dritten vorzulegen.

F) Das Angebot muss mit den geforderten Erklärungen und Unterlagen gem.
Ziff. I.3) über die elektronische Vergabeplattform subreport
([10]https://www.subreport.de/E59183631) zu dieser Ausschreibung
hochgeladen werden. Zu verwenden ist als elektronisches Format nur PDF
(.pdf), sofern in den Verfahrensbedingungen nichts anderes zugelassen
oder gefordert wird. Die in dieser Bekanntmachung enthaltenen
Zeitangaben stehen unter dem Vorbehalt der Anpassung und
Aktualisierung. Verspätet eingegangene Angebote werden ausgeschlossen.

G) Alle geforderten Angaben und Nachweise sind mit dem Angebot
vollständig vorzulegen, ein Verweis z. B. auf frühere Bewerbungen/
Angebote ist nicht ausreichend.

H) Der Bieter/ die Bietergemeinschaft hat/haben zusätzlich die
nachfolgenden Unterlagen mit dem Angebot einzureichen:

1) Anschreiben (gem. Anlage A.1 zu Teil A) 2) Bindefristverlängerung
(gem. Anlage A.17 zu Teil A) 3) Leistungsverzeichnis samt Anlagen (gem.
Anlage B.1 zu Teil B) 4) Urkalkulation als passwortgeschützte PDF-Datei
(gem. Anlage B.5 zu Teil A) I) Mit dem Angebot ist eine unterschriebene
Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der Voraussetzungen für einen
Ausschluss nach § 19 MiLoG (einzureichen als Anlage A.9 zu Teil A) des
Bieters bzw. jedes Bietergemeinschaftsmitglieds einzureichen. Der
Auftraggeber behält sich vor, bei Zweifeln an der Richtigkeit dieser
Eigenerklärungen Fremdbescheinigungen über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nachzufordern sowie jederzeit zusätzlich Auskünfte
des Gewerbezentralregisters nach § 150a GewO (Gewerbeordnung) oder des
Wettbewerbsregisters anzufordern.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Hamburg, Finanzbehörde
Vergaberecht, Gebühren, Vergabekammer, Enteignungsbehörde (Abtlg. 42)
Postanschrift: Große Bleichen 27
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung
eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

5) Aufgrund der aktuellen Situation sind Nachprüfungsanträge
schriftlich an das Postfach der Finanzbehörde, Postfach 30 17 41, 20306
Hamburg und zusätzlich per E-Mail (unterschriebener Nachprüfungsantrag
als PDF-Dokument im Anhang) an das Funktionspostfach
[11]vergabekammer@fb.hamburg.de zu richten.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022

References

6. mailto:vergabestelle@vhhbus.de?subject=TED
7. http://www.vhhbus.de/
8. https://www.subreport.de/E59183631
9. https://www.subreport.de/E59183631
10. https://www.subreport.de/E59183631
11. mailto:vergabekammer@fb.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau