Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Peine - Bau von Sporthallen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2023031509213391595 / 157883-2023
Veröffentlicht :
15.03.2023
Angebotsabgabe bis :
11.04.2023
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45212225 - Bau von Sporthallen
45210000 - Bauleistungen im Hochbau
66000000 - Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
DE-Peine: Bau von Sporthallen

2023/S 53/2023 157883

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Peine
Postanschrift: Burgstraße 1
Ort: Peine
NUTS-Code: DE91A Peine
Postleitzahl: 31224
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Bollmann, Birthe Annika
E-Mail: [6]vergabestelle@landkreis-peine.de
Telefon: +49 51714016157
Fax: +49 51714017730
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://root.deutsche-evergabe.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://root.deutsche-evergabe.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/extern
al/deeplink/subproject/529dccea-32ba-4b1c-8e0a-4f4c25677ada
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/exter
nal/deeplink/subproject/529dccea-32ba-4b1c-8e0a-4f4c25677ada
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau von zwei Sporthallen an den Schul-Standorten Vechelde und
Lengede - Gesamtvergabe Bau-ÖPP mit Bauzwischenfinanzierung
Referenznummer der Bekanntmachung: 27-01-2023/007
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212225 Bau von Sporthallen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Landkreis Peine beabsichtigt auf der Grundlage einer funktionalen
Bauleistungsbeschreibung und den vorliegenden Baugenehmigungen, den
Neubau von zwei Sporthallen in Vechelde und Lengede mit einer Fläche
von jeweils 700 m² und 900 m². Dafür sucht der Landkreis einen
Generalübernehmer/Totalunternehmer, der auf Grundlage der vorliegenden
Baugenehmigungen und einer funktionalen Bauleistungsbeschreibung mit
ausführlicher Leitdetailplanung alle notwendigen Bauleistungen
(einschl. Ausstattungsleistungen) sowie die noch erforderlichen
Ausführungsplanungen übernimmt und bis zur Abnahme zwischenfinanziert.

Die Wartung ist innerhalb der verlängerten Gewährleistungsfrist
einschließlich der Einregelung der technischen Anlagen zu erbringen.
Die Finanzierungsleistungen umfassen nur die Bauzwischenfinanzierungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45210000 Bauleistungen im Hochbau
66000000 Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE91A Peine
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Umsetzung des Vorhabens plant der Landkreis die Durchführung
einer Gesamtvergabe auf Grundlage einer funktionalen
Bauleistungsbeschreibung mit ausführlicher Leitdetailplanung. Die
Baugenehmigungen für beide Sporthallen liegen bereits vor.

Der Bauantrag für die Sporthalle in Vechelde ist auf der Basis einer
Tragkonstruktion aus Stahlbeton- und Holzstützen mit
Brettschichtholz-Dachbindern und einer Brettstapeldecke genehmigt. Die
Wände bestehen aus Brettstapelplatten mit außenliegender Dämmung und
einer vorgehängten, hinterlüfteten Fassade (VHF).

Der Bauantrag für die Sporthalle Lengede ist auf der Grundlage eines
Tragwerks aus Stahlrahmen, Stahlpfetten und gedämmten
Sandwich-Dachelementen genehmigt. Die Wände der Sporthalle bestehen aus
Beton-Hohlwandelementen mit einer außenseitigen Dämmung und einer
Bekleidung mit Faserzement-Fassadenpaneelen. Den oberen Abschluss der
Fassade bildet ein Lichtband als Pfosten-Riegel Konstruktion mit einer
lichtstreuenden Verglasung. Der niedrigere Verbindungsbau mit dem
Eingangsbereich und den Umkleidebereichen besteht aus Mauerwerkswänden
mit einer Stahlbetondecke aus Fertigteilplatten. Der Fachplaner für die
Tragwerksplanung wurde bereits für alle Leistungsphasen durch den
Auftraggeber beauftragt und muss vom Auftragnehmer eingebunden werden.
Die Vergütung der Planungs- und Bauleistungen erfolgt nach
Fertigstellung und Abnahme der jeweiligen Sporthalle. Die
Finanzierungsleistungen umfassen die dafür erforderliche
Bauzwischenfinanzierung im Risiko des Auftragnehmers. Die Wartungs- und
Einregelungspauschalen werden separat vergütet. Der Auftrag soll in
einem Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gemäß § 3a EU Abs.
2 VOB/A an einen Totalunternehmer/Generalübernehmer vergeben werden.

Für die Bewerbung im Teilnahmewettbewerb werden Nachweise und
Erklärungen eines Bauunternehmens und eines Architekten für die
Ausführungsplanung erwartet, die nach erfolgreicher Präqualifikation
zusammen ein Angebot erarbeiten und im Auftragsfall die Leistungen
gemeinsam erbringen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Angaben zu den Gesamtumsätzen (netto) als
Generalunternehmer/Generalübernehmer oder als
Totalunternehmer/Totalübernehmer der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre. / Gewichtung: 100 Punkte
Qualitätskriterium - Name: Referenzen zu vergleichbaren Projekten, bei
denen der Bewerber als verantwortlicher Partner
(Vertragspartner/Initiator/Gesellschafter Objektgesellschaft) des
Auftraggebers oder als Generalunternehmer/Generalübernehmer oder
Totalunternehmer/Totalübernehmer agierte. Die Referenzprojekte Vertrag
müssen im Zeitraum ab 01.01.2013 bis zum Tag der Veröffentlichung
beauftragt worden sein (Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung). Die
Gesamtbaukosten (KG 200 bis 700 nach DIN 276) dürfen 3 Mio. netto
nicht unterschreiten. / Gewichtung: 200 Punkte
Qualitätskriterium - Name: Referenzen Bau: Referenzen zu
fertiggestellten Sporthallen oder Gebäude mit vergleichbarem
konstruktiv-technischen Schwierigkeitsgrad (schlüsselfertig als GU/GÜ
oder TU/TÜ). Die Referenzprojekte Bau müssen im Zeitraum ab 01.01.2013
bis zum Tag der Veröffentlichung fertiggestellt worden sein. Die
Gesamtbaukosten pro Objekt (KG 200 bis 700 nach DIN 276) dürfen 1 Mio.
netto nicht unterschreiten.Gewertet werden neben Sporthallen alle
Gebäudetypen gem. HOAI 10.2 Objektliste Gebäude in den Honorarzonen
III-V, außer Einfamilienhäuser, Wirtschaftsgebäude, Bauhöfe,
Ladenbauten und Discounter. / Gewichtung: 300 Punkte
Qualitätskriterium - Name: Referenzen Architektur: Referenzen zu
realisierten Sporthallen oder Gebäuden mit vergleichbarem
konstruktiv-technischen Schwierigkeitsgrad.Die Referenzprojekte müssen
im Zeitraum ab 01.01.2013 bis zum Tag der Veröffentlichung geplant
worden sein (Zeitraum der Planungsleistung).Gesamtbaukosten pro Objekt
(KG 200 bis 600 nach DIN 276) dürfen 1 Mio. netto nicht
unterschreiten. Es muss mindestens die Leistungsphase 5 gemäß HOAI
erbracht worden sein. / Gewichtung: 400 Punkte
Preis - Gewichtung: 4000 Punkte
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sind die wirtschaftliche, finanzielle sowie die technische
Leistungsfähigkeit und Fachkunde nach Maßgabe der nachfolgend genannten
Auswahlkriterien und der jeweiligen Punktwertung.

Die Vergabestelle erteilt auf der Grundlage der eingereichten
Erklärungen und Nachweise für den Erfüllungsgrad der einzelnen
Eignungskriterien Punkte. Die Rangfolge der Bewerber richtet sich nach
den erreichten Punkten, es sei denn, vom Bewerber wurde eine in der
Bekanntmachung genannte Mindestanforderung nicht erfüllt. Falls die
geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer durch Bewerber mit gleicher
Punktzahl überschritten wird, entscheidet unter diesen das Los.

Die Auswahl erfolgt nach den Angaben zur Bewertung wie in der Datei TWB
Matrix.pdf beschrieben.

Die TWB - Bewertungsmatrix, ein Exposé (Auszug Vergabeunterlage) sowie
ein Bewerberformblatt im xlsx-Format sind auf der unter Ziffer I.3
genannten Internetplattform abrufbar.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Unabhängig davon, ob sich mehrere Unternehmen als Bietergemeinschaft
bewerben oder für einen Teil der Leistungen Nachunternehmer beauftragt
werden sollen, sind die im Folgenden dargestellten Nachweise und
Erklärungen für den Bewerber/das Bauunternehmen (A) und für den
Architekt für die Ausführungsplanung (B) abzugeben.

Im Falle einer Bietergemeinschaft ist eine Vollmacht für den
bevollmächtigten Vertreter der Gemeinschaft vorzulegen.

Beabsichtigt ein Unternehmen mehrere dieser Leistungen zu erbringen, so
sind für jede dieser Leistungen alle geforderten Nachweise und
Erklärungen einzureichen.

Sind Bewerber und Bauunternehmen zwei unterschiedliche Unternehmen, so
sind durch den Bewerber und das Bauunternehmen folgende unter Ziffer
III.1.1), Ziffer III.1.2) sowie in den unter Ziffer III.1.3) genannten
weiteren Auftragsunterlagen geforderten Nachweise und Erklärungen
jeweils separat einzureichen:

Bewerber: A1, A2, A3,

Bauunternehmen: A1, A2, A4, A5

Ist der Bewerber eine bereits existierende Projektgesellschaft, die nur
für dieses Projekt tätig werden soll, so sind die geforderten Angaben
zu den unter Ziffer III.1) genannten Kriterien vom
Initiator/Gesellschafter dieser Projektgesellschaft vorzulegen.

Die Bewerber/Bauunternehmen/Architekten können folgende Nachweise und
Erklärungen nach § 48 VgV auch über ein Präqualifikationsverzeichnis
oder mit dem Formular der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung
(EEE TWB) nachweisen: A1, A2, A6 bzw. B1, B2, B4. Hierzu sind die
entsprechenden Registriernummern im Formblatt anzugeben.

Folgende Nachweise sind der Bewerbung beizufügen:

A) für den Bewerber/Bauunternehmer:

A1. Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 13 Monate
(Unternehmen, die nicht in das Handelsregister eingetragen sind, können
hilfsweise einen Nachweis für die Mitgliedschaft in der IHK,
Handwerksrolle oder vergleichbarer Kammer vorlegen, der nicht älter als
13 Monate sein darf.).

B) für den Architekten für die Ausführungsplanung

B1. Nachweis der Eintragung des Architekten zur Berechtigung zur
Führung der Berufsbezeichnung Architekt (Eintragung in die
Architektenliste einer Architektenkammer).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) für den Bewerber/das Bauunternehmen:

A2. Eigenerklärungen des Bewerbers/ Bauunternehmens,

- dass keine Ausschlussgründe i.S. v. §§ 123,124 GWB vorliegen,

- dass das Unternehmen bzw. ihm zuzurechnende Personen in den letzten 2
Jahren nicht gemäß § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder § 21
i.V.m. § 23 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe von
mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen
oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 EUR belegt worden ist bzw. sind.

A3. Erklärung zu Formblatt Berücksichtigung sozialer Kriterien

- § 11 NTVergG

A4. Erklärung zum Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetz

(NTVergG)

- § 13 NTVergG (Nachunternehmereinsatz)

- § 14 NTVergG (Kontrollen)

- § 15 NTVergG (Sanktionen, Vertragsstrafe und Ausschluss
Auftragsvergabe)

A5. Erklärung eines oder mehrere Kreditinstitute, in der diese die
grundsätzliche Bereitschaft zur Finanzierung der Maßnahme erklären.
Möglich ist auch eine Eigenerklärung des Bewerbers zur Nutzung von
Eigenmitteln zur Bauzwischenfinanzierung ergänzt um eine Bankauskunft
über die wirtschaftlichen Verhältnisse, das Geschäftsgebaren und das
Zahlungsverhalten des Bewerbers im Rahmen der banküblichen
Geschäftsverbindung (gem. der Grundsätze für die Durchführung des
Bankauskunftsverfahrens zwischen Kreditinstituten).

A6. Angaben zu den Gesamtumsätzen (netto) als
Generalunternehmer/Generalübernehmer oder als
Totalunternehmer/Totalübernehmer der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre.

B) für den Architekten für die Ausführungsplanung:

B2. Eigenerklärungen des Architekten für die Ausführungsplanung,

- dass keine Ausschlussgründe i. S. v. §§ 123,124 GWB vorliegen,

- dass das Unternehmen bzw. ihm zuzurechnende Personen in den letzten 2
Jahren nicht gemäß § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder § 21 i. V.
m. § 23 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden ist bzw. sind.

B3. Verpflichtungserklärung des Architekten für die Ausführungsplanung
(gem. § 47 VgV), im Falle einer Auftragserteilung auf das Angebot des
Hauptauftragnehmers/ Bieters die zur Auftragserfüllung erforderlichen
Leistungen zu erbringen.

B4. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung des Architekten für die
Ausführungsplanung, Ausstellungsdatum nicht älter als 6 Monate.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A) für den Bewerber/das Bauunternehmen:

Ref. Vertrag) Referenzen Realisierungs-/Vertragsmodell: Referenzen zu
vergleichbaren Projekten, bei denen der Bewerber als verantwortlicher
Partner (Vertragspartner/Initiator/Gesellschafter Objektgesellschaft)
des Auftraggebers oder als Generalunternehmer/Generalübernehmer oder
Totalunternehmer/Totalübernehmer agierte. Die Referenzprojekte Vertrag
müssen im Zeitraum ab 01.01.2013 bis zum Tag der Veröffentlichung
beauftragt worden sein (Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung). Die
Gesamtbaukosten (KG 200 bis 700 nach DIN 276) dürfen 3 Mio. netto
nicht unterschreiten.

Ref. Bau) Referenzen Bau: Referenzen zu fertiggestellten Sporthallen
oder Gebäuden mit vergleichbarem konstruktiv-technischen
Schwierigkeitsgrad (schlüsselfertig als GU/GÜ oder TU/TÜ). Die
Referenzprojekte Bau müssen im Zeitraum ab 01.01.2013 bis zum Tag der
Veröffentlichung fertiggestellt worden sein. Die Gesamtbaukosten pro
Objekt (KG 200 bis 700 nach DIN 276) dürfen 1 Mio. netto nicht
unterschreiten.

Gewertet werden neben Sporthallen alle Gebäudetypen gem. HOAI 10.2
Objektliste Gebäude in den Honorarzonen III-V, außer Einfamilienhäuser,
Wirtschaftsgebäude, Bauhöfe, Ladenbauten und Discounter.

B) für den Architekten für die Ausführungsplanung

Ref. Planung) Referenzen Architektur: Referenzen zu realisierten
Sporthallen oder Gebäuden mit vergleichbarem konstruktiv-technischen
Schwierigkeitsgrad.

Die Referenzprojekte müssen im Zeitraum ab 01.01.2013 bis zum Tag der
Veröffentlichung geplant worden sein (Zeitraum der Planungsleistung).

Gesamtbaukosten pro Objekt (KG 200 bis 600 nach DIN 276) dürfen 1 Mio.
netto nicht unterschreiten. Es muss mindestens die Leistungsphase 5
gemäß HOAI erbracht worden sein.

Eine Verlängerung des Referenzzeitraums wurde mit dem Ziel vorgenommen,
den Wettbewerb sicherzustellen (vgl. §6a EU Abs. 3 lit a Satz 2 VOB/A).

Für jeden Leistungsteil sind jeweils bis zu fünf vergleichbare
Referenzprojekte anzugeben, welche die nachfolgenden Anforderungen
erfüllen:

Es werden nur Referenzen gewertet, bei denen die geforderten Angaben
vollständig vorliegen. Ein Bauprojekt kann sowohl als Referenz Vertrag,
als Referenz Bau als auch als Referenz Planung benannt werden.
Insgesamt werden jeweils maximal 5 Referenzprojekte je Referenz
Vertrag, Referenz Bau, Referenz Planung gewertet. Referenzblätter mit
bildlicher Darstellung sind erwünscht, ebenso die Benennung eines
Ansprechpartners, soweit nach DSGVO möglich.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nach Zuschlagserteilung hat der Auftragnehmer eine
Vertragserfüllungsbürgschaft oder vergleichbare Sicherheiten in Höhe
von 5 % des Pauschalfestpreises (netto) von einem in der Europäischen
Union zugelassenen Kreditinstitut oder Kreditversicherer zu stellen.
Die jeweilige Sicherheit wird nach rechtsgeschäftlicher Abnahme der
Bauleistung gegen Mängelansprüchebürgschaften in Höhe von 5 % des
Pauschalfestpreises (netto) eines in der Europäischen Union
zugelassenen Kreditinstituts oder Kreditversicherers ausgetauscht.

Die Bauzwischenfinanzierung ist auf die Bonität des Auftragnehmers
abzustellen. Einredeverzichtserklärungen während der Bauzeit werden
nicht gegeben.

Näheres regeln die Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/04/2023
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/05/2023
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 03/01/2024

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Das Vergabeverfahren wird elektronisch über die unter I.3) genannte
e-Vergabeplattform durchgeführt. Den Bewerbern wird empfohlen, sich auf
der genannten e-Vergabeplattform freiwillig zu registrieren. Eine
Registrierung stellt sicher, dass die Bewerber bei Änderungen bzw.
Fragen und Antworten zum Verfahren automatisch benachrichtigt werden.
Die Registrierung ist kostenlos.

2) Das Bewerberformblatt mit den Erklärungen ist zusammen mit den
Nachweisen sowohl im Excel- als auch im PDF-Format innerhalb der
Bewerbungsfrist vom Bewerber vollständig ausgefüllt elektronisch in
Textform gem. § 126b BGB über die e-Vergabeplattform einzureichen. Es
werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die fristgerecht über die
e-Vergabeplattform eingegangen sind. Eine Unterschrift oder Signatur
auf dem Bewerbungsbogen ist nicht notwendig. Der Name der
bevollmächtigten Person ist im Formularfeld jedoch anzugeben.

Bei der Zusammenstellung der Unterlagen ist darauf zu achten, dass nur
Erklärungen und Nachweise eingereicht werden, die für die Bewerbung
notwendig sind. Zusätzliche Informationen, die nicht dem Nachweis der
geforderten Angaben dienen, werden nicht berücksichtigt. Das
Ausstellungsdatum für Nachweise mit dem Zusatz nicht älter als 6
Monate bzw. nicht älter als 13 Monate darf an dem unter Ziffer
IV.2.2) genannten Tag nicht älter als 6 Monate bzw. 13 Monate sein.
Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind auf der unter Ziffer I.3) genannten
e-Vergabeplattform einzustellen und werden auch nur dort bis 6 Tage vor
Abgabe der Teilnahmeanträge durch die Vergabestelle beantwortet.

3) Fehlen in einer Bewerbung Erklärungen oder Nachweise (A1-A5/B1-B4),
werden fehlende Erklärungen oder Nachweise nachgefordert. Diese sind
spätestens innerhalb von sechs Kalendertagen nach Aufforderung durch
den Bewerber über die e-Vergabeplattform nachzureichen. Die Frist
beginnt am Tag nach der Absendung der Aufforderung.

Werden geforderte/nachgeforderte Erklärungen oder Nachweise nicht
innerhalb der Teilnahme- bzw. Nachforderungsfrist eingereicht, wird die
Bewerbung ausgeschlossen.

4) Mehrfachbewerbungen von Bewerber/Bauunternehmen und Architekten sind
nicht zugelassen und führen zum Ausschluss der Bewerbungen, an denen
sich das entsprechende Unternehmen beteiligt hat.

5) Angebote, die eine Beauftragung von Bauunternehmen oder Architekten
beinhalten, die nicht in den Bewerbungsunterlagen des Bieters benannt
worden waren, werden nicht zugelassen; ebenso Angebote von
Bietergemeinschaften, die sich erst nach Aufforderung zur
Angebotsabgabe aus aufgeforderten Unternehmen gebildet haben.

6) Eine Entschädigung für die Angebotserarbeitung wird nicht gezahlt.

7) Die Laufzeitangabe unter II.2.7. bezieht sich nur auf die
Bauleistungen bis zur abnahmereifen Fertigstellung, nicht aber auf die
Wartungs- und Einregelungsleistungen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim
niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und
Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
Telefon: +49 413115-1334
Fax: +49 413115-2943
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nachprüfungsanträge an die Vergabekammer können nur auf dem Postweg
eingereicht werden (ggf. vorab per Telefax).

Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/03/2023

References

6. mailto:vergabestelle@landkreis-peine.de?subject=TED
7. https://root.deutsche-evergabe.de/
8. https://root.deutsche-evergabe.de/
9. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/529dccea-32ba-4b1c-8e0a-4f4c25677ad
a
10. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/529dccea-32ba-4b1c-8e0a-4f4c25677ad
a

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau